Corona-Virus in Marokko
Ich möchte mich Bulbulla anschließen und um einen freundlicheren Umgangston bitten.
Zitieren
(12.12.2020, 20:50)Varaderorist schrieb: ...
Mal ganz speziell für Dich: Es hängt bei der Entwicklung eines Impfstoffs erheblich davon ab, dass man über einen langen Zeitraum (und der gilt jeweils für den einzelnen Menschen) untersucht und beobachtet, welche möglichen, auch seltene, aber schwere, Nebenwirkungen es im Zeitverlauf geben kann. Und das bei möglichst vielen Geimpften. ...

Wo steht geschrieben wie lange das sein muss?
Wenn du das behauptest, dann musst du dafür auch eine Antwort mit Quellangaben (zum Nachlesen) geben können!

Ich habe immer gelesen, dass die Langzeitstudien erst nach der Zulassung in der Phase-4 vorgesehen sind, oder irre ich mich?


(12.12.2020, 20:50)Varaderorist schrieb: ...
Was bei den in Frage kommenden Impfstoffen zur Zeit gemacht wird, ist, dass man die eingentlich nacheinander durchzuführenden Phasen eins, zwei und drei parallel macht. Das geht aber auch nur theoretisch, macht aber in der Praxis keinen Sinn, weil die aufeinander aufbauenden Entwicklungen (auch beim Impfstoff) kaum nebeneinander machbar sind, weil die logisch aufeinander aufbauen müssen. ...

Langsam zum Mitdenken, was wird zurzeit wie gemacht?

Du sagst, so wird es gemacht:
… was zur Zeit gemacht wird, ist, dass man die eingentlich nacheinander durchzuführenden Phasen eins, zwei und drei parallel macht.  …

Dann sagst du aber gleich umgekehrt, dass das in der Praxis gar nicht machbar ist, es geht nur theoretisch:
… Das geht aber auch nur theoretisch, macht aber in der Praxis keinen Sinn, weil die aufeinander aufbauenden Entwicklungen (auch beim Impfstoff) kaum nebeneinander machbar sind …

Also was nun? Sie machen es in der Praxis, aber es in der Praxis nicht nebeneinander möglich!
Das ist doch irgendwie irre dieser Widerspruch, oder nicht?

Klingt jedenfalls nicht danach, wie wenn du wissen würdest was du da behauptest.

Dann lege einmal die Daten dazu vor, wenn du das so genau weißt, vielleicht versteht man dich dann. 
Wann hat Pfizer - BioNTech welche Phasen parallel laufen lassen?


(12.12.2020, 20:50)Varaderorist schrieb: ...
Aber beschimpfe mich lieber auf Deine übliche Art und Weise. Du bist einfach nicht in der Lage, andere Meinungen als Deine eigene auch nur zu überdenken, auch wenn Du anderes behauptest.

Daher noch einmal: Bullshit!

Warum soll ich dich beschimpfen? Du diskreditierst dich doch selbst wunderbar.



Was gibt es beim Impfstoff von Pfizer - BioNTech  bzw. beim Zulassungsverfahren in Deutschland auszusetzen?

Beantworte dies bitte mal, wenn du glaubst, du hättest dazu mehr Kompetenz vorzuweisen als die dafür zuständigen Aufsichtsbehörden der verschiedenen Länder, die für die Zulassung der Impfstoffe zuständig sind. 



Und so ist der bisherige Verlauf bei Pfizer - BioNTech:

27.07.2020: Für den Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff begann die Phase-3 der klinischen Studie.
In ihr sollte feststellt werden, ob der in der Erprobung befindliche BNT162b2-Impfstoff sicher und wirksam bei der Vorbeugung der COVID-19-Krankheit ist.

Im September 2020 erweiterte Pfizer die Impfstoffstudie der Phase-3 auf rund 44.000 Teilnehmer.

18.11.2020: Pfizer und BioNTech geben bekannt, dass ihr mRNA-basierter COVID-19-Impfstoffkandidat nach Durchführung der endgültigen Wirksamkeitsanalyse in ihrer laufenden klinischen Phase-3-Studie alle primären Wirksamkeitsendpunkte der Studie erreicht hat.

10. 12.2020: Pfizer und BioNTech veröffentlichen die Ergebnisse dieser Studie im New England Journal of Medicine.


02.12.2020: Die britische Aufsichtsbehörde für Arzneimittel (MHRA) hat dem Corona-Impfstoff des Mainzer Pharma-Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer eine Notfallzulassung erteilt. "Vorausgegangen waren monatelange rigorose klinische Studien und eine gründliche Analyse der Daten durch Experten der MHRA, die zu dem Schluss kamen, dass der Impfstoff die strengen Sicherheits-, Qualitäts- und Wirksamkeitsstandards erfüllt hat", teilte ein Sprecher des britischen Gesundheitsministeriums mit.

09.12.2020: Auch Kanada hat den Einsatz des Corona-Impfstoffs des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer zugelassen. Die zuständige Behörde, Health Canada, teilte mit, der Antrag der Firmen sei "gründlich und unabhängig" geprüft worden, der Impfstoff erfülle die notwendigen Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen.

12.12.2020: Die USA haben den Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer zugelassen - im Rahmen einer Notfallzulassung. Der Impfstoff könne nun bei Menschen ab 16 Jahren eingesetzt werden, teilte die US-Arzneimittelbehörde FDA mit. Erste Impfungen soll es bereits an diesem Wochenende geben.


Die für die EU zuständige Europäischen Arzneimittel-Agentur (Ema) will voraussichtlich bis Ende Dezember über eine Zulassung entscheiden.


Warum dauert es so lange, bis auch in Deutschland geimpft werden kann?

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/c...g-100.html

Der Grund für den zeitlichen Vorsprung der Briten und US-Amerikaner ist die Art der Zulassung. In Großbritannien und den USA wurde der Biontech/Pfizer-Impfstoff per Notfallzulassung genehmigt - theoretisch wäre das auch in Deutschland möglich. Doch die EU-Staaten haben sich für einen gemeinsamen Weg über die europäische Arzneimittelagentur EMA entschieden - und dort wird gerade der Antrag auf "bedingte Zulassung" des Biontech/Pfizer-Impfstoffs geprüft.

Notfallzulassung versus bedingte Zulassung

Bei einer Notfallzulassung wird entweder ein noch nicht zugelassenes Medikament oder ein Medikament für eine noch nicht zugelassene Anwendung vorübergehend freigegeben. Dabei entscheidet der Staat, welche Daten dafür geprüft werden.

Mit der Notfallzulassung kann Großbritannien etwa ausgewählten Gruppen eine bestimmte Menge des Impfstoffs zukommen lassen. Sie lässt jedoch keine generelle Vermarktung zu.

Das EMA-Verfahren kann hingegen die Grundlage für eine EU-weite Vermarktung des Impfstoffes schaffen. 
Es beinhaltet nicht nur eine umfassende Bewertung hinsichtlich Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffes, sondern schafft auch einen einheitlichen Rahmen für die EU-Länder.

Die Hersteller sind außerdem dazu verpflichtet, auch nach der Zulassung Daten zu liefern, etwa zum langfristigen Schutz vor Infektionen. Laut Europäischer Kommission übernimmt bei einer Notfallzulassung das erteilende Land auch mehr Verantwortung für die Sicherheit des Medikaments. Bei einer bedingten Marktzulassung stehen die Hersteller stärker in der Verantwortung.

Bei der bedingten Zulassung liegen noch nicht alle Daten vor. Sie müssen so schnell wie möglich nachgereicht werden.

Nach der EU-Zulassung prüfen auch nationale Zulassungsbehörden den Impfstoff. In Deutschland ist dafür das Paul-Ehrlich-Institut in Berlin zuständig.

Die EU-Kommission betont die weiterhin hohen Sicherheitsanforderungen in ihrer Impfstoffstrategie:

"Die Sicherheitsanforderungen an COVID-19-Impfstoffe sind unverändert genauso hoch wie bei jedem anderen Impfstoff in der EU; daran wird auch eine Pandemie nichts ändern."
Zitieren
Hallo Gero, 

beantworte doch einfach meine Frage! Mit Sicherheit kann ich jetzt schon sagen dass du dazu nicht in der Lage bist und weiterhin meine Fragen ignorierst.
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
Gero,

ich antworte Dir jetzt zum letzten Mal, wobei ich mich wahrscheinlich auch damit wieder selbst diskreditiere:

Alles notwendige, was Du an Kernausagen zur Problematik der derzeitigen Impfstoffentwicklung benötigst, findest Du bei den diversen Veröffentlichungen, Interviews und Videos der folgenden Wissenschaftler:

Prof. Hockertz
Dipl. Biol. Clemens Arvey
Prof. Michael Yeadon

Die Quellen findest Du schon selbst, das kannst Du ja. Mache daraus, was Du willst. Ich bin (mal wieder) raus.

Michael
Grüße vom Niederrhein
Michael Hausmann
Zitieren
@varaderorist
@marc


Bitte lasst es einfach mal gut sein.
Wir sind alle keine Wissenschaftler, nehme ich an.

Warum über diese Dinge so unsachlich streiten?
Langeweile?
Oder einfach immer „uffmugge“ wollen?

Wer braucht das?

Denkt vllt mal an die Menschen, die erkrankt sind und nicht wissen, ob sie Weihnachten noch erleben können.

Ich wünsche allen
einen schönen 3. Advent!
Zitieren
bulbulla,

warum läßt Du Gero außen vor? 
Weil er in deinem Sinne schreibt?
Ich antworte ihm nur, weil er mir Fragen stellt, meine Ausführungen zu großen Teilen als Unwahrheiten bezeichnet und mich persönlich diskreditiert (um mal seine "Schreibe" zu benutzen).

Wenn Dich das stört, lese es einfach nicht.
Danke!

Michael
Grüße vom Niederrhein
Michael Hausmann
Zitieren
(13.12.2020, 10:03)Varaderorist schrieb: bulbulla,

warum läßt Du Gero außen vor? 
Weil er in deinem Sinne schreibt?
Ich antworte ihm nur, weil er mir Fragen stellt, meine Ausführungen zu großen Teilen als Unwahrheiten bezeichnet und mich persönlich diskreditiert (um mal seine "Schreibe" zu benutzen).

Wenn Dich das stört, lese es einfach nicht.
Danke!

Michael

Hallo, 
ich empfinde Geros Äußerungen als sachlich. Wird er beleidigt, wird er sich wehren. 

Außerdem möchte ich mich offen auf seine Seite stellen (weiß eh schon jede-/r), da ich persönlich das Gefühl habe, er werde hier gemobbt, um mal das Wort zu benutzen. 
Dich sehe ich da eigentlich nicht als zentral dabei...

Was denken eigentlich die vielen anderen Mitleser darüber?

Nun, ich lese alles. 
D. h. ja nicht, dass es mir gefallen müsste. 
Ich kann halt „mei Gosch ned halde...“, sry. 

Trotzdem alle guten Wünsche, vor allem Gesundheit,
dir & allen!

Gruß,
Maria

Das Leben ist zu kurz für Streit und Kummer. 
Auch das lehrt MICH Covid.
Zitieren
(13.12.2020, 11:17)bulbulla schrieb: ich empfinde Geros Äußerungen als sachlich. Wird er beleidigt, wird er sich wehren. 

Hallo, 
meine Frage würde ich als Sachlich einstufen. Wie man Zeit "schrumpft" interessiert mich natürlich auch.

Gero ist nicht sachlich sondern bestimmend! Das gibt hier im Forum auch mehrfach nachzulesen, Sachlich wäre es gewesen wenn er erklären könnte wie man Zeit "schrumpft".
Einige meiner Fragen die ein bestimmtes Wissen erfordern, werden von Gero schlicht weg einfach ignoriert oder mit schlecht recherchierten Antworten kommentiert. 
Wenn man die Augen nicht verschliesst, sieht man durchaus in den Texten von Gero wo er versucht seine vermeintliches Wissen zu verbreiten und möchte dafür belobigt werden. 
Wer mit Fragen kommt, die sein Wissen überschreiten wird man ignoriert. Eine von dir angegebene Sachlichkeit ist hier nicht gegeben. Wenn wir von Zeit schrumpfen sprechen, dann bewegen wir uns noch im Rahmen einer Fiktion. Man kann bei manchen Dingen durchaus Zeit sparen oder einiges Parallel laufen lassen. Aber Zeit zu "schrumpfen" ist physikalisch unmöglich. Ebenso möchte ich darauf hinweisen, das dieses Beispiel mit dem Dreisatz von Gero nur eine Ablenkung ist und letztendlich nichts damit zu tun hat. 

Der Impfstoff ist mit Sicherheit eine gute Sache und man darf froh sein das es so schnell geht. Dennoch gibt es keine Langzeitstudien.... die zum Beispiel in Phase 3 gemacht um vor der Zulassung auch nachweisen zu können wie lange die Impfung seine Wirkung behält. Natürlich ist das eine Frage die man derzeit nicht beantworten kann. Für mich wo ich doch öfters auch mal Reise ist das eine wichtige Frage, wie oft ich diese Impfung wiederholen müsste. Dazu kommt das ich auch noch vorbelastet bin und würde auch gerne Wissen mit welchen Nebenwirkungen man zu rechnen hat, wie lange die Nebenwirkungen anhalten. Dazu gibt es noch keine Langzeitstudien und den lächerlichen Dreisatz von Gero kann man durchaus vergessen, man kann das nicht anhand der Personenzahl kumulieren.
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
Hallo Maria,

bleib standhaft und gesund, auch mit der Impfung!

Michael
Grüße vom Niederrhein
Michael Hausmann
Zitieren
Diese Nachricht bereitet mir dann doch Sorgen. Auch Marokko setzt auf Sinopharm.

https://www.dw.com/de/peru-unterbricht-t...a-55914906

Viele Grüße
Barbara
Zitieren
https://www.youtube.com/watch?v=sn7ib9dp4vk  geht nur 16 minuten.
Zitieren
(13.12.2020, 11:49)Marc99 schrieb:
(13.12.2020, 11:17)bulbulla schrieb: ich empfinde Geros Äußerungen als sachlich. Wird er beleidigt, wird er sich wehren. 

Hallo, 
meine Frage würde ich als Sachlich einstufen. Wie man Zeit "schrumpft" interessiert mich natürlich auch.

Gero ist nicht sachlich sondern bestimmend! Das gibt hier im Forum auch mehrfach nachzulesen, Sachlich wäre es gewesen wenn er erklären könnte wie man Zeit "schrumpft".
Einige meiner Fragen die ein bestimmtes Wissen erfordern, werden von Gero schlicht weg einfach ignoriert oder mit schlecht recherchierten Antworten kommentiert. 
Wenn man die Augen nicht verschliesst, sieht man durchaus in den Texten von Gero wo er versucht seine vermeintliches Wissen zu verbreiten und möchte dafür belobigt werden. 
Wer mit Fragen kommt, die sein Wissen überschreiten wird man ignoriert. Eine von dir angegebene Sachlichkeit ist hier nicht gegeben. Wenn wir von Zeit schrumpfen sprechen, dann bewegen wir uns noch im Rahmen einer Fiktion. Man kann bei manchen Dingen durchaus Zeit sparen oder einiges Parallel laufen lassen. Aber Zeit zu "schrumpfen" ist physikalisch unmöglich. Ebenso möchte ich darauf hinweisen, das dieses Beispiel mit dem Dreisatz von Gero nur eine Ablenkung ist und letztendlich nichts damit zu tun hat. 

Der Impfstoff ist mit Sicherheit eine gute Sache und man darf froh sein das es so schnell geht. Dennoch gibt es keine Langzeitstudien.... die zum Beispiel in Phase 3 gemacht um vor der Zulassung auch nachweisen zu können wie lange die Impfung seine Wirkung behält. Natürlich ist das eine Frage die man derzeit nicht beantworten kann. Für mich wo ich doch öfters auch mal Reise ist das eine wichtige Frage, wie oft ich diese Impfung wiederholen müsste. Dazu kommt das ich auch noch vorbelastet bin und würde auch gerne Wissen mit welchen Nebenwirkungen man zu rechnen hat, wie lange die Nebenwirkungen anhalten. Dazu gibt es noch keine Langzeitstudien und den lächerlichen Dreisatz von Gero kann man durchaus vergessen, man kann das nicht anhand der Personenzahl kumulieren.


Natürlich kann keiner die Zeit „schrumpfen“.

Da musste ich immer an Meister Hora aus der UNENDLICHEN GESCHICHTE denken. 

Und ich PERSÖNLICH würde meine mir verbleibende Zeit gerne „dehnen“.  
Auch das kann keiner. 

Alles Gute 
dir und allen.
Zitieren
(13.12.2020, 11:51)Varaderorist schrieb: Hallo Maria,

bleib standhaft und gesund, auch mit der Impfung!

Michael


Inshallah

passt hier mal wieder gut als Antwort. Danke dir.
Zitieren
(11.12.2020, 23:37)Gero schrieb:
(11.12.2020, 19:50)Varaderorist schrieb:
(11.12.2020, 13:39)Ahnma schrieb:
(09.12.2020, 10:20)bulbulla schrieb: Natürlich hatte man nicht jahrzehntelang Zeit zum Testen. Die Zeit drängt..


Bei dem besagten Impfstoff wurden alle Testphasen ordnungsgemäß durchgeführt. Dass Vakzine normalerweise Jahre und nicht Monate von der Entwicklung bis zur Zulassung brauchen, liegt nicht darin begründet, dass zu wenig getestet wurde oder Sachen lieber schnell, als gründlich gemacht wurden. Es liegt hauptsächlich daran, dass so viel Geld geflossen ist, dass die Impfstoffhersteller parallel arbeiten konnten, keine Wartezeiten überbrücken mussten, nicht parallel an anderen Dingen gearbeitet/geforscht haben etc. pp. Was nämlich am meisten Zeit in Anspruch nimmt, ist das Klinkenputzen, Forschungsanträge stellen, warten und hoffen der Wissenschaftler. Das fiel hier nun mal komplett weg!

Zeit läßt sich nicht schrumpfen!


Aber die Zeitdauer kann man schrumpfen, und auf die kommt es an!

Und so ähnlich lässt sich manches bewerkstelligen,  
z.B. Dreisatz:
"20 Arbeiter benötigen 3 Jahre bei täglich 8 Stunden. 
Wie viele Tage benötigen 100 Arbeiter?"

Wer nicht zwischen "der Zeit als solche" und "der Dauer, wieviel Zeit etwas braucht" unterscheiden kann, der diskutiert sinnlos, weil er es nicht versteht !!!

LG. Gero
Zitieren
(13.12.2020, 08:20)Varaderorist schrieb: Gero,

ich antworte Dir jetzt zum letzten Mal, wobei ich mich wahrscheinlich auch damit wieder selbst diskreditiere:

Alles notwendige, was Du an Kernausagen zur Problematik der derzeitigen Impfstoffentwicklung benötigst, findest Du bei den diversen Veröffentlichungen, Interviews und Videos der folgenden Wissenschaftler:

Prof. Hockertz
Dipl. Biol. Clemens Arvey
Prof. Michael Yeadon

Die Quellen findest Du schon selbst, das kannst Du ja. Mache daraus, was Du willst. Ich bin (mal wieder) raus.

Michael


Prof. Dr. Stefan Hockertz 
hat eine bemerkenswerte Ausbildung und Berufs-Biografie, das heißt aber nicht, dass er automatisch immer recht hat mit seinen Behauptungen. 

Seine Aussagen sind zum Teil falsch, teilweise zu ungenau oder zu verfrüht für manche Schlussfolgerungen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Hockertz


Stefan Hockertz äußerte am 24. März 2020 im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie in Deutschland in einem Interview mit dem Privatsender rs2 die Ansicht:
"Die Reaktion der Politik ist unverhältnismäßig, sie ist autoritär, sie ist rechthaberisch, sie ist maßlos."
Er begründete seine Auffassung u. a. mit Aussagen über die Gefährlichkeit des Coronavirus, die er mit jener der Influenzaviren gleichsetzte.

Diese Aussage von ihm zur Gefährlichkeit ist falsch, wie man inzwischen weiß.
Dazu Prof. Hendrik Streeck, der Direktor des Instituts für Virologie an der Uniklinik in Bonn: 
https://www.dw.com/de/virologe-streeck-e...a-54959531
Alle Studien, die bisher durchgeführt wurden, sowohl die Studien in den USA, die ja eine relativ niedrige Sterblichkeit suggerieren, als auch die anderen Studien, die eine sehr hohe Sterblichkeit suggerieren, zeigen eindeutig, dass es eine höhere Sterblichkeit hat als die saisonale Grippe. 


Außerdem behauptete er im rs2, warum seiner Meinung nach eine zweite Infektionswelle sehr unwahrscheinlich ist.
Auch hier liegt er falsch, wir haben zurzeit gerade die 2.Infektionswelle.


Auch die Aussage von Hockerts, dass ein potenzieller Coronaimpfstoff "gewaltsam" unter die Bevölkerung gebracht werden soll, ist schlicht falsch. Das schürt Ängste, das ist gewollte Panikmache.


Am 17.07.2020 warnte Prof. Hockertz in einem Interview bei Radio München vor millionenfacher vorsätzlicher Körperverletzung durch RNA-basierende Impfstoffe, wie zB. die Impfstoff von Moderna oder Pfizer/Biontech.

Hockertz sagte in diesem Interview, ihm sei von Moderna bekannt, dass sie schon klinische Studien an Probanden durchführen (also Phase-1) und jetzt mit den klinischen Studien beginnt und hier auch erste Erfolge zeigen kann und jetzt mit den klinischen Studien beginnt (Phase-2) und hier auch erste Erfolge zeigen kann.

Zu diesem frühen Zeitpunkt schon vor den Impfstoffen zu warnen ist schlichtweg unseriös und unwissenschaftlich. 
Das ist reine Demagogie!

Erst am 27.07.2020 begann bei Pfizer/Biontech die Phase-3 der klinischen Studie an rund 44.000 Teilnehmer, in der feststellt werden sollte, ob der in der Erprobung befindliche BNT162b2-Impfstoff sicher und wirksam bei der Vorbeugung der COVID-19-Krankheit ist.

Und erst am 10.12.2020 hat Pfizer/Biontech die Ergebnisse dieser Studie im New England Journal of Medicine veröffentlicht.

Sein Interview ist jetzt 5 Monate alt, 
das ist "uralt" für Corona-Zeiten und mehr oder weniger unbrauchbar in seiner Aussage.


Jetzt, wo die Ergebnisse der Phase-3 vom Massentest veröffentlicht sind, jetzt wo die Studie wissenschaftlich bewertet werden kann, jetzt schweigt Prof. Hockertz. Oder kennt jemand eine aktuelle Stellungnahme von ihm dazu?

Na, warum schweigt er jetzt wohl.

Vermutlich will er nicht die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, damit keiner auf die Idee kommt, ihm seine vorherige unwissenschaftliche Haltung vorzuwerfen.

Typisch, so sind eben die Corona-Leugner und Verharmloser.


LG. Gero
Zitieren
Habe ich etwa anderes von Dir erwartet? Nein?

Es gibt eine aktuelle Stellungnahme von ihm, aber die kannst Du selbst suchen. Interesse daran besteht ja aber ohnehin nicht, an diesem "Coronaleugner und Verharmloser".

Oh Mann, mir wird schlecht. Sorry Maria, aber das ist ernst gemeint.
Grüße vom Niederrhein
Michael Hausmann
Zitieren
(13.12.2020, 14:42)Varaderorist schrieb: Habe ich etwa anderes von Dir erwartet? Nein?

Es gibt eine aktuelle Stellungnahme von ihm, aber die kannst Du selbst suchen. Interesse daran besteht ja aber ohnehin nicht, an diesem "Coronaleugner und Verharmloser".

Oh Mann, mir wird schlecht. Sorry Maria, aber das ist ernst gemeint.

Habe ich leider nicht gefunden, denn sonst hätte ich nicht gefragt!
Kannst du mir den Link trotzdem geben, freundlicherweise bitte?

Mir geht es auch nicht besser als dir, verständlich oder? 

Stell dir lieber einmal vor, wie die vielen Medien vom Main-Stream auf mich einwirken und mich mit immer wieder mit neuen aktuellen Informationen überschütten. Da habt ihr, die kleine Gruppe der Kritiker, die mit den Corona-Maßnahmen der Regierung von Deutschland nicht einverstanden sind, viel leichter. Ihr seid eine geringe Anzahl, habt nur ein paar Quellen, die euch mit Nachrichten versorgen, und eure besonderen Vordenker, sodass ihr euch nicht anstrengen müsst und alles glauben könnt. 

Man muss immer auch die andere Seite sehen, so halte ich es zumindest.

LG, hoffentlich geht es dir bald besser.
Gero
Zitieren
(13.12.2020, 13:46)Gero schrieb: Aber die Zeitdauer kann man schrumpfen, und auf die kommt es an!

Und so ähnlich lässt sich manches bewerkstelligen,  
z.B. Dreisatz:
"20 Arbeiter benötigen 3 Jahre bei täglich 8 Stunden. 
Wie viele Tage benötigen 100 Arbeiter?"

Wer nicht zwischen "der Zeit als solche" und "der Dauer, wieviel Zeit etwas braucht" unterscheiden kann, der diskutiert sinnlos, weil er es nicht versteht !!!

LG. Gero

Hallo Gero, 
welche Auswirkungen oder Wirksamkeit nach 12 Monaten geben ist, kann man erst nach 12 Monaten prüfen. Egal wie viele Menschen ich den Impfstoff verabreiche. Das kann man schlecht Nachweisen nach 4 Wochen ob der Impfstoff nach 12 Monaten noch wirksam ist oder eine Wiederholung nötig ist. Wie lange die Nebenwirkungen anhalten oder es vielleicht Nebenwirkungen gibt die Dauerhauft sind kann man auch nicht nach wenigen Wochen feststellen. Egal welcher Impfstoff es ist, deine Aussage und dein Beispiel sind im Grundsatz schon mal nicht richtig. 
Da du ja gerade beim bitten bist, tja was soll ich sagen... Meine Fragen sind auch noch unbeantwortet... woran das wohl liegt.
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
Liebe Leute,

dass man die Zulassungszeit eines Wirkstoffes durch bestimmte Maßnahmen verkürzen kann sollte jedem klar sein.
Daß man bestimmte Szenarien dabei nicht verkürzen kann ist auch klar.
Aufgrund der Eile (unabhänig ob diese gerechtfertigt war oder nicht)  sind die Impfstoffe die nun entwickelt wurden, wohl das Beste war zu machen war.
Wie gut und wie notwendig sie sind und waren wird die Zeit zeigen.

Jeder sollte für sich entscheiden, ob er lieber das Risiko einer Impfung und deren noch nicht bekannten möglichen Langzeitfolgen eingeht (wobei damit das Risiko an Corona infiziert zu werden nur verringert aber nicht völlig ausgeschlossen wird) oder lieber das bekannte rel. geringe Risiko eines schweren Coronakrankheitsverlaufs eingeht.

Ich kann die Menschen verstehen, die zu Risikogruppen gehören und sich einen Schutz wünschen!


Ich wünsche mir aber ein Ende dieser unsachlichen Diskussion hier in diesem Forum, bei der einer dem anderen nur "eins auswichen" will.
Um mehr geht es hier nicht.


.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
Ich muss gestehen ich freue mich eineierseits dass es einen Impfstoff gibt aber andererseits gehöre ich zum Typ Mensch, welcher be jeglichen Impfungen immer Nebenreaktionen bekommt, selbst bei der Grippeimpfung. Ganz selten bekomme ich bei Impfungen mal kein Fieber oder geschwollene Impfstellen. Leider neigt meine Tochter auch dazu.

Auch ich habe schon von möglichen allergischen Reaktionen auf den Coronaimpfstoff gehört oder starke Nebenwirkungen. Man muss immer mit Nebenwirkungen rechnen. Aber jeder muss selbst entscheiden, ob und wer sich impfen lässt.

Dennoch bin ich auch der Meinung, dass diese Impfung nicht das Ende der Pandemie heißt. Allenfalls wird es dadurch einen harmloseren Verlauf geben.

Bei der Grippeimpfung haben viele Nebenreaktionen und auch dort sagt man, dass nie alle Virenstämme in einer Impfungen enthalten sein können sondern immer nur ein paar.

Ja sicherlich hat es früher bis zu Jahrzehnte gedauert, bis ein Impfstoff entwickelt war. Und jeder hat seine Meinung dazu warum bzw. warum es nicht mehr solange gedauert hat. Aber wir können dennoch nicht wirklich einschätzen, ob und wie der Impfstoff gegen das Coronavirus wirkt. Das können allenfalls die Forscher. Und auch wenn jeder seine Meinung dazu hat, die Diskussionen sind teilweise sehr beleidigend und unsachlich. Manchmal muss man eben einfach mal den Mund halt oder wenigstens den versuch starten eine Frage zu beantworten ohne unsachlich zu werden.

Also seit froh dass ihr alle Gesund seit, dass eure Familien gesund sind. Meine Tochter hat Ihre Oma in Berlin (wir wohnen in Sachsen Anhalt) seit August nicht mehr gesehen. Ich konnte wenigstens mal im September meiner Mutter besuchen. Aber meinen Vater konnte ich schon über ein halbes Jahr  keine Blumen mehr auf das Grab legen.

Ich bin froh, dass er die Pandemie nicht miterleben muss.

Prost Smile
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Marokko: Wie ist das Reisen, Ein-Ausreisen aktuell (Corona) Senedakar 37 1.925 Vor 1 Stunde
Letzter Beitrag: Mike
  Auf einmal Corona und in Marokko gestrandet Kornblume 2 6.349 09.05.2020, 01:20
Letzter Beitrag: Maghribi

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 9 Gast/Gäste