Haus mieten in Marokko
#1
Hallo @ all,

stimmt es, dass man die Kaution u. drei Monatsmieten bei Anmietung eines Hauses bezahlen muss ?
Wird der Vertrag gleich über zwei Jahre geschlossen ? 

LG Caren
Zitieren
#2
guten morgen caren,
aus eigener erfahrung weiß sicher das es kein "Muß" bei einem mietvertrag in marokko gibt. in ländlichen gegenden wird sogar oft auf einen mietvertrag verzichtet. für den vermieter hat das den vorteil, das er keine steuern für die mieteinnahmen bezahlen muß. für den mieter hat das den vorteil, daß er unbefristet mietet und nicht grundlos entmietet werden kann. viele vermieter wünschen sich gerne einen einjährigen mietvertrag, damit sie mieter die nicht guttun, leichter wieder loswerden können. in den städten tummeln sich viele freie makler und ebensoviele immobilienbüros. diese sind für die suche und den ablauf verantwortlich. in der regel eine monatsmiete als provision. vorsicht ist angebracht bei auswandererhelfern.....
gruß
Zitieren
#3
Hallo Caren,

in Marokko ist es eher unüblich Kautionen sowie Vorauszahlungen zu verlangen und Mietverträge zu machen.
Es sind meist europäische Vermieter die sich so etwas wünschen, die Einheimischen weniger.

Mit besten Grüßen aus Errachidia,
Thomas
In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#4
Hallo, 
3 Monatsmieten sind ein wenig sehr viel, es gibt durch aus welche die ein Monat Kaution haben möchten. 

Ein Mietvertrag muss man Grundsätzlich nicht abschliessen, aber! Man braucht einen Mietvertrag um eine Carte Sejour zu bekommen, ebenso entweder, Wasser, Strom oder eine Rechnung von einem Festnetzanschluss. 

Carte Sejour ist relativ einfach zu bekommen, solange man den Beamten der Wilaya ( bei der Ausländerpolizei) einen ordentlich Bakschisch bezahlt (Zumindest in Marrakech ist das so).
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
#5
Hallo,
Kaution und Mietvertragsdauer ist Verhandlungssache,
ein Immobilier nimmt in der Regel eine Monatsmiete Provision..

Nehme dir die Zeit und mach dir die Mühe selbst nach einer Unterkunft zu suchen,
Internet, Makler, Strassenverkäufer - an Angeboten wird es nicht mangeln,
du solltest mobil sein, Taxi oder Mietwagen,
sofern du nicht selbst motorisiert bist..

innerhalb Essaouira kannst du alles zu Fuß erledigen,
so lernst du auch die Stadt genau kennen,
die Objekte außerhalb sind günstig mit Bus und Taxi zu erreichen…

nehme dir eine Woche Zeit, besichtige mind. zehn Objekte,
mache Fotos und schreib dir die Kontakte genau auf,
du wirst um die ganze Aktion herum viel über Land und Leute erfahren…

Falls du einen Vermittler benötigst,
zahle nie einen Vorschuss,
das vereinbarte Honorar begleiche erst nach Erbringung aller vereinbarten Leistungen…

Es gibt auch Vermittler die kein Geld in der Tasche haben und nicht mal eine Busfahrt vorfinanzieren können,
ob du dich auf solche einlassen möchtest hängt von deinem Selbstbewusstsein und Menschenkenntnis ab…

Das Wichtigste ist Gelassenheit und genau zu wissen was du willst und nicht willst…
Beste Grüsse…
Zitieren
#6
(30.04.2020, 13:38)Marc99 schrieb: Carte Sejour ist relativ einfach zu bekommen, solange man den Beamten der Wilaya ( bei der Ausländerpolizei) einen ordentlich Bakschisch bezahlt (Zumindest in Marrakech ist das so).
Soll das bedeuten das man mit Bakschisch auch eine carte de sejour ohne Mietvertrag bekommt? oder für was soll das Bakschisch dienen?
Zitieren
#7
Guten Abend,

ich würde mal sagen, es ist nicht sinnvoll, überhaupt einen solchen Tipp zu geben, noch dazu in einem Forum.
Wir wissen vermutlich alle, dass solche Dinge verboten sind.
Warum also zu etwas nicht Erlaubtem auffordern  bzw. die Staatsangestellten als inkorrekt bezeichnen?

Gruß, bulbulla
Zitieren
#8
Hallo Bulbulla,

ja, man könnte es als Tipp zur Schmiergeldzahlung verstehen.

Aber man könnte darin auch die Öffentlichmachung eines Missstandes sehen der vielleicht (weil es öffentlich gemacht wurde) bekämpft wird.

Vielleicht liest ja der ein oder andere höherrangige marokkanische Entscheidungsträger hier mit, der ein Interesse daran hat, dass sich etwas verbessert in seinem Land.






Mit bsten Grüßen,

Thomas
In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#9
(30.04.2020, 23:21)smara schrieb: Hallo,
Kaution und Mietvertragsdauer ist Verhandlungssache,
ein Immobilier nimmt in der Regel eine Monatsmiete Provision..

Nehme dir die Zeit und mach dir die Mühe selbst nach einer Unterkunft zu suchen,
Internet, Makler, Strassenverkäufer - an Angeboten wird es nicht mangeln,
du solltest mobil sein, Taxi oder Mietwagen,
sofern du nicht selbst motorisiert bist..

innerhalb Essaouira kannst du alles zu Fuß erledigen,
so lernst du auch die Stadt genau kennen,
die Objekte außerhalb sind günstig mit Bus und Taxi zu erreichen…

nehme dir eine Woche Zeit, besichtige mind. zehn Objekte,
mache Fotos und schreib dir die Kontakte genau auf,
du wirst um die ganze Aktion herum viel über Land und Leute erfahren…

Falls du einen Vermittler benötigst,
zahle nie einen Vorschuss,
das vereinbarte Honorar begleiche erst nach Erbringung aller vereinbarten Leistungen…

Es gibt auch Vermittler die kein Geld in der Tasche haben und nicht mal eine Busfahrt vorfinanzieren können,
ob du dich auf solche einlassen möchtest hängt von deinem Selbstbewusstsein und Menschenkenntnis ab…

Das Wichtigste ist Gelassenheit und genau zu wissen was du willst und nicht willst…
Beste Grüsse…



Hallo Smara,

danke für die Tipps - bei einigen Maklern 
habe ich schon schöne Häuser gesehen  Mein Problem ist die Krankenversicherung - bin leider an CFS Chronic - Fatigue-Syndrom erkrankt, kein Arzt kann mir helfen, denn die Erkrankung ist noch nicht erforscht. Ich habe aber gelernt, mir im Laufe der Jahre selbst zu helfen. Der Rest wäre kein Problem ich mag die Sprache (französisch), müsste allerdings wieder Vokabeln pauken Wink

*lach* Geduld ist nicht gerade meine Stärke, aber mir bleibt nichts anderes übrig, ist in Spanien nicht anders Wink

LG Caren 
Zitieren
#10
(30.04.2020, 13:38)Marc99 schrieb: Hallo, 
3 Monatsmieten sind ein wenig sehr viel, es gibt durch aus welche die ein Monat Kaution haben möchten. 

Ein Mietvertrag muss man Grundsätzlich nicht abschliessen, aber! Man braucht einen Mietvertrag um eine Carte Sejour zu bekommen, ebenso entweder, Wasser, Strom oder eine Rechnung von einem Festnetzanschluss. 

Carte Sejour ist relativ einfach zu bekommen, solange man den Beamten der Wilaya ( bei der Ausländerpolizei) einen ordentlich Bakschisch bezahlt (Zumindest in Marrakech ist das so).

Hallo Marc99,

danke, das mit dem "Trinkgeld" habe ich schon von anderen Leuten gehört.......du bist da keine Ausnahme Wink
Danke für die Infos, meine Krankenversicherung ist noch das Problem - das ist in Spanien einfacher Wink

LG aus Malage, Caren Wink
Zitieren
#11
(02.05.2020, 11:00)Thomas Friedrich schrieb: Hallo Bulbulla,

ja, man könnte es als Tipp zur Schmiergeldzahlung verstehen.

Aber man könnte darin auch die Öffentlichmachung eines Missstandes sehen der vielleicht (weil es öffentlich gemacht wurde) bekämpft wird.

Vielleicht liest ja der ein oder andere höherrangige marokkanische Entscheidungsträger hier mit, der ein Interesse daran hat, dass sich etwas verbessert in seinem Land.






Mit bsten Grüßen,

Thomas


Hallo Thomas,

dank einer Hinweise bin ich einen unseriösen Vermittler los geworden, der von mir 700 € + Mietwagen für eine Woche verlangte Wink

LG Caren 
Zitieren
#12
(30.04.2020, 08:21)malim schrieb: guten morgen caren,
aus eigener erfahrung weiß sicher das es kein "Muß" bei einem mietvertrag in marokko gibt. in ländlichen gegenden wird sogar oft auf einen mietvertrag verzichtet. für den vermieter hat das den vorteil, das er keine steuern für die mieteinnahmen bezahlen muß. für den mieter hat das den vorteil, daß er unbefristet mietet und nicht grundlos entmietet werden kann. viele vermieter wünschen sich gerne einen einjährigen mietvertrag, damit sie mieter die nicht guttun, leichter wieder loswerden können. in den städten tummeln sich viele freie makler und ebensoviele immobilienbüros. diese sind für die suche und den ablauf verantwortlich. in der regel eine monatsmiete als provision. vorsicht ist angebracht bei auswandererhelfern.....
gruß


Hallo Malim,

danke für die Hinweise, dank Thomas hier konnte ich einen sog. "Auswandererhelfer" los werden - der Mann hätte  mich über 1000 € für seine Dienste gekostet Wink  Vielen Dank auch die Infos bezüglich der Mietverträge - auch hier in Spanien werden oft für Mieten keine Steuern bezahlt, trotz Mietvertrag u. Überweisung von Miete auf das Konto des Eigentümers.

LG Caren 
Zitieren
#13
(01.05.2020, 18:07)Fassaoui schrieb:
(30.04.2020, 13:38)Marc99 schrieb: Carte Sejour ist relativ einfach zu bekommen, solange man den Beamten der Wilaya ( bei der Ausländerpolizei) einen ordentlich Bakschisch bezahlt (Zumindest in Marrakech ist das so).
Soll das bedeuten das man mit Bakschisch auch eine carte de sejour ohne Mietvertrag bekommt? oder für was soll das Bakschisch dienen?


Hallo, 
das soll bedeuten das ich welche kenne die eine Carte Sejour haben, die eigentlich nicht die geforderten Nachweise erbringen konnten oder haben. 
Information gibt auf der Internetseite des Innenministeriums welche Nachweise man erbringen sollte. 
In Marrakech könnte man sagen, solange die Taschen der Beamten gefüllt werden ist alles im Bereich des Möglichen. 

Zitat:Guten Abend,

ich würde mal sagen, es ist nicht sinnvoll, überhaupt einen solchen Tipp zu geben, noch dazu in einem Forum.
Wir wissen vermutlich alle, dass solche Dinge verboten sind.

Warum sollte ich das verschweigen? Es ist nun mal eine Tatsache. Auch wenn es verboten ist, das wissen ja alle. Was ich hier so in den letzten Jahren gesehen habe, ist ein Beamter gleich beleidigt wenn er seinen Bakschisch nicht bekommt. Selbst wenn man alle erforderlichen Dokumente hat, wird man solange abgewiesen bis man freiwillig seinen Bakschisch bezahlt. Es gibt leider nur sehr wenige Ausnahmen die korrekt arbeiten.
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
#14
Hallo Caren,
es gibt private Krankenversicherungen,
ist abhängig von Alter und Aufenthaltsstatus…ich glaube ab 60 oder 65 versichern sie nicht mehr..


Wenn du nicht regelmäßig zum Arzt musst und dir selbst hilfst,
kannst du es auf dich zukommen lassen,
für Notfälle gibt es ja Möglichkeiten sich in Deutschland oder Spanien zu versichern,
kleine Sachen kann man selbst bezahlen,
Hausarzt um 10 Euro, Facharzt 30 Euro pro Visite…


das wichtigste ist eine Unterkunft von wo du agieren kannst,
das wünschenswerte zu finden und richtig zu regeln rechne 3-4 Wochen…


Gleichzeitig den Aufenthaltsstatus klären,
bei der Ausländerpolizei,
sich dort anmelden und nach den benötigten Unterlagen fragen,

dies nur
falls du eine Carte sejour (Aufenthaltsgenehmigung für zunächst ein Jahr) beantragen willst,
bzw.
du dein Touristenstatus nach 3 Monaten verlängern möchtest…
( für beides braucht es Adresse–Mietvertrag , Bankkonto mit attestation bancaire,
Nachweis des Lebensunterhalts, vier Passfotos, drei Passcopien mind. 6 Monate gültig besser ein Jahr,
Antrag x 3 , möglicherweise Führungszeugnis,  Bürge ist gut und vereinfacht die Prozedur)

rechne hier ca. 8 Wochen bis du alle Unterlagen zusammen hast und erfolgreich eingereicht sind, 
dann bekommst du einen vorläufigen, temporären Aufenthaltstitel,
bzw. eine max. drei Monate gültige Verlängerung..

dann schaust du wegen Krankenversicherung, möglich ist vieles, es kommt auf deine verfügbaren Mittel  an …..
Beste Grüsse…
Zitieren
#15
(02.05.2020, 23:31)smara schrieb: Hallo Caren,
es gibt private Krankenversicherungen,
ist abhängig von Alter und Aufenthaltsstatus…ich glaube ab 60 oder 65 versichern sie nicht mehr..


Wenn du nicht regelmäßig zum Arzt musst und dir selbst hilfst,
kannst du es auf dich zukommen lassen,
für Notfälle gibt es ja Möglichkeiten sich in Deutschland oder Spanien zu versichern,
kleine Sachen kann man selbst bezahlen,
Hausarzt um 10 Euro, Facharzt 30 Euro pro Visite…


das wichtigste ist eine Unterkunft von wo du agieren kannst,
das wünschenswerte zu finden und richtig zu regeln rechne 3-4 Wochen…


Gleichzeitig den Aufenthaltsstatus klären,
bei der Ausländerpolizei,
sich dort anmelden und nach den benötigten Unterlagen fragen,

dies nur
falls du eine Carte sejour (Aufenthaltsgenehmigung für zunächst ein Jahr) beantragen willst,
bzw.
du dein Touristenstatus nach 3 Monaten verlängern möchtest…
( für beides braucht es Adresse–Mietvertrag , Bankkonto mit attestation bancaire,
Nachweis des Lebensunterhalts, vier Passfotos, drei Passcopien mind. 6 Monate gültig besser ein Jahr,
Antrag x 3 , möglicherweise Führungszeugnis,  Bürge ist gut und vereinfacht die Prozedur)

rechne hier ca. 8 Wochen bis du alle Unterlagen zusammen hast und erfolgreich eingereicht sind, 
dann bekommst du einen vorläufigen, temporären Aufenthaltstitel,
bzw. eine max. drei Monate gültige Verlängerung..

dann schaust du wegen Krankenversicherung, möglich ist vieles, es kommt auf deine verfügbaren Mittel  an …..
Beste Grüsse…



Hallöchen Smara, 

gibt es Menschen - Anwälte etc. - die dies übernehmen ? In Spanien gibt es Gestorias, die gegen Bezahlung den schriftlichen Kram erledigen, bevor es zu langwierig wird Wink Das ist viel einfacher u. geht schneller - meine Sprachkenntnisse muss ich auch wieder auffrischen. Mir hat man erzählt, dass die Berber sehr nette Menschen sind, stimmt das ? Ich war noch. 

Ein Haus hätte ich schon gefunden, aber es wird nur als Ferienhaus vemietet u. es ist etwas zu groß, aber in dieser Richtung würde ich suchen. 

[Bild: evq4eo2l.jpg]

LG Caren
Zitieren
#16
(19.05.2020, 19:47)Caren schrieb: ...  Ein Haus hätte ich schon gefunden, aber es wird nur als Ferienhaus vemietet u. es ist etwas zu groß, aber in dieser Richtung würde ich suchen. ...

[Bild: evq4eo2l.jpg]

Ja, diese Villa mit über 300 m2, mit 6 Schlafzimmern, einem Pool auf einem Grundstück mit über 30 ha, etwa 8 km außerhalb von Essaouira, könnte mir auch gefallen, allerdings ist sie ganz schön teuer.

Viel Glück bei der weiteren Suche, es gibt sicher auch eine passende für dich.
LG. Gero
Zitieren
#17
(30.04.2020, 08:21)malim schrieb: guten morgen caren,
aus eigener erfahrung weiß sicher das es kein "Muß" bei einem mietvertrag in marokko gibt. in ländlichen gegenden wird sogar oft auf einen mietvertrag verzichtet. für den vermieter hat das den vorteil, das er keine steuern für die mieteinnahmen bezahlen muß. für den mieter hat das den vorteil, daß er unbefristet mietet und nicht grundlos entmietet werden kann. viele vermieter wünschen sich gerne einen einjährigen mietvertrag, damit sie mieter die nicht guttun, leichter wieder loswerden können. in den städten tummeln sich viele freie makler und ebensoviele immobilienbüros. diese sind für die suche und den ablauf verantwortlich. in der regel eine monatsmiete als provision. vorsicht ist angebracht bei auswandererhelfern.....
gruß

D a n k e Wink
Zitieren
#18
(20.05.2020, 01:50)Gero schrieb:
(19.05.2020, 19:47)Caren schrieb: ...  Ein Haus hätte ich schon gefunden, aber es wird nur als Ferienhaus vemietet u. es ist etwas zu groß, aber in dieser Richtung würde ich suchen. ...

[Bild: evq4eo2l.jpg]

Ja, diese Villa mit über 300 m2, mit 6 Schlafzimmern, einem Pool auf einem Grundstück mit über 30 ha, etwa 8 km außerhalb von Essaouira, könnte mir auch gefallen, allerdings ist sie ganz schön teuer.

Viel Glück bei der weiteren Suche, es gibt sicher auch eine passende für dich.
LG. Gero
__________________________________________________________________________________________
Hallo Gero, 

das Haus war für eine Miete von 900 € inseriert, ist mir allerdings etwas zu groß, selbst wenn man Gäste unterbringen muss Wink Jetzt ist es nur noch als Ferienhaus zu mieten.
Was mir sehr entgegen kommt, ist die französische Sprache, die ich sehr mag - das Klima dürfte ähnlich wie auf Lanzarote sein, dort habe ich mal für sechs Monate Urlaub gemacht. Der Wind würde mich nicht stören. 
Dann habe ich auf Teneriffa einige Zeit verbracht, dort lag überall Müll in der Gegend u. viel Plastik wegen der Bananen - auf Mallorca ist das Klima nicht gut u. auf allen Inseln waren die Bewohner im Winter erkrankt, die Feuchtigkeit vom Meer - deshalb kommt für mich nur noch Festland in Frage. 

LG Caren
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 13 Gast/Gäste