Befreiung von Ehefähigkeitszeugnis
#1
Hey zusammen,
ich deutsche und mein Verlobter, marrokanisch (Aufenthaltstitel, Student in Dtl) wollen heiraten in Bayern und sammeln nun die Unterlagen für die Befreiung vom Ehefähigkeitszeugnis. Nun fehlt uns noch die "eidesstattliche Versicherung des Familienoberhauptes zur Ledigkeit". Hat jemand Erfahrung dembezüglich? Wo bekommt man das her und welche Unterlagen braucht man dafür? Wie sieht so etwas aus, ist das einfach ein formloses Schreiben, das sein Papa vorlegt bei der Botschaft in Marokko?
Viele Grüße von Louisa
Zitieren
#2
Hallo Louisa,

ich kann Dir zwar nicht mitteilen wie das funktioniert aber ich möchte Dich darauf hinweisen, dass das eine hochriskante Sache ist!
Du hast dann keinerlei Garantien, dass er nicht in Marokko verheiratet ist!
Das erinnert mich stark an vergangene Zeiten bevor das Ehefähigkeitszeugnis eingeführt wurde. Da hatten nicht wenige Männer eine Zweit.- bzw. Erstfrau in einem anderen Land ohne dass die andere Frau etwas davon wusste.
Meist galt die Frau in Europa nur dazu um einen Aufenthaltstitel zu erhalten, manchmal auch zum Erwirtschaften von Geld, um die "richtige" Familie in Marokko zu ernähren.




.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#3
(22.03.2021, 19:18)Thomas Friedrich schrieb: Hallo Louisa,

ich kann Dir zwar nicht mitteilen wie das funktioniert aber ich möchte Dich darauf hinweisen, dass das eine hochriskante Sache ist!
Du hast dann keinerlei Garantien, dass er nicht in Marokko verheiratet ist!
Das erinnert mich stark an vergangene Zeiten bevor das Ehefähigkeitszeugnis eingeführt wurde. Da hatten nicht wenige Männer eine Zweit.- bzw. Erstfrau in einem anderen Land ohne dass die andere Frau etwas davon wusste.
Meist galt die Frau in Europa nur dazu um einen Aufenthaltstitel zu erhalten, manchmal auch zum Erwirtschaften von Geld, um die "richtige" Familie in Marokko zu ernähren.




.

Hallo @Thomas,
leider hast du wohl Recht. Und ich behaupte mal, diese Zeiten sind -leider- nicht allzu
sehr „vergangen“.
Habe schon einiges gesehen...



Hallo @Louisa,
ich möchte mich Thomas Friedrich hier anschließen. 

Ohne euch zu kennen, aber verzichte keinesfalls darauf. Warum denkst du daran?
Kommt dieser Wunsch von ihm? Das allein würde mich schon skeptisch machen. 

Bitte lass dich gründlich rechtlich beraten.
Zitieren
#4
Ich habe ja vor gut zwei Wochen in Marokko geheiratet. Vorher hatten wir zweigleisig geplant und deshalb alle Unterlagen für eine Eheschließung in Bayern beieinander. Ausländeramt und Oberlandesgericht München hatten bereits zugestimmt, das Standesamt hat uns dann einen Eheschließungstermin für Anfang April zugeteilt. Wir haben diese Option allerdings fallen lassen, weil das alles kein Ausreisevisum für meine marokkanische Verlobte bedeutet hätte.

Allerdings kann ich aus dieser Erfahrung heraus folgendes sagen:
Das deutsche Recht kennt im Gegensatz zum marokkanischen kein Ehefähigkeitszeugnis. Dieses hätte ich für Deutschland nicht benötigt, für Heirat in Marokko dagegen schon.
Nun zur Ledigkeitsbescheinigung: Das Standesamt sagte mir, dass eine eidesstattliche notarielle Bescheinigung des marokkanischen Familienoberhauptes zwingend notwendig ist. Weil das Oberlandesgericht an marokkanisches Recht gebunden ist und sonst keine „Freigabe“ erteilen kann.
Kurz nach Einreichen der Unterlagen (es war immer noch nicht alles so wie vom Leiter des örtlichen Standesamtes gefordert) erfuhr ich dann von einem vereidigten Übersetzer marokkanischer Herkunft aus Frankfurt, dass diese notarielle Bescheinigung seit 2004 gar nicht mehr nötig ist. Der Standesbeamte könne dies gern in der Standesamtzeitschrift vom März 2004 nachsehen. Wenig überraschend, dass dann kurz darauf auch das O.k. vom Oberlandesgericht kam.

Vielleicht hilft euch diese Erfahrung ja etwas weiter.
Zitieren
#5
Hallo,
Ledigkeitsbescheinigung bekommt man vom Rathaus in Marokko, mit Vollmacht kann man die beantragen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Deutsches Ehefähigkeitszeugnis - ein Erfahrungsbericht AnnaHannover 12 16.303 30.07.2019, 12:53
Letzter Beitrag: gius290168

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste