Landwirtschafts- und maritime Produkte ...
#1
Eine vielversprechende Zuckerernte
10.04.2020
 
[Bild: agriculture-sucre-86.jpg]

Die Zuckerernte in der Region Gharb läuft nach Angaben der Regionaldirektion Landwirtschaft (DRA) von Rabat-Salé-Kénitra unter guten Bedingungen. Für den Zuckerrohrsektor mit einer Erntefläche von rund 8.000 ha sind die ersten Ergebnisse ermutigend. Die verzeichneten Erträge variieren zwischen 55 und 150 T / ha mit einem Durchschnitt von 70 T / ha gegenüber nur 59 T / ha im vorigen Jahr, heißt es in einer Pressemitteilung der DRA.
 
Im bewässerten Umkreis sind die Erträge höher und erreichen in Gebieten, in denen die Landwirte Tropfbewässerungstechniken angewendet haben, ein Maximum von 150 T / ha. Der Fortschritt der Zuckerrohrverarbeitung beträgt 30%.
 
Die Erntefläche von 17.662 ha, was im Vergleich zu den letzten zehn Jahren einen Rekord darstellt, weist auf eine Quelle der DRA hin. In Bezug auf die Produktion wird eine Million Tonnen erwartet, hofft sie.
 
L'Economiste
Zitieren
#2
... damit die reiche Zuckerindustrie noch reicher werde! Es gibt eh genug Zucker, nur dort, wo er gebraucht würde, nicht.
Das Glück begreifen, dass der Boden auf dem du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füße, die ihn bedecken.
F. Kafka   


Zitieren
#3
Verteilung der subventionierten Gerste an die Landwirte: In Casablanca-Settat wurden Aufsichtskommissionen eingerichtet
12.04.2020
 
[Bild: 4ffb695785cb265db34e01ea689cf9e0.png]
 
Die eingerichteten Provinz- und Kommunalkommissionen koordinieren und überwachen die Verteilung der subventionierten Gerste zugunsten der Landwirte in der Region Casablanca-Settat.
 
Aus einer Liste der Begünstigten sind die Anteile angegeben, die jedem Landwirt nach festgelegten Kriterien zugewiesen werden.
 
Diese Maßnahme wird im Rahmen des Programms zur Bewältigung der Auswirkungen des Niederschlagsdefizits durchgeführt.
 
lematin.ma
Zitieren
#4
Nachhaltige Landwirtschaft
16.04.2020
 
[Bild: agriculture.jpg?x29840]

Zwischen dem Crédit Agricole du Maroc und der französischen Entwicklungsagentur (AFD) wurde ein Vertrag unterzeichnet, das zum Ziel hat, die Entwicklung einer nachhaltigen Landwirtschaft zu beschleunigen. Es wurde ein Kreditvolumen von 560 Millionen Dirham und eine Finanzhilfe in Höhe von 16,8 Millionen Dirham vereinbart. Dieser Zuschuss für technische Unterstützung wird dazu beitragen, die Praktiken der Akteure in der Agrarwelt auf eine nachhaltigere Landwirtschaft umzustellen, die die natürlichen Ressourcen respektiert. In diesem Rahmen sollen Installations- oder Umbauprojekte für den ökologischen Landbau gefördert werden, die die Aufwertung landwirtschaftlicher Abfälle oder die Entwicklung erneuerbarer Energien zum Ziel haben. Der Zuschuss wird auch dazu beitragen, das Angebot des Crédit Agricole du Maroc zur Finanzierung einer nachhaltigen Landwirtschaft zu strukturieren und zu erweitern.
 
Angesichts der aktuellen Gesundheitskrise wurde für diesen Kreditrahmen eine Vorauszahlung in Höhe von 336 Mio. MAD geleistet, um sehr kleinen und mittleren Unternehmen den Zugang zu Finanzmitteln zu erleichtern. Mittel, die den produktiven Agrarsektor rasch unterstützen. "Diese Finanzmitteln, die dem Crédit Agricole Group in Marokko gewährt wurde, festigt und baut die dauerhafte Beziehung zwischen unserer Institution und AFD auf. …
 
aujourdhui.ma
Zitieren
#5
Erneuter Optimismus in Rabat-Salé mit der Rückkehr des Regens
17.04.2020

[Bild: irrigation-Agriculture.jpg?x29840]

Die neuesten Duschen sind ein gutes Omen für Landwirte, insbesondere für diejenigen, die in der Provinz Rabat-Salé tätig sind.
 
Die Provinzdirektion für Landwirtschaft weist darauf hin, dass die jüngsten Niederschläge in diesem Aktionsbereich positive Auswirkungen auf alles haben, was noch grün ist. … Der Niederschlag ist auch für Kichererbsen am Ende des Zyklus vorteilhaft, solange ihre Reife nicht vorbei ist.
 
Wie in den anderen Provinzen dreht sich die landwirtschaftliche Maschine in Rabat-Salé trotz der klimatischen und gesundheitlichen Bedingungen normal. Die landwirtschaftliche Kampagne findet in der Tat unter guten Bedingungen statt, insbesondere mit der Rückkehr der Regenfälle, die den Frühlingsfrüchten, in diesem Fall Mais, Tomaten, grünen Bohnen, Kartoffeln, Wassermelonen und Kürbis zugutekommen.
 
Der Niederschlagsbeitrag wird sich auch positiv auf die Obstbäume der Provinz auswirken, insbesondere auf die neuen Plantagen, die 2019 im Rahmen der Projekte der Säule II des Grünen Marokko-Plans angelegt wurden. Die Auswirkungen würden zu einer Erhöhung der Bodenwasserreserven, der Grundwasserversorgung und folglich zu Einsparungen bei den Bewässerungskosten führen.
 
Die Niederschläge in der Provinz werden auch die Landbedeckungssituation verbessern und einen Großteil der Weide retten. Die Landwirtschaftsdirektion der Provinz erinnert in diesem Sinne daran, dass das im März 2020 eingerichtete Programm zur Bewältigung der Auswirkungen des Niederschlagsdefizits der laufenden Kampagne die Sicherung und Erhaltung der tierischen Ressourcen vorsah. …
 
Um die empfohlenen Hygiene- und Hygienevorschriften einzuhalten, um den Auswirkungen von Covid-19 entgegenzuwirken, wurden in enger Absprache mit den örtlichen Behörden vorbeugende Maßnahmen ergriffen. Zu diesem Zweck wurden die Landwirte aufgefordert, Gruppen von Begünstigten zu bilden und einen Vertreter pro Gruppe zu benennen, der die Verwaltungsverfahren durchführt …
 
aujourdhui.ma
Zitieren
#6
Lebensmittel, Meeresfrüchte und landwirtschaftliche Produkte weisen eine gute Exportleistung auf.
21.04.2020

[Bild: 45128968-36584600.jpg?v=1587482629] 
Gute Fortschritte bei der Exportkampagne 2019-2020
 
Die Exportaktivitäten für landwirtschaftliche und maritime Lebensmittel werden fortgesetzt und finden unter guten Bedingungen statt, teilte das Ministerium für Landwirtschaft, maritime Fischerei, ländliche Entwicklung sowie Wasser und Wälder mit.
 
Trotz der Coronavirus-Pandemie und ihrer Folgen für die volkswirtschaftliche Aktivität, haben die Sektoren Landwirtschaft und Seefischerei ihre Aktivitäten entlang der Wertschöpfungskette von der Produktion über Marketing bis zum Export, aufrechterhalten können.
 
In einer Pressemitteilung, in der ermutigende Zahlen hervorgehoben werden: Anstieg der Exporte von Gärtnereiprodukten um 3%, was einem Volumen von rund 876.000 Tonnen gegenüber 848.900 Tonnen in der Vorsaison.
 
Die Exporte der roten Früchte verzeichnen ein Volumen von rund 68.400 Tonnen, was einer Verbesserung von 27% gegenüber der Vorsaison (54.000 Tonnen) entspricht.
 
Auch die Wassermelonenexporte stiegen von 5.900 Tonnen auf 11.900 Tonnen, ein Anstieg von 18% im Vergleich zur vergangenen Saison.
 
In Bezug auf Meeresfrüchte beträgt das in dieser Saison exportierte Volumen rund 496.400 Tonnen gegenüber 481.200 Tonnen im Vergleich zur Vorsaison, was einem Wachstum von 3% entspricht Ministerium.
 
Bei den Zitrusexporten wird allerdings ein Produktionsrückgang von rund 30% verzeichnet. Trotz dieses Rückganges, bleibt der Wert der Exporte, dank der guten Preisentwicklung auf den internationalen Märkten, auf einem guten Niveau, versicherte das Ministerium für Landwirtschaft, Meeresfischerei, ländliche Entwicklung sowie Wasser und Wälder.
 
Anzumerken ist, dass Exporteure von landwirtschaftlichen und maritimen Lebensmitteln strenge Sicherheits- und Hygienemaßnahmen einhalten und seit Bekanntwerden der Pandemie wurden neue Maßnahmen eingeführt, wie die Stärkung des Personalhygienesystems innerhalb der Verpackungs- und Verarbeitungsstrukturen, die regelmäßige Desinfektion der Räumlichkeiten und Transportmittel, die Bereitstellung von Schutzmitteln (Masken und Handschuhe) für das Personal sowie die Einhaltung der erforderlichen Sicherheitsabstände.
 
Libération
Zitieren
#7
Die Entschädigung der Landwirte wurde von MAMDA um 2 Monate vorgezogen
22.04.2020
 
[Bild: bf1132b0b9e94d1d4384a691663291af.jpg]

Die marokkanische Versicherung für Landwirtschaft (MAMDA) sichert zu, die betroffenen Landwirte 2 Monate im Voraus zu entschädigen. „Angesichts der außergewöhnlichen und besonders schwierigen Situation durch Covid-19 und der Dürre in Verbindung mit Ramadan verstärkt MAMDA ihre Bemühungen, die von Dürrekatastrophen betroffenen Landwirte so schnell und so gut wie möglich zu unterstützen.
 
MAMDA stellt sicher, dass dank der zahlreichen Investitionen in die Digitalisierung der Prozesse über mehrere Jahre hinweg eine frühzeitige Entschädigung der Landwirte auch möglich ist.
 
lematin.ma
Zitieren
#8
Normales Marktangebot, stabile Preise
23.04.2020
 
[Bild: d2d8d35aad50da9afecb6496fd9a5d05.jpg]

Der interministerielle Ausschuss, der für die Überwachung von Angebot, Preisen sowie Qualitäts- und Preiskontrollmaßnahmen zuständig ist, versicherte am Donnerstag, dass die Märkte mit allen Waren und Produkten versorgt werden und dass das Angebot weitgehend den Bedarf während des Ramadan deckt.
 
Die Lieferung von Getreide und Hülsenfrüchten entspricht dem Verbrauch für 4 Monate, ohne Berücksichtigung der Mengen, die nach der Aussetzung der Zölle eingeführt werden. Für Obst und Gemüse wird die gesäte Fläche und die geschätzte Produktion den Bedarf bis zum Ende des laufenden Jahres decken.
 
Nach der allmählichen Wiederaufnahme der Fischereitätigkeit wird das Fischangebot wieder zunehmen.
 
In Bezug auf die Produktpreise stellte die Kommission fest, dass sich ihre Mehrheit im Vergleich zu den Vorwochen stabilisiert hat, und stellte fest, dass der Durchschnittspreis für Gemüse den Abwärtstrend gegenüber der Vorwoche fortsetzte.
 
lematin.ma
Zitieren
#9
Auf dem Weg zu einem Verbot von Chlorpyriphos in Marokko?
04. Mai 2020
 
[Bild: 7614158a316c8453fb7c84e356be23f7.jpg]
 
Einige Monate nach dem Verbot von Chlorpyriphos durch die Europäische Union wird Marokko seinerseits den Einsatz dieses landwirtschaftlichen Insektizids einschränken, das aufgrund seiner Auswirkungen, die zu schwerwiegenden und irreversiblen Beeinträchtigungen bei Kindern führen kann, wie in einem am 28. August veröffentlichten Bericht der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit bestätigt.
 
Das Nationale Amt für Lebensmittelsicherheit (ONSSA) legt die Ergebnisse seiner Bewertung dieses Wirkstoffs der nationalen Kommission für Pestizide für landwirtschaftliche Zwecke, im Juli 2020, vor. Diese wird über ein Verbot entscheiden.
 
"ONSSA hatte bereits das Verfahren zur Überprüfung dieses Wirkstoffs eingeleitet und die Unternehmen, die über die Zulassungen verfügen, gemäß den geltenden Vorschriften und Verfahren informiert", heißt es in einer veröffentlichten Erklärung.
 
Diese Überprüfung, so die gleiche Quelle weiter, wird entweder dazu führen, dass die Registrierung von Pestiziden, die diesen Stoff enthalten, endgültig zurückgezogen wird, oder erforderlichenfalls auf sehr begrenzte und geregelte Verwendungen beschränkt wird.
 
lematin.ma
Zitieren
#10
Export und globale Krise, was Marokko weiterhin exportiert
04. Mai 2020
 
[Bild: 45682503-36781618.jpg?v=1588582482]
 
Trotz der globalen Gesundheitskrise, die die Exporte des Königreichs direkt getroffen hat, geht es einigen Sektoren gut.
 
Die Auswirkungen der durch Covid-19 verursachten Wirtschaftskrise auf die Exporte Marokkos sind unbestritten. Zwischen Unterbrechungen der Lieferketten und Schwierigkeiten beim Zugang zu Finanzmitteln befinden sich marokkanische Unternehmen, die in diesem Sektor tätig sind, in einer alarmierenden Situation. Der vom Börsenamt Ende März 2020 veröffentlichte Bericht über die Außenhandelsstatistik bestätigt diese Beobachtung. Tatsächlich zeigen die Zahlen des Amtes im ersten Quartal einen Rückgang der Exporte um 10,6%. Einige Sektoren, darunter die Landwirtschaft, die Fischerei und die Pharmaindustrie, entwickeln sich jedoch gut.
 
Die Agrarexporte laufen gut
 
Kartoffeln, Tomaten, Zwiebeln, rote Früchte, Wassermelonen sind in diesen Krisenzeiten international weiterhin sehr gefragt. Dies hat es Fachleuten im Agrarsektor ermöglicht, den reibungslosen Ablauf der Exportkampagne für landwirtschaftliche Lebensmittel 2019-2020 sicherzustellen und vorrangig eine ausreichende und regelmäßige Versorgung des nationalen Marktes sicherzustellen. Laut Hassan Sentissi, Präsident des marokkanischen Verbandes der Exporteure (ASMEX), war der Export von Lebensmitteln und maritimen Produkten jedoch in geringerem Maße betroffen und betonte, dass zu Beginn der Gesundheitskrise in Marokko die Logistik nicht reibungslos funktionierte. Die Exporte von Gärtnereiprodukten erreichten in dieser Saison ein Volumen von rund 876.000 Tonnen, was einem Wachstum von 3% gegenüber der Vorsaison entspricht.
 
Das stärkste Wachstum wurde im April 2020 bei roten Früchten mit einem Volumen von rund 68.400 Tonnen verzeichnet, was einem Wachstum von 27% gegenüber der vorherigen Saison entspricht. Unter den seltenen Produkten, die in der Covid-19-Ära Exportkunden finden, gibt es auch Wassermelonen, die eine gute Leistung von 5.900 Tonnen auf 11.900 Tonnen verzeichneten, Melonen, die ebenfalls eine Verbesserung verzeichneten Export von + 18%. Bei den Zitrusfrüchten konnten die Exporteure trotz der guten Preisentwicklung auf den internationalen Märkten und des Produktionsrückgangs in dieser Saison ein gutes Niveau halten. Aber Marokko "kann es besser machen", sagte Sentissi, "weil es aufgrund des Fehlens einer nationalen Flotte Milliarden verliert. … der Finanzminister ist bereit, die Geburt einer marokkanischen Flotte zu befürworten".
 
Was ist mit den Meeresfrüchten?
 
In Bezug auf maritime Produkte beträgt das im Rahmen dieser Kampagne exportierte Volumen rund 496.400 Tonnen gegenüber 481.200 Tonnen im Vorjahr, was einer Steigerung von 3% entspricht. Es bleibt jedoch weit vom erwarteten Potenzial entfernt.
 
Die Pharmaindustrie exportiert ... mit Schwierigkeiten
 
Pharmaunternehmen erzielten nach dem Export ebenfalls einen signifikanten Umsatz, der jedoch aufgrund der seit Beginn des Gesundheitsnotstands eingeführten Exportbeschränkungen für Arzneimittel weiterhin unter den Erwartungen liegt.
 
Die marokkanische Vereinigung der pharmazeutischen Industriellen (AMIP) hat wiederholt bürokratische Hindernisse beseitigt, die sich an die zuständigen Ministerien gewandt hat, jedoch keine Rückmeldungen erhalten. Die Beschränkungen sind sicherlich auch dadurch motiviert, dass die Behörden die Bedürfnisse des Königreichs nach pharmazeutischen Produkten während dieser außergewöhnlichen Zeit vorrangig sichern wollen. …
 
L’Opinion
Zitieren
#11
Getreideimport: Der vor der Laufzeit gesicherte Bestand
19.05.2020

[Bild: ble-064.jpg]

Das Turbosystem für Getreideimporte

Ende April letzten Jahres belief sich das Volumen der Getreideimporte auf 3,5 Millionen Tonnen, was einer Steigerung von 38% gegenüber dem gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres entspricht. Ein Ergebnis der neuen Formel, die es den Importeuren erlaubt, Marktchancen frei von den üblichen Regeln zu nutzen.

In Verbindung mit dem Einfrieren der Zölle bleiben die internationalen Preise wettbewerbsfähig, obwohl der weltweit größte Exporteur Russland beschlossen hat, die Getreideexporte bis Ende Juli 2020 auszusetzen. Zum Beispiel wird die Tonne Weichweizen, auf die marokkanische Importeure abzielen, derzeit mit weniger als 200 Euro gehandelt. "Mit der angekündigten guten Ernte 2020-2021 sollten sich die Preise auf einem noch niedrigeren Niveau stabilisieren", stimmen die Analysten zu.

Der Getreideverkehr verzeichnet derzeit noch ein außergewöhnliches Tempo. Aufgrund der Dürre und der Befreiung von den Zöllen steigen die Nahrungsmittelströme weiter an. Und dies ist angesichts der aktuellen Krise zu begrüßen, deren Folgen für die Ernährungssicherheit noch unbekannt sind. Zumindest solange das Risiko einer Rationierung des Welthandels mit Getreide nicht ausgeschlossen werden kann.

Unter diesen schwierigen Umständen erlebte der Getreidehafenverkehr ein beispielloses Niveau, sowohl in Bezug auf das umgeschlagene Volumen als auch in Bezug auf die Anzahl der Getreideschiffe, die von den von der Hafenagentur (Agence nationale des ports ANP) verwalteten Häfen empfangen wurden. Daher haben die Dienste der Agentur ihre Wachsamkeit verdoppelt, um mit einer Spitzensituation fertig zu werden.

Die verschiedenen Maßnahmen, die zusätzlich zu den täglichen Konsultationen zwischen den Diensten der ANP und den Akteuren des Getreidesektors ergriffen wurden, ermöglichten es, gute Ergebnisse zu erzielen, indem die massiven und konzentrierten Schiffsströme in den ersten Monaten abgewickelt werden konnten. Die auf die Behandlung dieses Verkehrs spezialisierten Häfen (Nador, Casablanca, Jorf Lasfar, Safi und Agadir) stellten somit den Transit von 3,5 Millionen Tonnen sicher und markierten damit eine starke Erholung von 38% im Vergleich zum gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres 2019.

L’Economiste.com
Zitieren
#12
(04.06.2020, 15:44)FouadF schrieb: Energieeffizienz in der marokkanischen Lebensmittelindustrie und Landwirtschaft

Vom 28.09.2020 bis 02.10.2020 findet eine AHK-Geschäftsreise zum Thema Energieeffizienz in der marokkanischen Lebensmittelindustrie und Landwirtschaft nach Casablanca in Marokko statt. ...


Siehe hier
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste