Stärkung der Infrastruktur in Agadir und der Region Souss-Massa
#1
Stärkung der Infrastruktur in Agadir und der Region Souss-Massa


Agadir und die Region Souss-Massa erhält ein 6 Mrd. MAD Investitionsprogramm.
5. Februar 2020
https://www.maghreb-post.de/schlagzeilen...sprogramm/

Agadir bekommt eine Umgehungsstraße, die den Flughafen Al-Massira mit dem Handelshafen in Agadir verbindet. Sie soll den Schwerkraftverkehr von der Innenstadt fernhalten. Eine Schnellbuslinie soll den Hafen und einen etwa 15 km entfernten neuen Industriekomplex verbinden. Zusätzliche Maßnahmen zur Sanierung und Ausbau von Straßen sind ebenfalls vorgesehen.
Damit Agadir für die Touristen wieder attraktiver wird, sollen Renovierungsmaßnahmen in der Stadt durchgeführt werden an Straßen, Beleuchtung, Parks und öffentlichen Einrichtungen, sowie die Verbindung der Stadt mit der Küstenzone verbessert werden. Weiteren Projekte beziehen sich auf Umweltschutz, die Wasserversorgung und Projekte die dem Erhalt des kulturellen Erbes der Stadt dienen. Außerdem sind Investitionsmaßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität in unterversorgten Stadtvierteln vorgesehen, sowie Aktionen geplant, die die Bereiche Jugend und Sport, Gesundheit, Bildung und wirtschaftliche Aktivitäten sowie den lokalen Handel betreffen.


Mohammed VI. Verwandelt Agadir in ein wirtschaftliches Zentrum
5. Februar 2020
https://www.bladi.net/mohammed-6-agadir-...64426.html

Das Stadtentwicklungsprogramm von Agadir, dessen Budget auf 6 Milliarden Dirham geschätzt wird, ist nur eine logische Fortsetzung der vielen Projekte, die der Souverän auf der Ebene des Königreichs ins Leben gerufen hat, insbesondere "Rabat, Stadt der Lichter". , "Grand Tanger", "Marrakesch, Stadt der ständigen Erneuerung", um nur einige zu nennen.


Agadir: König Mohammed VI. Beginnt mit dem Bau einer psychiatrischen Klinik
8. Februar 2020
https://www.bladi.net/agadir-roi-mohamme...64533.html


Agadir: Die von König Mohammed VI. eingeweihte Stadt der Innovation
8. Februar 2020
https://www.bladi.net/agadir-cite-innova...64517.html


Das TGV-Projekt Marrakesch-Agadir nimmt Gestalt an
8. Februar 2020
https://www.bladi.net/projet-tgv-marrake...64505.html


Eine Meerwasserentsalzungsanlage in Agadir
15. Februar 2020
https://www.bladi.net/maroc-reseau-irrig...64823.html


LG. Gero
Zitieren
#2
Ergänzend zum Thema:
 
Die Region Souss-Massa ist eine der zwölf Regionen Marokkos, die durch die territoriale Teilung von 2015 gegründet wurden. Hauptstadt ist Agadir.
 
Region Souss-Massa-Draa Sehenswürdigkeiten


Angehängte Dateien Bild(er)
   
Zitieren
#3
P@ Geros Beitrag: ( Wie komme ich eigentlich DIREKT darunter?)

Danke dir, Gero. 
Das klingt sehr gut. Und es gibt einiges zu tun!

Wir sind ja GsD jährlich in Aga und so vgl. ich natürlich von Jahr zu Jahr. Mir fallen selbst Dinge auf, die renoviert werden könnten. Über allem hängt für mich persönlich!! der nostalgische Charme einer vergangenen Zeit, als der Tourismus blühte. 
Ich habe mit Interesse u. a. das Buch der ehemaligen Besitzerin des MARINEHEIMS gelesen....sehr interessant. 
Dass immer noch Touris hinkommen, ist sehr positiv. Die werden dringend gebraucht. 
Wir kennen ja alle die Weltlage. 
Und so drücke ich Aga und der ganzen Region fest die Daumen. 
Ich finde den König & seine Pläne einfach toll!

Würde mich zu gerne mal mit ihm unterhalten.....

Na ja, ein bisschen träumen darf man ja....

LG,
bulbulla

Nachtrag:

Eine psychiatrische Klinik wird gebraucht. Hier wie dort!
Zitieren
#4
Hallo Bulbulla,

Agadir hat kein Touristenproblem, die Übernachtungszahlen brechen einen Rekord nach dem anderen. Nie blühte der Tourismus mehr.

Eine Maßnahme,  die ich  begrüßen würde wäre der Abbau des unsäglichen Riesenrades am Strand. 

Unsichtbare Fesseln habe ich auch gelesen. Zu Hildes Zeit kam ein Bruchteil der heutigen Besucher, national wie international.

Viele Grüße
Barbara
Zitieren
#5
Hallo Barbara,

ah, das klingt ja positiv. Dann danke ich dir für die Info, freut mich. 

Sag mal, hast du vor langer Zeit Tourigruppen auf Rundreisen begleitet? Habe mal eine Frau deines Vornamens im  HeartSüden Heart gesehen, die Arabisch sprach. Das hat mich schwer beeindruckt damals. !

LG,

bulbulla

Ich hoffe, wir werden mal später, wenn ich länger in meinem Lieblingsland bin, ein Treffen „alter Marokkohasen - gerne weiblich!-
hinkriegen.
Zitieren
#6
Die Stadt Agadir begann das Jahr 2020 mit einem Anstieg der Touristenzahl um 3,81%
16. Februar 2020
https://www.bladi.net/touristes-francais...64861.html


Renovierung einer Reihe von Hotels mit einer Gesamtkapazität von 10.000 Betten in Agadir
22. Februar 2020
https://www.bladi.net/agadir-constructio...65083.html
Zitieren
#7
Hallo gero,

danke für deinen Beitrag. Das freut mich sehr.

Grüße
@all und einen schönen Sonntag,

bulbulla
Zitieren
#8
Wegen ungenügender Niederschläge wird Agadir in diesem Sommer das Wasser ausgehen
1. März 2020
https://www.bladi.net/agadir-secheresse-eau,65442.html
Zitieren
#9
"Alle Jahre wieder...." kommen derartige Meldungen, nichts Neues, die Regionalverantwortlichen brauchen nur auf ein Knöpfchen zu drücken... und schon sind sie da!
An den klimatischen Verhältnissen, hier also die jährlichen Regenmengen, können die nichts ändern. Klartext: sie bleiben, über Jahre gemittelt, gleich (wenn sie nicht bedingt durch die möglichen klimatischen Veränderungen geringer werden). Das heisst: die Füllmengen der umliegenden Talsperren sind sehr variabel, mal mehr, mal weniger.
Was sich jedoch gewaltig verändert hat sind die Einwohnerzahlen und deren Wasserverbräuche. Hatte die Stadt Agadir in den 80ern um die 100.000 Einwohner, so sind es heute knapp 500.000. Ähnliches gilt für die umliegenden Städte wie Ait Melloul, Inezgane + die Stadtrandsiedlungen. Erschwerend kommt hinzu: die modernen Wohnungen mit Dusche, Klospülung und geregelter Wasserlieferung. Dazu kommen noch die unzähligen Touristenhotels (Touristen duschen bekanntlich mehrmals/Tag), incl. wasseraufwendiger Golfplätze und ähnlicher Vergnügungen.
Eine äusserst kritische Situation: lag der durchschnittliche Grundwasserspiegel in der Region "Sous" 1980 bei 20 - 50M Tiefe, so liegt er heute bei + - 300M. Das hat zur Folge, dass die umliegende, üppige Landwirtschaft fast ausschließlich durch die Talsperren "gefüttert" werden muss.....oder sie geht ein, wie man gut besehen kann. Das wiederum fördert gewaltig die Landflucht.
Ein weiteres "Problemchen" ist der zu zahlende Preis/m3 Wasser:
http://www.onep.org.ma/tarifs-eau.html
https://leseco.ma/chtouka-ait-baha-l-eau...-40-dh-m3/
Ein Bundesbürger, der diese Preise liest, bekommt nur Lachanfälle. Wieviele Subventionen leistet da der Staat?

Soviel nur zu den "tollen" Entwicklungschancen dieser Region (und noch weitere südlichere).
Zitieren
#10
Souss-Massa: Erschöpfte Wasservorräte durch die Dürre
ECO-BUSINESS
04.03.2020 
https://leseco.ma/souss-massa-la-sechere...rves-deau/
...
Die Entscheidung des Gouverneurs, Wasser zu sparen.
Eine Entscheidung wurde am 21. Februar von der Wilaya der Region erlassen. Es besteht aus einer Reihe von Maßnahmen zur Wassereinsparung durch den Start von Sensibilisierungskampagnen, ...
...
Darüber hinaus gibt es Verbote, Autos außerhalb von professionellen Stationen zu waschen, Gebäude und Straßen zu waschen, Schwimmbäder mit Trinkwasser zu füllen und Duschen an den Stränden zu betreiben.
...

Na, das sind ja schöne Aussichten!
LG. Gero
Zitieren
#11
Die Aussichten werden doch immer besser. Die "Corona-Panikmache" wird viele Menschen von Reisen abhalten, also auch Touristen nach Agadir. Endlich wird dann Agadir von den Tourihorden gleich welcher Nationalität befreit sein.
Erschwerend käme hinzu, wenn sich Institutionen, Hotels etcpp alle an die Einsparmaßnahmen des Gouverneurs halten würden. Die Hotels müssten ihre üppigen Poolanlagen mit Meerwasser füllen (die Tank-LKW-Unternehmen wird es heiter stimmen), die Greens auf den Golfplätzen werden nicht mehr bewässert und mutieren in kürzester Zeit zu "Browns",die Duschen in den Hotels werden permanent laufen, da die Strandduschen kein Wasser mehr verwenden dürfen. Herrliche Zeiten!
Die vorgeschlagenen Abhilfemaßnahmen haben alle den winzigen Nachteil, dass sie erst in einigen Jahren funktionieren werden. Das gilt für neue (Klein)Talsperren wie für Meerwasserentsalzungsanlagen. Auch diese Planer kommen an der Technik, Physik und Geologie nicht vorbei. Entsalzungsanlagen müssen gebaut werden (das geht nicht in 2 Wochen), sind teuer (wer sind die Investoren?), der Vebraucher muss einen wesentlich höheren Wasserpreis löhnen. Talsperren werden auch nicht in 2 Wochen errichtet, deren Infrastruktur muss auch gebaut werden (ist auch teuer), die Folgen sind bekannt: der Grundwasserspiegel in den Regionen wird weiter drastisch fallen, die Brunnen der Landwirte trocknen aus, ihr benötigtes Wasser erhalten die von den Talsperren, was aber bezahlt werden muss. Viel Vergnügen!
Zitieren
#12
Billig-Flüge von Agadir nach Rabat und Tanger für 300 Dirham mit Air Arabia.
Der Regionalrat von Souss Massa subventioniert die Billigfluggesellschaft Air Arabia mit jährlich 21,3 Millionen Dirham zur Verbesserung der Flugverbindungen zu anderen Regionen Marokkos.
7. März 2020
https://www.bladi.net/air-arabia-agadir-...65679.html
Zitieren
#13
(08.03.2020, 01:15)Gero schrieb: Billig-Flüge von Agadir nach Rabat und Tanger für 300 Dirham mit Air Arabia.
Der Regionalrat von Souss Massa subventioniert die Billigfluggesellschaft Air Arabia mit jährlich 21,3 Millionen Dirham zur Verbesserung der Flugverbindungen zu anderen Regionen Marokkos.
7. März 2020
https://www.bladi.net/air-arabia-agadir-...65679.html
Tja, lieber Gero, so schnell können Zeiten sich ändern. Befürchtungsweise wird der Regionalrat von Souss Massa demnächst andere Gesellschaften subventionieren müssen. Was passiert denn mit den unzähligen Hotels, Clubs, Gaststätten, Cafes etcetc. incl . deren Mitarbeiter, wenn die Coronakrise sich bis tief in den Sommer verlängert, Touristen, gleich welche, nicht mehr kommen, harte Bewegungseinschränkungen bleiben, was ja zu befürchten ist. Die "Buden" werden alle dicht machen, viele gehen pleite, die Arbeitslosenzahl steigt rasant. Wovon sollen die denn dann leben?
Sehr erschwerend könnte als Folge der länger anhaltenden Coronakrise eine herbe weltweite Wirtschaftsdepression folgen, mit allen absehbaren Konsequenzen. Dann wären solche "Monokultur-Tourismusregionen" sehr viel stärker betroffen als andere, die ggfls durch staatliche Subventionen über die Runden gerettet werden könnten (so der Staat genügend Knete hat).
Zitieren
#14
Rekordtouristen im Februar in Agadir
20. März 2020 - 18.30 Uhr - Wirtschaft
https://www.bladi.net/record-touristes-a...66249.html

Fast 92.000 Touristen aller Nationalitäten besuchten im Februar die Stadt Agadir, gegenüber 80.437 Ankünften im gleichen Zeitraum des Vorjahres, was einem Anstieg von 14,36% entspricht.
...
Die Auslastung in den verschiedenen klassifizierten Touristenunterkünften dieses Reiseziels wird auf 57,79% geschätzt.
Die Zahlen dürften für den Monat März und wahrscheinlich für die nächsten Monate aufgrund der Coronavirus-Pandemie, die den Planeten durchquert, katastrophal sein.
Zitieren
#15
Die Reisebranche incl. Tourismus wird weltweit "dank" Corona eine katastrophale Entwicklung aufweisen. Selbstredend gilt das auch für Marokko. Auch dort kommen Reisende nicht mehr rein. Das wiederum hat schwerwiegende Konsequenzen auf dem diesbezüglichen Arbeitsmarkt. Lieferanten, Angestellte, uvam. werden schwupps! arbeitslos. Auch möglicherweise monatelang geschlossene Etablissements (Hotel, Restaurants, Cafes, etc.) können nicht "über Nacht" wieder geöffnet werden. Viele sind pleite, müssen wieder funktionsfähig gemacht werden.... Na denne, prost!
Schlimmer: offensichtlich gerät die Weltwirtschaft insgesamt in eine in seinen Ausmaßen noch unbekannte Rezession, folgt man den Prognosen der "Wirtschaftsweisen". Das wiederum har schwerwiegende Folgen für die gesamte Wirtschaft. Verträge, Lieferbeziehungen sind international "hors jeu", nichts läuft mehr, alles wird folglich neu geordnet. Wie sich das dann für Marokko auswirkt vermag ich nicht zu beurteilen.
Alle Staaten, incl. Marokko, verkünden deshalb atemberaubende Hilfsprogramme mit Milliarden von Geldmitteln, um die Folgen abzumildern. Deutschland hat (möglicherweise) diese Mittel, aber Marokko? Woher nehmen? Und wie das alles in praxi funktionieren soll, ist mir völlig schleierhaft. Für mich ist das derzeit schön beschriebenes Papier, sind nette Reden zum Bildschirm raus.
Es werden harte Zeiten auf uns zukommen.
Zitieren
#16
In diesem Zusammenhang möchte ich nochmal meinen Aufruf wiederholen:

Wer in Marokko Menschen kennt, die durch diese Krise in den wirtschaftlichen Ruin gelangen, möge sie bitte finanziell und materiell so gut wie möglich unterstützen.

Danke
Zitieren
#17
Hallo keela,

du bist mir zuvor gekommen.

Ich wollte gerade dasselbe schreiben.
Wir mit marokkanischer Familie / mit Beziehungen nach Marokko haben gerade JETZT eine ganz besondere Verantwortung.
Vor allem diejenigen unter uns, die dank guter (Aus-)bildung hier wirtschaftlich abgesichert sind.
Zitieren
#18
Das Coronavirus trifft die Hotellerie hart. In Agadir sind die Verluste enorm.
24. März 2020 - 17:00 Uhr
https://www.bladi.net/royal-air-maroc-pertes,66412.html

Die Agadir Hotel Industry Association (AIH) und ihre Mitglieder haben sich kürzlich getroffen, um eine erste Einschätzung der Folgen des Coronavirus für den Tourismussektor nach der vorübergehenden Schließung mehrerer Hotelbetriebe vorzunehmen. Es stellt sich heraus, dass die am Zielort Agadir abgesagten Nächte in den Monaten März und April 11.000 überschritten haben, was einem Umsatzverlust von 12 Millionen Dirham entspricht.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Arbeitsbesuch in Souss-Massa Maghribi 0 277 04.02.2020, 15:50
Letzter Beitrag: Maghribi

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 6 Gast/Gäste