Urlaub in Israel
#1
Visum? (gehört vielleicht nicht daher ... oder doch?)
Meine Frau (Marokkanischer Pass/Schweizer Visum) und ich möchten im kommenden Oktober nach Alquds. Wir werden in Bethlehem wohnen, wollen vorwiegend Palästina bereisen, aber auch nach Israel. Weiss jemand was sie für für Papiere dazu braucht? Müssen wir da was bei der Israelischen Botschaft beantragen?
Vielleicht wollen wir auch noch nach Jordanien/Amman ... wie sieht es denn da aus? Hat das schonmal jemand gemacht?
Das Glück begreifen, dass der Boden auf dem du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füße, die ihn bedecken.
F. Kafka   


Zitieren
#2
Von Einreise nach Israel auf dem Landweg ist dringend abzuraten, es sei denn, man liebt es, schikaniert zu werden. Der übelste afrikanische Grenzübergang ist besser. Für mich ist Israel inzwischen ein absolutes No-Go wegen der menschenunwürdigen Schikanen seiner Uniformträger bei der Einreise auf dem Landweg. Pendeln zwischen den Ländern könnte sehr stressig sein. 

Hier mal ein paar Erfahrungen:

https://www.wuestenschiff.de/phpbb/erfah...44184.html
https://www.wuestenschiff.de/phpbb/horro...ael%20zoll


Viele Grüße
Barbara
Zitieren
#3
Hallo Belinda,
das höre ich nun nicht zu ersten Mal. Interessant! Danke für die Hinweise! Es geht eigentlich auch nur um die Durchreise nach Bethlehem und einen Eintagesbesuch in Westjerusalem. Allerdings wollten wir auch vielleicht Amman besuchen, oder wir lassen das einfach. Ich muss dazu sagen, vielleicht habe ich zu viele Knoten im Kopf in der Sache, die es noch zu entwirren gibt. 
Wink2
Das Glück begreifen, dass der Boden auf dem du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füße, die ihn bedecken.
F. Kafka   


Zitieren
#4
Sobald Du in Israel bist, kannst Du problemlos in die palästinensischen Gebiete mit Bus oder Taxi einreisen. In der Regel gibt es auch keine Kontrollen. Zwischen West- und Ostjerusalem gibt es keine Grenze...es ist "eine" Stadt. Für die Gültigkeit des Passes Deiner Frau musst Du Dich auf jeden Fall vorher bei der israelischen Botschaft informieren. Stelle Dich geistig auf intensive Befragungen bei der Einreise ein (kann vorkommen, muss aber nicht). Ich war in diesem Monat eine Woche in al Quds und Westbank (Hebron, Ramallah, Nablus). Es gibt überall günstige öffentliche Verkehrsmittel. Die Hotels in Jerusalem sind ziemlich teuer und die Qualität nicht gerade herausragend.
Zitieren
#5
Guten Tag Fassaoui,
danke für die Hinweise! Wir werden uns an die israelische Botschaft wenden und uns informieren. Den Besuch in Jordanien haben wir inzwischen gestrichen. Die Befragungen hatte ich schon vor 30 Jahren bei einem Besuch dort. Tja, dazu sag ich lieber nichts. Unser Besuch ist ja nicht politisch, obwohl ja jeder Mensch irgendwo immer politisch ist!
Confused
Das Glück begreifen, dass der Boden auf dem du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füße, die ihn bedecken.
F. Kafka   


Zitieren
#6
(18.01.2019, 22:16)Hallo Fassaoui schrieb: Sobald Du in Israel bist, kannst Du problemlos in die palästinensischen Gebiete mit Bus oder Taxi einreisen. In der Regel gibt es auch keine Kontrollen. Zwischen West- und Ostjerusalem gibt es keine Grenze...es ist "eine" Stadt. Für die Gültigkeit des Passes Deiner Frau musst Du Dich auf jeden Fall vorher bei der israelischen Botschaft informieren. Stelle Dich geistig auf intensive Befragungen bei der Einreise ein (kann vorkommen, muss aber nicht). Ich war in diesem Monat eine Woche in al Quds und Westbank (Hebron, Ramallah, Nablus). Es gibt überall günstige öffentliche Verkehrsmittel. Die Hotels in Jerusalem sind ziemlich teuer und die Qualität nicht gerade herausragend.


Die Israelische Botschaft in Bern hat mir folgende Antwort gegeben:

1.      I need to know how old is your wife so I can answer about her visa. If you will need a multiply visa
2.      We can only arrange visa for Israel, I don’t have information and the ability to issue a permit or visa to the territories.
3.      About the crossing to Jordan, you will need to check with the Jordanian embassy. I know its ok for the Swiss passports.

Das hiesse folgerichtig, wir müssen auch die Palestinensische Vertretung anfragen wegen Naima?

Kompliziert !!!

Undecided
Das Glück begreifen, dass der Boden auf dem du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füße, die ihn bedecken.
F. Kafka   


Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste