Corona-Virus in Marokko
Corona: In Casablanca wurden mehrere Märkte geschlossen
30. Mai 2020 - 19:00 Uhr
https://www.bladi.net/casablanca-covid-1...69553.html

Mehrere Märkte in Casablanca wurden von den lokalen Behörden geschlossen. Der Nachweis zahlreicher positiv auf Covid-19 getesteter Fälle ist die Grundlage dieser Entscheidung der Behörden, um die Ausbreitung des Virus zu begrenzen.

Eindämmen der Verbreitung von Coronavirus in der Stadt Casablanca. Dies ist das Ziel, das die Behörden bei der Entscheidung zur Schließung mehrerer Märkte anstreben. In den Reihen der Händler bestimmter Handelsbetriebe in der Wirtschaftshauptstadt wurden Dutzende Fälle von Viruskontamination festgestellt. Unter den Märkten, die in der Stadt geschlossen wurden, um die Gesundheit der Bevölkerung zu erhalten, befinden sich dort der Badr-Markt im Quartier Bourgogne, der Fischgroßhandelsmarkt von "Hrawiyine" und der von Hay Chrifa, berichtet Hespress .

Die verschiedenen erfassten Kontaminationsfälle sind auf die laxe Einhaltung der Vorschriften zur Gesundheitsvorsorge zurückzuführen. Eine Quelle erklärt, dass die Menschen beispielsweise auf dem Fischmarkt die Regeln für die Entfernung von einem Meter nicht eingehalten haben. Sie gibt an, dass das Tragen einer Maske ebenfalls nicht respektiert wird. Die Situation ist auf der Ebene mehrerer anderer Märkte in Casablanca identisch, auf denen Benutzer vorbeugende Maßnahmen mit Füßen treten. Der Großhandelsmarkt für Gemüse und Obst, der nicht weit vom Fischmarkt entfernt liegt, ist immer noch offen, obwohl die Präventionsvorschriften gegen Coronaviren nicht eingehalten wurden. Dies zeigt dieselbe Quelle.





Corona-Pandemie: Casablanca Settat ist wieder Spitze!


Die letzten Tiefstwerte sind wieder Vergangenheit. Die täglichen neuen Infektionen steigen wieder an. 

[Bild: Anmerkung-2020-05-30-230101.jpg]


Spitzenreiter ist wie immer die Region Casablanca Settat, die stärker als andere Regionen das Geschehen bestimmt. 
Gestern war es ein Anteil von 70% (mit 50 von 71 Fällen) und heute mit 73% (48 von 66 Fällen) von neuen Infektionen nur aus der Region Casablanca Settat.

[Bild: Anmerkung-2020-05-30-230258.jpg]   

[Bild: Anmerkung-2020-05-30-230426.jpg]  


Die Bilder sind ein Link zu den großen Original-Diagrammen.
LG. Gero
Zitieren
Gott sei Dank hat Marokko diese geringen Zahlen vorzuweisen, so dass sich eine Verdopplung der Infektionsrate weitaus schlimmer anhört als sie in Wirklichkeit ist. Ob sich pro Tag nun 45 oder 65 Menschen anstecken, sollte bei der Entscheidung über das weitere Vorgehen in Bezug auf den Gesundheitsnotstand keine tragende Rolle spielen. Viel wichtiger finde ich weiterhin, dass die Regierung sich die Region Casablanca Settat vorknüpft und mit aller Härte durchgreift. Einige Menschen dort scheinen ihre wichtige Rolle innerhalb des Systems noch nicht verstanden zu haben.
Zitieren
(31.05.2020, 02:19)Erol-Nadori schrieb: Gott sei Dank hat Marokko diese geringen Zahlen vorzuweisen, so dass sich eine Verdopplung der Infektionsrate weitaus schlimmer anhört als sie in Wirklichkeit ist. Ob sich pro Tag nun 45 oder 65 Menschen anstecken, sollte bei der Entscheidung über das weitere Vorgehen in Bezug auf den Gesundheitsnotstand keine tragende Rolle spielen. Viel wichtiger finde ich weiterhin, dass die Regierung sich die Region Casablanca Settat vorknüpft und mit aller Härte durchgreift. Einige Menschen dort scheinen ihre wichtige Rolle innerhalb des Systems noch nicht verstanden zu haben.


Das ist auch meine Meinung, wie ich schon früher immer geäußert habe.
Nochmals ein paar Zahlen zur Erinnerung und zum Vergleich:


16.05.2020  in #420 - https://forum.marokko.com/showthread.php?tid=481&pid=3013#pid3013
(16.05.2020, 02:16)Gero schrieb: ...  Im Vergleich zu anderen Ländern sind die Infektionen und die Todesfälle in Marokko ganz gering. Auch wenn die Zählweise bei den Ländern unterschiedlich sein kann und immer wieder Grund für Diskussionen ist, es geht hier nur, um grob die Größenverhältnisse zu anderen Ländern zu zeigen, und das sieht für Marokko sehr gut aus.

Deutschland: 83,5 Millionen Einwohner
175.233 ges.Infektionen, 7.897 ges.Todesfälle
zuletzt noch ca. 600-900 Neuinfektionen pro Tag

Frankreich: 65,1 Millionen Einwohner
179.630 ges.Infektionen, 27.532 ges.Todesfälle
zuletzt noch ca. 400-800 Neuinfektionen pro Tag

Italien: 60,1 Millionen Einwohner 
223.885 ges.Infektionen, 31.610 ges.Todesfälle
zuletzt noch ca. 700-1.000 Neuinfektionen pro Tag

Spanien: 46,7 Millionen Einwohner
230.183 ges.Infektionen, 27.459 ges.Todesfälle
zuletzt noch ca. 500-900 Neuinfektionen pro Tag

Marokko: 36.5 Millionen Einwohner
6.652 ges.Infektionen, 190 ges.Todesfälle 
zuletzt noch ca. 95-218 Neuinfektionen pro Tag 

Portugal: 10,2 Millionen Einwohner
28.583 ges.Infektionen, 1.190 ges.Todesfälle
zuletzt noch ca. 100-200 Neuinfektionen pro Tag

Maximal etwas über 200 neue Infektionsfälle pro Tag sind in Marokko eine "Katastrophe", aber es ist ganz wenig im Vergleich zu mehreren Tausend neuen Infektionen pro Tag, die andere Länder hatten, auch wenn man das auf die Einwohnerzahl relativiert. 

Wenn also jetzt andere Länder den Lockdown zurückfahren, dann könnte das auch Marokko mit seiner vergleichsweisen niedrigen Infektionsrate tun.
...


18.05.2020 in #441 - https://forum.marokko.com/showthread.php?tid=481&pid=3050#pid3050
(18.05.2020, 20:17)Gero schrieb: ...  Insgesamt steht Marokko sehr gut da, es hat im Vergleich, wie vorher schon öfters aufgezeigt wurde, sehr wenige Erkrankungen. Was Marokko an Spitzenwerten hatte ist ein Wunsch vieler anderer Länder, um den Lockdown aufzuheben. Andere Länder öffnen sich langsam bei viel höheren Zahlen als sie Marokko jemals hatte. Das sollte man immer bedenken.  ...


28.05.2020 in #471 - https://forum.marokko.com/showthread.php?tid=481&pid=3189#pid3189
(28.05.2020, 00:47)Gero schrieb: ...  Es bleibt weiterhin spannend, wie sich die Fallzahlen entwickeln werden. Dabei sollte immer bedacht werden, dass die täglichen Fallzahlen in Marokko im Vergleich zu anderen Ländern ganz gering sind. In Europa werden bei viel höheren Zahlen die Beschränkungen erleichtert.  ...


Eine große Lockerung ist überfällig.
Und falls die Behörden anderer Meinung sind, dann sollen sie sich ggfs. eine abweichende Lösung für Casablanca einfallen lassen. 

LG. Gero
Zitieren
Danke dir fürs erneute posten der Vergleichszahlen.

Leichte Lockerungen kann ich hier im Raum Nador definitiv wahrnehmen, wie siehts bei dir/euch aus? Restaurants dürfen seit vorgestern wieder für emporte und zur Abholung öffnen. Sehr viele kleinere Checkpoints, die in der Stadt verteilt waren, wurden gänzlich entfernt. Momentan bestehen nur noch die Großen an Knotenpunkten. Ist natürlich nicht die Welt, aber immerhin ein Anfang. Ich gehe aber davon aus, dass Marokko ab dem 10. Juni versuchen wird den Normalzustand einzuleiten. Hier im Norden merke ich, dass die Leute nicht mehr können. Aber wir werden sehen.
Zitieren
Infoportal des Verbandes marokkanischer Unternehmen zu COVID-19
 
[Bild: slider-04.png] [Bild: slider-02.png] [Bild: slider-06.png]
 
Marokko ist wie der Rest der Welt von der Coronavirus-Pandemie betroffen und leidet unter seinen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen.
 
Angesichts dieser beispiellosen Situation ist der Verband marokkanischer Unternehmen (CGEM) die Stimme der Unternehmen und verteidigt ihre Interessen mehr denn je, insbesondere in offiziellen Gremien wie dem „Economic Watch Committee (CVE)“, indem sie Maßnahmen zur Erhaltung von Arbeitsplätzen und Unternehmen vorschlägt. Der Verband ist somit durch seine aktiven Kräfte mobilisiert und hat dieses Portal entwickelt, um Unternehmen kontinuierlich über die Entwicklung der Pandemie, ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft, die getroffenen Maßnahmen zu informieren.
 
Vorbeugende Maßnahmen
Unterstützungsmaßnahmen
Business Continuity Plan
Kit de télétravail
Nützliche Kontakte und Links
SolidariTECH


Empfehlungen für Unternehmen: Maßnahmen, die im Geschäftsleben umgesetzt werden sollten, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren:
  • Ermutigen Sie alle Menschen, deren Funktion es zulässt, zum Homeoffice.
  • Autorisieren Sie Personen mit chronischen Krankheiten wie Diabetes, Herzerkrankungen oder Autoimmunerkrankungen usw. zu Hause zu bleiben, auch wenn ihre Anwesenheit erforderlich ist.
  • Es wird empfohlen, persönliche Treffen, an denen eine große Anzahl von Personen (Seminare und interne Schulungen usw.) teilnehmen, bis auf weiteres zu verschieben und Remote-Meetings (Videokonferenzen, Teams usw.) einzusetzen.
  • Es ist notwendig, die Richtlinien der Innen- und Gesundheitsministerien einzuhalten.
  • Gemäß dem Ministerium für Industrie, Handel und digitale Wirtschaft sind öffentliche Versammlungen von mehr als 50 Personen verboten.
  • Es ist obligatorisch, an öffentlichen Orten und im Unternehmen eine medizinische Maske zu tragen.
  • Desinfizieren Sie Ihre Räumlichkeiten regelmäßig.
  • Erinnern Sie regelmäßig an die Gesundheitsmaßnahmen und stellen Sie sicher, dass sie angewendet werden.
Zitieren
Corona-Pandemie: Fortschritt auf ganzer Linie erkennbar


Die Erkrankungen gehen insgesamt zurück, die Kurve verflacht sich zusehends, die Heilungen steigen weiter an, die Todesfälle sind sehr gering.

[Bild: Anmerkung-2020-06-01-191547.jpg]


Gewaltig! Erstmalig mehr als 12.000 negative Tests pro Tag.

[Bild: Anmerkung-2020-06-01-191047.jpg]


In den letzten 7 Tagen gab es nur 2 Tage mit mehr als 50 Neuerkrankungen, an den anderen Tagen waren es weit darunter. 
Ein großer Fortschritt bei der Bekämpfung. Jetzt gilt es diesen Trend zu stabilisieren und nach Möglichkeit noch weiter nach unten zu drücken. 

[Bild: Anmerkung-2020-06-01-191146.jpg] 


Auch in der Region Casablanca Settat dürften die Neuerkrankungen zurück gehen. Die Kurve zeigt zumindest Anzeichen einer Verflachung. Hoffentlich, denn mehr als die Hälfte aller neuen Fälle kommt aus dieser Region und dominiert damit das Gesamtgeschehen. 

[Bild: Anmerkung-2020-06-01-194545.jpg]  


Die berühmte Reproduktionszahl R0 ist wohl inzwischen auf 0,98 gestiegen, liegt damit aber noch im "Grünen Bereich". 
Bei den jetzigen geringen Infektionsraten ist sie aber nicht sehr aussagekräftig. Den Fortschritt sieht man auch ohne sie deutlich. 

[Bild: Anmerkung-2020-06-01-194658.jpg]  

Und zum Vergleich:

Österreich (ca. 9 Millionen Einwohnern) hat täglich 20-50 Neuinfektionen.
Marokko (ca. 36 Millionen Einwohnern) hat täglich zwischen 30-70 Neuinfektionen
Frankreich (ca. 65 Millionen Einwohnern) hat täglich zwischen 300-1.000 Neuinfektionen

LG. Gero
Zitieren
Ursula von der Leyen sagt Marokko „Shukran“
01. Juni 2020
 
[Bild: ursula_von_der_leyen.jpg]

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, dankte Marokko für seinen Beitrag zur weltweiten Reaktion auf das Coronavirus. "Shukran an unsere marokkanischen Freunde für Ihren Beitrag gegen das Coronavirus", twitterte sie.
 
Das Königreich, das 3 Millionen Euro beigesteuert hat, ist eines von fünfzehn Ländern, die die Spendenkampagne unterstützen, die die Europäische Kommission im Rahmen der weltweiten Reaktion auf das Coronavirus gestartet hat, um einen universellen Zugang für erschwingliche Impfstoffe, Behandlungen und Tests zu ermöglichen.
 
Diese Kampagne wurde in Zusammenarbeit mit "Global Citizen" unter dem Thema "Globales Ziel: Gemeinsam für unsere Zukunft" organisiert. Am 27. Juni findet ein Weltgipfel zum Thema statt.

Global Citizen und die Europäische Kommission haben unter der Schirmherrschaft der Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen heute eine neue Kampagne gestartet: Global Goal: Unite for Our Future hat das Ziel, dass Tests, Behandlungsmethoden und Impfungen gegen COVID-19 für alle Menschen, überall auf der Welt, verfügbar sind. Zudem muss dafür gesorgt werden, dass die auch Ärmsten der Welt weiterhin Zugang zu Grundversorgung wie Bildung, Wasser und Nahrung haben. 

“Nach Monaten des Ausnahmezustandes durch die Coronakrise sehnen sich Menschen rund um den Globus danach, in den Alltag zurückzukehren: Geliebte Menschen treffen, arbeiten, reisen und in wirtschaftlicher Sicherheit leben”, sagt Hugh Evans, Mitbegründer und CEO von Global Citizen. 
Zitieren
Die Covid-19-App ist betriebsbereit
01. Juni 2020
 
[Bild: 86b05eeaae14e58db0fbefc7ba1334f3.jpg]

Die Covid-19-App „Wiqaytna“ wurde am Montag bei Google Play und im App Store gestartet. Die App informiert Sie darüber, ob Sie in den letzten 21 Tagen in der Nähe einer mit Corona infizierten Person waren. In so einem Fall werden Sie von der App benachrichtigt und darüber informiert, was zu tun ist. Die Teams des Gesundheitsministeriums führen eine Bewertung durch und nehmen gegebenenfalls Kontakt mit Ihnen auf.
 
Die Wiqaytna-App tauscht Bluetooth-Signale mit den Smartphones anderer Benutzer in Ihrer Nähe aus. Bei jeder Begegnung wird ein anonymer Code aufgezeichnet und für 21 Tage auf Ihrem Smartphone gespeichert. In keinem Fall wird die Identität der infizierten Person, der Ort des Treffens und der Zeitpunkt des Treffens bekannt gegeben.
 
Die Wiqaytna-App wird im Rahmen der nationalen Sensibilisierungskampagne unter dem Thema „Bleiben Sie wachsam, schützen Sie sich gegenseitig“ gestartet, deren Ziel es ist, die Bürger zu ermutigen, weiterhin vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Verbreitung des Virus zu begrenzen.
 
 
Zitieren
(01.06.2020, 22:43)Maghribi schrieb: Die Covid-19-App ist betriebsbereit
01. Juni 2020
 
[Bild: 86b05eeaae14e58db0fbefc7ba1334f3.jpg]

Die Covid-19-App „Wiqaytna“ wurde am Montag bei Google Play und im App Store gestartet. Die App informiert Sie darüber, ob Sie in den letzten 21 Tagen in der Nähe einer mit Corona infizierten Person waren. In so einem Fall werden Sie von der App benachrichtigt und darüber informiert, was zu tun ist. Die Teams des Gesundheitsministeriums führen eine Bewertung durch und nehmen gegebenenfalls Kontakt mit Ihnen auf.
 
Die Wiqaytna-App tauscht Bluetooth-Signale mit den Smartphones anderer Benutzer in Ihrer Nähe aus. Bei jeder Begegnung wird ein anonymer Code aufgezeichnet und für 21 Tage auf Ihrem Smartphone gespeichert. In keinem Fall wird die Identität der infizierten Person, der Ort des Treffens und der Zeitpunkt des Treffens bekannt gegeben.
 
Die Wiqaytna-App wird im Rahmen der nationalen Sensibilisierungskampagne unter dem Thema „Bleiben Sie wachsam, schützen Sie sich gegenseitig“ gestartet, deren Ziel es ist, die Bürger zu ermutigen, weiterhin vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Verbreitung des Virus zu begrenzen.
 
 

Ergänzung dazu:  Das zugehörige Video auf YouTube in arabischer Sprache:

https://www.youtube.com/watch?v=3bPYxZysOFo 

MinSante maroc
01.06.2020
Möchten Sie dazu beitragen, die Ausbreitung des neuen Corona-Virus in Marokko einzudämmen? Verwenden Sie unsere App "Unser Schutz", um Sie über eine mögliche Infektion mit dem neu auftretenden Coronavirus "Covid-19" zu informieren und diese mit Ihren Verwandten und Freunden zu teilen. Sie können die Anwendung herunterladen und weitere Informationen unter www.wiqaytna.ma erhalten. Es ist erwähnenswert, dass die Anwendung vom Nationalen Komitee zum Schutz von Daten mit persönlichem Charakter (CNDP) genehmigt wurde und dass alle persönlichen Daten im Telefon gespeichert bleiben und dass die Anwendung nur Bluetooth verwendet. Darüber hinaus ist die Anwendung Open Source
Zitieren
(02.06.2020, 00:23)Gero schrieb:
(01.06.2020, 22:43)Maghribi schrieb: Die Covid-19-App ist betriebsbereit
01. Juni 2020
 
[Bild: 86b05eeaae14e58db0fbefc7ba1334f3.jpg]

Die Covid-19-App „Wiqaytna“ wurde am Montag bei Google Play und im App Store gestartet. Die App informiert Sie darüber, ob Sie in den letzten 21 Tagen in der Nähe einer mit Corona infizierten Person waren. In so einem Fall werden Sie von der App benachrichtigt und darüber informiert, was zu tun ist. Die Teams des Gesundheitsministeriums führen eine Bewertung durch und nehmen gegebenenfalls Kontakt mit Ihnen auf.
 
Die Wiqaytna-App tauscht Bluetooth-Signale mit den Smartphones anderer Benutzer in Ihrer Nähe aus. Bei jeder Begegnung wird ein anonymer Code aufgezeichnet und für 21 Tage auf Ihrem Smartphone gespeichert. In keinem Fall wird die Identität der infizierten Person, der Ort des Treffens und der Zeitpunkt des Treffens bekannt gegeben.
 
Die Wiqaytna-App wird im Rahmen der nationalen Sensibilisierungskampagne unter dem Thema „Bleiben Sie wachsam, schützen Sie sich gegenseitig“ gestartet, deren Ziel es ist, die Bürger zu ermutigen, weiterhin vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Verbreitung des Virus zu begrenzen.
 
 

Ergänzung dazu:  Das zugehörige Video auf YouTube in arabischer Sprache:

https://www.youtube.com/watch?v=3bPYxZysOFo 

MinSante maroc
01.06.2020
Möchten Sie dazu beitragen, die Ausbreitung des neuen Corona-Virus in Marokko einzudämmen? Verwenden Sie unsere App "Unser Schutz", um Sie über eine mögliche Infektion mit dem neu auftretenden Coronavirus "Covid-19" zu informieren und diese mit Ihren Verwandten und Freunden zu teilen. Sie können die Anwendung herunterladen und weitere Informationen unter www.wiqaytna.ma erhalten. Es ist erwähnenswert, dass die Anwendung vom Nationalen Komitee zum Schutz von Daten mit persönlichem Charakter (CNDP) genehmigt wurde und dass alle persönlichen Daten im Telefon gespeichert bleiben und dass die Anwendung nur Bluetooth verwendet. Darüber hinaus ist die Anwendung Open Source


Das finde ich persönlich prima. Da ist uns Marokko um einiges voraus!
Ich werde mir die App auf jeden Fall runter laden, wenn es hier endlich so weit ist. 
Und nein, ich habe keine Bedenken.
Zitieren
Hallo Bulbulla,

in anderen Ländern gibt es diese App auch schon:
https://www.tagesschau.de/ausland/austra...p-103.html

Mit besten Grüßen
Thomas
In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
(01.06.2020, 22:43)Maghribi schrieb: Die Covid-19-App ist betriebsbereit
01. Juni 2020
 
[Bild: 86b05eeaae14e58db0fbefc7ba1334f3.jpg]

Die Covid-19-App „Wiqaytna“ wurde am Montag bei Google Play und im App Store gestartet. Die App informiert Sie darüber, ob Sie in den letzten 21 Tagen in der Nähe einer mit Corona infizierten Person waren. In so einem Fall werden Sie von der App benachrichtigt und darüber informiert, was zu tun ist. Die Teams des Gesundheitsministeriums führen eine Bewertung durch und nehmen gegebenenfalls Kontakt mit Ihnen auf.
 ...

Ich habe die App gerade geladen und aktiviert.

Schaden kann es nicht und falls es hilft, dann ist es gut, für mich selbst und für andere.

Es wäre  traurig, wenn die App nicht große Akzeptanz in Marokko finden würde (siehe auch Beispiel wie von Thomas Friedrich mit seinem Verweis vorhin), weil die Leute es nicht verstehen, zu faul sind, kein Interesse haben oder Datenschutzgründe oder Verletzung der Privatsphäre vorgeben. Aber in den sozialen Netzwerken kommentieren sie fleißig die belanglosesten Dinge, laden ihre Bilder haufenweise hoch und berichten ausführlich aus ihrem Leben und dem von anderen und vernetzen sich gegenseitig. Das ist ihnen wichtiger, da ist die Privatsphäre und Datenschutz egal.

LG. Gero 
Zitieren
Die kürzlich ergriffenen Maßnahmen bedeuten nicht die Aufhebung des Gesundheitsnotstands
02. Juni 2020
 
Obwohl die kürzlich getroffenen Maßnahmen darauf hindeuten, dass das Ende des Ausnahmezustands nahe ist, stellte der Innenminister, Abdelouafi Laftit, vor dem Haus der Ratsmitglieder klar, dass noch nichts entschieden wurde.
 
Die Ankündigungen bestimmter kürzlich getroffener Maßnahmen bedeuten nicht die Aufhebung eines Gesundheitsnotstands oder das Ende der Ausgangssperre, sagte der Innenminister, der während der mündlichen Fragestunde vor der Ratskammer sprach und sich mit der Bestandsaufnahme der Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuen Coronavirus (covid-19) befasste. Er wies bei der Gelegenheit darauf hin, dass "alle getroffenen vorbeugenden Maßnahmen weiterhin uneingeschränkt einzuhalten sind, da das Risiko einer Ausbreitung des Virus immer noch besteht". 
 
Siehe auch hier
Zitieren
سفارة ألمانيا بالرباط / Ambassade d'Allemagne Rabat
21 Std. ·
❗️❗️AUSREISE AUS MAROKKO ❗️❗️
-- 01.06 20:45 --
- Wichtige Information für deutsche Wohnwagentouristen -

- Auf Initiative der deutschen und der niederländischen Botschaft wird am 08.06. eine GNV-Fähre von Tanger Med nach Barcelona und dann weiter nach Genua gehen. Sie haben bei dieser Fähre also sogar die Wahl zwischen zwei Destinationen: Barcelona oder Genua!

- Diese Fähre ist vorgesehen für den Transport von Staatsangehörigen europäischer Länder mit Wohnwagen und Kraftfahrzeugen mit europäischem Kennzeichen, prioritär für Personen/Fahrzeuge aus Deutschland und den Niederlanden.

- Als ersten Schritt zum Erhalt eines Tickets können Sie sich mit Ihren Reservierungswunsch für diese Fähre 08.06. nach Barcelona bzw. Genua auf folgendem Link https://gnv.it/fr/rapatriements-8-juin.html unter Angabe Ihrer persönlichen und Fahrzeug-Daten einschreiben. Bei dieser Einschreibung müssen Sie noch nicht spezifizieren, ob Sie in Barcelona oder Genua aussteigen möchten. Bei dieser Einschreibung geht es zunächst nur um die Benutzung dieser Fähre! GNV wird der Botschaft das Ergebnis dieser Einschreibung übermitteln – wir stellen sicher, dass alle eingeschriebenen deutschen Camper von GNV angerufen werden und bei diesem Anruf kann man den Zielhafen Barcelona oder Genua angeben und das Ticket wird dementsprechend von GNV angefertigt.

- Die Botschaft nimmt unter der E-Mail-Adresse info@rabat.diplo.de von Ihnen gern eine Nachricht über die erfolgte Einschreibung bzw. über Probleme bei der Einschreibung entgegen.


https://web.facebook.com/german.embassy.rabat/
Zitieren
(02.06.2020, 18:21)Maghribi schrieb: Die kürzlich ergriffenen Maßnahmen bedeuten nicht die Aufhebung des Gesundheitsnotstands
02. Juni 2020
 
Obwohl die kürzlich getroffenen Maßnahmen darauf hindeuten, dass das Ende des Ausnahmezustands nahe ist, stellte der Innenminister, Abdelouafi Laftit, vor dem Haus der Ratsmitglieder klar, dass noch nichts entschieden wurde.
 
Die Ankündigungen bestimmter kürzlich getroffener Maßnahmen bedeuten nicht die Aufhebung eines Gesundheitsnotstands oder das Ende der Ausgangssperre, sagte der Innenminister, der während der mündlichen Fragestunde vor der Ratskammer sprach und sich mit der Bestandsaufnahme der Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuen Coronavirus (covid-19) befasste. Er wies bei der Gelegenheit darauf hin, dass "alle getroffenen vorbeugenden Maßnahmen weiterhin uneingeschränkt einzuhalten sind, da das Risiko einer Ausbreitung des Virus immer noch besteht". 
 
Siehe auch hier
ich persönlich hätte da auch ein wenig Angst, sollte ich in der Nähe eines CovidInfizierten gewesen sein, in Marokko, daß nachts die Polizei bei mir auftaucht und mich abholt.
Datenschutz gewahrt oder nicht, aber es ist nun mal keine Demokratie.
Zitieren
(02.06.2020, 18:21)Maghribi schrieb: Die kürzlich ergriffenen Maßnahmen bedeuten nicht die Aufhebung des Gesundheitsnotstands
02. Juni 2020
 
Obwohl die kürzlich getroffenen Maßnahmen darauf hindeuten, dass das Ende des Ausnahmezustands nahe ist, stellte der Innenminister, Abdelouafi Laftit, vor dem Haus der Ratsmitglieder klar, dass noch nichts entschieden wurde.
 
Die Ankündigungen bestimmter kürzlich getroffener Maßnahmen bedeuten nicht die Aufhebung eines Gesundheitsnotstands oder das Ende der Ausgangssperre, sagte der Innenminister, der während der mündlichen Fragestunde vor der Ratskammer sprach und sich mit der Bestandsaufnahme der Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuen Coronavirus (covid-19) befasste. Er wies bei der Gelegenheit darauf hin, dass "alle getroffenen vorbeugenden Maßnahmen weiterhin uneingeschränkt einzuhalten sind, da das Risiko einer Ausbreitung des Virus immer noch besteht". 
 
Siehe auch hier

Da fragt man sich doch allen Ernstes welche Zahlen die Regierung braucht um wieder zum Normalzustand zurückzukehren. Wenn bei den momentanen Zahlen (heute 33 Infizierte und über 500 (!) Geheilte) die Ausgangssperre so absolut bestehen bleibt, verstehe ich die Welt nicht mehr.
Zitieren
(02.06.2020, 19:33)Kornblume schrieb: ich persönlich hätte da auch ein wenig Angst, sollte ich in der Nähe eines CovidInfizierten gewesen sein, in Marokko, daß nachts die Polizei bei mir auftaucht und mich abholt. 
Datenschutz gewahrt oder nicht, aber es ist nun mal keine Demokratie.

Genau das kann nicht passieren, weil die Behörden nicht wissen, wer aller in der Nähe eines Infizierten gewesen ist. 

Die Behörden wissen nicht wer du bist, welche Telefon-Nr. du hast, wo du wohnst, oder wo du dem Infizierten so nahe gekommen ist.
Alles ist anonymisiert und verschlüsselt und dezentral.

Nur du alleine wirst informiert, dass du dich in unmittelbarer Nähe eines Infizierten aufgehalten hast, und dass du dich bitte zum Testen an die Gesundheitsbehörde wenden sollst. 

Nur diesem Verfahren haben die Datenschutzbeauftragten zugestimmt.
Die App ist open-source, das heißt der Programmcode ist im Internet öffentlich zugänglich und kann von jedem überprüft werden, dass diese Vorgaben auch eingehalten wurden. Und da kannst du sicher sein, dass der Code von vielen überprüft wird, ob er auch in Ordnung ist.
Zitieren
Bei der App gibts allerdings einen Haken,
man muß getestest sein.
Zitieren
(03.06.2020, 09:06)Kornblume schrieb: Bei der App gibts allerdings einen Haken,
man muß getestest sein.

Das dürfte ja kein Problem darstellen.
Dass man getestet sein muss, wusste ich gar nicht. 

Wenn die App bei uns rauskommt, wird das sicher alles bekannt gegeben.
Zitieren
Mitte Juni soll die App in Deutschland kommen.
Ich werds sie mir wahrscheinlich runterladen.
Die Bereitschaft zu flächendeckenden Tests konnte ich bis jetzt noch nicht wahrnehmen.
Ich denke, nur so, hat die App auch einen Sinn.
Falls ich die Möglichkeit habe, werde ich mich dann auch testen lassen.
Hatte Kontakt mit Chinaheimkehrern, bevor die Pandemie ausgerufen wurde.
Man muß ja nicht unbedingt Symptome haben.
Mal schauen, wie die Zukunft bezüglich der App ausschaut
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Auf einmal Corona und in Marokko gestrandet Kornblume 2 2.865 09.05.2020, 01:20
Letzter Beitrag: Maghribi

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 44 Gast/Gäste