Im Ausland gestrandete Marokkaner
#4
Marokkaner im Ausland gestrandet: Marokkanischer Botschafter in Spanien zieht Bilanz
Les Eco, 04.05.2020

In diesem Interview geht die marokkanische Botschafterin in Spanien, Karima Benyaich, auf die Situation der Marokkaner ein, die von der Entscheidung über die Grenzschließung und die Mobilisierung der marokkanischen diplomatischen Mission im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie betroffen sind.

Welche Maßnahmen haben alle konsularischen Vertretungen Marokkos in Spanien ergriffen, um diese Gesundheitskrise zu bewältigen?


In diesem Krisenkontext stand die menschliche Dimension und die Erhaltung des Lebens unserer marokkanischen Bürger im Mittelpunkt unserer nationalen Strategie und unseres Handelns in Spanien. Sehr früh haben die marokkanischen Behörden mutig Maßnahmen ergriffen, um die Pandemie einzudämmen und ihre Ausbreitung auf dem gesamten Staatsgebiet zu verhindern. Für Spanien wurde zunächst und auf konzertierte Weise beschlossen, die Flugverbindungen auszusetzen und die Grenzen zu schließen. Einige unserer Mitbürger, die aus touristischen, medizinischen oder beruflichen Gründen nach Spanien reisten, konnten das Land aufgrund dieser Entscheidung in Anbetracht der außergewöhnlichen Umstände nicht erreichen. Die alarmierende epidemiologische Situation erforderte konzertierte, koordinierte und entschlossene Reaktionen im Interesse unserer jeweiligen Völker.

Die getroffenen Entscheidungen wurden im Rahmen einer vorbildlichen Koordinierung zwischen zwei befreundeten Ländern getroffen. Diese Maßnahmen spiegeln effektiv Verständnis, Verantwortung und Solidarität wider, die grundlegende Aspekte der strategischen Partnerschaft zwischen Marokko und Spanien sind. In Bezug auf die in Spanien lebende marokkanische Gemeinschaft haben die Botschaft und die 12 Generalkonsulate des Königreichs in Spanien ihre Reaktionsfähigkeit angepasst, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen. Infolgedessen wurde die Mobilisierung aller konsularischen Dienste besonders hervorgehoben. Um diese Mission auszuführen, haben wir ab dem 4. März 2020 eine Koordinierungszelle eingerichtet, die für die Sensibilisierung der marokkanischen Gemeinschaft zuständig ist. Diese Zelle sollte die Situation unserer marokkanischen Bürger streng überwachen und unterstützen. ….

Seit dem Ausbruch der Gesundheitskrise hat die marokkanische Botschaft in Spanien eine Kontrollabteilung eingerichtet, um die Maßnahmen zugunsten der von der Schließung der Grenzen betroffenen Marokkaner zu koordinieren. Wie beurteilen Sie diesen Krisenplan?

Wir sind uns der Tortur bewusst, die unsere Landsleute durchmachen und darauf warten, nach Hause zurückkehren zu können. Aus diesem Grund möchte ich Sie daran erinnern, dass unsere Mitarbeiter sich vorbehaltlos dieser Aufgabe widmen. Sobald diplomatische Vertretungen und konsularische Vertretungen angewiesen wurden, Krisenüberwachungs- und Follow-up-Zellen einzurichten, setzte die marokkanische Botschaft in Spanien ihre Anweisungen rasch in die Tat um. Auf diese Weise haben die verschiedenen konsularischen Dienste einen Prozess zur Identifizierung von Marokkanern eingeleitet, die von der Schließung der Grenzen betroffen sind. Die Operation begann am Tag nach der gemeinsamen Entscheidung Marokkos und Spaniens vom 12. März 2020, den Flug- und den Passagierverkehr als vorbeugende Maßnahme gegen die Ausbreitung der Pandemie auszusetzen.

Aus diesem Grund haben wir ein System eingeführt, um unseren Landsleuten, die von dieser Entscheidung betroffen sind, umgehend zu helfen. Um sicherzustellen, dass der Aufenthalt der Betroffenen unter den bestmöglichen Bedingungen durchgeführt wird, sind unsere Teams voll engagiert und mobilisiert, um angemessene Lösungen anzubieten. Heute haben wir eine Datenbank eingerichtet, die die Daten marokkanischer Touristen enthält, mit denen wir über die verschiedenen Kommunikationskanäle in ständigem Kontakt stehen. So erhält allein die Botschaft täglich mehr als 150 Anrufe, 200 WhatsApps und rund 60 E-Mails. Wir bemühen uns, unter anderem dank des außergewöhnlichen finanziellen Engagements des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten und Zusammenarbeit auf alle ihre Bedürfnisse in Bezug auf Unterkunft und Zugang zu medizinischer Versorgung positiv zu reagieren.

Was ist mit ihrer rechtlichen Situation gegenüber den spanischen Behörden, da die meisten Betroffenen ein Visum haben, das voraussichtlich abläuft?

Wir haben mit den spanischen Behörden eine Regelung gefunden, nach der die marokkanischen Staatsbürger, die nicht nach Marokko zurückkehren können, vom Ablauf der genehmigten Aufenthaltsdauer nicht betroffen sind und somit keine Strafe zu erwarten haben, solange die Reiseeinschränkungen bestehen. Abschließend möchte ich unseren Mitbürgern versichern, dass die marokkanische Regierung unermüdlich für die Rückführung der von dieser außergewöhnlichen Maßnahme betroffenen Marokkaner arbeitet.

Welche Maßnahmen wurden ergriffen, um die Verfügbarkeit von Plätzen auf muslimischen Friedhöfen zu gewährleisten, da es unmöglich ist, die marokkanischen Opfer der Covid-19 in ihrem Heimatland zu beerdigen?

Angesichts der Unmöglichkeit der Rückführung der Leichen nach Marokko beschloss das für im Ausland lebende Marokkaner zuständige Ministerium, die Bestattungskosten der Verstorbenen in prekären Situationen zu übernehmen und ihre Bestattung auf islamischen Friedhöfen bzw. auf städtischen Friedhöfen, die über muslemische Bereiche verfügen. Die marokkanischen Konsulate haben dieserhalb spanische Kommunalbehörden kontaktiert, um sie auf das Problem aufmerksam zu machen. Darauf folgte ein positives Echo von verschiedenen Gemeinden, die mehr als 100 Grabstätten errichteten, die Opfern des muslimischen Glaubens vorbehalten werden.

Wie ist die aktuelle Situation der marokkanischen Saisonarbeiter in Huelva?

Im Fall der marokkanischen Saisonarbeiter, die auf den Feldern von Huelva arbeiten, wurde gemeinsam mit der zuständigen Verwaltung die Verlängerung der Verträge vereinbart. Darüber hinaus haben wir von Fachleuten der Branche die notwendigen Garantien erhalten, dass die Lebens- und Arbeitsbedingungen unserer Saisonarbeiter den von den Gesundheitsbehörden erlassenen Sicherheits- und Hygienevorschriften entsprechen.

Quelle: https://leseco.ma/marocains-bloques-a-le...-le-point/
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Im Ausland gestrande Marokkaner - von SabineZ - 07.05.2020, 16:06
RE: Corona-Virus in Marokko - von Maghribi - 21.05.2020, 23:19
Rückkehrer aus der Enklave - von SabineZ - 25.05.2020, 23:56

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste