Hochzeit, Visum, Aufenthaltsgenehmigung - ein Erfahrungsbericht
#1
Liebe Community, 

ich möchte euch gerne an meiner Geschichte teilhaben lassen, deswegen schreibe ich diesen Erfahrungsbericht. Mein Freund (Marokkaner) und ich (Deutsche) haben entschieden zu heiraten und unseren gemeinsamen Lebensmittelpunkt zukünftig in Deutschland zu haben. Aktuell befinden wir uns in den Vorbereitungen zur Hochzeit, vielmehr in der Organisation aller Dokumente, die beidseitig nötig sind um in Marokko zu heiraten. Ich werde diesen Beitrag immer wieder aktualisieren, so dass ihr das Vorgehen Schritt für Schritt mitverfolgen könnt. Meine Motivation meine Erfahrung mit euch zu teilen liegt darin, anderen helfen zu wollen, die sich auch auf diesen Weg begehen wollen. Gemeinsam sind wir stärker und deswegen hoffe ich euch mit meinem Erfahrungsbericht helfen zu können.

Eure Anna

1. Schritt: Heiraten in Marokko

Auf den Rat eines Anwalts, der sich damit auskennt, haben wir entschieden in Marokko und nicht in Deutschland zu heiraten. Die aktuelle politische Lage ist sehr angespannt und ein Visum für einen unverheirateten Nordafrikaner im heiratswilligen Alter zu bekommen ist quasi unmöglich. Deswegen wählen wir den Weg des Familiennachzugs nach der Hochzeit.

Geheiratet wird im Standesamt beim Familiengericht in Marrakech. Folgende Unterlagen muss ich (Deutsche) vorlegen:
  • Fotokopie des deutschen Reisepasses und des deutschen Personalausweises
  • 4 Passfotos
  • Geburtsurkunde (bekommt ihr beim Standesamt oder bei der Kirche eurer Gemeinde)
  • Deutsches Führungszeugnis (bekommt ihr beim Bürgerbüro)
  • Meldebescheinigung (bekommt ihr beim Bürgerbüro)
  • Auszug aus dem marokkanischen Strafregister (bekommt ihr beim marokkanischem Justizministerium in Rabat)
  • Nachweis der Zugehörigkeit zu einer Buch-Religion (steht auf der Meldebescheinigung; falls ihr aus der Kirche ausgetreten seid ist das aber nicht schlimm, denn wenn ihr getauft seid, behaltet ihr euren Status als Christ, dieser wird in Marokko nicht hinterfragt - dies haben wir im Vorfeld beim Familiengericht angefragt)
  • Arbeits- und Gehaltsgenehmigung (Gehaltsabrechnung reicht aus)
  • Ärztliche Bescheinigung, dass die Verlobte frei von ansteckenden Krankheiten ist (bekommt ihr bei eurem Hausarzt)
  • Ärztliche Bescheinigung, dass in der Vergangenheit keine Schwangerschaft vorlag (bekommt ihr bei eurer Frauenärztin - dieses Dokument war in den Unterlagen des Familiengerichts aufgelistet, aber nicht in der Checkliste des Bundesverwaltungsamts)
  • Ehefähigkeitszeugnis (bekommt ihr beim Standesamt)
  • Marokkanische Ehefähigkeitsbescheinigung (bekommt ihr auf Grundlage des deutschen Ehefähigkeitszeugnisses bei der deutschen Botschaft in Rabat)
  • Legalisierung aller Unterlagen, die von einer deutschen Behörde ausgestellt wurden (erfolgt durch das marokkanische Außenministerium in Rabat)
  • Bescheinigung über die deutsche Staatsangehörigkeit (bekommt ihr beim Standesamt oder in der deutschen Botschaft in Rabat - es gibt auch Meinungen, die sagen, dass der Reisepass ausreicht, würde mich aber nicht drauf verlassen bzw. es vorher mit dem Familiengericht abklären)
Alle Unterlagen sind ins Arabische zu übersetzen. Die Übersetzung machen wir in Marokko, da es günstiger ist. Zudem sind ausreichend Kopien zu machen - sowohl von den deutschen als auch von den übersetzten Unterlagen. 

Hilfreiche Links:
2. Schritt: Visum zur Einreise nach Deutschland

Diesen Schritt sind wir noch nicht gegangen, da wir aktuell unsere Hochzeit vorbereiten - sowohl den Papierkram als auch die Feier. Ich halte euch auf dem Laufenden und würde mich über weitere Erfahrungsberichte freuen.
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Hochzeit, Visum, Aufenthaltsgenehmigung - ein Erfahrungsbericht - von AnnaHannover - 02.09.2018, 11:45

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste