Marokkanische Banken
#1
Ich hab recherchiert, dass einige Marokkanischen Bank-Institute auch Niederlassungen in Ausland unterhalten. Die Banque Populaire zum Beispiel in Lausanne (viel Niederlassungen in Frankreich und Belgien) und die Attijariwafa Bank in Frankfurt/Main.
Hat jemand hier schon mal Erfahrungen damit gemacht? Ist es sinnvoll ein Konto bei einer dieser Banken in Marokko zu eröffnen.

   
Das Glück begreifen, dass der Boden auf dem du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füße, die ihn bedecken.
F. Kafka   


Zitieren
#2
Hallo Markus,

es gibt auch marok. Banken mit Niederlassungen in Deutschland.

Ich finde, dass es für die allermeisten hier lebenden Ausländer nicht unbedingt notwendig ist ein marok. Bankkonto zu haben.
Mit einem deutschen Euro od. schweizer Franken Konto kannst Du problemlos Onlinebanking in Muttersprache machen und Geld nahezu gebührenfrei überall hin in Europa überweisen.
Du kannst im Internet einkaufen, an der Börse tätig sein, Flugtickets kaufen, Rechnungen von daheim bezahlen, u.s.w..
All das ist mit einem marok. Konto nur unter starken Einschränkungen möglich.


Gruß aus Errachidia,

Thomas
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#3
Hallo Omar,

wir haben hier in D ein Konto bei einer dieser Banken in Ffm. und dann dasselbe Konto in Marokko. 

Bei seinen regelmäßigen Überweisungen in sein Heimatland überweist mein Mann Geld vom hiesigen deutschen Girokonto auf die Zweigstelle in Ffm. 


Von dort geht es gebührenfrei ab nach Marokko. In Ffm. sitzen auch die Ansprechpartner
für evtl. Anliegen. 

Gruß,
bulbulla
Zitieren
#4
Hallo Markus, 
wer dauerhaft in Marokko leben will,  muss ein Devisenkonto eröffnen bei einer marokkanischen Bank seiner Wahl. 
Ohne  Bankkonto in Marokko bekommt  man keine Carte Residence für einen längeren Aufenthalt, und muss nach drei  Monaten das Land wieder verlassen.

Gruß R.
Zitieren
#5
Hallo Rolf,

ich hatte meine c.s.j. auch ohne Devisenkonto bekommen.
Es hängt von dem Polizisten ab bei dem man sie beantragt, ob er darauf besteht oder nicht.
Natürlich möchte der marokkanische Staat gerne unser Bestes haben, nämlich unsere Devisen.
Wer ihm diese aber nicht geben will und zur Beantragung der Aufenthaltsgenehmigung ein Devisenkonto vorlegen muß, kann dort einen Mindestbetrag einzahlen und es gleich hinterher wieder auflösen.




Viele Grüße aus Errachidia,


Thomas
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#6
(06.12.2018, 17:20)Markus/Omar schrieb: [Bild: attachment.php?aid=47]


Hallo Omar,

ein Konto habe ich dort nicht, ist allerdings mein Anlauf, wenn ich finanzielle Dinge in Marokko zu erledigen habe. (zuverlässiger Tipp von Marokkanern)

Gruß
Katrin
_______
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein, sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.
Johnann Wolfgang von Goethe
Zitieren
#7
Hallo Thomas,
ich habe kürzlich meine neue CR bei der Polizei abgeholt, und habe dort vorher die Aufstellung der Punkte fotografiert, die für eine Verlängerung einer CR in Marokko vorgelegt werden müssen. Da hat sich in den letzten zehn Jahren nicht viel verändert, soweit ich mich erinnern kann.[Bild: 48270587_2132001657065707_23680930712010...e=5C9D240E]

Riesengroß und etwas verschwommen  Smile
Diese Bestimmungen gelten, denke ich, für alle Polizisten in Marokko.
Ob es unbedingt ein Devisenkonto sein muss steht da nicht.
Ich dachte dabei, dass der Omar kein Eigentum oder ein Geschäft in Marokko hat,  
und von seinen Franken in Marokko leben wird.  Dann wäre es  auch sinnvoll,
dass er Devisen auf sein marokkanisches Konto überweist.
Ansonsten könnte er auch über das  Internet ein Konto eröffnen, das auf seine
persönliche Anforderungen und Bedürfnisse zugeschnitten ist.
 
Frdl. Gruß Rolf
Zitieren
#8
(09.12.2018, 22:45)Rolf5 schrieb: Ich dachte dabei, dass der Omar kein Eigentum oder ein Geschäft in Marokko hat,  
und von seinen Franken in Marokko leben wird.  Dann wäre es  auch sinnvoll,
dass er Devisen auf sein marokkanisches Konto überweist.
Ansonsten könnte er auch über das  Internet ein Konto eröffnen, das auf seine
persönliche Anforderungen und Bedürfnisse zugeschnitten ist.
 
Frdl. Gruß Rolf

Hallo Rolf,
an deiner Stelle würde ich einfach mal ein bisschen weniger über die Verhältnisse dir fremder Menschen räsonieren und hier irgendwelche Spekulationen in den Raum stellen!
Bleib doch einfach bei der eingangs gestellten Frage.
Ich weiss schon, was ich mit "meine Franken" machen muss, dessen kannst du dir sicher sein!
Über die Voraussetzungen welche es braucht, um in Marokko zu leben, darüber bin ich auch schon seit vielen Jahren im Bilde und danach war übrigens auch nicht gefragt!
Omar
Angry
Das Glück begreifen, dass der Boden auf dem du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füße, die ihn bedecken.
F. Kafka   


Zitieren
#9
Streitet doch nicht!



T.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#10
   

Hatte ich nicht vor ...
Das Glück begreifen, dass der Boden auf dem du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füße, die ihn bedecken.
F. Kafka   


Zitieren
#11
(10.12.2018, 19:19)Thomas Friedrich schrieb: Streitet doch nicht!



T.

Für Streit sind die Streithammel zuständig..

R.
Zitieren
#12
Ich habe seit ca. 20 Jahren ein Devisenkonto bei der Banque Populair in Agadir. Die Überweisungen gehen im Online-Banking als Inlandsüberweisung über die Tochterbank "Chaabi" in Düsseldorf.
Während meiner Zeit als Kunde habe ich mindestens 5 mal meine Legitimation nachweisen müssen. Als man dann zum Schluß noch meinen Rentenbescheid sehen wollte, habe die Bankverbindung abgebrochen. Bei der Banque Populaire in Agadir hatte man kein Verständnis dafür. Ich habe daraufhin mein Konto aufgelöst und bin zu einer anderen Bank gewechselt
Zitieren
#13
Bitte 

schreibe mir, zu welcher. 

Habe Ähnliches erlebt.
Zitieren
#14
Hallo Bulbulla,
er schreibt doch Banque Populaire = Volksbank. Kann ich nur bestätigen! Diese Bank ist komplizierter als andere. Ich habe es dann gelassen dort ein Konto zu eröffnen!
Diese Info ist aus dieser Woche!
Das Glück begreifen, dass der Boden auf dem du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füße, die ihn bedecken.
F. Kafka   


Zitieren
#15
Hallo Markus,

Bulbulla wollte wissen zu welcher Bank er gewechselt hatte.
Das schrieb er nicht.


Wie ich schon schrieb sehe ich kaum Vorteile darin ein marok. Bankkonto zu haben.
Im Zeitalter von Onlinebanking ist ein lokales Konto nicht mehr erforderlich.


Gruß aus Errachidia,


Thomas
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#16
Doch, das ist für manchen vielleicht nötig, wenn der Lebensmittelpunkt sich nach Marokko verschiebt und der Wohnsitz in Europa aufgegeben wird. In der Schweiz und wohl auch nicht in Deutschland kann man ein Bankkonto ohne dortigen Wohnsitz unterhalten. Letztlich kostet aber auch eine einfache Meldeadresse egal in welchem immer einiges an (Unterhat) lGeld. Also sind die Informationen hier im Forum über Marokkanische Banken schon interessant!
In der Tat, es wäre interessant zu wissen zu welcher Bank er letztlich gewechselt ist.
Das Glück begreifen, dass der Boden auf dem du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füße, die ihn bedecken.
F. Kafka   


Zitieren
#17
Hallo Bulbulla, hallo Markus

Ich bin zur CdM (Credit du Maroc) gewechselt.
Ich selbst bin Bankbetriebswirt, also Mann vom Fach kann man sagen.
Weil des öfteren meine Überweisungen in Düsseldorf (ChaabiBank) nicht weitergeleitet wurden, habe ich mich an die Bankenaufsicht gewandt.
Die Chaabibank hat dann Programmierfehler eingeräumt und versprochen, das auszuräumen.
Als dann der Sachbearbeiter der ChaabiBank Düsseldorf mich noch darauf hinwies, daß mein deutscher Personalausweis auslaufen würde und
er eine Kopie von dem neuen Ausweis benötige, ist mir der Kragen geplatzt. Solche Dilettanten sollte man nicht auf Kunden loslassen.
Das Problem liegt nicht an der Banque Populaire in Marokko. Das möchte ich ausdrücklich betonen.
Mir ist neu, daß man für die Weiterleitung einer Überweisung einen Rentenbescheid benötigt; für einen Kredit schon.......
Zitieren
#18
Hallo jurudo,

vielen Dank für deinen Tipp.
Zitieren
#19
Hallo Markus,

ich lebe seit 20 Jahren in Marokko und habe hier kein Konto.
Alle Bankverbindungen habe ich bei deutschen Banken. Das geht auch nur mit Auslandsadresse.
Wenn ich Geld brauche ziehe ich das bequem und gebührenfrei mit meiner Visakarte hier in Marokko.
Rechnungen aus Deutschland und Internetbestellungen, Flugtickets online,(bei europ. Anbietern) ect. kann man ohnehin nicht von einem Dirhamkonto aus bezahlen und geht super einfach per Onlinebanking von deutschen Banken.

Auch Überweisungen aus Deutschland tätigen die Überweiser lieber auf ein dt. Konto als auf ein marok. Konto bei jede Überweisung etwa 35,00 Euro Gebühren kosten würde.


Siehe hierzu auch: https://www.deutscheskonto.org/de/dkb/legitimation/


Gruß,

Thomas
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#20
Hallo,
Ich habe seit 15 Jahren ein Devisenkonto bei der BMCE und bin sehr zufrieden damit. Ich habe eine Visacard erhalten, die international gültig ist, dh. mit der kann ich in Europa Geld abheben bei Bedarf, kann online Käufe in aller Welt damit tätigen und vieles mehr.
Will ich von Europa aus Geld auf mein Konto überweisen nutze ich dazu Transferwise: https://transferwise.com  Die wechseln zum aktuellen Wechselkurs, berechnen nur ein recht geringe Gebühr, und das Geld ist sehr schnell auf meinem marokkanischen Konto. Bei einer Überweisung aus Europa von z.B. €5000 spare ich mindestens 100-150€, da andere Banken neben ihren Gebühren einen wesentlich niedrigeren Wechselkurs zu Grunde legen als den offiziellen.
LG, Theo
Bevor Du Dein Kamel dem Schutz Allahs anvertraust, binde es gut fest.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 8 Gast/Gäste