Corona-Virus in Marokko
(16.03.2020, 23:37)theomarrakchi schrieb: Schau mal bitte unter folgendem link:
https://www.flightradar24.com/data/airpo...departures
da sind für morgen (Dienstag) 4 Condor Flüge nach Deutschland vorgesehen.
Ab Marrakech geht kein Condor Flug

Ich sehe nur 3 Flüge von Agadir nach Deutschland mit Condor, nämlich Leipzig/Halle, München und Frankfurt.
Der Condor-Flug nach Düsseldorf ist als "Cancelled" eingetragen,
siehe:
https://airport-departures-arrivals.com/...epartures/
bzw.
https://www.flightstats.com/v2/flight-tracker/DE/139?year=2020&month=3&date=17&flightId=1034287436&utm_source=49e3481552e7c4c9:6fbd1b7f:126ad2b709d:-3ce3&utm_medium=cpc&utm_campaign=weblet

oder irre ich mich?
Bitte um Kontrolle sicherheitshalber.

Ich vermute, dass die ursprünglichen 4 Rückflüge auf 3 Flüge zusammengelegt werden, weil dafür die Plätze wahrscheinlich ausreichend wären.
Zitieren
15:00
DE597
Leipzig (LEJ)
Condor
32B

Scheduled

17:40
DE139
Dusseldorf (DUS)
Condor
32B

Scheduled
17:40
DE513
Munich (MUC)
Condor
320

Scheduled
17:55
DE525
Frankfurt (FRA)
Condor
320

Scheduled


Bei mir erscheinen noch immer diese 4 Flüge für heute
Bevor Du Dein Kamel dem Schutz Allahs anvertraust, binde es gut fest.
Zitieren
@theomarrakchi
Danke für die Nachprüfung.
Auf jeden Fall gibt es die Rückflüge nach Deutschland mit der Condor am 17.03.2020, entweder separat oder gemeinsam.
Und das ist das Wichtigste.
Zitieren
Marokko: Die Zahl der mit Coronavirus infizierten Fälle steigt auf 37
YABILADI
16.03.2020 um 22:44 Uhr
https://www.yabiladi.com/articles/detail...passe.html

Das Gesundheitsministerium gab am Montagabend bekannt, dass in Marokko 9 neue Fälle registriert wurden, die positiv auf das neue Coronavirus getestet wurden.

In einer Pressemitteilung gibt das Ministerium an, dass die Anzahl der bestätigten Fälle somit auf 37 übergeht. 
"Es handelt sich um importierte Fälle mit Ausnahme eines Falls, der nach einem Kontakt mit einer der positiv getesteten Personen erreicht würde", fährt der fort Pressemitteilung. Dies sind im Detail zwei Fälle in Marrakesch, zwei Fälle in Fes, zwei Fälle in Rabat, ein Fall in Meknes und ein Fall in Casablanca.

Zitieren
franci
Ich an eurer Stelle würde in dieser Situation auf die letzte möglichen Aufenthaltstage in Marokko pfeifen und mich aus dem Hinterland in Richtung Flughafen begeben. Dort bekommst du vermutlich mehr Infos und kannst spontan freie Plätze im Flieger nutzen. Bei den Rückholaktionen ist immer die Rede von den Pauschaltouristen. Aber das seid ihr ja nicht.
Solltet ihr die 90 Tage überschreiten könnte ich mir vorstellen, dass es schon Ärger gibt. denn diese neue Situation gibt es ja nun schon ein Weile.
Aber das ist nur meine Sicht der Dinge.
Zitieren
"Das Gesundheitsministerium gab am Montagabend bekannt, dass in Marokko 9 neue Fälle registriert wurden, die positiv auf das neue Coronavirus getestet wurden."

Guten Morgen Gero,
mit Verlaub und etwas Erfahrung in Marokko: bei offiziellen Angaben von dortigen Ministerien bin ich etwas mißtrauisch. Die "neuen" Coronainfektionen wurden in Casa, M´kesch, Rabat, Fez, Meknes erfasst. So weit, so gut. Was ist jedoch mit möglichen Coronainfektionen, die ggfls. in Nador, Midelt, Errachidia, Tinghir, uvam. auftreten, also dort, wo die medizinische Versorgung "unter aller Sau" ist? Können die dort überhaupt erfasst werden? Melden sich mögliche "Grippekranke" bei der "Gesundheitsbehörde" (zig KM von ihrem Wohnort entfernt und häufig nicht qualifiziert besetzt), oder genesen die wieder (nachdem sie X Weitere angesteckt haben), ggfls. sterben sie ......also das Übliche?
Zitieren
Hallo Otto,

nun, ich muss gestehen, dass ich ähnlich denke wie du...
Ich kann nur hoffen, 
wie wir alle.....

Vllt hilft es ein kleines bisschen, wenn jede-/r von uns die bekannten Hygieneregeln immer und immer wieder gebetsmühlenartig an alle unsere Lieben in Marokko postet??

Aber das ist deutsche „Denke“! 


Ich persönlich tue es, sehe aber schon im Gespräch mit meinem Mann die Grenzen der Umsetzung im Heimatland. 

Und natürlich kennen wir alle vermutlich die Realität etwas. 

Eine große Zuwendung  erfahren wir durch häufige Anrufe von dort. Der Zusammenhalt ist stark in der Familie!

Ich wünsche uns allen dort und hier ein gutes Durchhalten!
Zitieren
.....Ergänzung:

Die von dir gewählten Worte zur Bezeichnung des Gesundheitswesens möchte ich nicht so krass benutzen. Sie VERLETZEN m. M. nach. 

Ich weiß, was du meinst! Ich war in diversen KH / Arztpraxen. 

Aber ich habe auch in entlegenen Gebieten sehr fähige und überaus engagierte Mediziner und deren Personal kennen gelernt. Sie tun ihr Bestes! Auch an den von dir genannten Orten. 

Und noch ein Gedanke:

Es tut mir im Herzen weh, dass Touris bzw. einheimische Rückkehrer aus Europa das Virus in Marokko einschleppten!

Und ich finde das Vorgehen der Regierung mit der Absperrung vorbildlich.
Zitieren
Hallo bulbula,

um Missverständnisse zu vermeiden: ich habe mit keinem Wort die berufliche Einstellung von Ärzten + Personal erwähnt, sondern das staatl. Gesundheitssystem. Ein Beispiel aus der Region, in der ich derzeit beratend tätig bin, also Region Draa/Tafilalt. Ein Mensch hat fiebrige Grippeerscheinungen. In seinem Saghrodorf.....kein Arzt! Der nächste Arzt ist in der Kleinstadt, 15 KM entfernt. Dieser untersucht und stellt fest, dass es einen Verdacht auf Corona geben könnte. Er kann nichts unternehmen und schickt den Mensch zur nächsten größeren Stadt, in der sich ein KH und eine staatl. Gesundheitsstation befindet (von der Kreisstadt weitere 25 KM entfernt). Dort angelangt, wird dem Menschen eine Rachenprobe entnommen. Diese kann jedoch NUR in Casablanca oder Rabat analysiert werden, da es in Marokko nur 2 dafür geeignete Laboratorien gibt:
https://fr.hespress.com/132749-coronavir...rview.html
Wie lange es dauert bis diese Probe dort angelangt und analysiert ist, weiß nur der liebe Gott. Bis dahin ist dieser Mensch schon längst wieder zuhause und steckt möglicherweise X Weitere an.
Das dürfte der Realität abgelauscht sein, leider!
Zitieren
Es steht außer Frage, daß das marokkanische Gesundheitssystem mehr als verbesserungswürdig ist.
Vielleicht tut sich ja diesbezüglich was, der König hat ja Gelder in Aussicht gestellt, da wo es fehlt, "aufzurüsten".

PS: in Deutschland ist auch nicht alles Gold was glänzt im Gesundheitswesen Angry
Zitieren
17.03.2020
09:40 Uhr
"Luftbrücke": Rückholaktion für im Ausland festsitzende Deutsche startet

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat eine Rückholaktion für tausende Deutsche gestartet, die wegen Reisebeschränkungen in der Corona-Krise im Ausland festsitzen. Er kündigte am Dienstag in Berlin an, bis zu 50 Millionen Euro dafür zur Verfügung zu stellen.

Vor allem gehe es um Urlauber in Marokko, der Dominikanischen Republik, den Philippinen, Ägypten und den Malediven. Der SPD-Politiker sprach von einer "Luftbrücke". Quelle : RT Deutsch
Zitieren
@Otto:

Da hast du meine uneingeschränkte Zustimmung!

Ich möchte dir da nicht zu nahe treten und
entschuldige mich, falls es so wirkte!

Ich denke an unser geliebtes Land mit seinen wunderbaren Menschen.
Zitieren
"Angesprochen auf die Lage deutscher Touristen in Marokko sagte Maas, dort säßen mit "vier- bis fünftausend" Menschen besonders viele Reisende fest. Wegen des hohen Aufkommens müsse dort sehr schnell gehandelt werden, dies stelle alle vor "extreme Herausforderungen". Teilweise sei aber bereits mit den Rückführungen begonnen worden, "wir werden das in den nächsten Tagen weiter forcieren"."

Quelle:
https://www.arte.tv/de/afp/neuigkeiten/m...en-geplant
Zitieren
Hallo zusammen, kennt jemand die WhatsApp Gruppe "gestrandet in Marokko" und evtl Mitglieder der Gruppe. sie soll, laut dem WDR, über 150 Mitglieder haben
Zitieren
Erst fahren die Urlauber nach Marokko, weil es dort wunderschön ist, nun entsteht Panik, weil sie noch etwas länger bleiben müssen. Sie sollten es als  unfreiwillige  aber willkommene Urlaubsverlängerung sehen, und das beste aus ihrer Zeit machen. Immerhin kann man sich frei bewegen und befindet sich in einem  faszinierendem Land mit deutlichst weniger Einschränkungen und Krankheitsfällen als im chaotischen Heimatland. Ich sitze übrigens in Peru fest und darf mein Hotel die nächsten 14 Tage nicht verlassen, kann aber die unfreiwillige Pause gut genießen. Ich halte die Maßnahmen der marokkanischen Regierung für absolut richtig und verantwortungsvoll.
Zitieren
@maghribi.
schätze mal, die sind über FB zu erreichen
Zitieren
Marokko: Die mit Coronavirus infizierten Fälle steigt auf 38
YABILADI
17.03.2020 um 12.00 Uhr
https://www.yabiladi.com/articles/detail...maroc.html

Das Gesundheitsministerium gab am Dienstag bekannt, dass in Marokko ein neuer Fall von Coronavirus bestätigt wurde, wodurch die Zahl der Personen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, auf 38 stieg.


In Afrika, dem am wenigsten betroffenen Kontinent, wurden mehrere hundert Fälle mit rascher Verschlechterung bestätigt.

Zitieren
Zitieren
Regierung startet Rückholaktion für im Ausland festsitzende Deutsche

Wegen der Corona-Krise stellt Deutschland 50 Millionen Euro für eine Luftbrücke zur Verfügung. 
Reisende sollen zunächst aus Marokko und Ägypten zurückgeholt werden.

17. März 2020, 9:19 UhrAktualisiert am 17. März 2020, 9:50 UhrQuelle: ZEIT ONLINE, Reuters, hgö30
https://www.zeit.de/politik/ausland/2020...oronavirus

Die Bundesregierung hat eine Rückholaktion für Tausende Deutsche gestartet, die wegen Reisebeschränkungen in der Corona-Krise im Ausland festsitzen. 
Dafür werden 50 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, teilte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) mit.

Die meisten betroffenen Deutschen befinden sich nach Angaben des Ministers in Marokko. Maas sprach von etwa 4.000 bis 5.000 Personen. 
Es würden aber auch in der Dominikanischen Republik, auf den Philippinen, Malediven und in Ägypten Deutsche festsitzen. Zudem gab das Auswärtige Amt eine weltweite Reisewarnung für touristische Reisen aus. Es handele sich dabei um eine "formelle Reisewarnung", sagt Maas auf Nachfrage eines Journalisten. Bisher hatte das Auswärtige Amt nur von nicht notwendigen Reisen ins Ausland abgeraten.


Die gestrandeten deutschen Urlauber forderte er dazu auf, sich auf der Internetseite des Auswärtigen Amts über die Lage zu informieren.
https://www.auswaertiges-amt.de/de/

Außerdem sollten sie sich mit ihren Reiseanbietern in Verbindung setzen.

Die Bundeswehr komme bei den Rückführungen derzeit nicht zum Einsatz, da genügend Flugzeuge etwa von Lufthansa zur Verfügung stehen würden. Diese würden im Auftrag der Regierung zum Einsatz kommen.
Zitieren
Hallo zusammen,
erstmal danke für die Infos die hier in den letzten Tagen zusammengetragen wurden!
Wir sind heute morgen mit Ryanair von Fes zurück nach Deutschland geflogen. Unsere Beobachtungen zur Info für euch: Es gab Leute die ohne Ticket an den Flughafen kamen und trotzdem mitfliegen konnten, da einige den Flug nicht angetreten haben. Die Restplätze wurden dann wohl nach Check-In-Ende vergeben. Letztendlich waren sogar noch circa 5-10 Plätze frei im Flieger. Es kann sich also eventuell lohnen direkt am jeweiligen Check-In-Schalter nachzufragen und abzuwarten, ob es auf den wenigen Flügen die noch gehen Restplätze gibt.
Wir wünschen euch gutes Durchhalten und drücken die Daumen für eine baldige Rückkehr!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Auf einmal Corona und in Marokko gestrandet Kornblume 2 2.991 09.05.2020, 01:20
Letzter Beitrag: Maghribi

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 60 Gast/Gäste