Marokko Information und Diskussion
Corona-Virus in Marokko - Druckversion

+- Marokko Information und Diskussion (https://forum.marokko.com)
+-- Forum: Touristik (https://forum.marokko.com/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Touristik und Reisen (https://forum.marokko.com/forumdisplay.php?fid=2)
+--- Thema: Corona-Virus in Marokko (/showthread.php?tid=481)



RE: Corona-Virus in Marokko - Kornblume - 03.06.2020

Mitte Juni soll die App in Deutschland kommen.
Ich werds sie mir wahrscheinlich runterladen.
Die Bereitschaft zu flächendeckenden Tests konnte ich bis jetzt noch nicht wahrnehmen.
Ich denke, nur so, hat die App auch einen Sinn.
Falls ich die Möglichkeit habe, werde ich mich dann auch testen lassen.
Hatte Kontakt mit Chinaheimkehrern, bevor die Pandemie ausgerufen wurde.
Man muß ja nicht unbedingt Symptome haben.
Mal schauen, wie die Zukunft bezüglich der App ausschaut


RE: Corona-Virus in Marokko - Gero - 03.06.2020

(03.06.2020, 09:06)Kornblume schrieb: Bei der App gibts allerdings einen Haken,
man muß getestest sein.

Woher stammt diese Information?

Bei der marokkanischen App „Wiqaytna“ muss man nicht getestet sein, wäre ein Unding, es sollen ja die Menschen, die keine Immunität gegen Covid-19 haben, geschützt und geholfen werden. 

"... Das bedeute allerdings nicht, dass jemand mit Antikörpern gegen Sars-CoV-2 im Blut den Erreger nicht doch verbreiten könnte. ..."



LG. Gero


RE: Corona-Virus in Marokko - Kornblume - 03.06.2020

Hallo Gero,
da stehe ich jetzt aufm schlauch...............
Für mich ist ganz klar, daß, wenn App, eine Testung davor erfolgt ist.
Was soll das alles sonst.

Weiter:
wenn ich Zweifel habe, daß mir außerhalb Deutschlands, die App vielleicht sogar Probleme bringen könnte, dann nochmal dieses Video.

nachts aus dem Bett geholt

Ruti konnte nicht ausreisen, wegen Covid19 Pandemie in Marokko. Hat mit einem Chinesesen zusammen gewohnt in qualidia,
der dann ausreisen durfte, in China am Flughafen wurde beim Chinesen Test gemacht, positiv, nach langer Reisestrecke. Massenansammlungen auf Flughäfen.
Daraufhin holte man Ruti nachts aus dem Bett, Infos spärlich, so gehts auch nicht
Der Buschfunk hat da super funktioniert, auch wenns sonst recht gemächlich zugeht im Land.

Und. wenn app, traue ich manch einem Land zu, da gewisse Hintertürchen zu haben, um das Volk weiter im Griff zu haben...............siehe China.
Da gibts Ampelsystem, aufgrund dessen du stark eingeschränkt bist, wenn du die ganze Überwachung nicht mitmachst, obwohl du ein verantwortungsvoller Mensch bist.

Man sollte da mehr auf den Verstand der Bevölkerung setzen, nicht alle für unmündig erklären.
Das ist meine Meinung.


RE: Corona-Virus in Marokko - Gero - 03.06.2020

Marokko: Für das Innenministerium wird es keine dritte Haft geben
3. Juni 2020 - 9:00 Uhr - Marokko
https://www.bladi.net/confinement-maroc-prolongation,69739.html

In einem an die Walis und die Gouverneure gerichteten Brief kündigte der Innenminister Abdelouafi Laftit die Wiederaufnahme der gesetzlichen Fristen für die Erklärung des Zivilstatus in Marokko ab dem 11. Juni an.

In seiner Botschaft wiederholte der Minister seine zuvor angekündigten Anweisungen zur Aussetzung der Regulierungsfristen für die Erklärung des Zivilstatus unter Berücksichtigung der leeren Frist zwischen dem 20. März und dem 10. Juni.

Der 11. Juni wird daher der offizielle Termin für die Wiederaufnahme der Fristen sein, die in den behördlichen und rechtlichen Texten für Zivilstandserklärungen vorgesehen sind, was das Ende der Haft für Marokkaner bedeutet.

Das Innenministerium hatte die Bürger aufgefordert, bis zur Aufhebung des Gesundheitszustands nicht zur Erklärung von Geburten und Todesfällen in die Zivilstandsämter zu gehen.


RE: Corona-Virus in Marokko - Gero - 04.06.2020

(03.06.2020, 17:17)Gero schrieb:
(03.06.2020, 09:06)Kornblume schrieb: Bei der App gibts allerdings einen Haken,
man muß getestest sein.

Woher stammt diese Information?
Bei der marokkanischen App „Wiqaytna“ muss man nicht getestet sein, wäre ein Unding, es sollen ja die Menschen, die keine Immunität gegen Covid-19 haben, geschützt und geholfen werden ...

(03.06.2020, 17:37)Kornblume schrieb: Hallo Gero,
da stehe ich jetzt aufm schlauch...............
Für mich ist ganz klar, daß, wenn App, eine Testung davor erfolgt ist.
Was soll das alles sonst.
...

Das verstehe ich jetzt auch nicht mehr. Also nochmals:

Wer die App „Wiqaytna“ nutzt, muss vorher nicht auf Covid-19 getestet worden sein.
Die App „Wiqaytna“ wird vom Hersteller auf richtige Funktion getestet, also ob sie funktioniert und soweit fehlerfrei ist, bevor sie zur allgemeinen Benutzung freigegeben wird. 



(03.06.2020, 17:37)Kornblume schrieb: ...
Weiter: 
wenn ich Zweifel habe, daß mir außerhalb Deutschlands, die App vielleicht sogar Probleme bringen könnte, dann nochmal dieses Video.

nachts aus dem Bett geholt

Ruti konnte nicht ausreisen, wegen Covid19 Pandemie in Marokko. Hat mit einem Chinesesen zusammen gewohnt in qualidia,
der dann ausreisen durfte, in China am Flughafen wurde beim Chinesen Test gemacht, positiv, nach langer Reisestrecke. Massenansammlungen auf Flughäfen.
Daraufhin holte man Ruti nachts aus dem Bett, Infos spärlich, so gehts auch nicht.   ...

Ruti schreibt selbst:

Ich hatte es mir am Ostersonntag gerade mit dem „Traumschiff in Marokko“ gemütlich gemacht, als es an meiner Tür klopfte. Davor standen mein Vermieter und ein anderer Mann. Sie fragten nach Sen, meinem Ex-Mitbewohner aus China. Von wann bis wann der genau hier gewesen war, wollten sie wissen. Ich antwortete und ging wieder in meine Wohnung.
Als ich einen Blick aus dem Fenster war, sah ich, dass sich vor unserem Haus einige Autos versammelt hatten, unter anderem die Polizei.
Als ich runter ging, um nachzusehen, was da los ist, erfuhr ich, dass China gemeldet hatte. Sen sei dort positiv auf Corona getestet worden.



Na, na, na, nachts aus dem Bett geholt, da bin ich doch etwas anderer Meinung:

Als am Ostersonntag, 12.April 2020, um 20.15 Uhr(?) in Deutschland im TV das Traumschiff auf Sendung ging, war es bei Ruti in Oualidia gerade mal 19.15 Uhr Lokalzeit, Sonnenuntergang gab es erst um 20.00 Uhr und nach 20-30 Minuten Dämmerung begann um etwa 20.20 Uhr die Nacht.

Also, ich würde das nicht als "nachts aus dem Bett geholt" bezeichnen.


(03.06.2020, 17:37)Kornblume schrieb: ...
Und. wenn app, traue ich manch einem Land zu, da gewisse Hintertürchen zu haben, um das Volk weiter im Griff zu haben...............siehe China.
Da gibts Ampelsystem, aufgrund dessen du stark eingeschränkt bist, wenn du die ganze Überwachung nicht mitmachst, obwohl du ein verantwortungsvoller Mensch bist.  ...

China ist ein diktatorisch geführtes Regime, da gelten andere Regeln als im Königreich Marokko mit einem Premierminister und einem Parlament. Jeder kann sich im Internet informieren, ob eine Covid-19 App vertrauenswürdig ist und die Privatsphäre respektiert oder nicht.


(03.06.2020, 17:37)Kornblume schrieb: ...
Man sollte da mehr auf den Verstand der Bevölkerung setzen, nicht alle für unmündig erklären.
Das ist meine Meinung.

Die marokkanische App „Wiqaytna“ entspricht den höchsten Anforderungen der Datenschützer, dezentral, anonym, verschlüsselt, der Code ist "open source" und damit nachprüfbar (was und wie gesammelt, verarbeitet und automatisch wieder gelöscht wird, und wie der Schutz aussieht), die Funktionen sind beschrieben, und die Verwendung ist freiwillig. 

Weil man auf den Verstand einer mündigen Bevölkerung setzt und die Verwendung auf freiwilliger Basis erfolgt, wird die App vermutlich nur wenig Verbreitung finden. Mündige Menschen mit Verstand sind eben in der Unterzahl. 

Aber wenn ein wirrer Blogger im sozialen Netzwerk verkünden sollte, die App „Wiqaytna“ sei ein weiteres Instrument von Bill Gates, um die Bevölkerung zu kontrollieren, dann glauben das sofort Hunderttausende, weil das ist ja so einfach zu verstehen und so bequem, viel einfacher zu verstehen als einmal selbst die Funktionsbeschreibung der App durchzulesen und selber nachzudenken.

LG. Gero



RE: Corona-Virus in Marokko - Thomas Friedrich - 04.06.2020

@Gero,

Zitat:China ist ein diktatorisch geführtes Regime, da gelten andere Regeln als im Königreich Marokko mit einem Premierminister und einem Parlament. Jeder kann sich im Internet informieren, ob eine Covid-19 App vertrauenswürdig ist und die Privatsphäre respektiert oder nicht.

So groß sind die Unterschiede wohl auch nicht!
Der König setzt z.B. die Minister in Schlüsselrollen ein. Sie werden NICHT von den gewählten Parteien und damit vom Wähler bestimmt.
Was die Pressefreiheit in Marokko betrifft, so kann sich jeder selber darüber im Internet informieren.
Gerichtsurteile werden hier nicht "Im Namen des Volkers" sondern "Im Namen des Königs" ausgesprochen.........

Grundsätzlich fällt mir bei Deinen Beiträgen auf, dass Du anscheinend "blind" alles glaubst was der Staat vorgibt.
Ein gesundes Stück Misstrauen und beschaffen von eigenen Informationen sollte aber meiner Meinung nach jeder haben und das ohne dass er gleich von anderen als einer von der extremen Randgruppe bezeichnet wird, so wie der Staat das derzeit gerne tut (und seine willigen Helfer ihm folgen).

Blindes Folgen der Obrigkeiten hat schon oft in der Geschichte zu Desastern geführt!




Beste Grüße,

Thomas


RE: Corona-Virus in Marokko - Maghribi - 04.06.2020

Abnehmende Ausbreitung und zunehmende Heilung
Optimismus ist angebracht
 
In den Nachrichten über die Epidemie in Marokko herrscht Optimismus. Selbst wenn das Gesundheitsministerium am Mittwochmorgen 44 neue Fälle (7910) identifiziert hat, eine Erholung im Vergleich zu den letzten Tagen, „sind die Indikatoren grün. Und alles deutet darauf hin, dass sich die Epidemie im Hinblick auf eine Lockerung positiv entwickelt", sagte Driss Elhabchi, Leiter der Abteilung für Chemie und Toxikologie am Pasteur-Institut in Casablanca. Es wurde 233 Heilungen verzeichnet, was die Gesamtzahl an Heilungen auf 6.643 erhöht (80%). Und wenn wir noch hinzufügen, dass die Krankenhäuser in Casablanca bald kaum Behandlungen von Covid-19-Fällen verzeichnen, 39 Provinzen frei von der Epidemie sind und die Zahl der Todesopfer seit einigen Tagen auf 205 stagniert, ist das Bild alles andere als schwarz.
 
Es besteht Grund zu der Annahme, dass keine Verlängerung der Eindämmung über den 10. Juni hinaus angestrebt wird. Dennoch stehen uns noch schwierige Zeiten bevor. "In den kommenden Wochen werden wir sicherlich mit dem Auftreten einiger Covid-19-Fälle konfrontiert sein. Aber es gibt keinen Grund zur Sorge, solange Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Andernfalls wären alle bisher unternommenen Anstrengungen nutzlos gewesen", warnt Driss Elhabchi und erwähnt eine hypothetische zweite Welle.
 
Die UN-Organisation hatte das Schlimmste für den afrikanischen Kontinent vorhergesagt! Dem war nicht so. Sars-CoV-2 war dort weniger virulent. Es gibt viele Gründe. Neben einer Alterspyramide, gibt es Erkenntnisse deutscher Wissenschaftler, die erklärten, dass das Virus seit seinem Auftreten in China Ende 2019 60% seiner Virulenz bei der Migration nach Afrika verloren hätte. Wenn diese These nicht durch wissenschaftliche Erkenntnisse gestützt wird, wird sie dennoch durch die epidemische Situation auf dem Kontinent im Allgemeinen und in Marokko im Besonderen gestützt.
 
Der Verband CGEM übernimmt, im Rahmen einer Screening-Kampagne im privaten Sektor, die Führung. "Jede Wiederaufnahme oder Fortsetzung der Aktivitäten hängt jetzt von der Teilnahme an dieser massiven Screening-Kampagne ab", sagte die CGEM. Die Operation zielt darauf ab, "das Risiko der Verbreitung des Virus im Geschäftsleben zu begrenzen und die Wiederaufnahme sicherer Aktivitäten zu gewährleisten", fährt das CGEM fort. …


RE: Corona-Virus in Marokko - theomarrakchi - 04.06.2020

Nach augenblicklichem Stand und dieser Auflistung eröffnet Marokko seine Flughäfen am 15. Juli, wenn sich nicht wieder etwas ändert.


Countries Announce Airport Openings Around the World!


Zitat:The International Civil Aviation Organisation (ICAO) of the United Nations has announced on its official website the initial dates to open airports around the world, two months after the closure of airports and the suspension of travel to reduce the outbreak of the new Corona virus.

[Bild: Airlines.jpg]

The organisation expected that the airports will be opened from the beginning of this month to continue until the first of September next. The opening of the airports will be as follows:

June 1, 2020: Turkish Cyprus.
June 10, 2020: Qatar, Bahrain, Greece, Bulgaria.
June 15, 2020: Japan, Germany, Switzerland, Austria, Hungary, Poland, Romania, Serbia, Czechoslovakia, Lithuania, Northern Macedonia, Azerbaijan.
June 20, 2020: Netherlands, Kazakhstan.
June 22, 2020: Albania, Bosnia and Herzegovina, Denmark, Estonia, Finland, South Korea, Ireland, Kyrgyzstan, Latvia, Norway, Slovakia.
1 July 2020: United Arab Emirates (on the first trip to Beirut), Beijing, Australia, Belgium, Sweden, Belarus, Canada, Colombia, Kosovo, Malaysia, Moldova, Uzbekistan, Taiwan, Turkmenistan, Ukraine.
July 10, 2020: Indonesia, India, Pakistan.
July 15, 2020: Lebanon, Jordan, Algeria, Morocco, Kuwait, Libya, South Africa, United Kingdom, Russia, Philippines, Georgia.
August 1 2020: Saudi Arabia, Iraq, Iran, Egypt, Tunisia, Baghdad, France, Spain, Italy, Armenia, Brazil.
1 September 2020: United States of America.



RE: Corona-Virus in Marokko - Kornblume - 04.06.2020

@gero

ich bin keine Verschwörungstheoretikerin. Nein.
Der Sinn und Unsinn mancher Aktionen erweckt jedoch  meinen Spürsinn.
Der war bisher gar nicht so schlecht.
Wenn er auch politisch unkorrekt formuliert wurde.

Für mich ist Wachsamkeit angesagt, erst recht, wenn es um Länder geht, die die demokratische Ordnung, für mich, definitiv in Frage stellen.

Ja, sie könnten mich nachts aus dem Bett holen, wie sie Lust haben.
usw.


RE: Corona-Virus in Marokko - Gero - 05.06.2020

(04.06.2020, 07:40)Thomas Friedrich schrieb: @Gero,

Zitat:China ist ein diktatorisch geführtes Regime, da gelten andere Regeln als im Königreich Marokko mit einem Premierminister und einem Parlament. Jeder kann sich im Internet informieren, ob eine Covid-19 App vertrauenswürdig ist und die Privatsphäre respektiert oder nicht.

So groß sind die Unterschiede wohl auch nicht!
Der König setzt z.B. die Minister in Schlüsselrollen ein. Sie werden NICHT von den gewählten Parteien und damit vom Wähler bestimmt.
Was die Pressefreiheit in Marokko betrifft, so kann sich jeder selber darüber im Internet informieren.
Gerichtsurteile werden hier nicht "Im Namen des Volkers" sondern "Im Namen des Königs" ausgesprochen.........

Grundsätzlich fällt mir bei Deinen Beiträgen auf, dass Du anscheinend "blind" alles glaubst was der Staat vorgibt.
Ein gesundes Stück Misstrauen und beschaffen von eigenen Informationen sollte aber meiner Meinung nach jeder haben und das ohne dass er gleich von anderen als einer von der extremen Randgruppe bezeichnet wird, so wie der Staat das derzeit gerne tut (und seine willigen Helfer ihm folgen).

Blindes Folgen der Obrigkeiten hat schon oft in der Geschichte zu Desastern geführt!

Beste Grüße,

Thomas


@Thomas, 
ich finde deine Behauptung und Vorwürfe leider völlig unqualifiziert und unbelegt. So etwas hätte ich von Dir nicht erwartet, der sonst so sachlich ist.

Mir vorzuwerfen, dass ich "blind" alles glaube ...
... wie der Staat das derzeit gerne tut (und seine willigen Helfer ihm folgen) ...
... Blindes Folgen der Obrigkeiten ...

Ich glaube nichts "blind", ich recherchiere alles, das belegen meine Postings!
Ich bin kein williger Helfer, der blind der Obrigkeit folgt.

Aber vielleicht sollst du einmal etwas mehr recherchieren oder zumindest hier nachlesen, wenn du glaubst es gibt keine großen Unterschiede:

Menschenrechte in Marokko
https://de.wikipedia.org/wiki/Marokko#Menschenrechte

Menschenrechte in der Volksrepublik China
https://de.wikipedia.org/wiki/Menschenrechte_in_der_Volksrepublik_China

Und vielleicht auch jetzt einmal im Fernsehen schauen, wie die Menschenrechte und die Pressefreiheit in den USA mit den Füßen getreten werden.


LG. Gero


RE: Corona-Virus in Marokko - Thomas Friedrich - 05.06.2020

Hallo Gero,

es ist kein Vorwurf und auch keine Behauptung, vielmehr ein Eindruck.

Du solltest nicht so zornig reagieren, denn ich will Dich nicht anfeinden!

Lass uns lieber sachlich diskutieren!

Ich will Dir einige Beispiele für meine Annahmen geben:
So hast Du z.B. geschrieben, dass die neue App sicher ist.
Weißt Du das genau??

Ich würde mich da anders ausdrücken, wenn ich es nicht genau wissen kann, z.B. so: "Es wird gesagt, dass die App sicher sein soll."

Dann fällt mir auf, dass Du so schreibst (ist kein Vorwurf, vielmehr eine Feststellung), als wenn die täglich veröffentlichen entdeckten Infektionszahlen absolut richtig und zutreffend sind.

Ich persönlich bin bei nahezu allen Statistiken äußerst vorsichtig weil ich weiß, dass diese oftmals im Sinne des Auftragsgeber manipuliert werden.

Du kennst doch sicherlich das Zitat: „Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.“

Von vielen Einheimischen höre ich schon seit Wochen, dass sie diesen Zahlen nicht unbedingt glauben. Sie würden, je nach dem wie man sie gebrauchen möchte, "gerückt". Will man mehr positive Fälle finden, so werden mehr Test´s durchführt..........oder aber die entdecken Fälle des Vortags teilw. erst im nächsten Tag angerechnet....

Du darfst nicht vergessen, dass es hier auch um viel Geld geht!
Die EU und andere Geber zahlen Millionenbeträge die an bestimmte Auflagen (die zu erfüllen sind) und Begebenheiten gebunden sind an Marokko.

Ich kann dazu nichts sagen, glaube daher nicht der einen und nicht der anderen Seite ungeprüft.

Was ich aber aus den Bereichen von denen ich Kompetenzen habe, hier in diesem Land kenne ist, dass marokkanische "Fachleute" oft kaum Fachwissen haben und vielmehr den hochrangigen Job nur deswegen haben weil sie ihn aufgrund ihrer Beziehungen bekommen haben.
Ihre Arbeit ist oft katastrophal!

Es gibt zahlreiche gut qualifizierte junge Menschen die keinen Job bekommen weil sie keine Beziehungen haben.

Diese Inkompetenz erstreckt sich auf nahezu alle Bereiche der Verwaltungen, Ministerien und auch Privatunternehmen!
Und ausgerechnet bei Covid 19 soll alles gut und weitgehend fehlerfrei sein, was da gemacht wird?!

Mit Sicherheit nicht!

Wenn die Ergebnisse die da öffentlich gemacht werden weitgehend deckungsgleich mit den tatsächlichen Arbeiten und Ergebnissen sind, dann wäre das wohl er nahezu einzige Bereich wo das so funktionieren würde.

Ich möchte nicht auf die Menschenrechte eingehen. Das würde den Rahmen dieses Chat sprengen aber auch hier gilt: Glaube nicht nur dem, was im Internet öffentlich gemacht wird bzw. werden kann.
Nur ganz kurz:
Hast Du jemals Kontakt zu missliebigen Journalisten, Oppositionelle, bekennenden Homosexuellen, Atheisten oder Anwälten gehabt, die missliebige Personen verteidigen?
Warst Du schon einmal in einem Hotel, wo ein TV-Team, Menschen aus dem Iran oder Israel untergebracht waren?
Du wirst nicht glauben, wer da alles in Zivilkleidung herumläuft und u.a. die Hotelangestellten nach „Auffälligkeiten“ befragt.

Gero,
ich schätze Deine Beiträge hier in diesem Forum und will keinen Streit mit Dir, aber:
Glaube (insbesondere hier in Marokko) nicht alles ungeprüft und gebe es nicht als Begebenheit weiter, was der Staat veröffentlicht!
Das ist alles mit einer gewissen Vorsicht zu genießen.

Mit besten Grüßen,
Thomas


RE: Corona-Virus in Marokko - Maghribi - 05.06.2020

In den letzten 24 Stunden wurden in Marokko 68 neue Fälle von Coronavirus und 73 Heilungen bestätigt, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit.
 
Diese neue Bewertung erhöht die Zahl der Kontaminationen im Königreich seit der Erklärung des ersten Falls am 2. März auf 8,071 und die Zahl der vollständig geheilten Personen auf 7,268. Die Zahl der Todesopfer stieg auf 208, wobei in den letzten 24 Stunden keine Todesfälle gemeldet wurden, was einer Todesrate von 2,6% entspricht. Das Ministerium fordert die Bürger auf, die Regeln für Hygiene und Gesundheitssicherheit sowie die von den Behörden ergriffenen Präventionsmaßnahmen weiter strikt einzuhalten.

[Bild: Corona05062020.jpg]
Aktuelle Zahlen:
Infiziert: 8.071
Geheilt: 7.268
Todesopfer: 208
Negativ getestet: 267.278



RE: Corona-Virus in Marokko - Gero - 06.06.2020

(05.06.2020, 08:11)Thomas Friedrich schrieb: ...
Ich will Dir einige Beispiele für meine Annahmen geben:
So hast Du z.B. geschrieben, dass die neue App sicher ist.
Weißt Du das genau??

Ich würde mich da anders ausdrücken, wenn ich es nicht genau wissen kann, z.B. so: "Es wird gesagt, dass die App sicher sein soll."....

Also, ich finde die Stelle nicht, wo ich geschrieben haben sollte, dass die neue App sicher sei.
Ich habe geschrieben in #504:

"Jeder kann sich im Internet informieren, ob eine Covid-19 App vertrauenswürdig ist und die Privatsphäre respektiert oder nicht."
und:
"Die marokkanische App „Wiqaytna“ entspricht den höchsten Anforderungen der Datenschützer, dezentral, anonym, verschlüsselt, der Code ist "open source" und damit nachprüfbar (was und wie gesammelt, verarbeitet und automatisch wieder gelöscht wird, und wie der Schutz aussieht), die Funktionen sind beschrieben, und die Verwendung ist freiwillig."

Weil der Programmcode im Internet veröffentlicht wird, kann jeder Programmierer nachprüfen, was die App wirklich macht. Unerlaubte Funktionen würden sofort im Internet an den Pranger gestellt werden. Anzudeuten dass vielleicht nicht der wahre Programmcode veröffentlicht wurde, ohne dass dafür Beweise vorliegen, wäre eine ungeheuerliche Unterstellung im Stil der Verschwörungstheoretiker. 


(05.06.2020, 08:11)Thomas Friedrich schrieb: ...
Dann fällt mir auf, dass Du so schreibst (ist kein Vorwurf, vielmehr eine Feststellung), als wenn die täglich veröffentlichen entdeckten Infektionszahlen absolut richtig und zutreffend sind.

Ich persönlich bin bei nahezu allen Statistiken äußerst vorsichtig weil ich weiß, dass diese oftmals im Sinne des Auftragsgeber manipuliert werden.

Du kennst doch sicherlich das Zitat: „Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.“

Von vielen Einheimischen höre ich schon seit Wochen, dass sie diesen Zahlen nicht unbedingt glauben. Sie würden, je nach dem wie man sie gebrauchen möchte, "gerückt". Will man mehr positive Fälle finden, so werden mehr Test´s durchführt..........oder aber die entdecken Fälle des Vortags teilw. erst im nächsten Tag angerechnet....
...

Ich verwende die Zahlen vom offiziellen Corona-Portal vom Gesundheitsministerium.
Diese Zahlen werden auch von anderen Tageszeitungen verwendet und veröffentlicht. Es gibt keine Hinweise, dass diese Zahlen manipuliert werden. 
Warum soll ich sie dann anzweifeln?

Eines ist natürlich schon bekannt, nämlich dass die Zahlen unterschiedlich in den verschiedenen Ländern ermittelt werden. Gründe dafür sind vielfältig, man kann sie im Internet nachlesen, das ginge jetzt hier aber zu weit das zu erklären. Und eins stimmt natürlich auch, wer wenig sucht, der findet weniger Infizierte, wer viel sucht findet auch mehr. Auch völlig normal ist, dass die Zahlen an den verschiedenen Tagen schwanken und vielleicht auch mal etwas geschludert wird. Aber so genau ist es nicht (die Dunkelziffer nicht auffälliger Infizierter bleibt sowieso unberücksichtigt). Es ist wie bei einem Eisberg, man sieht immer nur einen Teil. Schwankungen sind normal bei empirischen Erfassungen, durch gleitende Durchschnittswerte werden solche Schwankungen ausgeglichen. 


(05.06.2020, 08:11)Thomas Friedrich schrieb: ...
Du darfst nicht vergessen, dass es hier auch um viel Geld geht!
Die EU und andere Geber zahlen Millionenbeträge die an bestimmte Auflagen (die zu erfüllen sind) und Begebenheiten gebunden sind an Marokko.

Ich kann dazu nichts sagen, glaube daher nicht der einen und nicht der anderen Seite ungeprüft.  ...

Dazu habe ich keine Informationen und kann daher auch nichts sagen.


(05.06.2020, 08:11)Thomas Friedrich schrieb: ...
Was ich aber aus den Bereichen von denen ich Kompetenzen habe, hier in diesem Land kenne ist, dass marokkanische "Fachleute" oft kaum Fachwissen haben und vielmehr den hochrangigen Job nur deswegen haben weil sie ihn aufgrund ihrer Beziehungen bekommen haben.
Ihre Arbeit ist oft katastrophal!

Es gibt zahlreiche gut qualifizierte junge Menschen die keinen Job bekommen weil sie keine Beziehungen haben.

Diese Inkompetenz erstreckt sich auf nahezu alle Bereiche der Verwaltungen, Ministerien und auch Privatunternehmen!
Und ausgerechnet bei Covid 19 soll alles gut und weitgehend fehlerfrei sein, was da gemacht wird?!

Mit Sicherheit nicht!

Wenn die Ergebnisse die da öffentlich gemacht werden weitgehend deckungsgleich mit den tatsächlichen Arbeiten und Ergebnissen sind, dann wäre das wohl er nahezu einzige Bereich wo das so funktionieren würde.  ...

Ich habe schon vielfach davon gehört, dass man eine Menge Beziehungen braucht und es mit den Jobs sehr schwierig ist.


Ich habe früher schon einige Male darauf hingewiesen, das die im offiziellen Corona-Portal veröffentlichten Informationen nur in minimalster Form und in einer sehr schlechten Art und Weise dargeboten werden. Total unübersichtlich, es gibt z.B. kein brauchbares Abbild der aktuellen Situation und vieles andere fehlt.  Man sieht, dass es hier an Verständnis mangelt.

Mit den Berichten von der Kommission für Planung (HCP) zur Corona-Pandemie stehe ich sowieso auf Kriegsfuß. Als Information für mich unbrauchbar.

Weil die von offizieller Seite bereitgestellten Informationen zu wenig und nicht übersichtlich sind, versuche ich mit ergänzenden Diagrammen die Situation verständlich darzustellen.


(05.06.2020, 08:11)Thomas Friedrich schrieb: ...
Ich möchte nicht auf die Menschenrechte eingehen. Das würde den Rahmen dieses Chat sprengen aber auch hier gilt: Glaube nicht nur dem, was im Internet öffentlich gemacht wird bzw. werden kann.
Nur ganz kurz:
Hast Du jemals Kontakt zu missliebigen Journalisten, Oppositionelle, bekennenden Homosexuellen, Atheisten oder Anwälten gehabt, die missliebige Personen verteidigen?
Warst Du schon einmal in einem Hotel, wo ein TV-Team, Menschen aus dem Iran oder Israel untergebracht waren?
Du wirst nicht glauben, wer da alles in Zivilkleidung herumläuft und u.a. die Hotelangestellten nach „Auffälligkeiten“ befragt.
...

Ich weiß es. 

Was man so an Polizei und Militär in Uniformen sieht, ist nur die Spitze von einem Eisberg, den Rest in Zivil-Kleidung sieht man nicht.
Von irgendwo müssen ja die Informationen herkommen, wenn fast täglich Drogen beschlagnahmt werden oder regelmäßig Terroristenzellen ausgehoben werden, usw. 
Man muss nur aufmerksam die Zeitungen lesen und auf die Einheimischen hören.

Trotzdem, wer sich hier eingeengt fühlt sollte sich einmal informieren, wie es anderswo ebenfalls unsichtbar funktioniert, und vielleicht sogar in stärkerem Umfang mit Hilfe modernster Technik. Siehe diese Stichwörter bei Bedarf: 

Telekommunikationsüberwachung (TKÜ) in Deutschland
https://de.wikipedia.org/wiki/Telekommunikations%C3%BCberwachung

National Security Agency (NSA)
https://de.wikipedia.org/wiki/National_Security_Agency

Die Social Networking/Media Capability (SNMC).
Abteilung zur Internetüberwachung im US Heimatschutzministerium

Das weltweite Abhörsystem Echelon
https://de.wikipedia.org/wiki/Echelon


(05.06.2020, 08:11)Thomas Friedrich schrieb: ... 
Gero,
ich schätze Deine Beiträge hier in diesem Forum und will keinen Streit mit Dir, aber:
Glaube (insbesondere hier in Marokko) nicht alles ungeprüft und gebe es nicht als Begebenheit weiter, was der Staat veröffentlicht!
Das ist alles mit einer gewissen Vorsicht zu genießen.

Mit besten Grüßen,
Thomas

Ich stehe allen Informationen immer kritisch gegenüber und versuche nach Möglichkeit, die Glaubwürdigkeit der Quelle zu prüfen und/oder weitere Meinungen dazu zu finden.

Wenn ich aber nichts finde, was dagegen spricht, und es mir soweit plausibel erscheint, dann werde ich nicht grundsätzlich diese Information als fragwürdig darstellen, denn dann würde ich mich auf die Ebene der Verschwörungstheoretiker begeben. Gesundes Misstrauen ja, aber nicht unbedingt immer.

Jeder Mensch muss seinen eigenen Weg finden zwischen "Blauäugigkeit" und "Verfolgungswahn".

Marokko muss nicht grundsätzlich überall schlechter als Europa sein. Man muss nur mal alles unvoreingenommen betrachten, dann findet man schon die Vorteile. Außerdem, auch andere Länder haben Schattenseiten. Wie wäre es z.B. mit einem Gefängnisaufenthalt im beliebten Urlaubsland Türkei wegen einem falschen Wort?

LG. Gero



RE: Corona-Virus in Marokko - Thomas Friedrich - 06.06.2020

Hallo Gero,

es ist diese Deiner Aussagen, die mich zu der Annahme kommen liessen, dass Du das System für sicher hältst:

Zitat:"Die marokkanische App „Wiqaytna“ entspricht den höchsten Anforderungen der Datenschützer, dezentral, anonym, verschlüsselt, der Code ist....

Dann schreibst Du:
Zitat:Ich verwende die Zahlen vom offiziellen Corona-Portal vom Gesundheitsministerium.
Diese Zahlen werden auch von anderen Tageszeitungen verwendet und veröffentlicht. Es gibt keine Hinweise, dass diese Zahlen manipuliert werden. 
Warum soll ich sie dann anzweifeln?

Ist doch logisch, dass Du in den >90% Staatsmedien in Marokko nichts kritisches über staatliche Angaben findest!

Zitat:Was man so an Polizei und Militär in Uniformen sieht, ist nur die Spitze von einem Eisberg, den Rest in Zivil-Kleidung sieht man nicht.

Was Du in Uniformen siehst sind kanpp 50%. Undecided

Zitat:Ich stehe allen Informationen immer kritisch gegenüber und versuche nach Möglichkeit, die Glaubwürdigkeit der Quelle zu prüfen und/oder weitere Meinungen dazu zu finden.

Genau das ist nicht so einfach. Hier in Marokko ist das bei den offiziell zugänglichen Medien kaum möglich und auch schon in Deutschland aus bestimmten Gründen nicht einfach.
Das ist eben die Schwierigkeit sich auf dem schmalen Pfad zwischen den Angaben offizieller "Systemmedien" und unseriöser, wie seriöser alternativer Informationquellen zurecht zu finden.
Man sollte kaum etwas ungeprüft glauben, sonst macht man sich eben zu willigen Helfer der enspr. Interessengruppen.

"Marokko muss nicht grundsätzlich überall schlechter als Europa sein."

Deswegen bin ich ja auch hier!

Mit besten Grüßen,
Thomas


RE: Corona-Virus in Marokko - FouadF - 06.06.2020

(02.06.2020, 12:11)bulbulla schrieb:
(02.06.2020, 00:23)Gero schrieb:
(01.06.2020, 22:43)Maghribi schrieb: Die Covid-19-App ist betriebsbereit
01. Juni 2020
 
[Bild: 86b05eeaae14e58db0fbefc7ba1334f3.jpg]

Die Covid-19-App „Wiqaytna“ wurde am Montag bei Google Play und im App Store gestartet. Die App informiert Sie darüber, ob Sie in den letzten 21 Tagen in der Nähe einer mit Corona infizierten Person waren. In so einem Fall werden Sie von der App benachrichtigt und darüber informiert, was zu tun ist. Die Teams des Gesundheitsministeriums führen eine Bewertung durch und nehmen gegebenenfalls Kontakt mit Ihnen auf.
 
Die Wiqaytna-App tauscht Bluetooth-Signale mit den Smartphones anderer Benutzer in Ihrer Nähe aus. Bei jeder Begegnung wird ein anonymer Code aufgezeichnet und für 21 Tage auf Ihrem Smartphone gespeichert. In keinem Fall wird die Identität der infizierten Person, der Ort des Treffens und der Zeitpunkt des Treffens bekannt gegeben.
 
Die Wiqaytna-App wird im Rahmen der nationalen Sensibilisierungskampagne unter dem Thema „Bleiben Sie wachsam, schützen Sie sich gegenseitig“ gestartet, deren Ziel es ist, die Bürger zu ermutigen, weiterhin vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Verbreitung des Virus zu begrenzen.

Ergänzung dazu:  Das zugehörige Video auf YouTube in arabischer Sprache:

https://www.youtube.com/watch?v=3bPYxZysOFo 

MinSante maroc
01.06.2020
Möchten Sie dazu beitragen, die Ausbreitung des neuen Corona-Virus in Marokko einzudämmen? Verwenden Sie unsere App "Unser Schutz", um Sie über eine mögliche Infektion mit dem neu auftretenden Coronavirus "Covid-19" zu informieren und diese mit Ihren Verwandten und Freunden zu teilen. Sie können die Anwendung herunterladen und weitere Informationen unter www.wiqaytna.ma erhalten. Es ist erwähnenswert, dass die Anwendung vom Nationalen Komitee zum Schutz von Daten mit persönlichem Charakter (CNDP) genehmigt wurde und dass alle persönlichen Daten im Telefon gespeichert bleiben und dass die Anwendung nur Bluetooth verwendet. Darüber hinaus ist die Anwendung Open Source

Das finde ich persönlich prima. Da ist uns Marokko um einiges voraus!
Ich werde mir die App auf jeden Fall runter laden, wenn es hier endlich so weit ist. 
Und nein, ich habe keine Bedenken.


App "Wiqaytna" verzeichnet über eine Million Downloads in nur sechs Tagen
06. Juni 2020
 
In weniger als einer Woche hat die Tracking-Anwendung "Wiqaytna den Meilenstein von 1.000.000 Downloads überschritten, teilte das Gesundheitsministerium in einer Erklärung mit.
 
Unter den Nutzern für das Android-Betriebssystem "Google Play" haben bisher mehr als 4.700 ihre Meinung zu der Anwendung abgegeben. Unter den vielen positiven Meinungen, sind auch Anmerkungen zu Technik, Benachrichtigungen, etc.
 
Nach der Ankündigung dieser Anwendung haben einige Internetnutzer ihre Bedenken hinsichtlich des Schutzes personenbezogener Daten zum Ausdruck gebracht. In diesem Sinne ist es wichtig anzugeben, dass die Anwendung auf der Grundlage von "Privacy by Design by Default" entworfen wurde. Mit anderen Worten, während der Registrierung wird eine zufällige Kryptokennung erzeugt und der Mobiltelefonnummer des Benutzers zugeordnet.
 
Die Mobiltelefonnummer und die Kennung werden verschlüsselt auf einem sicheren Server gespeichert und niemals für die Öffentlichkeit freigegeben. Bei der Verarbeitung wird dann nur der Bezeichner verwendet. So bekräftigt Omar Seghrouchni, Präsident der Nationalen Kommission zur Kontrolle des Schutzes personenbezogener Daten (CNDP). Darüber hinaus werden die Daten lokal auf Telefonen in einem verschlüsselten Format gespeichert.
 
Siehe auch lopinion.ma


RE: Corona-Virus in Marokko - Maghribi - 06.06.2020

Unterstützung für Unternehmen bei Covid-19-Screening-Tests
06. Juni 2020
 
Im Rahmen der Covid-19-Pandemie kündigten das Cheikh Khalifa International University Hospital und das National Reference Laboratory (LNR) ihre Bereitschaft, Unternehmen, die an Massen-Screening ihrer Mitarbeiter interessiert sind, bei der Durchführung der Tests zu unterstützen. "Wir bieten interessierten Unternehmen die vollständige Palette von Covid-19-Screening-Tests an. Der Service umfasst die gesamte Logistik, die für den reibungslosen Ablauf des Screenings und dessen Zuverlässigkeit erforderlich sind“, sagen Sprecher der Institute.
 
Es wird betont, dass die Screening-Tests zum Selbstkostenpreis durchgeführt werden (Pro Mitarbeiter: 500 DH für den PCR-Test und 100 DH für den serologischen Test). Diese Tests werden unter Verwendung fortschrittlicher Techniken und unter strikter Einhaltung von Qualitätsstandards und bewährten Praktiken sowie gemäß den besten internationalen Standards durchgeführt. Interessierte Unternehmen können die Teams der beiden Institute über die Mail-Adresse depistagecovid@hck.ma kontaktieren.


RE: Corona-Virus in Marokko - Gero - 06.06.2020

      [Bild: star.png] [Bild: star.png] [Bild: star.png]    Jubiläum   [Bild: star.png] [Bild: star.png]   [Bild: star.png] 

dieser Thread hat über  100.000  Ansichten erhalten


Danke an alle Mitwirkenden, allen interessierten Lesern, den Mitarbeitern vom Forum, ...
... und allen die ich jetzt vergessen habe aufzuzählen.

Ihr seid alle wunderbar. Gemeinsam ist es leichter die Corona-Krise zu überstehen.



Liebe Grüße, Gero


RE: Corona-Virus in Marokko - bulbulla - 07.06.2020

(06.06.2020, 23:37)Gero schrieb:       [Bild: star.png] [Bild: star.png] [Bild: star.png]    Jubiläum   [Bild: star.png] [Bild: star.png]   [Bild: star.png] 

dieser Thread hat über  100.000  Ansichten erhalten


Danke an alle Mitwirkenden, allen interessierten Lesern, den Mitarbeitern vom Forum, ...
... und allen die ich jetzt vergessen habe aufzuzählen.

Ihr seid alle wunderbar. Gemeinsam ist es leichter die Corona-Krise zu überstehen.

Liebe Grüße, Gero


DANKE @gero
           @maghribi

und Glückwunsch zu den vielen Klicks. Das ist vor allem euer Verdienst. 
DANKE auch dafür, dass ihr das Forum aus einem Dornröschenschlaf geweckt habt. 
Ich hoffe, dass der schöne und angenehme Austausch bleibt!


RE: Corona-Virus in Marokko - Gero - 07.06.2020

(07.06.2020, 15:05)bulbulla schrieb: Liebe Grüße, Gero

DANKE @gero
           @maghribi

und Glückwunsch zu den vielen Klicks. Das ist vor allem euer Verdienst. 
DANKE auch dafür, dass ihr das Forum aus einem Dornröschenschlaf geweckt habt. 
Ich hoffe, dass der schöne und angenehme Austausch bleibt!

Hallo bulbulla,

danke vielmals für dein Lob, aber es ist unfair, es nur uns zukommen zu lassen. 

Wie sind vielleicht besonders auffällig, aber wir sind nicht alleine, es sind so viele, dass man sie nicht so einfach aufzählen kann.
Und wie ich schon früher immer wieder gesagt habe, es kommt nicht auf die Menge an. Auch kleine oder seltene Beiträge gehören dazu und bringen erst die richtige Würze herein und befeuern die Diskussion. 

Außerdem gibt es einige andere Threads zu zu Marokko und dem Corona-Problem, die andere Aspekte ergänzend abdecken und nur zur besseren Übersicht ausgelagert wurden, das sollte man auch berücksichtigen. 

Ich habe keine Namen genannt, weil es so viele sind, dazu die vielen unregistrierten Gäste, wahrscheinlich viele Stammleser darunter.

Daher nochmals, vielen Dank an alle, ohne Euch alle namentlich zu nennen, ohne Euch zu kennen.

LG. Gero


RE: Corona-Virus in Marokko - Maghribi - 08.06.2020

Maßnahmen von Yves Rocher Maroc als Reaktion auf die Covid-19-Krise
Le Matin, 08. Juni 2020
 
[Bild: 5b30331e6bd334d8f1cb1c3d5e082d4c.png]

In einem spontanen Solidaritätsakt haben mehrere Unternehmen in Marokko verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie (Covid-19) auf das Leben der Bürger und die Volkswirtschaft zu lindern, siehe das Beispiel Yves Rocher Maroc.
 
Obwohl er wie alle Wirtschaftsakteure auch von den Folgen der Pandemie betroffen ist, hat Yves Rovcher Maroc verschiedene Möglichkeiten gefunden, sich an den gemeinsamen Anstrengungen zu beteiligen, so der Vertreter der Marke in einer Pressemitteilung. Die drei wichtigsten Aktionen sind:
  • Alle Gewinne ab dem ersten Tag der Wiedereröffnung der Filialen werden an den Covid-19-Fonds gespendet.

  • Seit dem 28. April ist der Online-Verkaufs- und Lieferservice verfügbar. Für jede Bestellung spendet Yves Rocher 10 DH an den Covid-19-Fonds.

  • Eine Spende von mehr als 1.200 Produkten wurde den Ärzteteams der drei Krankenhäuser in Marrakesch, die die Corona-Patienten behandeln, angeboten.
 
Notiz: Yves Rocher verfügt über ein Netzwerk von 90 Geschäften und Instituten im gesamten Königreich Marokko.