Marokko Informations- und Diskussionsforum
Marokko/Deutschland: Beziehungen, Kontakte, Politik und co. - Druckversion

+- Marokko Informations- und Diskussionsforum (https://forum.marokko.com)
+-- Forum: Allgemeine Themen (https://forum.marokko.com/forumdisplay.php?fid=5)
+--- Forum: Andere Themen (https://forum.marokko.com/forumdisplay.php?fid=24)
+--- Thema: Marokko/Deutschland: Beziehungen, Kontakte, Politik und co. (/showthread.php?tid=895)

Seiten: 1 2 3 4 5 6


RE: Marokko und der Kontakt zur deutschen Botschaft - Thomas Friedrich - 09.04.2022

Oh ja!



[Bild: 43366998ff.jpg]


RE: Marokko und der Kontakt zur deutschen Botschaft - Aksayt - 10.04.2022

Bravo ! Ein Hoch auf den neuen Botschafter! Endlich mal ein Botschafter mit Landeskenntnis und kein "Experte " aus Berlin.


RE: Marokko und der Kontakt zur deutschen Botschaft - Keela - 10.04.2022

:-)))
Du machst dich gut dort.
:-)))


RE: Marokko und der Kontakt zur deutschen Botschaft - bulbulla - 10.04.2022

(09.04.2022, 20:38)Thomas Friedrich schrieb: Oh ja!



[Bild: 43366998ff.jpg]


You made my day Star


Marokko / Deutschland Beziehungen (Politik) - Marc99 - 24.07.2022

Rabat und Berlin: Gemeinsamer Wille, der Partnerschaft neue Kraft zu verleihen

Klarheit und gegenseitiger Respekt sind die Schlüsselbegriffe des diplomatischen Ansatzes, den das Königreich unter der Führung von König Mohammed VI. predigt und anwendet. Eine königliche Doktrin, die in der neuen Ära der Beziehungen zwischen Marokko und Deutschland ihren vollen Sinn findet, indem sie die volle Achtung der Konstanten und Besonderheiten beider Länder geltend macht, so dass sie den gemeinsamen Interessen beider Völker dient und zur Verwirklichung von Sicherheit, Stabilität und Wohlstand im Europa-Mittelmeer-Raum beiträgt.

Die Beziehungen zwischen zwei Ländern, die seit langem eine vielfältige Zusammenarbeit verbindet und die entschlossen sind, ihrer globalen Partnerschaft im Geiste der Kohärenz und des gegenseitigen Respekts neuen Schwung zu verleihen, werden auf königliche Initiative hin von einer neuen Geisteshaltung geprägt.

Der Briefwechsel zwischen dem Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Frank-Walter Steinmeier, und König Mohammed VI. unterstreicht in diesem Zusammenhang das gegenseitige Interesse an der Besiegelung einer neuen Partnerschaft zwischen den beiden Ländern.

Die neue Dynamik, die zwischen den beiden Ländern in Gang gesetzt wurde, fügt sich in die Botschaft des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland an den König ein, in der das deutsche Staatsoberhaupt "die weitreichenden Reformen unter der Führung Seiner Majestät des Königs begrüßt", die Autonomieinitiative für die Sahara als "gute Grundlage" für die Lösung der Frage der marokkanischen Sahara betrachtet und seine "Anerkennung für das aktive Engagement des Souveräns für den Friedensprozess in Libyen" zum Ausdruck bringt.

In seiner Botschaft hob Frank-Walter Steinmeier die umfassenden Reformen hervor, die das Königreich unter der Führung des Souveräns durchgeführt hat, die ''kontinuierliche und nachhaltige Unterstützung'' seines Landes für die ''beeindruckende'' Entwicklung Marokkos und die innovativen Schritte des Königs im Kampf gegen den Klimawandel und bei der Energiewende.

"Dank der dynamischen Entwicklung Ihres Landes ist Marokko zu einem wichtigen Investitionsstandort für deutsche Unternehmen in Afrika geworden", sagte der deutsche Bundespräsident, der es nicht versäumte, die wichtige Rolle des Königreichs auf regionaler Ebene hervorzuheben.

Das von Rabat und Berlin geteilte Interesse an einer erneuten Intensivierung der bilateralen Entwicklungszusammenarbeit in den Bereichen wirtschaftliche Entwicklung und Beschäftigung, nachhaltige Entwicklung, Klima, erneuerbare Energien und Wasser wurde somit auf höchster Ebene verankert.

Beide Länder betonen ihr großes gegenseitiges Interesse an engen und freundschaftlichen Beziehungen und vereinbaren daher, einen neuen Dialog zu beginnen, um ihre facettenreichen bilateralen Beziehungen zu vertiefen.

Rabat und Berlin sind von der Bedeutung ihres großen Potenzials überzeugt und bekräftigen den gemeinsamen Willen, ihren Beziehungen angesichts der Herausforderungen und Anforderungen des Aufschwungs nach dem Kongo einen zusätzlichen Impuls zu verleihen. Konkret haben die aufeinanderfolgenden Treffen zwischen marokkanischen und deutschen Verantwortlichen diesem gemeinsamen Willen, nach vorne zu schauen, Gestalt verliehen.

Ziel ist es, eine gemeinsame Vision der Prioritäten und geeigneten Möglichkeiten für die Umsetzung der Entwicklungszusammenarbeit in den kommenden Jahren zu entwickeln, um den Dialog und die Zusammenarbeit zu vertiefen und gemeinsam zur Bewältigung der künftigen regionalen und globalen Herausforderungen beizutragen.

Im Kontext der Entwicklungszusammenarbeit geht es unter anderem darum, die Impulse des Neuen Entwicklungsmodells (NMD) aufzugreifen und gleichzeitig den wirtschaftlichen Aufschwung nach der Covid-19-Pandemie zu fördern.

In diesem Zusammenhang hat die deutsche Bundesregierung ihre Entschlossenheit bekundet, in Marokko noch stärker als bisher einen Übergang zu erneuerbaren Energien in zukunftsträchtigen Sektoren zu unterstützen, wie z.B. die Entwicklung einer grünen Wasserstoffwirtschaft.

Zu diesem Zweck wird die bilaterale Entwicklungszusammenarbeit alle Instrumente und Zugänge nutzen, alle Akteure einbeziehen und auch zur Stärkung der strategischen, multidimensionalen und privilegierten Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Marokko beitragen.

Auf dieser Grundlage mit klaren und präzisen Parametern haben Marokko und Deutschland beschlossen, eine neue Seite in ihrer Partnerschaft aufzuschlagen und mit Optimismus, Kohärenz, gegenseitigem Respekt und Ehrgeiz in die Zukunft zu blicken.