Erfahrungen beim Hausbau in Tiflet
#21
versehentlich zu früh abgesendet, daher korrigiert
Zitieren
#22
Nachtrag Notarbesuch und Vollmacht:
Hier habe ich tatsächlich mal Lehrgeld zahlen müssen.
Schon während des Notarbesuchs sagte ich zu meiner Frau, dass mir das hier seltsam vorkommt und in Deutschland eher was für eine Comedy Show wäre, 3,5 Std. für ne Vollmacht beim Notar hocken...zudem hat der noch zig Fehler reingepackt.
Antwort auf mein warum: Sie habe das vor 14 Jahren kurz vor unserer Hochzeit genauso mit Ihrem Geschäft (einer Teleboutique) gemacht, damit die Schwester die Geschäfte weiterführen kann. Damals habe das rund 900 DH gekostet.
Inzwischen wissen wir, das die mahnende Forengemeinde Recht hat und wohl auch vor 14 Jahren ordentlich zu viel gezahlt wurde. Ihr seht, selbst Einheimische zahlen im fortgeschrittenen Alter noch Lehrgeld. Damit können wir aber trotzdem leben und die Vollmacht erfüllt ihren Zweck auch trotz Fehler und überhöhtem Preis.
Zur Inhalt der Vollmacht: Die bezieht sich einzig und allein darauf, dass die Schwester in unserem Namen, Wasserbewilligung, Elektrik und zum Bau notwendige Formalitäten beantragen und unterschreiben darf.
Und nochmals: der Kaufvertrag für unser Grundstück ist auf uns beide zu gleichen Teilen ausgestellt und beglaubigt. Anfangs hatte die dabbische Notarin diesen sogar alleine auf mich ausgestellt, obwohl meine Frau genauso 50% gezahlt hat. Das haben wir noch während der Beurkundung korrigieren können.
Und nochwas: Hätte es nur den geringsten Anlass oder Anschein gegeben, dass meine Frau und deren Familie irgendwie nur hinter Geld her sind, hätte es entweder keine Hochzeit gegeben oder die Ehe wäre nach wenigen Monaten geschieden. Das es solche Fälle zuhauf gibt, wusste ich bereits vor dem Kennenlernen meiner Frau.
Zitieren
#23
(17.05.2022, 21:08)Filifilu schrieb: Liebe Hausbau-Ratgeber!
herzlichen Dank für die vielen Tips, mit denen Ihr größtenteils natürlich recht habt.
Thomas Spruch, ich solle mich nur auf mich selbst verlassen, ist quasi zeitlebens einer meiner Leitlinien.
Und so halte ich es auch hier.
Zu den Verträgen: beruflich als Küchenberater für überwiegend ziemlich teure Küchen an Schweizer Kunden weiß ich nur zu gut, wie wichtig wasserdichte Verträge sind. Ein Punkt, der mir nach wie vor nicht schmeckt. Ich habe mich dem aber trotzdem gebeugt, besser gesagt beugen müssen. Ähnlich wie beim Kauf des Grundstückes mit dem Schwarzgeld "sur le table". Wir hatten innerfamiliär dazu heftige Diskussionen.....
Nun habe ich das Glück in eine Familie hinein geheiratet zu haben, von denen einer ein Markler ist. Der hat uns die Notarin, den "Architekten" oder besser gesagt Hausplaner und den Bauunternehmer vermittelt. Das Vertragliche zum Haus, dem Grundbuchamt etc. ist schon länger durch und hat für marokkanische Verhältnisse überdurchschnittlich gut und schnell geklappt. Der Markler ist sozusagen unsere Lebensversicherung und gute Seele. Zudem hat Kabira 2 Brüder, die seit über 20 Jahren in Deutschland leben und uns bei jedem Schritt beratend zur Seite stehen.
Und Ihr habt alle recht, ohne eine solche Familie im Background hätte ich mich nie und nimmer darauf eingelassen.
Zu guter Letzt haben sich just heute auch meine Fragen zu den verbindlichen Massen geklärt. Beim heutigen Treffen am Grundstück mit dem Bauunternehmer und seiner topografischen Truppe konnte ich die Bauchschmerzen wegen unklarer Wandmaße endlich loswerden. Selbstverständlich ist mir klar, dass ich den Tag nicht vor dem Abend loben sollte, schließlich steht die Hütte noch nicht. Es wird aber immer jemand von der Familie da sein, der ein Auge auf alles hat. Sobald der Rohbau in 2-3 Monaten steht, fliegen wir nochmal für ein paar Tage her, damit ich alles nachmessen kann und Rolltor und Fenster und Grills (Fenstergitter) bestellen kann.
Trotzdem nochmals vielen Dank für die gut gemeinten Warnungen.
Zu Thomas: Wenn sich unsere Zeiten in Tiflet mal kreuzen, würden wir uns sehr über ein Treffen freuen. Zur Rente ab Herbst 2024 werden wir dann auch mal länger als nur 3-4 Wochen in Marokko sein und -inshallah- dann hoffentlich im neuen Haus.

Danke für diesen tollen Thread.
Zitieren
#24
(17.05.2022, 21:08)Filifilu schrieb: Liebe Hausbau-Ratgeber!
herzlichen Dank für die vielen Tips, mit denen Ihr größtenteils natürlich recht habt.
Thomas Spruch, ich solle mich nur auf mich selbst verlassen, ist quasi zeitlebens einer meiner Leitlinien.
Und so halte ich es auch hier.
Zu den Verträgen: beruflich als Küchenberater für überwiegend ziemlich teure Küchen an Schweizer Kunden weiß ich nur zu gut, wie wichtig wasserdichte Verträge sind. Ein Punkt, der mir nach wie vor nicht schmeckt. Ich habe mich dem aber trotzdem gebeugt, besser gesagt beugen müssen. Ähnlich wie beim Kauf des Grundstückes mit dem Schwarzgeld "sur le table". Wir hatten innerfamiliär dazu heftige Diskussionen.....
Nun habe ich das Glück in eine Familie hinein geheiratet zu haben, von denen einer ein Markler ist. Der hat uns die Notarin, den "Architekten" oder besser gesagt Hausplaner und den Bauunternehmer vermittelt. Das Vertragliche zum Haus, dem Grundbuchamt etc. ist schon länger durch und hat für marokkanische Verhältnisse überdurchschnittlich gut und schnell geklappt. Der Markler ist sozusagen unsere Lebensversicherung und gute Seele. Zudem hat Kabira 2 Brüder, die seit über 20 Jahren in Deutschland leben und uns bei jedem Schritt beratend zur Seite stehen.
Und Ihr habt alle recht, ohne eine solche Familie im Background hätte ich mich nie und nimmer darauf eingelassen.
Zu guter Letzt haben sich just heute auch meine Fragen zu den verbindlichen Massen geklärt. Beim heutigen Treffen am Grundstück mit dem Bauunternehmer und seiner topografischen Truppe konnte ich die Bauchschmerzen wegen unklarer Wandmaße endlich loswerden. Selbstverständlich ist mir klar, dass ich den Tag nicht vor dem Abend loben sollte, schließlich steht die Hütte noch nicht. Es wird aber immer jemand von der Familie da sein, der ein Auge auf alles hat. Sobald der Rohbau in 2-3 Monaten steht, fliegen wir nochmal für ein paar Tage her, damit ich alles nachmessen kann und Rolltor und Fenster und Grills (Fenstergitter) bestellen kann.
Trotzdem nochmals vielen Dank für die gut gemeinten Warnungen.
Zu Thomas: Wenn sich unsere Zeiten in Tiflet mal kreuzen, würden wir uns sehr über ein Treffen freuen. Zur Rente ab Herbst 2024 werden wir dann auch mal länger als nur 3-4 Wochen in Marokko sein und -inshallah- dann hoffentlich im neuen Haus.

Verträge sind gut und schön. Doch sind Verträge zum brechen gedacht. Sie können gesetzlich oder anders aufgehoben werden. Ich wünsche dennoch alles gute.
Zitieren
#25
Wisst ihr, wenn ihr in sandigem Klima Häuser baut, sollt ihr sie auch ganz schnell von Staub und Sand und Bauschutt befreien. In Deutschland haben wir ein Büro in der Nähe des Sees, daher bitten wir https://elbeclean.de/leistungen/baureinigung/ darum zu kümmern. Ihr könnt etwas Ähnliches finden, oder meine Jungs kontaktieren und sie direkt fragen, was zu tun ist.
Zitieren
#26
Habt Ihr denn wirklich kein anderes Einkommen als diese völlig nutzlosen Links zu setzen?

Wieviel Geld bekommt man dafür?





.
Mit besten Grüßen aus Errachidia,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Erfahrungen austauschen und sammeln Expat71 11 1.026 02.02.2024, 20:20
Letzter Beitrag: Expat71
Thumbs Up Hausbau in Marokko Fes Leben 2 3.057 10.01.2022, 20:42
Letzter Beitrag: Marc99
  Hausbau in Marokko ohne Strom u. Wasser Caren 13 18.623 14.07.2020, 13:49
Letzter Beitrag: theomarrakchi

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste