Marokko Information und Diskussion
Corona-Virus in Marokko - Druckversion

+- Marokko Information und Diskussion (https://forum.marokko.com)
+-- Forum: Touristik (https://forum.marokko.com/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Touristik und Reisen (https://forum.marokko.com/forumdisplay.php?fid=2)
+--- Thema: Corona-Virus in Marokko (/showthread.php?tid=481)



RE: Corona-Virus in Marokko - theomarrakchi - 23.04.2020

Hallo Merlina, diese fake Meldung kursierte im Netz. Offiziellen Stellen zufolge sollen die Grenzen "vorerst" bis zum 30. Juni geschlossen bleiben.


RE: Corona-Virus in Marokko - 21merlina - 23.04.2020

Hallo Theo, danke für die Info. Mal sehen, wie alles weitergeht.... Eine befreundete marokkanische Familie sitzt hier in Spanien fest.


RE: test - Maghribi - 23.04.2020

Das Siegerquartett der Coronavirus-Krise
23.04.2020
 
In einem strategischen Bericht von Attijari Global Research (AGR) mit dem Titel "Covid-19: Hoffnungsschimmer am Ende des Tunnels" haben Analysten eine Projektion nach der Krise durchgeführt und betont, dass die beispiellose Natur der aktuellen Gesundheitskrise erhebliche Auswirkungen sowohl auf die Prioritäten der Regierung als auch auf das Geschäftsmodell mehrerer Tätigkeitsbereiche haben wird.
 
Nach Ansicht von Analysten profitiert die Telekommunikation daher von einer neuen Wachstumsdynamik, insbesondere dank des starken Anstiegs der mobilen Daten um mehr als 50% während der Ausgangssperre. Die Gewohnheiten ändern sich. Das Konsumverhalten und die Entwicklung privater und öffentlicher Modelle setzen immer stärker auf die Digitalisierung, was die Beschleunigung der Entwicklung des Hochgeschwindigkeits-Internets erklärt.
 
Die Lebensmittelbranche wird am Ende dieser Gesundheitskrise aus drei Gründen an strategischer Bedeutung gewinnen. Erstens zeigt diese - dank des guten Angebots und der starken Nachfrage - keine Unterbrechung ihrer Wertschöpfungskette. Zweitens ist dieser Sektor ein wichtiger Arbeitsplatzgeber und drittens werden sich neue Exportmöglichkeiten ergeben, insbesondere, da das Thema Ernährungssicherheit in den großen Volkswirtschaften Vorrang bekommen wird.
 
Gleichzeitig nehmen die Online-Bestell- und Hauslieferdiensten Fahrt auf. Eine neue Nische, die letztendlich Werte schaffen wird.
 
Edelmetalle sollten laut dem Bericht in dieser Gesundheitskrise hervorstechen. Analysen rufen in diesem Sinne drei Gründe hervor, nämlich die Geldpolitik der großen Zentralbanken, die die Gefahr einer Geldentwertung in sich birgt, die wachsende Besorgnis über die Zahlungsfähigkeit der Staaten nach der Krise und dem Druck auf das Edelmetallabbauangebot aufgrund der Schließung unrentabler polymetallischer Minen. …
 
lopinion.ma


RE: Corona-Virus in Marokko - Gero - 23.04.2020

سفارة ألمانيا بالرباط / Ambassade d'Allemagne Rabat
20. April um 04:38 ·
❗️❗️AUSREISE AUS MAROKKO ❗️❗️
-- 20.04 11:30 --
- SPERRUNG DES LUFTRAUMS BIS ZUM 31.05 -

- Die marokkanischen Behörden haben offiziell bekannt gegeben, dass die Sperrung des Luftraums bis zum 31.05. verlängert wird. Es ist davon auszugehen, die Schließung von Fährhäfen und Landgrenzen ebenfalls bis zu diesem Datum verlängert wird. Damit ist, nach jetzigem Stand, eine Ausreise aus Marokko auf regulärem Weg bis mindestens 31.05. nicht möglich.

- Die Botschaft bemüht sich aber weiter um Sondergenehmigungen und Ausreisemöglichkeiten. Informationen zu konkreten Ausreisemöglichkeiten werden wir an dieser Stelle veröffentlichen, sobald sie vorliegen.

- Folgen Sie uns bitte aktiv auf Facebook sowie auf unserer Website.




سفارة ألمانيا بالرباط / Ambassade d'Allemagne Rabat
20. April um 07:06 ·
❗️❗️ AUSREISE AUS MAROKKO ❗️❗️
-- 20.04 11:30 --
- RÜCKHOLFLÜGE IN ZUSAMMENARBEIT MIT EUROPÄISCHEN PARTNERN-

- Für Fragen zu eventuellen Ausreisemöglichkeiten mit Flügen anderer europäischer Partner werden alle deutschen Staatsangehörigen dringend gebeten, sich ausschließlich an die deutsche Botschaft in Rabat zu wenden.

- Folgen Sie uns bitte aktiv auf Facebook sowie auf unserer Website.




سفارة ألمانيا بالرباط / Ambassade d'Allemagne Rabat
21. April um 04:39 ·
❗️❗️ AUSREISE AUS MAROKKO ❗️❗️
-- 21.04 11:30 --
- RÜCKHOLFLÜGE IN ZUSAMMENARBEIT MIT EUROPÄISCHEN PARTNERN-

- Für den am 24.04 geplanten Ausreiseflug der polnischen Fluggesellschaft LOT nach Warschau mit Zwischenlandung in Berlin stehen keine Plätze mehr zur Verfügung. Wir haben unsere Plätze nach Dringlichkeit vergeben.

- Alle Botschaften der EU-Mitgliedstaaten arbeiten eng miteinander zusammen, um weitere Ausreiseflüge zu ermöglichen.

- Folgen Sie uns bitte aktiv auf Facebook sowie auf unserer Website.





Marokko: kommerzielle Flüge bis zum 31. Mai ausgesetzt
bladi.net - 23. April 2020 - 21:00 Uhr
https://www.bladi.net/maroc-vols-commerciaux-suspension,67841.html

Die Marokko hat beschlossen , die Aussetzung der kommerziellen Flüge bis zum 31. Mai um Mitternacht zu verlängern aufgrund der Pandemie Covid-19.

Diese Entscheidung, die von der französischen und britischen Botschaft in Marokko in einem Tweet angekündigt wurde, führt nicht zu einer Wiederaufnahme der Flüge ab dem 1. Juni. Laut Medias 24 kann die Aussetzung jederzeit erneuert werden.

Diese Entscheidung wurde von der Direktion für Zivilluftfahrt durch ein NOTAM (Mitteilung an die Flieger oder Mitteilungen an die Flieger) bestätigt, das am 19. April, einen Tag nach der Verlängerung des medizinischen Notstands und der Haft bis zum bis zum 20. Mai.

Neben Frankreich und dem Vereinigten Königreich betrifft diese Entscheidung auch alle Länder. Nach Angaben des britischen Diplomaten besteht die einzige Möglichkeit, das Land zu verlassen, in den von seiner Regierung organisierten speziellen Rückführungsflügen.

Die von ausländischen Regierungen organisierten speziellen Rückführungsflüge unterliegen Verhandlungen und diplomatischem grünem Licht des marokkanischen Außenministeriums.


RE: Corona-Virus in Marokko - FouadF - 23.04.2020

Gesundheitsnotstands & Ramadan: Ausgangssperre von 19.00 bis 05.00 Uhr
23.04.2020
 
Während des Ramadan ist den Bürgern verboten, ihre Häuser in der Zeit von 19.00 abends bis 05.00 Uhr morgens zu verlassen. Diese Entscheidung schließt Personen aus, die in strategischen Sektoren arbeiten, heißt es in der Pressemitteilung des Innenministeriums.


RE: Interviews, Berichte und Initiativen zur aktuellen Situation - Maghribi - 24.04.2020

Callcenter-Sektor leidet den Auswirkungen der Gesundheitskrise
24.04.2020
 
Der Callcenter-Sektor leidet unter den Auswirkungen der durch den Covid-19 verursachten Gesundheitskrise. Der Rückgang der Aktivität wird in diesem Jahr 20% betragen, vorausgesetzt die Betreiber haben ein gutes letztes Quartal. „Alles wird davon abhängen, wie schnell die Ausgangssperre in Frankreich aufgehoben wird. Frankreich ist der Hauptmarkt der Aktivitäten des Callcenter-Sektors.
 
„Wir haben 2019 einen Exportumsatz von 11 Milliarden Dirham erzielt. In diesem Jahr haben wir 14 Milliarden erwartet", sagt Youssef Chraibi, Generalsekretär der marokkanischen Vereinigung der Callcenter-Betreiber (AMRC). Chraibi appellierte an die Regierung, diesem strategischen Sektor zu unterstützen. Hier sind 80.000 Menschen beschäftigt, die 5% zum Wachstum des BIP des Landes beitragen.
 
Während AMRC-Mitglieder im März ihre Ziele erreichten und die Kontinuität des Dienstes sicherstellen konnten, war der April laut Otmane Serraj, Präsident von AMRC, "stark betroffen". „Wir konnten unsere Pläne im vergangenen Monat beibehalten, insbesondere dank Telearbeit und der Umsetzung vorbeugender Maßnahmen im Hinblick auf die Gesundheitssicherheit. Aber heute sind die Auswirkungen spürbar und wir sehen, dass die Aktivität in diesem Monat zwischen 15 und 30% abnimmt. Wenn die Krise bei unseren Auftragnehmern anhält, erwarten wir in den nächsten zwei Monaten einen Rückgang um 30 bis 40% ", sagte Serraj.
 
60% der Beschäftigten arbeiten im Homeoffice. Für diejenigen, die zur Arbeit gehen müssen, verpflichten sich die Mitglieder des AMRC die Einhaltung der Gesundheitsvorschriften streng zu kontrollieren …
 
lematin.ma


RE: Interviews, Berichte und Initiativen zur aktuellen Situation - Maghribi - 24.04.2020

Krise: Danone bietet Lebensmittelhändlern Hilfe an
24.04.2020
 
[Bild: ac9cfc0ceb87b6f010eb7ae11743f08d.jpg]

In diesen Krisenzeiten will Danone Lebensmittelhändlern helfen, damit sie sich an die aktuelle Situation (Neue Konsumgewohnheiten) anpassen können. Zu diesem Zweck startet das Unternehmen die eine Lösung namens "Ana Jay" (ich komme). „Ana Jay“ ermöglicht es dem Lebensmittelhändler, seine Produkte online zu verkaufen und einen entsprechenden Lieferservice einzurichten. Darüber hinaus sollen die Lebensmittelhändler in Sachen Gesundheitsschutz und das Interagieren mit dem Kunden geschult werden. Das Unternehmen stellt auch Werbematerial (Poster, Flyer, Auftragsbücher) zur Verfügung, um den Lieferservice bekannt zu machen mit dem Ziel strukturiert und professionell vorzugehen.
 
Warum Lebensmittelhändler?
 
Die Ana Jay-Lösung basiert auf einer Umfrage, die auf Initiative von Danone durchgeführt wurde. Die Ergebnisse zeigen, dass die Maßnahmen zur Eindämmung der Gesundheitskrise dazu geführt haben, dass die Häufigkeit der Einkäufe in Lebensmittelgeschäften sich halbiert haben und damit zu starken Einkommensverlusten bei den Lebensmittelhändler geführt haben. Die Trendwende zum Onlinekauf ist eine Chance für Unternehmen in der Nachbarschaft und gerade Lebensmittelgeschäfte können davon profitieren. …
 
Laut derselben Studie sind die Bürger auch offener für die Idee der Hauszustellung geworden. 73% der Befragten gaben an, den Lieferservice auch nutzen zu wollen bzw. bereits nutzen.
 
lematin.ma


RE: Corona-Virus in Marokko - FouadF - 24.04.2020

(20.04.2020, 10:06)Maghribi schrieb: Herstellung von Gesundheitsschutzmasken
20.04.2020
 
[Bild: masques-032_news_tt.jpg]

Hersteller von Gesundheitsschutzmasken müssen bestimmte Anforderungen für die Herstellung erfüllen. Das Ministerium für Industrie, Handel, grüne und digitale Wirtschaft hat die Standards für die Herstellung von Schutzmasken aus Vliesstoffen veröffentlicht.
 
Die Herstellung dieser Masken unterliegt der technischen marokkanischen Norm NM ST 21.5.200. Diese normative Verpflichtung trat am 8. April 2020 in Kraft und betrifft Hersteller und Vertreiber von Schutzmasken aus Vliesstoffen für nichtmedizinische Zwecke. …
 
Gemäß der neuen Vorschrift müssen diese Gesundheitsschutzmasken aus jungfräulichem Polypropylen hergestellt sein und aus drei filtrierbaren Schichten bestehen, die mit Vlies übereinandergelegt werden, um die Abdeckung von Nase, Mund und Kinn des Benutzers zu gewährleisten. …
 
Dieses Dekret unterliegt einem verbindlichen Rahmen für Hersteller und Vertreiber von Gesundheitsschutzmasken, die vom Specialfont für Covid-19 subventioniert werden und deren Verkaufspreis für die Öffentlichkeit auf 0,80 DH pro Einheit festgelegt ist.
 
Diese Grundlage ermöglicht auch die Rückverfolgbarkeit des Produkts, so dass das Ministerium durch regelmäßige Kontrollen sicherstellen will, dass die Masken den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Bei Verstößen drohen empfindliche Strafen.
 
l‘economiste.com


Wie sollen gebrauchte Masken entsorgt werden?

 
Die Millionen gebrauchter Masken stellen eine echte Gefahr für die Gesundheit der Menschen und der Umwelt dar. Daher müssen sie auf sichere Weise entsorgt werden, um das Risiko der Verbreitung des Virus, insbesondere unter den Reinigungskräften zu minimieren, sagt das Umweltministerium und startet eine Sensibilisierungskampagne mit dem Titel „Wie entsorge ich meine gebrauchten Schutzmaske?“

https://lematin.ma/express/2020/se-debarrasser-masques-usages/336211.html 




RE: Corona-Virus in Marokko - Gero - 25.04.2020

Vorerst letzter Flug der "Corona-Luftbrücke" gelandet
RTL.de / Quelle: DPA
24. April 2020 - 14:00 Uhr
https://www.rtl.de/cms/vorerst-letzter-flug-der-corona-luftbruecke-gelandet-4529246.html

Gut fünf Wochen nach Beginn ist die Rückholaktion für die im Ausland wegen der Corona-Pandemie gestrandeten Deutschen zum größten Teil abgeschlossen.

Die vorerst letzte der von der Bundesregierung für die "Luftbrücke" gecharterten Maschinen landete mit 157 Passagieren aus dem südafrikanischen Kapstadt in Frankfurt am Main. Insgesamt kehrten damit im Zuge der größten Rückholaktion in der Geschichte der Bundesrepublik 240.000 Reisende nach Hause zurück.

Die deutschen Botschaften weltweit kümmern sich jetzt aber in einer zweiten Phase der Aktion weiter um die noch verbliebenen Einzelfälle.

"Wir wissen: Das wird nicht immer einfach sein, und wir werden vielleicht nicht für jeden Fall gleich eine Lösung parat haben", sagte Außenminister Heiko Maas der Deutschen Presse-Agentur. "Aber unsere Botschaften und Konsulate kümmern sich jetzt mit frischer Kraft, freigewordenen Kapazitäten und viel Pragmatismus darum, auch für diese Leute Rückkehrmöglichkeiten zu schaffen." Maas sprach von "mehreren Hundert" Personen, die jetzt noch im Ausland auf ihre Rückkehr warteten.

Nicht für alle Reisenden sind aber Flüge eine Lösung. In Marokko stauten sich beispielsweise zwischenzeitlich deutsche Wohnmobile an der Grenze zur spanischen Exklave Ceuta, weil keine Fähren mehr gingen. Bis heute haben es nicht alle zurück nach Deutschland geschafft. Das Problem sei, dass viele Camper vereinzelt in kleineren Orten bis zu 1000 Kilometer von der Küste entfernt festsäßen, sagte eine Betroffene der Deutschen Presse-Agentur. Insgesamt seien rund 150 deutsche Camper betroffen, einige seien in der Oasenstadt Zagora im Süden Marokkos, wo die Temperaturen inzwischen auf mehr als 35 Grad stiegen. Wegen der Ausgangsbeschränkungen seien die Orte von den marokkanischen Behörden so gut wie abgeriegelt, und es sei nicht möglich, den Hafen im Norden zu erreichen.

WIEDERHOLUNG AUSGESCHLOSSEN

Eins steht fest: Eine solche Aktion soll es während der Corona-Krise kein zweites Mal geben. Deswegen ist auch die Zurückhaltung des Außenministers sehr groß, wenn er nach der Aufhebung der bisher bis zum 3. Mai befristeten weltweiten Reisewarnung gefragt wird. Dazu wird es wohl nur kommen, wenn sicher ist, dass die Urlauber auch selbstständig zurückkehren können. "Wir können und wir wollen im Sommer eine solche Aktion nicht noch einmal wiederholen", sagte Maas am Freitag.



سفارة ألمانيا بالرباط / Ambassade d'Allemagne Rabat
7 Std. ·
❗️❗️AUSREISE AUS MAROKKO❗️❗️
-- 24.04 19:00 --
- FÄHREN DER REEDEREI GNV -

- Anders als die Fähre Tanger Med – Genua vom 21.04. wird das Schiff am 28.04. nur für Warenverkehr eingesetzt werden können.

- Die Reederei GNV hofft, den Fährverkehr von Tanger Med nach Genua am 05.05. wieder aufzunehmen. Verfolgen Sie diesbezüglich die Informationen auf der Webseite von GNV, sofern Sie an Tickets nach Genua/Italien interessiert sind.

- Sofern Sie in Sète (Frankreich) eine belastbarere Alternative sehen, bietet sich seitens GNV die für den 08.05. geplanten Fährverbindung Tanger Med – Sète an. Diese Fähre wird aller Voraussicht nach – ggfs. ein paar Tage später als ursprünglich geplant – mit Zielland Frankreich von Tanger Med ablegen

- Folgen Sie uns bitte aktiv auf Facebook sowie auf unserer Website.


https://de-de.facebook.com/german.embassy.rabat


RE: Corona-Virus in Marokko - Maghribi - 25.04.2020

Köche, die bei einem guten Zweck helfen
25.04.2020

Gastronomiemitarbeiter in Marokko haben sich angesichts der Covid-19-Pandemie ebenfalls der nationalen Solidarität angeschlossen. Köche stellen ihr kulinarisches Know-how in den Dienst der Ärzteschaft in Rabat, um warme und ausgewogene Mahlzeiten zuzubereiten unter strenger Einhaltung der Hygienemaßnahmen. Die Initiative wird von der marokkanischen Föderation der Kochkünste in Zusammenarbeit mit dem Amt für Berufsbildung und Arbeitsförderung unterstützt.

Angesichts des Ausmaßes der Pandemie nehmen die Initiativen weiter zu. Marokkaner im ganzen Land zeigen weiterhin Engagement, Kreativität und vor allem Liebe zu anderen Mehschen.
 
Mounir Rochdi, Küchenchef und Präsident der Initiative in der Region Rabat-Salé, sagte im "Morning TV", dass das Team, das an diesem Projekt arbeitet 380 Mahlzeiten pro Tag an den Dienst der Ärzteschaft in Rabat liefert. Es sei selbstverständlich, unter diesen Umständen, sich an solidaritätsinitiativen zu beteiligen, um ausgewogene und vitaminreiche Gerichte zuzubereiten und, in unserem Fall, Ärzten, Krankenschwestern und Pflegekräften, die unter enormen Arbeitsbelastungen stehen, eine Freude zu bereiten …

lematin.ma


RE: Corona-Virus in Marokko - Maghribi - 25.04.2020

Fatwa des Obersten Rates der Ulema
25.04.2020
 
Auf Ersuchen des Gesundheitsministeriums entschied der Höhere Rat der Ulema (Religionsgelehrte) über die Frage der Bestattung und Waschung von Leichen von Menschen, die dem Coronavirus erlegen sind.
 
Der Rat der Ulema entschied, gemäß der Scharia-Gesetze und den wissenschaftlichen Erkenntnissen, dass in dieser Situation die Gesundheit Vorrang hat und somit Menschen, die dieser Krankheit erlegen sind, ohne Waschung bzw. sonstige Rituale beizusetzen sind.
 
lematin.ma


RE: Corona-Virus in Marokko - Maghribi - 25.04.2020

Die Mohammed V Stiftung mobilisiert für die Aktion "Ramadan 1441"
25.04.2020
 
Im Rahmen der von Seiner Majestät König Mohammed VI. Initiierten nationalen Mobilisierung zur Bekämpfung der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie (Covid-19) organisiert die Mohammed V Stiftung für Solidarität die Verteilung von Lebensmitteln an Bedürftige.
 
Es werden dieses Jahr 600.000 Haushalte unterstützt, 100.000 mehr als im Vorjahr, zudem wurde ein Budget von 85 Millionen Dirham, insbesondere für den Erwerb von Lebensmitteln, zur Verfügung gestellt. Die Aktion richtet sich an ca. 3 Millionen bedürftige und behinderte Menschen.
 
lematin.ma


RE: Corona-Virus in Marokko - Maghribi - 25.04.2020

(25.04.2020, 03:37)Gero schrieb: Vorerst letzter Flug der "Corona-Luftbrücke" gelandet
RTL.de / Quelle: DPA
24. April 2020 - 14:00 Uhr
https://www.rtl.de/cms/vorerst-letzter-flug-der-corona-luftbruecke-gelandet-4529246.html

… 


Kein Datum für die Rückkehr von im Ausland gestrandeten Marokkanern UND von in Marokko gestrandeten „europäischen“ Marokkanern

 
Der marokkanische Außenminister Nasser Bourita hat das Datum der Rückkehr der im Ausland gestrandeten Marokkaner bei seinem Auftritt vor dem Parlament am Donnerstag nicht bekannt gegeben. Er beschuldigte die Niederlande und Belgien der Diskriminierung von Doppelstaatsangehörigen während der Evakuierung europäischer Staatsbürger aus Marokko, was zu einer ernsthaften Debatte führte.
 
Marokko ist das einzige Land der Welt, das seine im Ausland gestrandeten Staatsangehörigen aufgrund der Schließung der Grenzen am 15. März nach der Ausbreitung des Coronavirus nicht evakuiert hat. Das hat in Marokko zu heftigen politischen Kontroversen geführt. Einige Parteien drängen auf die Rückkehr der gestrandeten Staatsangehörigen und Menschenrechtsverbände haben ein Gremium zur Verteidigung der Betroffenen gebildet.
 
Die öffentliche Meinung wartete darauf, dass der Minister vor dem Ausschuss für auswärtige Beziehungen, Verteidigung und islamische Angelegenheiten erscheint, um Klarheit über diese Personengruppe zu schaffen … Aber nichts dergleichen, Bourita kündigte lediglich an, dass 22.000 Marokkaner weiterhin auf ihre Rückkehr in die Heimat warten und betonte, dass das Ministerium die Kosten von 3.844 Personen trage.
 
Der Minister vermied es, ein Datum für die Rückkehr der gestrandeten Marokkaner anzugeben und sprach von einer schrittweisen „Einleitung einer baldigen Rückkehr“.
 
In einer Akte über die Schließung der Grenzen durch Marokko, bei der es sich um die Abschiebung von Marokkanern mit Wohnsitz in europäischen Ländern handelt, kritisierte der Minister nachdrücklich das Verhalten der Niederlande und Belgiens und beschuldigte sie, den Belgiern und Niederländern bei den ersten Evakuierungen Vorrang eingeräumt zu haben.
 
Die Aussagen des Außenministers hinterließen gemischte Reaktionen bei den in Marokko gestrandeten Marokkanern. Diese bezweifelten seine Argumentation in Bezug auf Belgien und den Niederlanden, denn wenn dem so wäre, warum wird dann Marokkanern und Doppelstaatern aus anderen europäischen Staaten die Ausreise aus Marokko weiterhin untersagt! Noch unverständlicher ist die Behandlung der Gestrandeten mit einer US-Staatsbürgerschaft. Diese konnten unbürokratisch in ihre „Heimatländer“ zurückkehren …
 
middleeastmonitor.com



RE: Interviews, Berichte und Initiativen zur aktuellen Situation - Maghribi - 26.04.2020

Bessere Luftqualität in Marokko
25.04.2020
 
Laut dem Ministerium für Energie, Bergbau und Umwelt ist während des Gesundheitsnotstands die Luftverschmutzung zurückgegangen. Grund ist u.a. die Begrenzung des Straßen- und Luftverkehrs sowie die Verringerung der industriellen Aktivitäten.
 
Nach einer vorläufigen Bewertung der Luftqualität, beispielsweise in der Stadt Marrakesch, wurde für den Zeitraum November 2019 bis April 2020 ein Rückgang um 55% für Stickstoffdioxid (NO2) und 70% für Monoxid (CO) gemessen.
 
lematin.ma


RE: Corona-Virus in Marokko - Gero - 26.04.2020

Die in Marokko gestrandeten Franzosen werden (endlich) zurückgeführt
bladi.net  26. April 2020 - 9:30 Uhr
https://www.bladi.net/francais-bloques-maroc-rapatriement,67973.html

Air France hat eine Reihe von Sonderflügen für die Rückführung von französischen und binationalen Staatsangehörigen geplant, die aufgrund der Sperrung von Flugrouten wochenlang in Marokko gestrandet sind.

Ein Dutzend Flüge waren zwischen dem 28. April und dem 28. Mai für die Rückführung von in Marokko gestrandeten Franzosen und Binationals geplant, kann auf der Website der Fluggesellschaft Air France nachgelesen werden. Es ist eine "zweite Rückkehrwelle" nach dem Abflug von etwa 150 Sonderflügen zwischen Mitte März und Mitte April, sagte eine diplomatische Quelle in Rabat gegenüber AFP . Laut dieser Quelle warten rund 5.000 Inhaber eines französischen Passes noch auf einen Flug nach Frankreich.

Touristen in Wohnmobilen, die in Nordmarokko gestrandet sind, werden nicht ausgelassen. Die spanische Reederei GNV sorgt bereits für ihre Rückkehr. Laut gestrandeten Reisegruppen sind sie seit fünf Wochen auf Schiffen, die auf den Transport von Waren beschränkt sind.

Die diplomatische Quelle sagte, dass die ersten diese Woche von Tanger nach Genua, Italien, segeln konnten. Ebenso sind ab dem 11. Mai zwei Verbindungen nach Sète geplant, die mit dem Beginn der Dekonfinierung in Frankreich zusammenfallen.


RE: Corona-Virus in Marokko - Maghribi - 26.04.2020

168 neue bestätigte Infektionen in den letzten 24 Stunden
26.04.2020
 
In den letzten 24 Stunden hat Marokko 168 neue bestätigte Fälle von Covid-19-Kontamination registriert, insgesamt 4.065 Fälle seit Ausbruch der Pandemie.
 
Das Ministerium stellt fest, dass 134 Personen unter diesen neuen Fällen dank der Nachverfolgung von Verwandten und Kontakten der identifizierten Fälle identifiziert wurden. Derzeit sind über 7000 Menschen unter Aufsicht der Gesundheitsbehörden isoliert.

Zahlenübersicht seit Ausbruch der Pandemie:
 
Infiziert: 4.065
Geheilt: 593
Todesopfer: 161
Negativ getestet: 23.334
 
Aus le matin.ma


RE: Interviews, Berichte und Initiativen zur aktuellen Situation - Maghribi - 26.04.2020

Plattform für afrikanische Länder gestartet
26.04.2020

Im Rahmen der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie hat die Islamic Development Bank Group (IDB) eine elektronische Plattform für afrikanische Länder gestartet. Marokko ist der Hauptpartner in diesem Projekt und wird durch verschiedene Unternehmen vertreten, wie SMAR (Marokkanische Gesellschaft für Anästhesie, Analgesie und Wiederbelebung). Ziel dieser Initiative ist es, "das Lernen und den Wissensaustausch zwischen medizinischen Teams aus afrikanischen IDB-Mitgliedsstaaten bei der Vorbereitung und Reaktion auf die Covid-19-Pandemie zu unterstützen“.
 
Die Aktivitäten der Plattform begannen am Samstag mit der Organisation eines ersten Webinars zur Patientenversorgung für den Convid-19. Eine zweite ist für den 3. Mai geplant. Ebenfalls auch Treffen zwischen marokkanischen Teams mit denen von jeweils 15 französischsprachigen afrikanischen Ländern.
 
Die Plattform bietet ansonsten viele nützliche Informationen und Online-Schulungen zum Convid-19: Dokumentation, Artikel, Behandlungsprotokolle, Informations- und Schulungsvideos, etc.
 
leconomiste.com  


RE: Corona-Virus in Marokko - FouadF - 27.04.2020

Wie geht Marokko mit der Gesundheitskrise um?:

Englische Version



RE: Corona-Virus in Marokko - FouadF - 27.04.2020

Wie geht Marokko mit der Gesundheitskrise um?:

Französische Version



RE: Corona-Virus in Marokko - Gero - 27.04.2020

سفارة ألمانيا بالرباط / Ambassade d'Allemagne Rabat / Deutsche Botschaft in Rabat
45 Min ·
❗️❗️ AUSREISE AUS MAROKKO ❗️❗️
-- 27.04 16:30 --
- Landsleutebrief des Botschafters -

Liebe Landsleute,

zunächst wünschen wir Ihnen Ramadan Karem, sofern Sie Ramadan begehen und feiern.

Viele von Ihnen hatten vor, zu Ostern oder zu Ramadanbeginn wieder in Deutschland zurück zu sein.

Leider gestaltet es sich hier in Marokko besonders schwierig, Ihre Aus- und Rückreise zu ermöglichen. Das geht unseren europäischen Partnern ganz genauso.

Uns ist es dennoch gelungen, gemeinsam mit unseren europäischen Partnern z.B. am letzten Dienstag allein 30 Reisenden aus Deutschland mit Fahrzeugen die Ausreise in Tanger und am 28. April hoffentlich rund 60 weiteren Landsleuten die Rückreise mit unseren polnischen Kollegen an Bord eines Sonderflugs nach Berlin zu organisieren. 
Dennoch müssen sich viele von Ihnen weiterhin in Geduld üben.

Die Organisation gestaltet sich leider mit den marokkanischen Behörden äußerst aufwändig. Nach Genehmigung einer Maßnahme werden alle Einzelpersonen geprüft und bei Personen mit doppelter Staatsangehörigkeit muss in jedem Fall erläutert werden, dass der Lebensmittelpunkt in Deutschland und nicht in Marokko liegt. Sowohl einzelne Personen werden abgelehnt und selbst die gesamte Maßnahme - ob ein Flug oder eine Fähre - kann noch versagt werden. Einige von Ihnen und auch wir haben das schon selbst erfahren müssen.

Leider verfügen wir im Gegensatz zu unseren französischen, italienischen oder spanischen Partnern über keinen Zugriff auf kommerzielle Anbieter von Mittelmeerfähren. Wir wollen es aber versuchen, auch deutscherseits nochmals einen kommerziellen Flug ab Casablanca zu organisieren, mit ausreichend Zeitvorlauf für Ihre Anreise zum Abflugort, auch aus entlegeneren Landesteilen.

Wir sind auch deshalb auf Ihre Mitarbeit angewiesen: Sollten Sie weiterhin an einer Ausreise auf dem Luftweg interessiert, und bereit sein, hierzu nach Casablanca oder Marrakesch anzureisen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

1. Halten Sie Ihre Daten in der Krisenvorsorgeliste (http://elefand.diplo.de/elefandextern/home/login!form.action) bitte weiterhin aktuell und vollständig.

2. Registrieren Sie sich unter rueckholprogramm.de (http://www.rueckholprogramm.de/) bzw. aktualisieren Sie dort Ihre Daten bis Mittwoch, 29.04.2020, 24:00 Uhr:

a) Geben Sie insbesondere die Region Ihres Aufenthaltsortes im Ausland an und beim „Abflughafen im Ausland“ Ihre Präferenz für Casablanca oder Marrakesch. (Andere Flughäfen kommen nicht in Frage.)

b) Geben Sie unter “Besondere Bedürfnisse” bitte zunächst an, wann Sie nach Marokko eingereist sind, entsprechend des Einreisestempels in Ihrem Pass.
Tragen Sie bitte ein, ob Sie über ein (eigenes oder angemietetes) Fahrzeug verfügen, mit „Fahrzeug vorhanden“ oder „kein Fahrzeug“ und geben Sie an, wie lange Sie für eine Anfahrt nach Casablanca oder Marrakesch benötigen.

c) Sollten Sie neben der deutschen auch Inhaber der marokkanischen Staatsangehörigkeit sein, erläutern Sie bitte, aus welchen Gründen eine Rückreise zwingend erforderlich ist (z.B. drohender Verlust des Arbeitsplatzes, medizinische Notfälle, Trennung von der Kernfamilie, insbes. von minderjährigen Kindern). Mit diesen Informationen, sowie der Bestätigung, dass Ihr Hauptwohnsitz nachweislich in Deutschland ist, helfen Sie uns, eine entsprechende Ausnahmegenehmigung der marokkanischen Behörden zur Ausreise marokkanischer Staatsangehöriger (auch wenn Sie Doppelstaater sind) zu erhalten.

Achten Sie bitte unbedingt, darauf, dass Sie am Ende “Absenden“ bzw. Daten aktualisieren” klicken und ein Bestätigungsfenster sehen. (Sie erhalten keine Bestätigungsmail!)

3. Verzichten Sie bitte auf Nachfragen und individuelle Kontaktaufnahmen. Es ist natürlich Ihr Recht, sich jederzeit an uns oder das Auswärtige Amt oder auch an Dritte zwecks Unterstützung zu wenden. Sie müssen aber verstehen, dass wir, auch in Ihrem Interesse, unsere begrenzten Kapazitäten eher auf die Organisation Ihrer Ausreise konzentrieren möchten als uns mit wiederholten Einzelanfragen zu beschäftigen.

4. Wenden Sie sich bitte also nur in dringenden Notfällen direkt an die Botschaft!

5. Verfolgen Sie weiterhin den Newsticker (http://rabat.diplo.de/ma-de) auf unserer Webseite und beachten Sie die Ausgangssperren.

Nach Eingang Ihrer Antworten werden wir alle Eintragungen im rueckholprogramm.de von heute bis Mittwoch, 29.04.2020 auswerten, mit den anderen Eintragungen abgleichen und so schnell wie möglich versuchen, einen weiteren - kommerziellen - Flug zu organisieren, Genehmigungen zu beantragen und Sie per e-Mail direkt zu informieren.

Sie können und sollten dann direkt buchen und den Flug direkt bei der Fluggesellschaft bezahlen. Der Flug wird ggf. auch anderen europäischen Staatsangehörigen offenstehen.

Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir erneut möglicherweise wieder nicht alle von Ihnen berücksichtigen können.

Wir hoffen, Ihre Rückreise entweder hiermit oder mit einem möglichen weiteren Sonderflug wie auch Fähren unserer europäischen Partner bald realisieren zu können.

Falls Sie sich Sorgen rechtlicher Art zu Ihrem Aufenthalt machen: Die Überschreitung der Aufenthaltsdauer ist nach Auskunft der marokkanischen Behörden kein Problem: Es wird eine generelle Verlängerung gewährt. Ein gesonderter Antrag ist nicht erforderlich.

Vielen Dank für Ihre Geduld, Ihr Verständnis und Ihre Zusammenarbeit!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Götz Schmidt-Bremme und Ihr Team der deutschen Botschaft in Rabat

https://de-de.facebook.com/german.embassy.rabat