Marokko Information und Diskussion

Normale Version: Corona-Virus in Marokko
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
(20.09.2021, 20:27)halima schrieb: [ -> ]leider haben es viele vergessen

Trauriger Vorfall, aber dennoch ein passendes Beispiel, auch die Schweinegrippe-Impfung mit den zahlreichen langfristigen Narkolepsie-Fällen ist eine gute Erinnerung.
Quelle:
https://www.deutschlandfunk.de/schweineg..._id=483838

In beiden Beispielen handelt es sich eher um langfristige Schäden durch nicht ausreichend erforschte Medikamente.
Bei der Korona-"Impfung" sind schon kurzfristig zehntausende schwere Schäden, ja sogar Todesfälle, entstanden:

Quellen: 
https://www.bzoe-kaernten.at/die-bombe-i...impfungen/
https://vaccineimpact.com/2021/23252-dea...reactions/

Das heißt leider, dass wir bis dato nur mit kurzfristigen/direkten Schäden leben, aber noch langfristige Schäden kommen können.
Es ist sehr, sehr schade, dass wir "Querdenker" mehr und mehr Recht haben. Ich hatte mir stets gewünscht, mit meinem Verdacht falsch zu liegen.
(22.09.2021, 13:08)Louis_Loewer schrieb: [ -> ]
(20.09.2021, 20:27)halima schrieb: [ -> ]leider haben es viele vergessen

Trauriger Vorfall, aber dennoch ein passendes Beispiel, auch die Schweinegrippe-Impfung mit den zahlreichen langfristigen Narkolepsie-Fällen ist eine gute Erinnerung.
Quelle:
https://www.deutschlandfunk.de/schweineg..._id=483838

In beiden Beispielen handelt es sich eher um langfristige Schäden durch nicht ausreichend erforschte Medikamente.
Bei der Korona-"Impfung" sind schon kurzfristig zehntausende schwere Schäden, ja sogar Todesfälle, entstanden:

Quellen: 
https://www.bzoe-kaernten.at/die-bombe-i...impfungen/
https://vaccineimpact.com/2021/23252-dea...reactions/

Das heißt leider, dass wir bis dato nur mit kurzfristigen/direkten Schäden leben, aber noch langfristige Schäden kommen können.
Es ist sehr, sehr schade, dass wir "Querdenker" mehr und mehr Recht haben. Ich hatte mir stets gewünscht, mit meinem Verdacht falsch zu liegen.



Sinnlos, hier zu antworten. 
Bitte hört mit dem Quatsch auf - Entschuldigung!
Querdenker erschießt 20-jährigen Studenten an der Tankstelle, weil der auf die Maskenpflicht hinwies. Aber spielt alles keine Rolle. Recht haben sie trotzdem.
(22.09.2021, 13:52)Wolfgang schrieb: [ -> ]Querdenker erschießt 20-jährigen Studenten an der Tankstelle, weil der auf die Maskenpflicht hinwies. Aber spielt alles keine Rolle. Recht haben sie trotzdem.

Es ist schade, dass man nicht mehr inhaltlich und logisch argumentieren kann. Die Logik, Einzelfälle auf gesamte Bewegungen zu übertragen, kennt man sonst nur von den Islamhassern.
Dass der Typ sich Alkohol gekauft hat, was für mehr Todesfälle sorgt, als so mancher Virus, spielt bei der Berichterstattung komischerweise auch keine Rolle.

Aber dass man sich im Gegensatz zu den Regierungs- und Maßnahmenkritiker nicht mehr auf inhaltlicher Ebene, sondern anhand von Einzelfällen oder gar anhand von persönlichen Angriffen argumentiert - das sagt leider vieles aus. 
Außerdem war ich es, der am Wochenende vor dem tragischen Vorfall, sowohl Verfassungsschutz als die Stadt Berlin auf das drohende Gewaltpotenzial von individuellen Querdenkern schriftlich hingewiesen habe.
Also bitte ersparen Sie mir diese individuellen schwerkriminellen Vorfälle.
[Bild: 2F57C687-A8B7-4D23-9E78-BF2198AC09A5-700x394.jpeg]
[Bild: B1AFA66F-43EE-4160-98AA-E75E6DD51523-1024x1024.jpeg]
Wenn so wunderbar bunt illustrierte Statistiken gezeigt werden, bitte auch Durchschnittsalter der Verstorbenen mitangeben (weltweit 73*). So Leid es mir tut, aber früher hat man diese Art von Todesfällen ab einem gewissen Alter (70+) als altersbedingte Lungenentzündung mit Todesfolge abgetan. Außerdem wird mit "Korona" und an "Korona" stets in einen Topf geworfen*².
Was im Klartext heißt: Es ist ungewiss, ob und wie viele Menschen der bunten Statistiken tatsächlich an dieser Erkrankung gestorben sind.

Quelle:
* https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/1...r-gesunken
https://www.welt.de/politik/deutschland/...sache.html

Letzteres gilt für Deutschland; es ist davon auszugehen, dass andere Nationen ihre Zahlen sogar weitaus weniger korrekt erfassen.
Sowohl für jedes Korona-Maßnahmen-Argument, als auch für jedes Argument einer "Impf"-Agenda gibt es ein faktenbasiertes Gegenargument. Und nochmal: die Absicht von Menschen wie mir, ist es nicht "Recht zu haben", sondern einfach hin zu einem menschenwürdigen Umgang miteinander und weg von staatlicher Willkür.
Danke Louis,
sehe ich genau so.
(23.09.2021, 10:43)Varaderorist schrieb: [ -> ]Danke Louis,
sehe ich genau so.




Ich kann es mal wieder nicht lassen… Besser wäre ich ruhig. 
Ihr kennt ja meine Einstellung. Jeder soll seine Meinung haben dürfen!

Ich danke unserem Staat für die immensen Investitionen, die bis dato in puncto Corona getätigt wurden:

exzellente Intensivbetreuung
Aufklärung
kostenlose Tests zuhauf!
Lohnfortzahlung in Quarantäne ( bisher)
Einrichtung von Impfzentren (die hier leider bald schließen)
KOSTENLOSE Impfung für alle!
Einrichtung von Nachsorge für Long Covid 
Unterstützung der Wirtschaft in immensen Höhen !

etc.  pp……

Ich sehe keine staatliche Willkür. 
Euch allen wünsche ich gute Gesundheit Inshallah. 

bulbulla
(23.09.2021, 10:56)bulbulla schrieb: [ -> ]
(23.09.2021, 10:43)Varaderorist schrieb: [ -> ]Danke Louis,
sehe ich genau so.




Ich kann es mal wieder nicht lassen… Besser wäre ich ruhig. 
Ihr kennt ja meine Einstellung. Jeder soll seine Meinung haben dürfen!

Ich danke unserem Staat für die immensen Investitionen, die bis dato in puncto Corona getätigt wurden:

exzellente Intensivbetreuung
Aufklärung
kostenlose Tests zuhauf!
Lohnfortzahlung in Quarantäne ( bisher)
Einrichtung von Impfzentren (die hier leider bald schließen)
KOSTENLOSE Impfung für alle!
Einrichtung von Nachsorge für Long Covid 
Unterstützung der Wirtschaft in immensen Höhen !

etc.  pp……

Ich sehe keine staatliche Willkür. 
Euch allen wünsche ich gute Gesundheit Inshallah. 

bulbulla
ich kann es auch nicht lassen, tut mir leid.
ich danke unserem staat, also meiner ist es nicht, dein sogenannter staat existiert überhaupt nicht.(schnappatmung?)
KOSTENLOS ist in dieser mafia ähnlichen strucktur gar nichts, sie rauben dein geld und sagen es sind steuern.
sie zwingen dich eine krankenkasse zu bezahlen und geben dir ne gratis impfung.
was ich sehe was diese organisation macht ist erpressung, nötigung. und das ist mehr als willkür.
vielleicht machst dir paar gedanken inshallah.
(23.09.2021, 15:08)halima schrieb: [ -> ]ich kann es auch nicht lassen, tut mir leid.
ich danke unserem staat, also meiner ist es nicht, dein sogenannter staat existiert überhaupt nicht.(schnappatmung?)
KOSTENLOS ist in dieser mafia ähnlichen strucktur gar nichts, sie rauben dein geld und sagen es sind steuern.
sie zwingen dich eine krankenkasse zu bezahlen und geben dir ne gratis impfung.
was ich sehe was diese organisation macht ist erpressung, nötigung. und das ist mehr als willkür.
vielleicht machst dir paar gedanken inshallah.

Hallo, 
ja das ist wirklich Stattliche Willkür, ich darf in meinen Garten keine Drogen anpflanzen, alleine schon der Gedanke wenn ich in den Supermarkt gehe, das ist wohl auch deiner Meinung nach keine Marktwirtschaft, du bekommst die Lebensmittel nur gegen Geld. Das ist tatsächlich Erpressung, wie kann das sein. Ich glaube ich wandere nach Marokko aus, da ist alles Umsonst, ich darf Drogen anpflanzen, verkaufen und verschiffen in alle Welt, ich denke mal in Marokko werden sich die Kinderschänder freuen wenn diese nicht mehr stattlichen Willkür unterliegen. 
Mal eine Frage, was braucht man um solche Gedanken zu haben.?
(23.09.2021, 16:11)Marc99 schrieb: [ -> ]Mal eine Frage, was braucht man um solche Gedanken zu haben.?


Vielleicht ein paar Reichsbürger als Lehrmeister?
Ob man zusätzlich noch was rauchen oder spritzen muss?
Aber ich muss sagen, in diesem Forum lernt man was. Der deutsche Staat existiert gar nicht! Da ist ja das Querdenker-Gedankengut noch richtig Kindergeburtstag dagegen. Oder ist das alles ein und dasselbe? Nutzen einige dieses Forum nur, um ihr abstruses (und schädliches) Gedankengut in die Welt zu tragen und damit zu missionieren?
(23.09.2021, 18:58)Wolfgang schrieb: [ -> ]Vielleicht ein paar Reichsbürger als Lehrmeister?
Ob man zusätzlich noch was rauchen oder spritzen muss?
Aber ich muss sagen, in diesem Forum lernt man was. Der deutsche Staat existiert gar nicht! Da ist ja das Querdenker-Gedankengut noch richtig Kindergeburtstag dagegen. Oder ist das alles ein und dasselbe? Nutzen einige dieses Forum nur, um ihr abstruses (und schädliches) Gedankengut in die Welt zu tragen und damit zu missionieren?

[Bild: scar-face-tony-montana.gif]
[Bild: WhatsApp-Image-2021-09-23-at-16.51.15-700x394.jpeg]
[Bild: WhatsApp-Image-2021-09-23-at-16.51.14-1-1024x1024.jpeg]
nicht querquatschen, einfach wiederlegen.
(24.09.2021, 05:16)halima schrieb: [ -> ]nicht querquatschen, einfach wiederlegen.

Hallo, 
nichts leichter als das, Arbeitest du vielleicht?
Auf der Intensivstation des Schwabinger Krankenhauses in München liegen derzeit nur Patienten, die sich mit Corona infiziert haben. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie sind ungeimpft.


https://www.br.de/nachrichten/bayern/ich...en,SjiFzpF
(23.09.2021, 10:43)Varaderorist schrieb: [ -> ]Danke Louis,
sehe ich genau so.

ich auch , LG Franzi
(24.09.2021, 10:32)Wolfgang schrieb: [ -> ]Auf der Intensivstation des Schwabinger Krankenhauses in München liegen derzeit nur Patienten, die sich mit Corona infiziert haben. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie sind ungeimpft.


https://www.br.de/nachrichten/bayern/ich...en,SjiFzpF

Korrelation und Kausalität scheinen wohl heutzutage näher beieinander zu liegen, als ich es jemals für möglich halten konnte.
Zwei sehr repräsentative Stellen des geteilten "Berichts" sind:

"die Mitte 70-Jährige im Rollstuhl" (Patientin)
und (aufgepasst: )
"Fünf der sechs Intensivbetten sind belegt"

Vielleicht handelt es sich bei Wolfgang um einen Maßnahmen-Kritiker, der extra schlechte Beispiele für die Mainstream-Berichterstattung sucht.

Denn auch schon zuvor wurde hier im Forum der sehr peinliche Versuch unternommen, einen kriminellen Einzelfall auf die gesamte Querdenker-Bewegung zu schieben.
PI-News wäre stolz, die nutzen dieselbe Scheinlogik, nämlich bzgl. Muslimen.
Die Aussage war eigentlich, dass die Impfung funktioniert. Deshalb bevölkern jetzt die Ungeimpften die Intensivstationen. Dass das deutschlandweit so ist, zeigt sich zum Beispiel in wieder fürs Publikum geöffneten Sportveranstaltungen. Ich werde heute Abend ein Eishockeyspiel besuchen. Es dürfen alle der 3.100 verfügbaren Plätze verkauft werden. Das war vor einem Jahr noch völlig anders. Also, ich denke schon, das liegt an den Impfungen.

Groß argumentieren werde ich mit Querdenkern sicherlich nicht, dafür fehlt mir Zeit und Lust. Apropos Eishockey, es gibt da ein gutes bundesweites Forum mit mittlerweile 2.000 Seiten zum Thema Corona. Auf hohem Niveau. Und Eishockeyfans wollen prinzipiell alle in die Stadien, sind also von Haus aus sicher keine Lockdown-Befürworter. Bin seit Anfang dort dabei. Da kann man viel lernen.

https://www.esbgforum.de/thread/22298-co...ost1231083
(23.09.2021, 07:58)Louis_Loewer schrieb: [ -> ]Wenn so wunderbar bunt illustrierte Statistiken gezeigt werden, bitte auch Durchschnittsalter der Verstorbenen mitangeben (weltweit 73*). So Leid es mir tut, aber früher hat man diese Art von Todesfällen ab einem gewissen Alter (70+) als altersbedingte Lungenentzündung mit Todesfolge abgetan. ...

Quelle:
* https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/1...r-gesunken

...


Interessant zu sehen, dass du deine Behauptungen mit dem von dir angegeben Link selbst widerlegst, denn das passt überhaupt nicht zu deinen Aussagen, denn dort kann man Folgendes lesen:


Zu den populistischen Einwänden gegen die Coronamaßnahmen gehört die Aussage, dass an COVID-19 nur Menschen sterben, die ohne die Erkrankung nur noch wenige Monate gelebt hätten.

Die Analyse, die Héctor Pifarré i Arolas von der Universitat Pompeu Fabra in Barcelona und Mitarbeiter jetzt vorstellen, entwerfen ein anderes Bild.

Die Forscher haben das Lebensalter der Verstorbenen mit der durchschnittlichen Lebenserwartung in den jeweiligen Ländern in Beziehung gesetzt und so für die einzelnen Personen die Zahl der verlorenen Lebensjahre („years of life lost“, YLL) errechnet. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass die Verstorbenen nicht wenige Monate, sondern im Durchschnitt 16 Jahre an Lebenszeit verloren haben.

Das durchschnittliche Sterbealter von COVID-19 liegt mit 72,9 Jahren zwar relativ hoch. Es sterben jedoch auch jüngere Menschen, deren Beitrag zur globalen Summe der YLL höher ist:

Nach den Berechnungen der Demografen sind 44,9 % der globalen YLL („years of life lost“), auf Personen zurückzuführen, die im Alter zwischen 55 und 75 Jahren an COVID-19 gestorben sind. Weitere 30,2 % entfallen auf Personen unter 55 Jahre und nur 25 % auf Personen über 75 Jahre. 

Dabei gibt es große Unterschiede zwischen reicheren und ärmeren Ländern.
In Ländern mit hohen Einkommen entfiel mehr als die Hälfte der YLL auf die älteste Bevölkerungsgruppe über 75 Jahre.
In Ländern mit mittleren und niedrigen Einkommen war der Anteil in der jüngsten Bevölkerungsgruppe unter 55 Jahre größer. 



(23.09.2021, 07:58)Louis_Loewer schrieb: [ -> ]...
Außerdem wird mit "Korona" und an "Korona" stets in einen Topf geworfen*².
Was im Klartext heißt: Es ist ungewiss, ob und wie viele Menschen der bunten Statistiken tatsächlich an dieser Erkrankung gestorben sind.

Quelle:
https://www.welt.de/politik/deutschland/...sache.html

...

Deine Quelle:
„Corona bei 80 Prozent der offiziellen Covid-Toten wohl nicht Todesursache“
Die Welt - Veröffentlicht am 30.08.2021


Und was dazu die Tagesschau meint, das sollte man auch kennen, nämlich:

Aufregung um angeblich verzerrte Zahlen
Stand: 01.09.2021 11:54 Uhr


Ein Medienbericht über angeblich verzerrte Zahlen von Covid-19-Toten sorgt für Diskussionen. 
Ein zitierter Wissenschaftler distanziert sich allerdings von der Schlagzeile, das RKI verweist auf die Prüfung der Fälle durch die Ämter.

Die Schlagzeile klingt dramatisch: "Verzerrte Zahlen: 'Corona bei 80 Prozent der offiziellen Covid-Toten wohl nicht Todesursache'" Das Zitat stammt der Zeitung "Die Welt" zufolge von dem Mediziner Bertram Häussler und basiere auf dessen Berechnungen.

Der eigentliche Artikel steht hinter einer sogenannten Bezahlschranke, dennoch verbreitet sich die Meldung in kurzer Zeit massenhaft.

Behauptung bezieht sich auf kurzen Zeitraum

Der Haken an der Sache: Die behaupteten 80 Prozent beziehen sich nicht auf den Zeitraum seit Ausbruch der Pandemie, die Berechnungen des zitierten Wissenschaftlers Häussler basieren vielmehr auf den Werten für die Monate Juli und August. In diesem Zeitraum war die Zahl der registrierten Todesopfer sehr niedrig im Vergleich zum vergangenen Winter und zum Frühjahr 2020. So wurden laut RKI-Angaben beispielsweise im Dezember 2020 fast 22.000 Todesfälle registriert, im Juli 2021 waren es demnach 233.

Wissenschaftler distanziert sich.

Dass es also in dem Beitrag der "Welt" um einen kleinen Anteil der insgesamt mehr als 92.000 offiziell registrierten Covid-19-Toten in Deutschland geht, dürfte bei vielen Nutzerinnen und Nutzern, die die Meldung geteilt und kommentiert haben, nicht angekommen sein. Das liegt mutmaßlich vor allem daran, dass diese wichtige Einschränkung bei der "Welt" zunächst nur zu lesen war, wenn man die Bezahlschranke passiert und für den Beitrag bezahlt hat. Erst dann erscheint folgender Absatz:
  • Wir haben ermittelt, dass bei gut 80 Prozent der offiziellen Covid-Toten, die seit Anfang Juli gemeldet wurden, die zugrundeliegende Infektion schon länger als fünf Wochen zurückliegt und man daher eher davon ausgehen muss, dass Corona nicht die wirkliche Todesursache war.

"Die Welt" überarbeitete die Meldung am Dienstag und ersetzte die Zeile "Verzerrte Zahlen" durch "Seit Juli". Doch damit dürfte die Diskussion um den Beitrag nicht beendet sein. Denn der zitierte Wissenschaftler distanzierte sich von der Schlagzeile.

Gegenüber dem Blog "Volksverpetzer" sagte Häussler auf Anfrage:
"Die Überschrift über dem Artikel in dem von Ihnen zitierten Wortlaut wurde von der WELT verfasst und ohne unser Wissen veröffentlicht." Die Überschrift sei "in ihrer Allgemeinheit falsch und würde von uns niemals so vertreten werden".



Entgegen den Berechnungen von Prof. Dr. Bertram Häussler, die durch nichts bewiesen sind, gibt es auch wissenschaftliche Studien, die die tatsächlichen Todesursachen untersucht und festgestellt haben. Da sieht es aber etwas anders aus. 

So ungewiss ist es also nicht, wie Du meinst.

Massenobduktion in Hamburger Krankenhaus
Woran Covid-19-Kranke sterben


Hamburger Rechtsmediziner haben über 600 Covid-19-Tote obduziert, um Verlauf und Todesursache zu verstehen. Sie fanden heraus, woran Menschen mit schweren Verläufen sterben und was den Tod in manchen Fällen verhindern kann.
18.02.2021, 15.47 Uhr

Wer an Covid-19 stirbt, ist meistens alt oder hat Vorerkrankungen. Die Infektion mit dem neuen Coronavirus ist dennoch in aller Regel die Todesursache. Das heißt, ohne die Infektion hätten die Menschen länger gelebt. 

Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung des Instituts für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). Die Mediziner haben dafür im vergangenen Jahr 735 Obduktionen durchgeführt. Davon seien 618 an Covid-19 gestorben. Bei sieben Prozent sei hingegen eine andere Ursache für den Tod verantwortlich.

Insgesamt 88 Prozent der an Covid-19 Verstorbenen hätten mindestens drei bis vier Vorerkrankungen, die große Mehrheit aller Todesopfer war älter als 76 Jahre. Auch einige Todesfälle mit den neuen Covid-19-Mutationen seien schon obduziert worden, so die UKE-Wissenschaftler. Allerdings seien die Todesursachen dieselben wie bei der herkömmlichen Virusvariante.

Aber auch eine gute Nachricht hatten die Rechtsmediziner:

Die Zahl der Covid-19-Toten durch Lungenembolien ist merklich gesunken. »Unter den ersten hundert Todesfällen im Frühjahr vergangenen Jahres starben noch über die Hälfte an Lungenembolien«, so Rechtsmediziner Benjamin Ondruschka auf Nachfrage des SPIEGEL. Mittlerweile sei die Zahl merklich zurückgegangen.

Die Überlebenschancen für schwer kranke Covid-19-Patienten könnten durch Gerinnungshemmer erhöht werden. Das bestätige auch die Untersuchung von 600 Todesfällen, so Ondruschka. Die Gerinnungshemmer - oder auch Blutverdünner genannt - verringern Thrombosen und Lungenembolien. Wie die Untersuchung der Verstorbenen zeige, sei die Lebenszeit durch die Blutverdünner verlängert worden.

»Die Gerinnungshemmer helfen, aber können nicht in jedem Fall tödliche Lungenembolien verhindern«, so der Studienautor Ondruschka.


.