Schlechte Zeiten für Sozialbetrüger
#1
Letzte Woche wurde bekannt, dass alle Ausländer die sich ohne gültige Aufenthaltspapiere in Marokko befinden aber aufgrund der Corona-Sonderregelungen länger als drei Monate geduldet wurden, das Land bis zum 10. August verlassen haben müssen.

Ansonsten droht ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Einwanderungsgesetz, Strafzahlung und Abschiebung.
Diese Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer und schlug (bei manchen) ein wie eine Bombe.

Betroffen sind nämlich nicht nur Touristen sondern auch zahlreiche Menschen (geschätzt im unteren dreistelligen Bereich), die mehr oder weniger in Marokko leben (oft schon seit Jahren) aber, aus den unterschiedlichsten Gründen, keine Aufenthaltsgenehmigung (carte je jour) beantragt oder erhalten haben.
Bei einigen dieser Menschen handelt es sich um Sozialbetrüger!

Sie haben ihren Wohnsitz in ihrem europ. Heimatland angemeldet gelassen, kassieren von dort Monat für Monat Sozialleistungen (Hartz4, Kindergeld, ect.) und leben davon hier scheinbar unbekümmert.
Finanzieren müssen ihnen dieses Leben die arbeitenden und rechtmäßig steuerzahlenden Landsleute in der Heimat.
Es ist nicht damit zu rechnen, dass damit jetzt ganz Schluss sein wird zumindest wird es aber zu einer Unterbrechung (nicht mit dem Erhalt der Sozialleistungen aber mit dem Leben unter der Sonne und Palmen) auf unbestimmte Zeit kommen.

Denn: bis zum 10. August müssen alle ausgereist sein und es ist völlig offen wann eine Wiedereinreise möglich sein wird.

Wer glaubt noch schnell eine carte je jour beantragen und somit der Zwangsausreise entgehen zu können hat nur ein Problem gelöst, nämlich das mit der Ausreise.
Es entsteht ihm aber ein neues Problem, nämlich das mit der Finanzierung seines Lebens in Marokko: Wer nämlich stolzer Besitzer einer c.s.j. ist muss seinen Lebensmittelpunkt auch tatsächlich in Marokko haben, d.h., mind. sechs Monate plus einen Tag im Kalenderjahr hier leben und wer seinen Lebensmittelpunkt in Marokko hat, der hat keine Ansprüche auf Sozialleistungen in seinem Heimatland.
In den vergangenen Jahren kam es häufiger zu Prüfungen und Rückzahlungsbescheiden, was manch einen in den finanziellen und lebensstandartmäßigen Ruin brachte.

Mit besten Grüßen,
Thomas
In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#2
(26.07.2020, 16:37)Thomas Friedrich schrieb: Letzte Woche wurde bekannt, dass alle Ausländer die sich ohne gültige Aufenthaltspapiere in Marokko befinden aber aufgrund der Corona-Sonderregelungen länger als drei Monate geduldet wurden, das Land bis zum 10. August verlassen haben müssen.
Ansonsten droht ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Einwanderungsgesetz, Strafzahlung und Abschiebung.


Hallo Thomas, 
ich wurde erst selbst Heute darauf angesprochen, ich habe das mit der Ausreise bei der Deutschen Botschaft gelesen und zur Kenntnis genommen. 
In den hiesigen Medien habe ich keinen Hinweis darauf gefunden, wurde mir auch nicht von Beamten der DGSN nicht bestätigt. Hast du dazu eine belastbare Quelle?
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
#3
Hi Marco,

bekannterweise tun marok. Behörden sich schwer mit Veröffentlichungen. Die Internetseite der deutschen Botschaft verweist aber auf diese Regelung.

Etwas erfahren kann man auch hier:
https://www.moroccoworldnews.com/2020/07...august-10/

Gruß,
T.
In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#4
(26.07.2020, 19:15)Thomas Friedrich schrieb: Hi Marco,

bekannterweise tun marok. Behörden sich schwer mit Veröffentlichungen. Die Internetseite der deutschen Botschaft verweist aber auf diese Regelung.

Etwas erfahren kann man auch hier:
https://www.moroccoworldnews.com/2020/07...august-10/

Gruß,
T.

Hallo,  
meistens steht es ja auch in den bekannten Marokkanischen Seiten. 
Das ist mir bekannt das marokkanische Behörden äusserst ungern was veröffentlichen oder gar etwas Schriftliches in die Hand geben wozu die Beamten theoretisch verpflichtet sind.
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
#5
Hallo,auch ich habe erst vor 3 Tagen davon gehört,siehe auch mein neues Thema Sonderflüge nach DE ,  ich habe erfahren dass man nur mit der Air Maroc an bestimmten Tagen z.b 2+9 Aug von Casablanca nach Frankfurt fliegen kann,zudem gibt es noch Flüge ab Nador und auch noch Flüge im Juli mit Zielflughafen Bonn und Köln. Beim Eintragen ,meines Anliegen,habe ich leider erst gesehen,dass ihr zu  diesen Thema schon eine Diskusion eröffnet habt gruss kers
Zitieren
#6
https://rabat.diplo.de/ma-de
Zitieren
#7
Ich finds unmöglich Bezieher von Hartz 4 als Sozialschmarotzer zu bezeichnen.
Viele Menschen in Deutschland können sich das Leben dort nicht mehr leisten.
Müßen zur Tafel, weil sie durch Krankheit nicht mehr arbeiten können.
Deutschland hat viele dieser Menschen aussortiert, d. h. ohne Aussicht auf Arbeit, fristen sie ein armes Leben.
Ohne Zukunft.
Dabei könnte man diese Menschen sehr gut gebrauchen, es ist aber nicht gewollt.
Zur Armut verdammt.
Ich verstehe das, daß man sich dann eine Lösung sucht.
Man muß wohl wissen, daß man mit dem Geld keine weitere Aufenthaltsgenehmigung bekommt.
das ist klar.

Marokko kann jetzt jeden rausschmeißen, es werden aber dann auch nicht mehr soviele kommen
was auch schlecht fürs Land ist, wenn die Touris kein Geld mehr in die Kassen schmeißen.

Also, für mich ist es sehr abwertend, Menschen zu diskriminieren, alle haben ihre Geschichte.
Nicht jedem geht es so gut, wie uns hier.

Wenn in Deutschland keiner danach fragt, wo sich die Hartz 4 Bezieher aufhalten und ohne jegliche Fürsorge einfach so das Geld
Monat für Monat bezahlen, da muß man sich doch fragen, ob in dem Land nicht was ganz gewaltig schiefläuft.
Normalerweise muß sich so ein Mensch, der Leistungen bezieht auch regelmäßig auf dem Amt melden,
was nicht möglich ist, wenn er in Marokko ist.

Also mal halb lang, nicht jeder ist ein Penner, der irgendeinen Staat den ganzen Tag nur aussaugen will
Zitieren
#8
(27.07.2020, 17:12)Kornblume schrieb: Ich finds unmöglich Bezieher von Hartz 4 als Sozialschmarotzer zu bezeichnen.
Viele Menschen in Deutschland können sich das Leben dort nicht mehr leisten.
Müßen zur Tafel, weil sie durch Krankheit nicht mehr arbeiten können.
Deutschland hat viele dieser Menschen aussortiert, d. h. ohne Aussicht auf Arbeit, fristen sie ein armes Leben.
Ohne Zukunft.
Dabei könnte man diese Menschen sehr gut gebrauchen, es ist aber nicht gewollt.
Zur Armut verdammt.
Ich verstehe das, daß man sich dann eine Lösung sucht.
Man muß wohl wissen, daß man mit dem Geld keine weitere Aufenthaltsgenehmigung bekommt.
das ist klar.

Marokko kann jetzt jeden rausschmeißen, es werden aber dann auch nicht mehr soviele kommen
was auch schlecht fürs Land ist, wenn die Touris kein Geld mehr in die Kassen schmeißen.

Also, für mich ist es sehr abwertend, Menschen zu diskriminieren, alle haben ihre Geschichte.
Nicht jedem geht es so gut, wie uns hier.

Wenn in Deutschland keiner danach fragt, wo sich die Hartz 4 Bezieher aufhalten und ohne jegliche Fürsorge einfach so das Geld
Monat für Monat bezahlen, da muß man sich doch fragen, ob in dem Land nicht was ganz gewaltig schiefläuft.
Normalerweise muß sich so ein Mensch, der Leistungen bezieht auch regelmäßig auf dem Amt melden,
was nicht möglich ist, wenn er in Marokko ist.

Also mal halb lang, nicht jeder ist ein Penner, der irgendeinen Staat den ganzen Tag nur aussaugen will

Ich finde nicht, dass D Menschen „aussortiert“.

Von den hier gezahlten Sozialleistungen können Menschen in anderen Ländern, s.a. Marokko!, nur träumen. 

Falls nun einige der so unterstützten Menschen ihre Existenz tatsächlich nach Marokko verlegt haben sollten und dort widerrechtlich die hiesigen Sozialleistungen in Anspruch nehmen, hat Thomas Friedrich doch Recht mit seinen Feststellungen. 
Er verurteilt ja nicht alle pauschal, die von Sozialhilfe leben. Er zeigt nur Missstände auf. 

Das ist meine persönliche Meinung.
Zitieren
#9
Hallo Kornblume,

ich habe nie Sozilhilfeempfänger als "Sozialschmarotzer" bezeichnet.
Diese Aussage entspringt einzig Deiner Fantasie.

Findest Du es gerecht, wenn Leute vom Kindergeld oder der Sozialhilfe, was die arbeitenden Menschen in Deutschland für sie in Form von Steuern zahlen (selbst die Putzfrau legt sich krumm um diese Abgaben zu stemmen), hier unter Palmen liegen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen?

Ich finde das nicht gerecht!
Und genau diese (kleine) Gruppe von Menschen habe ich gemeint.

Ab und zu fallen mal welche (nicht unbedingt in Marokko) auf.

Hier ein älterer Beitrag:
https://www.bild.de/news/2005/sozial-abz....bild.html

@Kornblume,
ich kann mir nicht vorstellen, dass Du so etwas gut findest!

Gruß,
Thomas
In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#10
Hallo Thomas,

das mit den Sozialbetrügern ist die eine Sache, aber die Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben und nun im Alter die Renten nicht und die "Grundsicherung im Alter" beziehen werden juristisch auf den Status des Sozialhilfeempfänger herabgestuft und von den Sozialämter verwaltet. Ihnen wird jeder Cent über dem Hartz IV Satz 432 Euro sofort von der Rente wieder abgezogen und wenn sie länger als 30 Tage von ihrer Wohnung abwesend sind sofort die Grundsicherung gestrichen, die meistens nur eine Miet- und Heizungszuschuß ist, da sich ja dieses Personengruppe aus ihrer Rente selber finanziert. Eine Rentenerhöhung erhalten sie nicht, sondern nur die jährliche Hatz IV Anpassung, die ab dem 01.01.2021 7 Euro mtl. sein wird. Das heißt wer als Rentner in Marokko überwintern will, dem wird nach 30 Tagen der Mietzuschuss gestrichen und sind bei ihrer Rückkehr wohnungslos auf der Straße. Das können die Rentner der Frau Nahles verdanken aus ihrer Hinterlassenschaft als Arbeitsministerin. Ihr Nachfolger Heil ist zu dickfällig dieses überhaupt zum Thema zu machen. Er verkündet ja immer über was er in Zukunft Nachdenken will.

Unter Schröder ist die Grundsicherung im Alter eingeführt worden. Sie sollte eine separate Angelegenheit zwischen Rente und Sozialhilfe nur für die Rentner sein deren Rente nicht ausreicht. Dann hat Frau Merkel das Zepter übernommen und mit ihren Koalitionspartner die Betroffenen einfach den Sozialhifeempfängern gleichgestellt, die wenig bis garnichts in die Rentenkassen eingezahlt haben. Also vorsicht für alle Rentner die dafür in Frage kommen und im Süden überwintern wollen.
Zitieren
#11
Hallo Joachim,

Du hast absolut Recht und diese Menschen meinte ich auch nicht!

Es geht nicht um Rentner oder andere Menschen die nicht arbeiten können und auch nicht um die, deren Geld nicht zum Leben in Deutschland ausreicht sondern um Menschen die bewusst Sozialbetrug betreiben also um junge, gesunde Menschen, die es vorziehen in Marokko zu leben statt in Deutschland zu arbeiten und sich dieses Leben von den Arbeitenden finanzieren lassen.

Mit besten Grüßen,
Thomas
In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#12
Danke Thomas, ich wollte nur diese Falle für Rentner aufzeigen die in Marokko überwintern wollen. Mir hat ein junger Marokkaner ein anderes sehr beliebtes und genutztes Geschäftsmodell erklärt und das geht so. Pfiffige Leute aus dem arabisch sprechenden Raum haben in Deutschland mit Hilfe Deutscher Integrationshilfe sich selbständig gemacht haben und stellen dazu Landsleute vornehmlich aus Marokko ein die noch in Marokko wohnen. Die erhalten dann einen offiziellen Arbeitsvertrag und eine Einladung, worauf sie ein Arbeitsvisum bei der Deutschen Botschaft beantragen und meist auch bekommen. Damit fliegen sie ganz legal nach Deutschland wo sie sich dann organisiert ohne Paß als Algerier oder Libyer ausgeben und Asyl beantragen wo sogar noch eine gute Erfolgsquote haben. Mit der obligatorischen Gesundheitskarte geht man erst zum Arzt und läßt sich sich teuere Medikamente verschreiben. Wenn dann das Bankkonto mit Karte perfekt ist setzt man sich mit einer kleinen Reisetasche, den erlaubten Medikamenten usw. in ein Flugzeug und fliegt mit seinem richtigen Paß mit der Ryanair ab 19.90 Euro nach Nador oder andere Städte die in normalen Zeiten fast täglich angeflogen werden. 50% gehen an den augenscheinlichen Arbeitgeber der ja auch noch aus dem großen Topf der Integration in Deutschland richtiges Geld abgreift. 50% plus Gewinnen aus dem Verkauf der Medikamente erhält der Scheinasylant, der in Deutschland bei Anerkennung noch weiteren Geldsegen wie Ersteinrichtung, Familiennachzug u.a. entgegennehmen darf.

Schöne Grüße von 

Joachim
Zitieren
#13
(28.07.2020, 14:12)joachim Schulz schrieb: Danke Thomas, ich wollte nur diese Falle für Rentner aufzeigen die in Marokko überwintern wollen. Mir hat ein junger Marokkaner ein anderes sehr beliebtes und genutztes Geschäftsmodell erklärt und das geht so. Pfiffige Leute aus dem arabisch sprechenden Raum haben in Deutschland mit Hilfe Deutscher Integrationshilfe sich selbständig gemacht haben und stellen dazu Landsleute vornehmlich aus Marokko ein die noch in Marokko wohnen. Die erhalten dann einen offiziellen Arbeitsvertrag und eine Einladung, worauf sie ein Arbeitsvisum bei der Deutschen Botschaft beantragen und meist auch bekommen. Damit fliegen sie ganz legal nach Deutschland wo sie sich dann organisiert ohne Paß als Algerier oder Libyer ausgeben und Asyl beantragen wo sogar noch eine gute Erfolgsquote haben. Mit der obligatorischen Gesundheitskarte geht man erst zum Arzt und läßt sich sich teuere Medikamente verschreiben. Wenn dann das Bankkonto mit Karte perfekt ist setzt man sich mit einer kleinen Reisetasche, den erlaubten Medikamenten usw. in ein Flugzeug und fliegt mit seinem richtigen Paß mit der Ryanair ab 19.90 Euro nach Nador oder andere Städte die in normalen Zeiten fast täglich angeflogen werden. 50% gehen an den augenscheinlichen Arbeitgeber der ja auch noch aus dem großen Topf der Integration in Deutschland richtiges Geld abgreift. 50% plus Gewinnen aus dem Verkauf der Medikamente erhält der Scheinasylant, der in Deutschland bei Anerkennung noch weiteren Geldsegen wie Ersteinrichtung, Familiennachzug u.a. entgegennehmen darf.

Schöne Grüße von 

Joachim


Da kann man nur staunen, wie raffiniert und unverfroren die Schleuser-Banden sind. 

Sie sitzen in Deutschland (und nicht im Ausland, wie immer vermutet wird), sie sind getarnt als seriöse Firmen und holen auf normalem und legalem Weg die Migranten mit einer gültigen Arbeitserlaubnis bequem per Flugzeug nach Deutschland. Es ist ja bekannt, welche horrenden Preise (von 5.000 - 10.000 EURO ?) die Schleuser für diese Dienste pro Person verlangen. Abzüglich der Unkosten (wie zB. die 19,90 EURO für den Ryan-Flug) bleibt da ein gewaltiger Gewinn übrig. Dazu kommt noch der Verdienst durch Betrug am Gesundheitssystem durch das Erschleichen von teuren Medikamenten und dem Schmuggel nach Marokko. Weiters holen sich diese Schein-Firmen auch noch beträchtliche Fördergelder aus dem "großen Topf" des Staates zur Förderung der Integration von Migranten. Außerdem profitieren sie auch noch bei der Hilfe zum Familiennachzug und wahrscheinlich auch mit einem Anteil an allen Bezügen von Sozialleistungen. Sicher sind sie auch ganz stark am Schwarzgeldhandel beteiligt, denn irgendwie müssen sie ihr unvorstellbar hohen Gewinne verschleiern und wie sauberes Geld aussehen lassen

Und weil diese Geschäftsmodell scheinbar so einfach wie auch sicher ist und damit so schnell so viel Geld zu machen ist, gibt es wahrscheinlich Hunderte Nachahmer, keiner weiß genau wie viele.

All das ist den deutschen Behörden nicht bekannt und falls doch, dann finden sie sich einer undurchdringlichen Mauer des Schweigens gegenüber, die selbst für investigative Journalisten unüberwindbar ist. Und alle fürchten die Rache der über 78.250 Marokkaner (laut de.statista.com im Jahr 2019) in Deutschland, wer versucht etwas Licht in dieses Dunkel zu bringen. Der Einzige, der davon erzählt hat, ist seitdem sicher unauffindbar! Oder wie?

Unglaublich, was da einem hier als die Wahrheit aufgetischt wird. 
Alles ohne Beleg der Quelle, alles nicht nachprüfbar!


@Joachim,
was rauchst du denn so?
Oder in welchen "rechten Ecken" des Internets treibst Du dich denn herum?

Deine rechtsgerichtete Gesinnung habe ich früher schon mal angeprangert, lass es bitte sein, zumindest hier im Forum!

LG. Gero
Zitieren
#14
Maghrebstaaten gelten als sichere Herkunftsländer.
Also die Darstellung ist dürftig.
Der deutsche Staat hilft in diesen Fällen nur, wenn jemand wirklich verfolgt wird, so wie es z.b mit Journalisten, die abgehört werden,
in Marokko, passiert. Wenn sie denn Asyl beantragen würden.
Weiterhin, mehr als unglaubwürdig: Gehste als Asylant mal zum Arzt und der verschreibt dir gleich die besten und teuersten Medikamente,
die es in Deutschland gibt.
Da mußt du schon sehr krank sein, und dann brauchst du die Medikamente selbst-
Außerdem überprüft das zuständige Landratsamt, ob die Behandlung überhaupt weiterhin notwendig ist.

Ich denke mal, die ganzen anständigen Marokkaner, die in D. wohnen, langen sich gerade an den Kopf.

Natürlich gibt es Sozialräuber.

Das ist hinreichend bekannt und da nenne ich jetzt keine Quellen, weil man das immer wieder in den Zeitungen, seriöse lesen kann,
daß Mitglieder hinreichend bekannter Clans mit Porsche vor der Arbeitsagentur vorfahren und dort Hartz 4 Leistungen einheimsen
wollen.

Zu den Sozialbetrügern, den jungen, aus Deutschland, die sich in Marokko verlustigen kann ich nur sagen, die gehen dann eben wieder in
die EU, lungern in Malaga, oder sonstwo herum. Rauben Touristen aus, wenn die Kohle knapp wird.
Und verrauchen ihre Kohle.
Auf der anderen Seite habe ich schon gesagt, daß es nicht so einfach ist, in Drittstaaten Sozialhilfe zu kassieren und das geht auch
nicht gut aus.
Auch die deutschen Behörden sind nicht ganz blöd.

In Zeiten von Corona muß man eben sehen, wo man bleibt, überall gibts Schlupflöcher.
Daß die deutschen Gesetze geändert werden müßen ist denke ich, vielen klar.
Da muß man kein AfD Anhänger sein.

Ich werde bei gewissen Schlagwörter hellhörig.


PS: Ich wohne in der Nähe eines kleinen Flüchtlingsheims, in dem die meisten Bewohner schon viele Jahre wohnen.
Ein alter Mann aus Syrien begegnet mir oft, wenn ich mit meinem Hund unterwegs bin.
Ich glaube nicht, daß er gerne hier ist, er schaut immer traurig.
Und ich denke auch nicht, daß er bandenmäßige Kontakte hat.
Ich glaube eins, daß er einfach gerne wieder heimgehen würde, wenn er könnte.
Ich nehme an, das wird nie der Fall sein.
Zitieren
#15
Lieber Gero,

ich persönlich bin nicht politisch, weder links noch rechts. Ich sehe, lese und höre gerne verschiedene Meinungen und verlasse mich letztlich auf meine eigene Lebenserfahrung was ich selber erlebt habe. Mit meinen 73 Jahren lasse ich mich auch nicht von irgendwelchen Trends beeinflussen. Nur ich habe die Angewohnheit die Dinge beim Namen zu nennen wie sie sind. Ich war rund 40 Jahre als LKW- und Reisebusfahrer international ungterwwegs. Vor 20 Jahrenmit einer Frau aus Cameroun verheiratet gewesen und öfter Jaounde /Cameroun besucht. Seit 6 Jahren bin ichöfter im Jahr in Marokko und habe seit 2 Jahren eine marokkanische Freundin die nach muslimischer Tradition erzogen ist. 

Weil ich zu allem ein bischen Abstand habe und persönlich sehr vielseitig bin, bin ich auch ganz gut durch das Leben gekommen. Was mich enttäuscht das sind die halbwahren Informationen der offiziellen Medien indem sie z.B. Nebensächlichkeiten hochjubeln und ständig wiederholen  und allgemein wichtige Ereignisse nur nebenbei als Kurznotiz erwähnen, wobei den Menschen der Eindruck erweckt wird, daß sich diese Probleme erledigt haben, da sie ja nicht wiederholt werden und so sehr schnell in Vergessenheit geraten. Meine Enttäuschung ist, daß die Masse der Menschen sich mit dieser Methode zu ihrer Meinungsbildung leiten und lenken läßt. Wenn ich an die klaren Ansagen von Strauß und Wehner mit dem Herumeiern von heute vergleiche wird mir ganz anders. Vor jeder Wahl überbieten sich die Akteure mit ihren Absichtserklärungen und Forderungen um die Welt zu retten wobei den Menschen suggeriert wird, daß einzig alleine Deutschland der Nabel der Welt ist und ringsherum nur undemokratische Wüste. 

Sofort werden uns Horrorbeispiele aus Rußland, China und Brasilien vorgeführt. Eine besondere Rolle spielen die Hetztyraden gegen Trump in den Öffentlich Rechtlichen. Schon in der Schulzeit auf der Dorfschule lernten wir von den Lehrern als Augenzeugen des Krieges mit seinen Schrecken und die fruchtbare Umerziehung der Deutschen durch eine fast fünfjährigen Besatzungszeit. Heute werden Kriege in den Medien als eine Art Unterhaltung vermittelt wo "dunkle Grüppchen, bzw. moderate Rebellen für Demokratie und Menschenrechte kämpfen. Die ungeheuren Ausmaße des Waffenaufwandes und das unvorstellbare Elend von rund 80 Millionen Menschen auf der Flucht, die weit die Demensionen des zweiten Weltkrieges schon überschritten haben, werden erst garnicht genannt, weil wir ja in unserer Aussprache so edel sind und die Hauptschuldigen nicht beim Namen genannt werden dürfen da man sonst böse Worte zurückbekommt. 

Also bewegt sich die negative Lawine weiter mit einer ständig steigenden Eigendynamik wie es besonders in den letzten zwei Jahrzehnten sich entwickelt hat. Wenn ich sehe wie schnell sich in den Drittländern junge Männer aufhetzen lassen und sofort in großen Gruppen und steinewerfend auf der Straße sind, dann bekomme ich Angst das auch in Marokko, befeuert von den Medien,  sehr schnell Waffen in den Händen dieser Leute sind und sie den Parolen von Hetzern folgen und auf ihre Brüder schießen. 

Im Deutschen Bundesrat sind die Mehrheiten so gestellt, daß für solche Kriegshetzer z.B. Marokko und Tunesien keine sicheren Länder sind, was Öl auf die Mühlen der Waffenlobby ist, wie es in den anderen arabischen Ländern funktioniert hat. Das Resultat wird von den Verantwortlichen wie alles schöngeredet und der edelmütige deutsche Trottel verteidigt das noch.
Zitieren
#16
Hallo Joachim, 

alles schön und gut, wie du dein Leben gemeistert hast. 
Ich wünsche dir auch weiterhin viel Glück auf deinem Lebensweg mit deinen Lieben, und Frieden und Freude und viele schöne Momente, um das Leben in vollen Zügen weiter zu genießen.

Umso erstaunlicher ist es, dass ein Mensch mit so viel Erfahrung, wie du inzwischen gesammelt hast, nicht objektiver über der Sache stehen und die Vorgänge neutral beurteilen kann. 

Dein Märchen über die Schleuser-Banden mit Sitz in Deutschland, getarnt als seriöse Firmen, mit all deren vielen abenteuerlichen Betrugspraktiken um den Staat zu schädigen, ist eine so wunderliche Geschichte, wie sie nur vom "Rechten Sumpf" erfunden werden kann, natürlich ohne Nachweis einer belegbaren Quelle, von wo auch hernehmen wenn es keine gibt. So etwas findest du natürlich nicht bei den anerkannten neutralen Medien, zu der bekanntlich auch Trump wegen seiner vielen verbreiteten Unwahrheiten ein schlechtes Verhältnis hat.

Man sieht immer wieder, von woher bei dir der Wind weht …

(29.07.2020, 00:36)joachim Schulz schrieb: ... Schon in der Schulzeit auf der Dorfschule lernten wir von den Lehrern als Augenzeugen des Krieges mit seinen Schrecken und die fruchtbare Umerziehung der Deutschen durch eine fast fünfjährigen Besatzungszeit. ...

… eindeutig stark von RECHTS, falls ich deine Aussage richtig interpretiert habe mit:

Die Besatzungszeit in Deutschland von 1945 bis 1949 war (laut Wikipedia) die Phase zwischen dem Ende des NS-Staats und des Zweiten Weltkriegs und der Gründung der zwei deutschen Staaten, der Bundesrepublik Deutschland und der DDR, die im Kalten Krieg zwei konkurrierenden Machtblöcken angehörten. 

LG. Gero
Zitieren
#17
Lieber Gero,

Nur zur Information. Die Bundesrepublik Deutschland wurde im Mai 1949 gegründet und das von den westalliierten diktierte Grundgesetz in Kraft gesetzt wofür wir heute noch dankbar sein sollten. Die DDR wurde im Oktober 1949 nach den Doktrien der damaligen UDSSR gegründet. Beides war das Ergebnis der rund 4- jährigen Besatzungszeit wovon wir das Glück hatten, das für die spätere BRD schon ab 1945 der Prozeß zur autonomen Selbstverwaltung erst in den Kommunen, dann in den Länder der förderative Character neu aufgebaut wurde, während sich die spätere DDR zu einem Nationalstaat formierte und es nach ihrem Verständnis bis zu ihren Ende blieb. Das dabei in Ost und West wieder Führungspersonen aus der NS Zeit in führende Positionen gelangt sind, ist die Schattenseite dieser Umerziehungszeit. Allerdings wurde viel Täter der NS Zeit herausgefischt und zur Rechenschaft gezogen. Nur wer clever war und sich schon vor dem Zusammenbruch viel Geld zusammengstohlen hatte, der ließ sich über den Vatikan nach Südamerika schleusen wo z.B. gegründet aus diesem Personenkreis in Argentinien, Brasilien Paraguay ganze deutsche Ansiedlungen sich gegründet haben und noch heute deutsch gesprochen wird und deutsches Brauchtum zelebriert werden.

Liebe Grüße

Joachim
Zitieren
#18
(29.07.2020, 02:53)joachim Schulz schrieb: Lieber Gero,

Nur zur Information. Die Bundesrepublik Deutschland wurde im Mai 1949 gegründet und ...


Hallo Joachim,

ursprünglich ging es in diesem Thread um Sozialempfänger, die in Marokko verweilen.

Dann kommst du daher und erzählst Geschichten, wie manche Rentner als Sozialhilfe-Empfänger behandelt werden.
Das war das 1. Off Topic.

Anschließend kommst du mit deinem Märchen über ein Geschäftsmodell von Schleuser-Banden in Deutschland und ihren verschiedenen Betrügereien.
Das war das 2. Off Topic.

Auf meine Nachfrage zur Quelle, kommst du mit deiner Lebensgeschichte, deinen Enttäuschungen wegen der politischen Entwicklung in Deutschland und in der Welt, über Krieg und Flucht, usw.
Das war das 3. Off Topic.

Und zuletzt kommst du mit einer Abhandlung über die Entwicklung der Bundesrepublik nach 1945.
Das war das 4. Off Topic.

Unglaublich, wie man soviel schreiben kann, um immer wieder vom Thema abzuweichen, um zu verbergen, dass man keine Quelle für die Behauptung vorlegen kann.

Das ist typisch für politische Agitatoren, zuerst nicht fundierte Behauptungen aufstellen, die gewünschten Nachfragen schuldig bleiben, ausweichen und vom ursprünglichen Thema ablenken, die Diskussion verzetteln, nur um nicht den Wahrheitsbeweis antreten zu müssen. Und dann zur eigenen Befriedigung sich selbst einreden, wie gut man doch die Angriffe pariert hätte.

Danke, auf dieses Herumgerede von dir kann ich verzichten, wenn du nicht glaubhafte Quellen für dein aufgetischtes Märchen über die "Praktiken von Schleuserbanden in Deutschland" liefern kannst.

Es reicht mir, für mich ist die Sache wegen deiner Weigerung damit endgültig erledigt.

Gero
Zitieren
#19
Zitat:Was mich enttäuscht das sind die halbwahren Informationen der offiziellen Medien indem sie z.B. Nebensächlichkeiten hochjubeln und ständig wiederholen  und allgemein wichtige Ereignisse nur nebenbei als Kurznotiz erwähnen, wobei den Menschen der Eindruck erweckt wird, daß sich diese Probleme erledigt haben, da sie ja nicht wiederholt werden und so sehr schnell in Vergessenheit geraten. Meine Enttäuschung ist, daß die Masse der Menschen sich mit dieser Methode zu ihrer Meinungsbildung leiten und lenken läßt.


Joachim,

diese Problematik wird immer mehr Menschen bewusst, trotzdem ist die Zahl derer, die den Massenmedien nahezu alles glauben riesengroß und diese Menschen sind absolut überzeugt davon und übernehmen die Medienmeinung als ihre eigene an.
Sie merken dabei nicht, dass sie sich instrumentalisieren lassen.
So entstand im  3. Reich ja u.a. auch die Hetze gegen Juden, usw..




Ich würde mich aber freuen, wenn wir in diesem Chat zum ursprünglichen Thema zurück finden würden.






Mit besten Grüßen,

Thomas
In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 9 Gast/Gäste