Der Ziegenbock und das Basilikum
#1
[Bild: Lila%20mit%20Gnaoua.1.jpg]

Meine Tante wurde in die Bruderschaft als Nachfolge des Verstorbenen Vaters aufgenommen. Sie wurde vom "Heiligen" auserwählt, dessen Baraka (Segenskraft) sie soeben erhalten und sie von ihrer langen Krankheit befreit hatte. Sie hatte nun den Status einer Moqqadema (Medium mit Heilkraft und hellseherischen Fähigkeiten) und musste ihrerseits die Botschaft des Heiligen verbreiten und die Baraka (Segenskraft) an die Kranken, die sie brauchten, weitergeben. Kurz gesagt, meine Tante war ein Medium mit Heilkraft und hellseherischen Fähigkeiten geworden und hatte damit auch Verpflichtungen gegenüber ihrer neuen Bruderschaft bzw. ihrem Schutzpatron eingegangen.

Die mystische Beförderung meiner Tante war eigentlich kein Zufall. Ihr Vater war ein bekannter Meister der Gnaoua-Bruderschaft in Marrakesch. An seinem Todestag, verbot sein Sohn jedes magisch-religiöse Ritual im väterlichen Haus. Der Klang von Klapperschlangen und die Schritte ritueller Tänze sollten verbannt werden und der Moderne weichen. Alles, was für die von meinem Großvater organisierten rituellen Trance-Sitzungen notwendig war (Weihrauch, Pilgerstöcke, Tabletts ...), wurde in einer Nische neben Souvenirs und Familiendokumente aufbewahrt. Das mystische Erbe der Familie samt Tradition wurde somit beendet. ...

Hier weiter lesen
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste