Flüge von und nach Marokko
#41
Hallo Bine,

bei uns war es damals so im 1. Lockdown, dass D die Grenzen geschlossen und Marokko zum Hochrisikogebiet erklärt hatte. 
Also quasi andersrum als diesmal. Der Flug konnte somit  nicht angetreten werden. 
Deshalb hatten die Passagiere das Recht auf Auszahlung. Wir hatten allerdings bei einer deutschen Airline gebucht gehabt. Nicht bei RAM. Und eine sehr freundliche Reisebüroangestellte half uns. 

Ich glaube, damals erging ein Urteil, dass man keinen Voucher akzeptieren muss.
Zitieren
#42
(07.03.2021, 21:31)bulbulla schrieb: Deshalb hatten die Passagiere das Recht auf Auszahlung. Wir hatten allerdings bei einer deutschen Airline gebucht gehabt. Nicht bei RAM. 

Hat jemand mal versucht, von RAM Geld erstattet zu bekommen? Ich habe noch ein Voucher vom letzten Jahr, das in wenigen Tagen verfällt. Laut Hotline soll man dann das Geld zurückbekommen, allein ich glaube nicht so recht daran. Wahrscheinlich ist es besser, es in einen Flug einzulösen, auch wenn dieser dann wieder storniert wird.
Zitieren
#43
Hallo Bine,
auf der Homepage der Deutschen Botschaft in Rabat (rabat.diplo.de) kannst du die genaue Information lesen. 
Es gilt sowohl als auch: Flugverkehr ist bis 21.3. eingestellt, soll aber nach 14 Tagen überprüft werden.
Gruß Elvira
Zitieren
#44
(08.03.2021, 15:46)suesse51 schrieb: Hallo Bine,
auf der Homepage der Deutschen Botschaft in Rabat (rabat.diplo.de) kannst du die genaue Information lesen. 
Es gilt sowohl als auch: Flugverkehr ist bis 21.3. eingestellt, soll aber nach 14 Tagen überprüft werden.
Gruß Elvira

Soweit ich es auch beim Auswärtigen Amt gelesen habe, kann es ggf verkürzt oder verlängert werden. Die vierzehntätige Überprüfung findet ab dem Tag der Schließung statt. Sprich eigentlich müsste jetzt wieder eine Überorpfung stattfinden. Oder liest bei mir einfach nur die Hoffnung mit Tongue?

Zum Thema Gutschein bzw. Erstattung von der RAM habe ich folgendes gefunden:

https://www.airhelp.com/de/airlines/royal-air-maroc/

LG Sabine
Zitieren
#45
Meine Einschätzung ist folgende: die Mutationen werden, da rund fünfmal ansteckender, auch in Deutschland bald der vorherrschende Virustyp sein. Und genau davor will sich Marokko ja schützen. Also, welchen Grund sollte es für eine schnelle Wiederaufnahme des Flugverkehrs geben? Wenn man jetzt noch die politische Krise (Westsahara) nimmt, dann sehe ich überhaupt keinen, dass ausgerechnet Deutsche wieder in Marokko willkommen sind.
Zitieren
#46
Bei Grenzöffnung muss man eine Impfbestätigung vorlegen. Kann das jemand bestätigen? So hat meine Frau das gehört.
Zitieren
#47
Hallo Knabber,

so etwas ist (vielerorts weltweit) im Gespräch aber noch nicht beschlossen.

Ich kennen einige Menschen hier im Land die sind nun zwei mal geimpft haben aber keinen Ausweis bekommen.
Marokkanische Gesundheitsdienste können aber aufgrund der Personalausweisnummer in einem Computersystem einsehen, ob, bzw. wie oft die entspr. Person geimpft wurde.



.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#48
(08.03.2021, 21:52)Wolfgang schrieb: ...Wenn man jetzt noch die politische Krise (Westsahara) nimmt, dann sehe ich überhaupt keinen, dass ausgerechnet Deutsche wieder in Marokko willkommen sind.

Über die Krise bin ich informiert, aber dennoch gibt es, soweit ich weiß, kein spezielles Einreiseverbot für Deutsche. Ich zum Beispiel habe zwar einen deutschen Pass, der aber in Spanien ausgestellt wurde, wo ich seit 30 Jahren wohne. Sollte das Wunder geschehen und die Fährverbindungen endlich wieder aufgenommen werden, hätte ich meines Wissens nach die gleichen Einreisebestimmungen zu beachten wie alle anderen, die in Spanien ihren Wohnsitz haben. Also es gibt da ( hoffe ich doch) nicht irgendwelche Schikanen wegen der Staatsangehörigkeit. Umgekehrt kann, wer als Spanier, Marokkaner oder sonstwas in Deutschland wohnhaft ist, jetzt auch nicht einreisen. 
Kurz gesagt: Es geht da um den Wohnsitz.
Zitieren
#49
(09.03.2021, 12:19)21merlina schrieb:
(08.03.2021, 21:52)Wolfgang schrieb: ...Wenn man jetzt noch die politische Krise (Westsahara) nimmt, dann sehe ich überhaupt keinen, dass ausgerechnet Deutsche wieder in Marokko willkommen sind.

Über die Krise bin ich informiert, aber dennoch gibt es, soweit ich weiß, kein spezielles Einreiseverbot für Deutsche. Ich zum Beispiel habe zwar einen deutschen Pass, der aber in Spanien ausgestellt wurde, wo ich seit 30 Jahren wohne. Sollte das Wunder geschehen und die Fährverbindungen endlich wieder aufgenommen werden, hätte ich meines Wissens nach die gleichen Einreisebestimmungen zu beachten wie alle anderen, die in Spanien ihren Wohnsitz haben. Also es gibt da ( hoffe ich doch) nicht irgendwelche Schikanen wegen der Staatsangehörigkeit. Umgekehrt kann, wer als Spanier, Marokkaner oder sonstwas in Deutschland wohnhaft ist, jetzt auch nicht einreisen. 
Kurz gesagt: Es geht da um den Wohnsitz.

Es gibt kein spezielles Einreiseverbot für dt. Staatsbürger nach Marokko. Nur, wer als Deutscher da hinreist wird im Ernst/Notfall keinerlei diplomatische/juristische Hilfestellung der dt. Botschaft dort erhalten können. Die marokkanische Regierung hat, aus bislang nicht dargelegten Gründen die Zusammenarbeit auf Eis gelegt.
Fazit: Finger weg von Marokko. Das Risiko ist zu groß.
Zitieren
#50
(03.03.2021, 16:28)Mike schrieb: Jetzt hat RAM auch alle Flüge FRA-CMN für die kommenden 2 Wochen gecancelt. Sie hat nun Ryanair Marrakech-Memmingen am 27.3. für 165DH gebucht, da kann man einen eventuellen Verlust auch mal verschmerzen.  Den RAM-Flug werden wir dann auf Sommer verschieben. Wenn alle Stricke reißen, muss sie versuchen, über Paris zurückzufliegen. 

Jetzt hat Ryanair den Flug ebenfalls storniert. Die Rückerstattung ließ sich im Gegensatz zu letztem Jahr jetzt einfach online beantragen. Allerdings wird in DH erstattet, nicht in €, so dass wir wegen Wechselkursverlusten vermutlich nicht den gezahlten Eurobetrag wieder herausbekommen. Bei dem Flugpreis aber zu verschmerzen. Wir warten jetzt erst einmal ab, wie sich die Situation entwickelt. Meine Frau hat jetzt einen Impftermin (mit Astra-Zeneca) in Marokko, den sie unbedingt nutzen will. In Deutschland wäre sie, da keiner Risikogruppe zugehörig, frühestens im Juni/Juli dran.
Zitieren
#51
Ich dachte, dass wenn man da zb von Marseille aus ankommt, sie dich nicht reinlassen.
Zitieren
#52
Wenn Du als deutscher Staatsbürger mit Wohnsitz in Deutschland oder aus Deutschland komment z.B. über Frankreich nach Marokko reist, wirst Du nicht reingelassen!




.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#53
(09.03.2021, 15:37)Thomas Friedrich schrieb: Wenn Du als deutscher Staatsbürger mit Wohnsitz in Deutschland oder aus Deutschland komment z.B. über Frankreich nach Marokko reist, wirst Du nicht reingelassen!

Auch mit Wohnsitz in F geht es nicht, da die Ausreise in Nicht-EU-Länder nur aus zwingenden Gründen erlaubt ist:

https://www.interieur.gouv.fr/Actual...ational-travel
Zitieren
#54
(09.03.2021, 15:37)Thomas Friedrich schrieb: Wenn Du als deutscher Staatsbürger mit Wohnsitz in Deutschland oder aus Deutschland komment z.B. über Frankreich nach Marokko reist, wirst Du nicht reingelassen!
Sorry, da ist etwas mit der Formatierung schiefgegangen.

Auch mit Wohnsitz in F geht es nicht, da die Ausreise in Nicht-EU-Länder nur aus zwingenden Gründen erlaubt ist:

https://www.interieur.gouv.fr/Actual...ational-travel
Zitieren
#55
(09.03.2021, 14:01)Mike schrieb:
(03.03.2021, 16:28)Mike schrieb: Jetzt hat RAM auch alle Flüge FRA-CMN für die kommenden 2 Wochen gecancelt. Sie hat nun Ryanair Marrakech-Memmingen am 27.3. für 165DH gebucht, da kann man einen eventuellen Verlust auch mal verschmerzen.  Den RAM-Flug werden wir dann auf Sommer verschieben. Wenn alle Stricke reißen, muss sie versuchen, über Paris zurückzufliegen. 

Jetzt hat Ryanair den Flug ebenfalls storniert. Die Rückerstattung ließ sich im Gegensatz zu letztem Jahr jetzt einfach online beantragen. Allerdings wird in DH erstattet, nicht in €, so dass wir wegen Wechselkursverlusten vermutlich nicht den gezahlten Eurobetrag wieder herausbekommen. Bei dem Flugpreis aber zu verschmerzen. Wir warten jetzt erst einmal ab, wie sich die Situation entwickelt. Meine Frau hat jetzt einen Impftermin (mit Astra-Zeneca) in Marokko, den sie unbedingt nutzen will. In Deutschland wäre sie, da keiner Risikogruppe zugehörig, frühestens im Juni/Juli dran.

Lustig, das mir der Kundenservice gestern noch mitgeteilt hat dass der Flug am 27.3. bislang noch nicht gestoppt ist.  Was mich allerdings wundert, dass bei der Botschaft in Rabat noch das Dateum bis zum 21.3. ist aber das Auswärtige Amt dazu kein Datum mehr eingetragen hat. Mal abgesehen davon dass noch weitere Länder hinzugekommen ist.

Und auch wenn es diesen politischen Konflikt mit der Westsahara gibt, man kann doch nicht grundsätzlich das Einreisen verbieten. Es gibt mit Sicherheit Menschen die Verlobt/te in Marokko haben, oder wo familiäre Hintergründe noch dahinter stecken. Sollen Famlien auf unbestimmte Zeit auseinander gerissen werden? Reisen ist für Menschen ein gewisses Maß an Erholung. Die Pandemie wird nicht so schnell enden, eher vielleicht in ein paar Jahren verblassen. Und ehe man sich versieht kommt dann vielleicht eine neue Pandemie. Okay das ist jett vielleicht ein bisschen übertrieben. Ich hoffe immer noch dass ich fliegen darf, aber klar die Hoffnung verschwindet mehr den je. Aber ich werde definitiv dieses Jahr fliegen.

Selbst die Idee sich halt in einem anderen Land zu treffen, wird einem zunichte gemacht......
Zitieren
#56
Sabine,


Zitat:Und auch wenn es diesen politischen Konflikt mit der Westsahara gibt,


Das jetzt hat nichts mit dem Saharakonflikt zu tun sondern mit Corona.




Zitat:...man kann doch nicht grundsätzlich das Einreisen verbieten



Kann man, siehste doch.



.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#57
Hallo,
ja, mom. ist das leider so.
Aber ich hoffe, es wird sich ändern! Die Beziehungen zwischen unseren Ländern sind einfach zu wertvoll, um sie zu kappen.

Impfmäßig ist Marokko prima dabei! Chapeau, wie die das hinkriegen. Und wir hier haben es in der Hand, uns -nach Möglichkeit- baldmöglichst impfen zu lassen.

Den politischen Parteien hier in D, die am Debakel des diplom. Konflikts beteiligt sind durch Flaggen, Petitionen etc., gebe ich beim Wählen die Quittung.
Zitieren
#58
(10.03.2021, 10:36)bulbulla schrieb: Hallo,

Den politischen Parteien hier in D, die am Debakel des diplom. Konflikts beteiligt sind durch Flaggen, Petitionen etc., gebe ich beim Wählen die Quittung.

Hallo,

ist denn Marokko an dem "Saharadebakel" völlig unbeteiligt? Bekanntlich gehören zu Konflkten immer mindestens 2 Seiten.
Übrigens kenne ich in D keine Partei, welche die Anerkennung der Westsaharaannexion durch Marokko befürwortet. Vielleicht versuchst du es mal mit de AfD. Da könntest du ggfls Erfolg haben. Die lieben bekanntlich derartige Spielchen Wink.
Zitieren
#59
(10.03.2021, 14:01)Otto Droege schrieb:
(10.03.2021, 10:36)bulbulla schrieb: Hallo,

Den politischen Parteien hier in D, die am Debakel des diplom. Konflikts beteiligt sind durch Flaggen, Petitionen etc., gebe ich beim Wählen die Quittung.

Hallo,

ist denn Marokko an dem "Saharadebakel" völlig unbeteiligt? Bekanntlich gehören zu Konflkten immer mindestens 2 Seiten.
Übrigens kenne ich in D keine Partei, welche die Anerkennung der Westsaharaannexion durch Marokko befürwortet. Vielleicht versuchst du es mal mit de AfD. Da könntest du ggfls Erfolg haben. Die lieben bekanntlich derartige Spielchen Wink.

Oh, nein danke!

Mein Post bezog sich auf einen von theomarrakchi kürzlich eingestellten Link. Sehr interessant.
Zitieren
#60
Wie ich aus dem nachfolgendem Artikel entnehme, steht die AfD eher auf der Seite Marokkos als einer unabhängugen Sahara zuzustimmen:




https://www.gruene-bundestag.de/themen/i...verhindern





.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 10 Gast/Gäste