Flüge von und nach Marokko
(23.01.2022, 16:03)Mike schrieb:
(19.01.2022, 09:35)Mike schrieb:
(17.01.2022, 04:31)KlGero schrieb: In ihrer Ankündigung an diesem Sonntag erinnerte die Fluggesellschaft daran, dass diese Abflüge Ausnahmegenehmigungen unterliegen, über die sich Reisende auf der RAM-Website informieren können. Letztere erinnert ihre Kunden auch daran, die Gesundheitsvorschriften der Abflug- und Ankunftsländer einzuhalten.

Meine Frau hat gestern einen RAM-Flug für kommenden Sonntag von Casa nach Brüssel gebucht. Ging problemlos ohne besondere Gründe angeben zu müssen. Allerdings sind die Einreisebedingungen für Belgien extrem streng. Trotz PCR-Test und vollständiger Impfung muss man 7 Tage in Quarantäne, aus der man sich mit einem weiteren Test freitesten kann. Durchreisende mit maximal 48 Stunden Aufenthalt sind wohl von dieser Pflicht befreit, die Frage ist, ob und wie dafür ein Nachweis verlangt wird.

...


Genau diese Kontrollen und mit Quarantäne wie in Belgien könnte man auch in Marokko anstatt der Grenzschließung machen.

Warum macht es Marokko nicht, man kann nur vermuten:

vielleicht zu aufwendig den Behörden in Marokko,
vielleicht kein Vertrauen wie die Proben für den PCR-Test genommen werden,
vielleicht kein Vertrauen in das PCR-Labor
vielleicht kein Vertrauen in die Quarantäne-Quartiere und Kontrollen,
vielleicht ...

Wer weiß es schon?
Zitieren
Die marokkanischen Zivilluftfahrtbehörden haben keine Mitteilung über die Absicht einiger internationaler Billigfluggesellschaften erhalten, ihre Flüge nach Marokko einzustellen. Dies bestätigte der Minister für Transport und Logistik, Mohamed Abdeljalil.

   

In einer mündlichen Fragestunde in der Abgeordnetenkammer erklärte der Minister, dass die betroffenen Fluggesellschaften keine diesbezügliche Mitteilung veröffentlicht hätten und dass sie wie die anderen im Königreich tätigen Fluggesellschaften im Vorfeld der Wiederaufnahme des internationalen Flugverkehrs nach Marokko Flüge zu den marokkanischen Flughäfen planten.
 
Er erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass das Königreich seit 2003 eine proaktive Politik zur Liberalisierung des Luftverkehrs verfolgt, die 2006 durch die Unterzeichnung des Open-Sky-Abkommens mit der Europäischen Union gekrönt wurde, das erste seiner Art, das die Union mit einem Mittelmeerland geschlossen hat, und das zweite weltweit.
 
Zur Umsetzung dieses Abkommens habe die Regierung große Anstrengungen unternommen, um zwei große "Billigfluglinien" nach Europa zu locken, damit sie in den marokkanischen Markt investieren, was zur Entwicklung des nationalen Luftverkehrssektors beigetragen habe, fügte Abdeljalil hinzu.
 
Der Minister wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass sich der Passagierverkehr in den letzten 20 Jahren vervierfacht hat und erklärte, dass 2019 mehr als 25 Millionen Passagiere über die marokkanischen Flughäfen abgefertigt wurden, gegenüber 6 Millionen im Jahr 2003.
 
Herr Abdeljalil wollte auch daran erinnern, dass der Luftverkehrssektor stark von der Covid-19-Pandemie betroffen war, mit einem Rückgang auf 7 Millionen Passagiere im Jahr 2020. Er wies darauf hin, dass die außergewöhnliche Operation "Marhaba 2021" die Zahl der Passagiere auf insgesamt 10 Millionen hochgezogen habe.
 
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 6 Gast/Gäste