Corona-Virus in Marokko
Covid-19/Marokko: Der Anstieg der neuen Fälle hält an
Quelle: Das marokkanische Gesundheitsministerium

Das Gesundheitsministerium gab am Mittwoch bekannt, dass in den letzten 24 Stunden 500 neue Infektionen mit Covid-19 verzeichnet wurden. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der im Königreich registrierten Infektionsfälle seit dem Auftreten des ersten Falls im März 2020 auf 524.975, was einer kumulativen Inzidenzrate von 1442,9 pro 100.000 Einwohner entspricht (1,4 pro 100.000 Einwohner in den letzten 24 Stunden).

Die Behörde berichtete auch, dass seit dem Start der nationalen Kampagne am 29. Januar die erste Dosis des Impfstoffs an 9.369.489 Menschen verabreicht wurde, während 7.683.878 Bürger die zweite Dosis erhalten haben.

In der Rangliste nach Regionen in Bezug auf die Anzahl der in den letzten 24 Stunden verzeichneten Infektionen führt Casablanca-Settat mit 251 Fällen die Top 5 an, gefolgt von Rabat-Salé-Kénitra mit 77 neuen Fällen. Marrakech-Safi und Souss-Massa belegen die Plätze 3 und 4 mit 43 bzw. 42 neuen Fällen, während die Region Drâa-Tafilalet die Top 5 mit 20 neuen Infektionen abschließt. In der Region Guelmim-Oued Noun hingegen wurde in den letzten 24 Stunden kein Fall registriert.

In der täglichen Rangliste nach Städten bestehen die Top 5 aus Casablanca (126 Fälle), Marrakesch (37 Fälle), Salé (24 Fälle), Rabat (21 Fälle) und Inzegane-Aït Melloul (20 Fälle)

Das Ministerium zählte auch 303 Patienten, die in den letzten 24 Stunden für vollständig genesen erklärt wurden, d.h. eine Remissionsrate von 97,5%. Damit hat die Gesamtzahl der Remissionen bis heute 512.097 Fälle erreicht.

Im gleichen Zeitraum starben in Casablanca 4 Menschen an den Folgen von Covid-19, womit sich die Gesamtzahl der Todesfälle auf 9.221 erhöht hat, während die Sterblichkeitsrate bei 1,8 % stabil bleibt.

Diese Todesfälle traten in den folgenden Städten auf: Taroudant (1), Larache (1), Meknes (1) und Laâyoune (1).

Darüber hinaus erreichte die Anzahl der in den letzten 24 Stunden durchgeführten Tests 14.646, was die Gesamtzahl der bisher im Königreich durchgeführten Tests auf 6.137.017 erhöht.

Die Zahl der aktiven Fälle beträgt jetzt 3.657 Personen, darunter 192 schwere oder kritische Fälle (20 Fälle wurden in den letzten 24 Stunden aufgezeichnet), von denen 4 unter Intubation stehen.
Zitieren
https://forum.marokko.com/showthread.php?tid=886&pid=5801#pid5801
(17.06.2021, 14:20)Marc99 schrieb:
(17.06.2021, 11:10)latinoo schrieb: https://www.maghreb-post.de/gesellschaft...-der-2-cov

Jetzt gilt man als vollständig geimpft, wenn die letzte (2.) Impfung am Enreisetag nur noch mindestens 14 Tage zurückliegt. Ein zusätzlicher PCR Test (wie vorher) entfällt!

Hallo, 
das ist mir absolut unverständlich warum sich Geimpfte keinen Test unterziehen müssen. Die Argumentation Corona/ Gesundheitsnotstand ist damit völlig hinfällig, selbst ein geimpfter kann den Virus übertragen wie ein Person ohne Impfung. 
Die Impfung dient meinen persönlichen Schutz, schützt aber nicht Dritte.


Würde man Geimpfte gleich wie Ungeimpfte behandeln, würde es auch in diesem Jahr kaum eine Urlaubssaison in Marokko und weltweit geben.

Und das ist die Meinung von Experten, warum Geimpfte kein großes Risiko für die Übertragung darstellen:


Kann ich trotz Impfung das Virus noch übertragen?
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/c...n-100.html
Wovor schützt die Impfung? Und ab wann?
18.05.2021 12:29 Uhr von Nils Hagemann

So genau ist das noch nicht geklärt. Die bisherigen Forschungsergebnisse deuten aber darauf hin, dass eine Impfung das Risiko der Virusübertragung sehr stark senkt. Hinzu kommt, dass geimpfte Personen nur sehr selten an Corona erkranken und das Virus so auch nur selten weitergeben können. Sollte eine geimpfte Person trotzdem Corona bekommen, ist - nach aktuellen Daten - die Viruslast im Körper viel kleiner. Das Risiko, das Virus weiterzugeben, ist also gering.

...
Zitieren
Gesundheitsministerium warnt vor Nachlässigkeit

Das Gesundheitsministerium ist besorgt über die Lockerung der Gesundheitsmaßnahmen in den letzten Tagen.

Die Behörde musste erneut Alarm schlagen und daran erinnern, dass eine solche Abnahme der Wachsamkeit die epidemiologische Situation des Landes verschlechtern kann, insbesondere mit dem Beginn der Sommerferien, der Wiederaufnahme der internationalen Flüge von und nach Marokko, der allmählichen Aufhebung der nächtlichen Ausgangssperre und dem Herannahen von Eid Al Adha (Das islamische Opferfest).

In diesem Zusammenhang rief das Ministerium alle Bürger auf, rigoros vorbeugende Maßnahmen anzuwenden und die Schutzmaßnahmen gegen Covid-19 strikt einzuhalten, die vom technischen und wissenschaftlichen Komitee, das für die Überwachung der epidemiologischen Situation in Marokko zuständig ist, sowie von den nationalen Gesundheitsbehörden empfohlen werden, nämlich das korrekte Tragen von Schutzmasken, die Einhaltung der Hygiene und die räumliche Distanz und unnötige Zusammenkünfte zu vermeiden.
Zitieren
86 neue COVID-19-Infektionen und 6 Todesfälle in den letzten 24 Stunden

Das Gesundheitsministerium gab am Montag bekannt, dass in den letzten 24 Stunden 86 neue Fälle von Covid-19-Infektionen registriert wurden. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der im Königreich registrierten Infektionsfälle seit dem Auftreten des ersten Falles im März 2020 auf 526.737.

Das Ministerium berichtete außerdem, dass seit dem Start der nationalen Kampagne am 29. Januar die erste Dosis des Impfstoffs an 9.463.219 Menschen verabreicht wurde, während 8.300.556 Bürger die zweite Dosis erhalten haben.
Zitieren
Das Gesundheitsministerium ruft Bürger zur Einhaltung der Präventionsmaßnahmen auf
MAP.MA

"Wir fordern die Bürger auf, sich an die wichtigen restriktiven Maßnahmen zu halten", sagte Gesundheitsminister Khalid Ait Taleb gegenüber der Presse. "Falls nötig, wären wir gezwungen, mit der Verschärfung der Restriktionen fortzufahren, was sich negativ auf mehrere Sektoren auswirken würde.

"In Anbetracht der Entwicklung der epidemiologischen Situation in den letzten zwei Tagen haben wir einen beschleunigten Anstieg der Fälle von Kontaminationen im Vergleich zu dem in den letzten Monaten beobachteten Trend gesehen", stellte er fest.

Er erinnerte daran, dass das Königreich vorausschauend und proaktiv bedeutende Ergebnisse in Bezug auf die Kontrolle und Beherrschung der epidemiologischen Situation erzielt hat.

Der Minister sagte, dass erhebliche Fortschritte in Bezug auf die Impfung gemacht wurden, die die Abdeckung von fast einem Drittel der Zielbevölkerung ermöglicht hat. "Das sind sehr wichtige Ergebnisse, aus denen wir Kapital schlagen sollten, in Bezug auf Schutzmaßnahmen, ohne die wir ein Wiederaufleben riskieren", warnte er.

In den letzten 24 Stunden wurden in Marokko insgesamt 776 neue Fälle von Coronavirus-Infektionen registriert, womit sich die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie verzeichneten Ansteckungen laut Statistik des Gesundheitsministeriums auf 531.361 erhöht.
Zitieren
Ich habe wirklich Bammel, dass dann wegen dieser Delta-Variante irgendwann wieder von heute auf morgen ohne irgendeine Vorwarnung der Flugverkehr eingestellt wird. Das hatten wir ja erst neulich. Eigentlich hatten wir fest geplant, im August zu fliegen, aber mittlerweile sind wir am zweifeln. Sollten wir monatelang in Marokko festhängen, wären wir unsere Jobs los. Und das wäre in unserem Alter und vor allem auf dem spanischen Arbeitsmarkt ein Super-GAU. 
Ich kenne einige marokkanische Familien, die sich diesen Sommer aus dem Grund nicht nach Marokko trauen.
Zitieren
(03.07.2021, 10:26)21merlina schrieb: Ich habe wirklich Bammel, dass dann wegen dieser Delta-Variante irgendwann wieder von heute auf morgen ohne irgendeine Vorwarnung der Flugverkehr eingestellt wird. 

Hallo, 
davon kann man Ausgehen das nach dem Opferfest die Zahlen explodieren werden wie im Vorjahr und vermute das eine der Gegenmassnahmen eine Schliessung der Grenze sein wird.
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
Eben, genau das befürchte ich auch. Nach dem Eid fahren die meisten wohl wieder nach Hause, und dann wird wieder dichtgemacht, und wer noch drin ist, hat Pech gehabt. Hoffentlich irre ich mich, aber die Gefahr besteht. Ich hatte mich schon so darauf gefreut, diesen Sommer endlich wieder nach Marokko zu können: Urlaub genehmigt, fertig geimpft... . Aber jetzt werden wir wohl erstmal abwarten mit der Flugbuchung bis August, um dann das Risiko evtl. kurzfristig etwas besser einschätzen zu können.
Zitieren
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der Staat zu Urlaubsreisen einlädt, indem er den Flugverkehr für den Sommer freigibt und zusätzlich staatlich vergünstigte Flüge über RAM für Europa sowie Nordamerika anbietet, um dann alle Reisenden von heute auf morgen im Land einzusperren. Das ergibt von vorne bis hinten keinen Sinn.
Zitieren
Jetzt gerade glaube ich das auch nicht, aber bis Mitte August ist ja noch über ein Monat Zeit. Da wären dann die meisten Urlauber von jetzt wieder zu Hause. Die haben im Juli Urlaub für Eid genommen und sind im August wieder bei der Arbeit.
Zitieren
(03.07.2021, 12:32)21merlina schrieb: Eben, genau das befürchte ich auch. Nach dem Eid fahren die meisten wohl wieder nach Hause, und dann wird wieder dichtgemacht, und wer noch drin ist, hat Pech gehabt. Hoffentlich irre ich mich, aber die Gefahr besteht. Ich hatte mich schon so darauf gefreut, diesen Sommer endlich wieder nach Marokko zu können: Urlaub genehmigt, fertig geimpft... . Aber jetzt werden wir wohl erstmal abwarten mit der Flugbuchung bis August, um dann das Risiko evtl. kurzfristig etwas besser einschätzen zu können.



Hallo Merlina,

ich teile deine Meinung. 
Du siehst das realistisch. 
Bei uns gibt es ähnliche Überlegungen, wobei mein Mann sicher zur Familie fliegen wird nach nun 2 Jahren. 
Ich zögere sehr, das hieße, wir wären nicht zusammen dort. 
Er verlöre sicher seinen Job bei einer Ausreisesperre, bei mir gibt es nichts mehr zu verlieren…..

Alles recht schwer. 
An die Disziplin der Marokkaner hinsichtlich Hygienemaßnahmen / AHA-Regel etc. glaube ich weniger. 
Und es gibt dort einfach zu wenige Geimpfte bis jetzt.
Zitieren
Hallo bulbulla, wenn du keinen Job zu verlieren hast, könntest du es vielleicht eher riskieren, einfach mitzufliegen "und nach mir die Sintflut". Es ist ja nicht gesagt, dass man wirklich in Marokko hängenbleibt, aber damit rechnen muss man leider.
Zitieren
(03.07.2021, 15:50)21merlina schrieb: Es ist ja nicht gesagt, dass man wirklich in Marokko hängenbleibt, aber damit rechnen muss man leider.

Hallo, 
die ersten sind in Portugal hängen geblieben, es gibt nun doch keine Fähren wegen der epidemiologischen Situation in Portugal.
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
In den letzten 24 Stunden wurden in Marokko 951 neue Fälle und 8 Todesfälle bestätigt.
  • Das Gesundheitsministerium hat in den letzten 24 Stunden 951 neue Fälle von Ansteckung mit Covid-19 identifiziert, was die Gesamtzahl der Fälle von Ansteckung auf 533.945 bringt. 
  • Mit 498 Fällen steigt die Zahl der geheilten Menschen auf 519.139 (Remissionsrate 97,2%). 
  • Mit den 8 neuen Fällen steigt die Zahl der Todesfälle auf 9.315 (1,7%).
  • Bezüglich der aktiven Fälle, die noch in Behandlung oder medizinischer Nachsorge sind, teilte das Ministerium mit, dass ihre Zahl 5.491 Personen erreicht hat, darunter 242 schwere Fälle.
  • 10.064.283 wurden bisher geimpft, 9.161.960 davon haben auch die zweite Dosis erhalten.
Zitieren
Es hält sich ja auch so gut wie jiemand mehr an irgend etwas betreffend der Corona Eindämmung:

Keine Maske, kein Abstand, Küssen, Umarmen, Feiern, Trinken mit fünf Personen aus einem Glas, usw..


Zudem hält kaum jemand Corona für wirklich gefährlich sondern vielmehr für ein Politikum.


Nachdem die im Ausland lebenden Marokkaner herein gelassen wurden (um ihr Geld hier abzuladen und die Familien zu besuchen) und wieder weg sind, geht der Vorhang (Grenze) wieder zu!


.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
(04.07.2021, 18:32)Thomas Friedrich schrieb: Es hält sich ja auch so gut wie jiemand mehr an irgend etwas betreffend der Corona Eindämmung:

Keine Maske, kein Abstand, Küssen, Umarmen, Feiern, Trinken mit fünf Personen aus einem Glas, usw..


Zudem hält kaum jemand Corona für wirklich gefährlich sondern vielmehr für ein Politikum.


Nachdem die im Ausland lebenden Marokkaner herein gelassen wurden (um ihr Geld hier abzuladen und die Familien zu besuchen) und wieder weg sind, geht der Vorhang (Grenze) wieder zu!


.

Na, dann komme ich vllt nicht. 
Jetzt habe ich mich hier so lange beschränkt, dann möchte ich nicht dort krank werden. 
Wenn sich eh keiner an die Regeln hält….

Ich habe es so satt!
Zitieren
(03.07.2021, 12:32)21merlina schrieb: Eben, genau das befürchte ich auch. Nach dem Eid fahren die meisten wohl wieder nach Hause, und dann wird wieder dichtgemacht, und wer noch drin ist, hat Pech gehabt. Hoffentlich irre ich mich, aber die Gefahr besteht. Ich hatte mich schon so darauf gefreut, diesen Sommer endlich wieder nach Marokko zu können: Urlaub genehmigt, fertig geimpft... . Aber jetzt werden wir wohl erstmal abwarten mit der Flugbuchung bis August, um dann das Risiko evtl. kurzfristig etwas besser einschätzen zu können.

Ich habe festgestellt dass man trotz zweiter Impfung einen positiven PCR test haben kann.... Ich wollte heute fliegen und habe gestern einen Anruf erhalten dass mein test positiv war. Meine zweite Impfung war am 10.6. und ich muss es mir wohl irgendwie kurz danach eingefangen haben. Jetzt darf ich statt Urlaub Quarantäne machen Smile
Zitieren
Oh je,

das tut mir leid für dich! Du hattest dich doch soo gefreut! Ich wünsche dir, dass alles gut verläuft.

Eine Bekannte erkrankte leider mit Symptomen nach 2. Impfung. War ziemlich krank, GsD jetzt gut überstanden.

Alles Gute & verlier nicht deinen Mut!
Zitieren
Das tut mir sehr leid...
Zitieren
(04.07.2021, 18:32)Thomas Friedrich schrieb: Es hält sich ja auch so gut wie jiemand mehr an irgend etwas betreffend der Corona Eindämmung:
Keine Maske, kein Abstand, Küssen, Umarmen, Feiern, Trinken mit fünf Personen aus einem Glas, usw..
Zudem hält kaum jemand Corona für wirklich gefährlich sondern vielmehr für ein Politikum.
Nachdem die im Ausland lebenden Marokkaner herein gelassen wurden (um ihr Geld hier abzuladen und die Familien zu besuchen) und wieder weg sind, geht der Vorhang (Grenze) wieder zu!

Hallo, 
das ist wohl im ganzen Land so das jeder der Meinung ist das Corona nur reine Politik ist und nicht ernst zu nehmen ist. 
Die Frage ist eigentlich, schaffen es die im Ausland lebenden Marokkaner überhaupt nach dem Opferfest wieder weg kommen.
MfG

Marco Wensauer
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Marokko: Wie ist das Reisen, Ein-Ausreisen aktuell (Corona) Senedakar 37 1.906 Vor 29 Minuten
Letzter Beitrag: Mike
  Auf einmal Corona und in Marokko gestrandet Kornblume 2 6.348 09.05.2020, 01:20
Letzter Beitrag: Maghribi

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 10 Gast/Gäste