Kriminalität, Menschenrechte und die Ausgangssperre
#41
Mord an einer französischen Touristin in Agadir
barlamane.com

   

Das Zentralbüro für gerichtliche Ermittlungen (BCIJ) "wurde mit den Ermittlungen in diesem Fall unter der Aufsicht des Staatsanwalts des Königs beim Berufungsgericht in Rabat beauftragt, da der Verdacht auf ein terroristisches Motiv für das Verbrechen bestand".

Der Verdächtige, der am Samstag auf einem Markt in Tiznit eine 79-jährige französische Staatsbürgerin mit einer Stichwaffe getötet hat, wird am Mittwoch, den 19. Januar, der Generalstaatsanwaltschaft beim Berufungsgericht in Rabat vorgeführt, um ihn in eine Anstalt einzuweisen, so die Quellen von barlamane.com.

Das Opfer wohnte auf einem Campingplatz in der Nähe dieser Kleinstadt. Ein 31-jähriger Verdächtiger wurde am selben Tag in Agadir, nur wenige Kilometer vom Tatort entfernt, festgenommen. Er wird auch verdächtigt, einen "Mordversuch" an einer Belgierin in Agadir begangen zu haben, wie die marokkanische Polizei am Samstag bekannt gegeben hatte. Die belgische Staatsbürgerin wurde mit einer Stichwaffe verletzt und in ein Krankenhaus in der Touristenstadt eingeliefert. Sie schwebt nicht in Lebensgefahr.

Die Polizei hatte erklärt, dass der Verdächtige, gegen den von nun an eine Antiterrorermittlung läuft, zuvor "vom 25. September bis 25. Oktober 2021" in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden war.
Zitieren
#42
Danke fürs Teilen der News, Maghribi. Auch wenn das furchtbare Nachrichten sind. Man möchte sich gar nicht ausmalen, wie es der Familie der Betroffenen in so einem Moment ergeht... Und dann hat so ein Verbrechen natürlich auch immer eine gewisse negative Strahlkraft auf das Image des Landes, echt furchtbar.
Zitieren
#43
(13.01.2022, 12:03)Beldia schrieb: Hallo Otto,

Die körperliche Überlegenheit des Mannes und sein Bedürfnis nach kontrollierter Reproduktion sind vermutlich Auslöser des Patriarchats. In jedem Fall tragen Sie zu dessen Erhalt bei.

Von den Buchreligionen enthält der Islam die meisten Frauenrechte. Wer gibt schon gerne Macht ab? Die Religionsgründer waren männlich.

Zum Patriarchat empfehle ich meine Lieblingsfeministinnen, Benard/Schlaffer

Viele Grüße
Barbara
Du schreibst es. Dass bei den Lebensbedingungen der Menschen in der Urzeit die "körperliche Überlegenheit" ein Grund für das Patriarchat war, ist verständlich. Nur, diese Zeiten sind seit einiger Zeit vorbei! Klartext: Texte, Traditionen aus früheren Zeiten sind heute (teilweise) hinfällig. Das gilt auch für die sog. heiligen Schriften, deren Verfasser männlich waren...und eben NICHT Gott!
"Rechte" in den "heiligen Schriften"? Die sind doch bekanntlich auslegbar in alle Richtungen, und jede® legt sie aus wie er/sie es gerade braucht.
NEIN DANKE!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 4 Gast/Gäste