Marokko Information und Diskussion
Corona-Virus in Marokko - Druckversion

+- Marokko Information und Diskussion (https://forum.marokko.com)
+-- Forum: Touristik (https://forum.marokko.com/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Touristik und Reisen (https://forum.marokko.com/forumdisplay.php?fid=2)
+--- Thema: Corona-Virus in Marokko (/showthread.php?tid=481)



RE: Corona-Virus in Marokko - theomarrakchi - 10.06.2020

(10.06.2020, 19:04)Gero schrieb: Ich verstehe dann nur nicht, warum zögert denn die Regierung so lange und will den Gesundheitsnotstand möglichst lange aufrecht erhalten?
Was wollen sie denn? Kollektiven Selbstmord?

LG. Gero

Hallo Geron,
Auch wenn Du mich als Verschwörungstheoretiker bezeichnen magst denke ich, daß die Regierung mehr weiß über die tatsächliche Situation als Du und ich.
Nach meinen Erfahrungen in mehr als 50 Jahren in Marokko habe ich gelernt, daß nur das veröffentlicht wird was erwünscht ist 
Um nur zwei Beispiele zu erwähnen: Um 1980 herum war ein Generalstreik in Marokko, bei dem über 600 Demonstranten getötet wurden, überwiegend in Casablanca. Das Einzige was ich dazu aus einheimischer Presse und TV erfuhr war, daß ein Franzose dabei zu Tode gekommen war. Via BBC, DW und Freunde aus Europa hörte ich was tatsächlich passiert war.
Anderes Beispiel: In der gleichen Epoche fanden erbitterte Kämpfe zwischen marokkanischen Militärs und der Polisario statt mit zahlreichen Toten. In Marrakech erfuhr ich nichts davon, bis mich Freunde aus Europa anriefen und fragten ob ich nicht besser das Land verlassen wollte.
Selbst heutzutage erlebe ich es hin und wieder, daß ich von Ereignissen in Marokko via Europa erfahre, weil manches hier totgeschwiegen wird.
Vielleicht verstehst Du meine Skepsis den offiziellen Daten gegenüber jetzt etwas besser. Mein größter Wunsch ist, daß die offiziellen Zahlen korrekt sind

LG, Theo


RE: Corona-Virus in Marokko - theomarrakchi - 10.06.2020

Besuch der Notaufnahme in der Ibn Tofail Universitätsklinik in Marrakech.
Heute nachmittag besuchte ich die Notaufnahme in diesem Krankenhaus und war entsetzt über die dortigen Zustände. Keinerlei Kontrolle oder gar Fieber messen am Eingang. Blutlachen vor dem Eingang und im Innenbereich auf dem Fußboden über die ständig Leute liefen. Niemand kam auf die Idee den Boden zu reinigen. Die Menschen standen und saßen dichtgedrängt ohne irgendwelche Sicherheitsabstände einzuhalten, lediglich Masken trugen alle Personen dort. Ein paar Desinfektionsspender waren kaum sichtbar an den Wänden verteilt, von denen fast niemand Gebrauch machte. Desinfiziert wurde überhaupt nichts.
Die ganze Abteilung in einem desolaten Zustand und vollkommen unwürdig einer Universitätsklinik.
Im Fernsehen erscheinen fast täglich Bilder aus marokkanischen Krankenhäusern, die alle das feeling von Hollywood vermitteln.
Wo sind diese Krankenhäuser? In Marrakech gibt es nicht eines davon, lediglich die Privatkliniken sind in der Mehrzahl dermaßen eingerichtet.
LG, Theo


RE: Corona-Virus in Marokko - Gero - 11.06.2020

(10.06.2020, 22:37)theomarrakchi schrieb:
(10.06.2020, 19:04)Gero schrieb: Ich verstehe dann nur nicht, warum zögert denn die Regierung so lange und will den Gesundheitsnotstand möglichst lange aufrecht erhalten?
Was wollen sie denn? Kollektiven Selbstmord?
...

Hallo Geron,
Auch wenn Du mich als Verschwörungstheoretiker bezeichnen magst denke ich, daß die Regierung mehr weiß über die tatsächliche Situation als Du und ich.  ...

Hallo Theo, warum sollte ich dich verurteilen? 

Du erzählst ja keinen haarsträubenden Blödsinn, der sich jeglicher Logik entzieht, aus dubiosen oder unbekannten Quellen stammt und nur für nicht-denkende Menschen eine bequeme Antwort ist.

Natürlich weiß die Regierung / Gesundheitsministerium mehr als wir alle. Schließlich steuert sie den Gesundheitsnotstand und hat Zugriff auf alle Informationen in diesem Zusammenhang. Aber ich würde die Frage so nicht stellen, denn die muss immer mit "JA" beantwortet werden. 

Die richtige Fragestellung wäre: Verschweigt uns die Regierung bewusst wichtige Informationen? 
Siehe dazu bitte am Ende meiner Stellungnahme.


(10.06.2020, 22:37)theomarrakchi schrieb: ...
Nach meinen Erfahrungen in mehr als 50 Jahren in Marokko habe ich gelernt, daß nur das veröffentlicht wird was erwünscht ist 
Um nur zwei Beispiele zu erwähnen: Um 1980 herum war ein Generalstreik in Marokko, bei dem über 600 Demonstranten getötet wurden, überwiegend in Casablanca. Das Einzige was ich dazu aus einheimischer Presse und TV erfuhr war, daß ein Franzose dabei zu Tode gekommen war. Via BBC, DW und Freunde aus Europa hörte ich was tatsächlich passiert war.
Anderes Beispiel: In der gleichen Epoche fanden erbitterte Kämpfe zwischen marokkanischen Militärs und der Polisario statt mit zahlreichen Toten. In Marrakech erfuhr ich nichts davon, bis mich Freunde aus Europa anriefen und fragten ob ich nicht besser das Land verlassen wollte.
Selbst heutzutage erlebe ich es hin und wieder, daß ich von Ereignissen in Marokko via Europa erfahre, weil manches hier totgeschwiegen wird.
...

Es ist bekannt und für jeden nachlesbar, wie die Herrschaft des vorherigen Königs war, wie jegliche Art von Opposition gegen das Königshaus streng geahndet wurde. Zur Aufarbeitung der damaligen Vorkommnisse wurde bekanntlich im Jahr 2004 vom jetzigen König eine Wahrheitskommission einberufen. Ich würde also die damalige Zeit nicht direkt mit der heutigen Zeit vergleichen.

Dass jede Regierung weltweit bestimmte Dinge mehr oder weniger verschweigt oder beschönigt darstellt, ist alltägliche Praxis.
Wer etwas anderes glaubt, ist mehr als naiv und informiert sich wahrscheinlich zu wenig über die Vorkommnisse in der Welt. 
Präsident Trump ist das beste Beispiel dafür, er verschweigt und verdreht und beschönigt ohne geringste Skrupel zu haben.


(10.06.2020, 22:37)theomarrakchi schrieb: ...
Vielleicht verstehst Du meine Skepsis den offiziellen Daten gegenüber  jetzt etwas besser. Mein größter Wunsch ist, daß die offiziellen Zahlen korrekt sind.  ...

Zu Corona gibt es nirgends korrekte Zahlen, nirgendwo auf der Welt stimmen die Zahlen und das hat Gründe, die in der Natur der Sache liegen.

Man kennt die Krankheit noch viel zu wenig, es gibt eine Dunkelziffer, viele Verläufe sind wenig auffällig, viele bleiben unerkannt. 
Die Verbreitung und die Auswirkungen der Krankheit hängen stark von der sozialen Struktur des jeweiligen Landes ab.
Die Tests haben unterschiedliche Fehlerraten abhängig vom Stadium der Erkrankung. 
Wer und wie oft getestet wird, ist meist nicht bekannt. Werden auch offensichtliche Fälle noch getestet?
Werden Kontaktpersonen in Quarantäne getestet, die nicht auffällig sind? Wie oft wird nachgetestet?
Werden die Aufzeichnungen ordentlich geführt in der Hektik, schlampiges Personal, fehlende Kontrolle?
Wie werden verstorbene Personen gezählt? Werden alle "normal Verstorbenen" getestet? 
Und vielleicht noch mehr.

Man muss nehmen, was vorgelegt wird. Und das ist überall weltweit unterschiedlich und nur begrenzt vergleichbar.
Das stört vor allem die Wissenschaftler, die Studien aus den vorhandenen Unterlagen erstellen wollen.

Man sollte sich folgende Fragen stellen:
- Braucht eine Regierung zur Entscheidungsfindung exakt genaue Zahlen, oder kommt es auf ein paar Infizierte mehr oder weniger nicht an?
- Hilft es mir, wenn ich es genauer wüsste? Kann ich was ändern?

Und eine Frage würde mich persönlich ganz besonders interessieren: 
- Wer vermutet, dass die Regierung uns wichtige Informationen vorenthält, oder wer vermutet, dass die offiziellen Zahlen manipuliert sein könnten, was wäre denn der Zweck davon? Welche Vorteile/Nachteile hätte es denn?

Es wäre schön, wenn ich einmal darauf Antworten bekommen könnte.


Und noch ein Nachtrag:

Ich habe extra nachträglich noch ein Diagramm, das den Zusammenhang zwischen der Anzahl der Tests und den Infektionen darstellt, hochgeladen, weil es diesbezüglich noch Nachfrage und Zweifel gab.

Kann jemand daraus Auffälligkeiten, die ich nicht schon entdeckt habe, erkennen?
Siehe: 
https://forum.marokko.com/showthread.php?tid=481&pid=3374#pid3374


LG. Gero


RE: Corona-Virus in Marokko - Thomas Friedrich - 11.06.2020

Hallo Gero,

ich bin froh, dass ich nicht der Einzige bin, der offiziel bekannt gegebene Zahlen nicht so weitergeben würde, als wären sie richtig.
Nein, sie sind vielmehr so, wie sie gebraucht werden.
Nicht nur in dem Marokko unter König Hassan wurde viel verschwiegen. Es ist auch heute noch so.
Und das nicht nur in Marokko sondern auch in Ländern wie Deutschland, der Schweiz und anderen "Vorzeigestaaten".

Nicht nur Zahlen werden manipuliert, vielmehr wird den Bürgern von den Politikern und Medien in weitreichenden Bereichen vorgegeben was sie zu tun und zu denken haben und wer "gut" und "böse" ist.
Die Wahrheit ist oft eine andere!

Die liebsten Bürger der Regierenden sind immer die, die alles was in den Medien erscheint glauben und entsprechend weiter verbreiten!

Gesundes Misstrauen sollte nahezu überall angebracht sein.
Am besten noch mit alternativen Informationen abgleichen bzw. eigene Erfahrungen und logisches Denken einfließen lassen!


@Theo,

weiter so!

Mit besten Grüßen,
Thomas


RE: Corona-Virus in Marokko - Thomas Friedrich - 11.06.2020

Noch ein Nachtrag:


Was die Regierung davon hat mit "veränderten" Zahlen zu arbeiten, weiß ich noch nicht.
Jedenfalls geht es auch bei der Corona-Pandemie um viel Geld!!!



T.


RE: Corona-Virus in Marokko - suesse51 - 11.06.2020

Es freut mich, dass ich nicht die einzige bin, der diese ganze Vorgehensweise „spanisch“ vorkommt. „Bestätigte Fälle“ : herausgefunden mit einem Test, der eine hohe Fehlerquote hat? Mit Symptomen oder ohne? By the way, die WHO hat gestern bekanntgegeben, dass positiv getestete nicht unbedingt ansteckend sind. Somit wird die R-Zahl obsolet. Verstorbene mit oder an Corona? Ich habe mal gerechnet: 8508 bestätigte Fälle in 3 Monaten minus 7565 Geheilte minus 211 Verstorbene, bleiben 732 noch ansteckende ?? übrig. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich draußen auf einen Infizierten treffe, der mich anstecken könnte? Dafür muss ich einen Mund-Nasen-Schutz tragen?
Mir ist auch aufgefallen, dass die Neuinfektionen vor Ende des letzten confinements angestiegen sind. Man kann, wenn man sucht, die Bestätigung finden, dass die Zahl der Infizierten mit der Anzahl der Tests steigt, siehe dazu das Video, das ich oben eingestellt hatte. Es wird gemeinhin positiv dargestellt, dass viel getestet wird. Damit wird die „Pandemie“ nie enden! Ist also im Sinne der Regierung, so sie dann an einer Weiterführung der Pandemie interessiert sein sollte.
Prima, Gero, dass du dich fragst, warum die Regierung das wollte?
Das sollten sich alle die fragen, die die Einschränkung ihrer Rechte nicht in Ordnung finden. In meiner Familie hier geht gerade eine Existenz kaputt, von der viele Menschen abhängen. Ich darf nicht an den Strand gehen. Vielleicht dürfen einige Schreiber mit Passierschein rausgehen - ich muss in der Wohnung bleiben. Was ist das denn? Inhaftierung? Dann fange ich doch mal an, zu hinterfragen, mit welchem Recht ich bei 732 Infizierten mich nicht draußen aufhalten darf!
Jeder im Besitz eines Computers kann recherchieren. Ich mache das viele Stunden am Tag.
Die Essenz davon: folge dem Geld! Qui bono?
Die Antworten soll jede/r selber finden.


RE: Corona-Virus in Marokko - Marc99 - 11.06.2020

(10.06.2020, 22:58)theomarrakchi schrieb: Die ganze Abteilung in einem desolaten Zustand und vollkommen unwürdig einer Universitätsklinik.
Im Fernsehen erscheinen fast täglich Bilder aus marokkanischen Krankenhäusern, die alle das feeling von Hollywood vermitteln.
Wo sind diese Krankenhäuser? In Marrakech gibt es nicht eines davon, lediglich die Privatkliniken sind in der Mehrzahl dermaßen eingerichtet.
LG, Theo

Hallo, doch es gibt die natürlich! Die Notaufnahme von Ibn Tofail gehen nur die Leute hin die kein Geld oder Krankenversicherung haben. Natürlich gibt es über Ibn Tofail hinaus noch andere Staatliche Unikliniken in Marrakech. Dann würde ich dir mal einen Besuch von der CHU Mohammed VI empfehlen, dann hättest du schon mal eines gesehen von mehreren.


RE: Corona-Virus in Marokko - bulbulla - 11.06.2020

(10.06.2020, 22:58)theomarrakchi schrieb: Besuch der Notaufnahme in der Ibn Tofail Universitätsklinik in Marrakech.
Heute nachmittag besuchte ich die Notaufnahme in diesem Krankenhaus und war entsetzt über die dortigen Zustände. Keinerlei Kontrolle oder gar Fieber messen am Eingang. Blutlachen vor dem Eingang und im Innenbereich auf dem Fußboden über die ständig Leute liefen. Niemand kam auf die Idee den Boden zu reinigen. Die Menschen standen und saßen dichtgedrängt ohne irgendwelche Sicherheitsabstände einzuhalten, lediglich Masken trugen alle Personen dort. Ein paar Desinfektionsspender waren kaum sichtbar an den Wänden verteilt, von denen fast niemand Gebrauch machte. Desinfiziert wurde überhaupt nichts.
Die ganze Abteilung in einem desolaten Zustand und vollkommen unwürdig einer Universitätsklinik.
Im Fernsehen erscheinen fast täglich Bilder aus marokkanischen Krankenhäusern, die alle das feeling von Hollywood vermitteln.
Wo sind diese Krankenhäuser? In Marrakech gibt es nicht eines davon, lediglich die Privatkliniken sind in der Mehrzahl dermaßen eingerichtet.
LG, Theo


Hallo, theomarrakchi,

das sind erbärmliche Zustände und mir tun alle leid, die dorthin müssen zur Behandlung und zur Arbeit! Gesundheit darf NICHT vom Geld abhängen. 

@theo
@ Thomas Friedrich:

Ich danke euch für eure Ausführungen. Sie erweitern meinen Horizont, so kann ich dazulernen. 
Ich möchte immer lernfähig bleiben. 

Über die Zustände und Zahlen in Marokko selbst kann ich zu wenig sagen, da ich nicht dort lebe. 
Was D betrifft, halte ich mich an die offiziellen Infos, das gibt mir Sicherheit. Auch wenn manche das als „blauäugig“ bezeichnen würden. 
Dann bin ich das eben! Ich denke immer positiv. 



@suesse51:

Ich verstehe deine schwierige Lage als quasi Eingesperrte. 
Trotz gegensätzlicher Ansichten hier finde ich persönlich, das sollte kein Grund zur Abmeldung aus dem Forum sein. 
Ein korrekter Austausch muss möglich sein. 

Und dazu gehört auch, nichts persönlich zu nehmen. 

Alles Gute allen hier!

bulbulla


RE: Corona-Virus in Marokko - franci - 12.06.2020

Hallo ,

Mein Mann und ich haben uns von Anfang an mit dem Geschehen sehr , sehr viel beschäftigt. Überwiegend in alternativen Medien , denn wir besitzen keinen Fernseher und außerdem haben wir schon viele Jahre gemerkt , dass die " offiziellen " Medien alle gleichgeschaltet sind. Natürlich bekommen wir durch`s Internet mit , was diese zu sagen haben . Also sind wir sozusagen " beidseitig " informiert.
Wir haben uns angehört , was Drosten und das RKI , die WHO u. so weiter zu sagen haben . Aber auch Dr. Bahkdi , Dr. Schiffmann , Dr. Wodarg , und andere mutige Ärzte , die sich " getraut " haben , gegen die Anderen zu argumentieren.
Ich finde , bei diesem weltweiten Ausnahmezustand ist es sehr wichtig , nicht nur die öffentlichen Meinungen zu hören. 
Stellt Euch mal vor , was in dieser Zeit des Lockdowns alles passiert:
- Menschen verlieren ihre Existenz
- Kranke und alte Menschen dürfen oder durften nicht besucht werden
- Depressive kommen noch weniger mit dem Leben klar
- Kinder dürfen / durften nicht draußen spielen , auch nicht mit anderen Kindern in den Häusern
- ein " Mundschutz (?) wird uns verabreicht
- Reiche werden reicher und Arme ärmer
- wir haben keine Freiheit mehr
Und und und......denkt selber ! Und das alles für etwas , was nicht mehr Menschenleben gefordert hat als eine schwere Grippewelle ? ( Im Jahr 2017/2018 starben in Deutschland ca 25 000 an Grippe ) mit Corona sind es weniger.
Wir kennen Krankenpfleger , die sagen , dass die Betten die ganze Zeit über leer standen. Viele Operationen wurden nicht durchgeführt , weil man die Betten freihielt und es wird geschätzt , dass ca 100 000 Menschen an den Corona Maßnahmen starben.
Ihr könnt alles selbst nachrecherchieren.
Meine Angst ist nicht das Virus. Meine Angst ist was kommt. 
liebe Grüße,
Franci
Habe den Mut , Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen ( Immanuel Kant )


RE: Corona-Virus in Marokko - Kornblume - 12.06.2020

Ich sehe ein, einen Mundschutz zu tragen, habe ich doch keine Lust, mich anzustecken.

Bin der Meinung, daß die Coronabeschränkungen teilweise viel zu restriktiv sind.

Nachdem bei vielen inzwischen das Bewußtsein in den Vordergrund getreten ist, sich vorsichtiger zu verhalten, um Ansteckungen zu vermeiden, muß man sich
einfach auf den menschlichen Verstand verlassen, und weniger Beschränkungen verordnen.
Nicht an den Strand zu dürfen, finde ich mehr als sinnlos.

Die ganzen Einschränkungen stiften nur Unfrieden und das Vertrauen der Bevölkerung in die Regierung sinkt.

Ich persönlich habe mich wenig eingeschränkt gefühlt hier in Deutschland.
Konnte viel machen, während der Anfangszeit bin ich trotzdem in meinen Schrebergarten gefahren, dort hat die Polizei oft Kontrollen gemacht, ob die
Bürger nicht in Massen zusammensitzen.
Es blieb jedoch bei Verwarnungen.

Da ich nicht arbeiten muß und mein Lebensunterhalt auch so gesichert ist, habe ich quasi keine Auswirkungen existenziell.

Ich verstehe jedoch sehr gut, wie frustrierend es sein muß, besonders für sowieso schon arme Menschen, seinen Lebensunterhalt nicht verdienen zu dürfen.

In Marokko denke ich, ist es schon heikel, zuviele Infizierte zu haben, weil die medizinische Versorgung nicht für jeden gleich gut ist.
Siehe obiges Beispiel, versifftes gegen tolles Krankenhaus.
In dem einen nur die Armen, im anderen, die Zugang zu medizinischer Behandlung durch Krankenversicherung haben.
Da tut sich nicht viel in dem Land.

Zu Deutschland:
Die Pandemie hat das gefürchtete Ausmaß nicht erreicht.
Vorsorgllich wurde genug Patientenbetten vorgehalten, was maßgeblich zur Unterversorgung von Patienten geführt hat.
z. B. Krebsoperationen-therapien, die plötzlich nicht so schnell nötig gewesen sind.
Viele hatten auch Angst sich in ein Krankenhaus zu begeben, aus Angst vor Ansteckung.
Komischerweise wurden sogar Krankenpfleger in die Kurzarbeit geschickt, während in Altenpflegeeinrichtungen die Mitarbeiter
auf dem Zahnfleisch gerobbt sind.
Da gab es wenig Flexibilität, von außen unterbeschäftigte Pfleger in die Häuser zu holen, um Entlastung zu erreichen.
Ich hoffe, die Pandemie findet bald ein Ende.


RE: Corona-Virus in Marokko - bulbulla - 12.06.2020

(12.06.2020, 08:32)franci schrieb: Hallo ,

Mein Mann und ich haben uns von Anfang an mit dem Geschehen sehr , sehr viel beschäftigt. Überwiegend in alternativen Medien , denn wir besitzen keinen Fernseher und außerdem haben wir schon viele Jahre gemerkt , dass die " offiziellen " Medien alle gleichgeschaltet sind. Natürlich bekommen wir durch`s Internet mit , was diese zu sagen haben . Also sind wir sozusagen " beidseitig " informiert.
Wir haben uns angehört , was Drosten und das RKI , die WHO u. so weiter zu sagen haben . Aber auch Dr. Bahkdi , Dr. Schiffmann , Dr. Wodarg , und andere mutige Ärzte , die sich " getraut " haben , gegen die Anderen zu argumentieren.
Ich finde , bei diesem weltweiten Ausnahmezustand ist es sehr wichtig , nicht nur die öffentlichen Meinungen zu hören. 
Stellt Euch mal vor , was in dieser Zeit des Lockdowns alles passiert:
- Menschen verlieren ihre Existenz
- Kranke und alte Menschen dürfen oder durften nicht besucht werden
- Depressive kommen noch weniger mit dem Leben klar
- Kinder dürfen / durften nicht draußen spielen , auch nicht mit anderen Kindern in den Häusern
- ein " Mundschutz (?) wird uns verabreicht
- Reiche werden reicher und Arme ärmer
- wir haben keine Freiheit mehr
Und und und......denkt selber ! Und das alles für etwas , was nicht mehr Menschenleben gefordert hat als eine schwere Grippewelle ? ( Im Jahr 2017/2018 starben in Deutschland ca 25 000 an Grippe ) mit Corona sind es weniger.
Wir kennen Krankenpfleger , die sagen , dass die Betten die ganze Zeit über leer standen. Viele Operationen wurden nicht durchgeführt , weil man die Betten freihielt und es wird geschätzt , dass ca 100 000 Menschen an den Corona Maßnahmen starben.
Ihr könnt alles selbst nachrecherchieren.
Meine Angst ist nicht das Virus. Meine Angst ist was kommt. 
liebe Grüße,
Franci
Habe den Mut , Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen ( Immanuel Kant )


Hallo franci,
ich möchte gerne meinen Standpunkt schildern. Eine Diskussion zwischen uns wird es nicht geben, da wir ganz unterschiedlich denken. Das ist legitim und gut so. 

Zum Vgl. mit der Grippe:
Der große Unterschied zu Covid 19: gegen Grippe kann man sich impfen lassen. 

Zu den (GsD) noch immer niedrigen Sterberaten hier in D:

Unser Staat mit seinem Gesundheitssystem hat es geschafft, die 1.Welle in den Griff zu bekommen. Jedoch ist das kein Trost für die Hinterbliebenen der Toten. 
Und schauen wir auf andere Länder, die so sehr leiden:
Brasilien, USA, Spanien, Italien......etc. 

GsD blieben in D viele Beatmungsbetten leer.....besser so, als die Situation z. B. in Bergamo....
Klar ist auch, dass wir froh sein können, wenn uns nicht eine 2.Welle mit noch mehr Kranken erreicht. Es sind erst sehr, sehr wenige hier immun!

Zu den Einschränkungen: Jeder muss in der Krise Opfer bringen. 
Zum Glück hilft unser Staat. 
Natürlich ist es z. T. hart. Kinder aber konnten immer nach draußen! Und „Besuche“ liefen halt über Videotelefonie....
Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist sehr sinnvoll, die ganze Welt tut es. 
Mir macht es nichts aus und ich verlange das in den Geschäften bzw. geschlossenen Räumen. 

Warum sollten wir „ keine Freiheit mehr“ haben?

Mit der „Gleichschaltung“ unserer Medien kann ich gar nichts anfangen! Das war sicher in der DDR so, aber jetzt nicht mehr. 

Was sind „alternative“ Medien?

Persönliche Anmerkung:

Im TV läuft ja viel Schrott, aber GsD kann man um- und abschalten. Ohne TV möchte ich nicht leben. 

„Angst“ vor dem Virus bringt uns nicht weiter. Aber eine gesunde Vorsicht ist mir sehr wichtig. Die erwarte ich auch von anderen. 
Mit Menschen, die Schutzmaßnahmen nicht einhalten möchten, treffe ich mich persönlich nicht mehr. 
Ich empfinde sehr viele als unvorsichtig, gedankenlos. 

Und da passt doch auch das Kant-Zitat ganz gut hin?

Ich entschuldige mich, dass ich in meinem Post vom eigentlichen Thema ( in Marokko!) abgewichen bin. 
Dir und allen hier alles Gute,

bulbulla


RE: Corona-Virus in Marokko - suesse51 - 12.06.2020

@franci:
Ich stimme dir in allen Punkten zu!
Klar ist es eine Einschränkung der Freiheit, wenn ich nicht mehr hin fahren/fliegen kann wo ich will!
Wenn ich mitbekomme, dass kritische Ärzte und andere Menschen mit Verantwortung einfach von der Regierung und den Medien totgeschwiegen und verunglimpft werden! Von freien Medien kann keine Rede sein!
Wenn man nur „Qualitätsmedien“ schaut, erfährt man natürlich nicht, wie brutal die Polizei friedliche Demonstranten niederringt!
Es wird den Menschen suggeriert, dass C. das einzige super gefährliche Virus ist, das es gibt. Angstmacherei, um die Menschen unter Kontrolle zu bringen.
Social distancing ist zutiefst inhuman! Hinterfragen das die Menschen nicht? Die gravierenden Folgen? Wer hat Interesse daran, die Gesellschaften so weit zu verändern? Dass mehr Menschen durch Lockdowns und Shutdowns sterben werden als durch das Virus? Und es passiert in fast jedem Land der Welt.
Auch ich habe ein starkes Unbehagen, wenn ich daran denke, was noch auf uns zu kommen könnte.
Mit Bewusstsein kann man dagegen arbeiten. Das ist meine Hoffnung.

Gruß Elvira


RE: Corona-Virus in Marokko - Kornblume - 12.06.2020

Ich für meinen Teil finde Einschränkungen weiterhin wichtig.
In Brasilien gibt es inzwischen Krankenhausbetten, die man auf die Schnelle, als Sarg umfunktionieren kann.

Auch ich fühle mich oft falsch informiert oder einseitig, angelogen von der Politik-
Aber ich weiß auch, wenns gefährlich für uns werden kann.

Mein Verstand sagt mir, daß es sinnvoll ist Nasen-und Mundschutz zu tragen.
Und ich setze auch immer meine Brille auf..........

Ich werd nicht ins Kino oder Restaurant gehen.
Auch wenn nichts passiert, bis Ende diesen Jahres.

Es gab genug Tote.
Überall auf der Welt


RE: Corona-Virus in Marokko - Thomas Friedrich - 12.06.2020

Mir fällt dazu gerade folgendes ein:



[Bild: 38769683uj.jpg]







Mit besten Grüßen,

Thomas


RE: Corona-Virus in Marokko - Kornblume - 12.06.2020

In erster Linie hat jede Regierung egal in welchem Land, die Aufgabe, seine Bürger zu schützen. Manche Länder nehmen ihre Aufgaben ernst, Manche? Nicht so sehr. Meinetwegen soll doch jeder machen , wie er es verantworten kann. Da habe ich dann eben mit einigen nichts zu tun. Da sollten sich allerdings dann auch die Krankenhäuser neu aufstellen, denn da gibt's dann nicht mehr für jeden ein Plätzchen, wenn der respiratorische Apparat versagt, da heißt dann, sorry, Platz schon belegt. Deshalb plädiere ich für eine App, die unterscheidet in Freiheit für Corona oder: Achtung vor Corona. Aufgrund dessen wird man dann abgewiesen an der Krankenhaustür oder nicht. Somit ist dann auch gleich ausgeschlossen, daß andere am Dilemma schuld sind, da hat man sich als mündiger Bürger für sich selbst entschieden


RE: Corona-Virus in der Welt - draH - 12.06.2020

Hallo an alle!
Wie steht es mit Corona in Marokko?
Wir möchten im August danach fliegen. Würde es gehen?


RE: Corona-Virus in Marokko - theomarrakchi - 12.06.2020

Hallo draH
Am besten fragst Du bei der marokkanischen Regierung nach; die wissen selbst noch nicht wann sie die Grenze wieder öffnen.
LG, Theo


RE: Corona-Virus in der Welt - Maghribi - 12.06.2020

(12.06.2020, 21:16)draH schrieb: Hallo an alle!
Wie steht es mit Corona in Marokko?
Wir möchten im August danach fliegen. Würde es gehen?

Das kann definitiv heute keiner sagen. Man wartet die Entwicklung ab und will, wie angekündigt, nach und nach lockern. 


RE: Corona-Virus in Marokko - SabineZ - 12.06.2020

Hallo alle zusammen,

ab nächster Woche erwarten uns viele Lockerungen, dann sehen wir die Vor- und Nachteile besser. Im internationalen Vergleich hat es alles in allem nicht so schlecht funktioniert. Zum Glück haben wir bisher nicht so viele Tote.

Ärzte sind auch nur Menschen und können falsch liegen. Bisher sind wir aber mit den Vorsichtsmaßnahmen besser gefahren.

Liebe Grüße
Sabine


RE: Corona-Virus in Marokko - Maghribi - 13.06.2020

Start einer neuen Kampagne mit dem Titel "1 Maske + 1 Meter = Leben"
13. Juni 2020
 
[Bild: 104261803_3014735105314207_8951973531249...e=5F0AD4C7]
 
Organisationen der Zivilgesellschaft haben heute eine Sensibilisierungskampagne mit dem Titel "1 Maske + 1 Meter = Leben" gestartet, um die Bemühungen der Behörden zur Eindämmung der Pandemie des neuen Coronavirus (Covid-19) zu unterstützen.
 
"Dies ist eine Botschaft des Bewusstseins und der Aufklärung", sagen die Initiatoren dieser Aktion, die von jungen Aktivisten von Organisationen des Labels Morocco l'Ghedd (das Marokko von morgen) in Zusammenarbeit mit der Marocains Pluriels Association geleitet wird. "Das Ziel aller ist es, 'dem Ziel 0 Fälle von Coronavirus näher zu kommen', zumindest so nahe wie möglich zu kommen, um aus der Eindämmung ausbrechen und dieser Pandemie ein Ende setzen zu können"
 
Die Befürworter dieser Operation bestehen auf "Beispiel, Dialog und Zuhören", um so viele Bürger wie möglich von der Notwendigkeit zu überzeugen, eine Maske zu tragen und die soziale Distanzierung zu respektieren.

Siehe auch hier