Corona-Virus in der Welt
(24.02.2022, 12:35)Thomas Friedrich schrieb: Interessant ist auch zu erfahren, dass die Informationen, die früher nur sog. Verschwörungstheoretikern nachgesagt wurden zu verbreiten, nun auch offizeill ans Tageslicht gebracht werden, nämlich die Impfnebenwirkungen:

https://www.welt.de/politik/deutschland/...kannt.html

...


Der Versuch, über den oben genannten Artikel einen positiven Bezug zu den wirren Ideen der Verschwörungstheoretiker herzustellen, ist tendenziöse.

Im Gegensatz zu den Verschwörungstheoretikern, die persönliche Wunschvorstellungen ohne Beweise in die Welt setzen, legte der Krankenkassenverband BKK ProVita jetzt auffällige Zahlen über höhere Nebenwirkungen zu Covid-Impfnebenwirkungen bei seinen Versicherten vor.

Noch gibt es zu dieser Veröffentlichung der BBK keine Bewertung vom Robert-Koch-Institut über die Anzahl und die Schwere der verschiedenen Nebenwirkungen.

Dass es Impfnebenwirkungen gibt und geben wird, ist seit der Einführung der Impfungen allgemein bekannt.

Also erst einmal abwarten, was eine Untersuchung durch das RKI bringen wird, noch sind keine wissenschaftlichen Aussagen dazu möglich.

.
Zitieren
(24.02.2022, 17:03)Gero schrieb:
(24.02.2022, 12:35)Thomas Friedrich schrieb: Interessant ist auch zu erfahren, dass die Informationen, die früher nur sog. Verschwörungstheoretikern nachgesagt wurden zu verbreiten, nun auch offizeill ans Tageslicht gebracht werden, nämlich die Impfnebenwirkungen:

https://www.welt.de/politik/deutschland/...kannt.html

...


Der Versuch, über den oben genannten Artikel einen positiven Bezug zu den wirren Ideen der Verschwörungstheoretiker herzustellen, ist tendenziöse.

Im Gegensatz zu den Verschwörungstheoretikern, die persönliche Wunschvorstellungen ohne Beweise in die Welt setzen, legte der Krankenkassenverband BKK ProVita jetzt auffällige Zahlen über höhere Nebenwirkungen zu Covid-Impfnebenwirkungen bei seinen Versicherten vor.

Noch gibt es zu dieser Veröffentlichung der BBK keine Bewertung vom Robert-Koch-Institut über die Anzahl und die Schwere der verschiedenen Nebenwirkungen.

Dass es Impfnebenwirkungen gibt und geben wird, ist seit der Einführung der Impfungen allgemein bekannt.

Also erst einmal abwarten, was eine Untersuchung durch das RKI bringen wird, noch sind keine wissenschaftlichen Aussagen dazu möglich.

.



Es gibt überhaupt keine Impfung ohne mögliche Nebenwirkungen. Das war bekannt und wurde auch vor der Impfung im Aufklärungsgespräch mitgeteilt. 
Dennoch überwiegt der Nutzen der Impfung. Tatsache. Da muss man nicht weiter hin und her diskutieren. 
Und der größtmögliche Nutzen besteht logischerweise bei maximaler Impfquote. 
Ich schäme mich fast, an so einem erschütternden Tag wie heute die leidige Diskussion weiterzuführen. 
Ich denke an die Menschen im Krieg.
Zitieren
Die BKK-Provita, (ist ja wohl die führende deutsche Krankenkasse. Achtung! Ironie) bezieht sich auf den Gesamtverband der BKKs, der aber abstreitet, dass das seine Zahlen sind.

Die Meinung des Virchowbundvorsitzenden dazu:
„Diese undifferenzierte Schwurbelei passt aber ganz offensichtlich in das Markenimage der Kasse, die mit Homöopathie und Osteopathie als Satzungsleistungen wirbt und sich selbst als ,veggiefreundlichste Krankenkasse‘ tituliert. Offenbar will man vor allem Werbung in der impfkritischen Klientel machen.“


https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/1...nwirkungen

Noch ein neuerer Artikel vom 28.2.:

https://www.br.de/nachrichten/wissen/bkk...en,SyShuY4
Zitieren
Wie gefährlich ist Omikron wirklich? Allgemein hält man Omikron ja für verhältnismäßig harmlos. Das dürfte einigermaßen zutreffen sofern das Virus auf Geimpfte trifft. Doch was, wenn diese „harmlose“ Variante auf eine komplett ungeimpfte Bevölkerung trifft? In der Wochenendausgabe hat unsere Tageszeitung die Situation in Hongkong beleuchtet. Dort sterben aktuell an die 300 Menschen täglich an Omikron. Auf Deutschland umgelegt entspricht das an die 3.500 Omikrontote täglich.

Dazu habe ich diesen Artikel zu China und Hongkong gefunden:


https://www.tagesschau.de/ausland/asien/...e-101.html

„Außer Kontrolle geraten ist das Virus in der chinesischen Sonderverwaltungsregion Hongkong. Auch dort hat die Null-Covid-Poltik lange gut funktioniert. Seit dem Ausbruch der Omikron-Variante gibt es dort nun aber täglich Zehntausende Neuansteckungen. Die Sieben-Millionen-Einwohner-Stadt verzeichnet inzwischen mehr als 5000 Corona-Tote, die meisten sind in diesem Jahr gestorben.“
Zitieren
OMIKRON-Genesene: Nicht immun gegen Corona-Reinfektion

https://www.mdr.de/brisant/omikron-genes...n-100.html
Stand: 06. April 2022, 17:23 Uhr

Geimpft, genesen und trotzdem wieder mit Corona infiziert - das passiert mit Omikron und BA.2 häufiger als mit anderen Virusvarianten. 
Warum das so ist, erklärt Brisant.

Studien aus den USA und Österreich zeigen: Wer im Sommer 2021 mit der Delta-Variante infiziert war, hat einen deutlich höheren Antikörperspiegel als Menschen, die sich im Winter mit Omikron infiziert hatten.

Das heißt aber auch: Wer mit Omikron infiziert war und nun genesen ist, hat ein erhöhtes Risiko, sich wieder mit Omikron oder einer anderen Coronavirus-Variante zu infizieren. Aktuell wäre das die Variante BA.2, die laut Robert Koch-Institut mehr als 80% aller Neuinfektionen in Deutschland ausmacht.

Ungeimpfte haben ein noch viel höheres Risiko, weil sie nach einmaliger Infektion mit mildem Verlauf noch viel weniger Immunität aufgebaut haben als geimpfte Genesene. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie aus Österreich. Eine Impfung ist daher auch für Genesene sinnvoll.



Wie groß ist die Gefahr einer erneuten Corona-Infektion?

https://www.tagesschau.de/inland/gesells...n-105.html
Von Anja Braun und Lisa Schmierer, SWR
Stand: 02.04.2022 09:02 Uhr

Carsten Watzl, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie sagt, dass es natürlich auch eine Rolle spielt, wie stark jemand dem Virus ausgesetzt sei - wer viel Kontakt mit Menschen habe, die viel Virus in sich trügen, müsse eine deutlich bessere Immunität haben, um sich nicht noch einmal zu infizieren. "Das heißt, auch wenn ich jung, fit und geboostert bin und schon einmal mit Omikron infiziert war, kann es trotzdem passieren, dass ich mich noch ein zweites Mal infiziere, wenn ich genug Virus ausgesetzt bin."

Eine Reinfektion mit Omikron würde auch dadurch erleichtert, dass mindestens zwei Varianten von Omikron im Umlauf sind. "Und diese beiden sind offenbar unterschiedlich genug, dass wir uns kurz nacheinander auch mit beiden anstecken können. "Mittlerweile ist die Omikron-Untervariante BA.2 in Deutschland vorherrschend. Laut Wochenbericht des Robert Koch-Instituts (RKI) macht sie bereits 81 Prozent aller Neuinfektionen aus. Dadurch wird die bisher dominierende Omikron-Variante BA.1 weiter zurückgedrängt. BA.2 ist laut Weltgesundheitsorganisation nicht gefährlicher als BA.1, aber offenbar noch ansteckender. BA.2 kann noch leichter in die Zellen der oberen Atemwege eindringen und sich dort vermehren.

Die gute Nachricht sei aber, dass gerade bei geboosterten Personen die Immunität immer noch sehr gut vor der schweren Erkrankung schütze, wenn auch nicht so sehr vor der Ansteckung.
… 

.
Zitieren
(08.04.2022, 16:56)Gero schrieb: OMIKRON-Genesene: Nicht immun gegen Corona-Reinfektion

Geimpft, genesen und trotzdem wieder mit Corona infiziert - das passiert mit Omikron und BA.2 häufiger als mit anderen Virusvarianten. 

Ungeimpfte haben ein noch viel höheres Risiko, weil sie nach einmaliger Infektion mit mildem Verlauf noch viel weniger Immunität aufgebaut haben als geimpfte Genesene. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie aus Österreich. Eine Impfung ist daher auch für Genesene sinnvoll.


Die gute Nachricht sei aber, dass gerade bei geboosterten Personen die Immunität immer noch sehr gut vor der schweren Erkrankung schütze, wenn auch nicht so sehr vor der Ansteckung.


Das sind jetzt keine Beweise im wissenschaftlichen Sinn. Ich will nur von zwei Erfahrungen aus unserem Bekanntenkreis berichten. Vor Monaten habe ich ein Audio einer jungen Frau aus Kenitra gehört. Sie hat sich schrecklich erkältet und wirklich krank angehört. Die Frau ist eine gute Bekannte meiner Frau und arbeitet auf der Intensivstation des Krankenhauses in Kenitra. Sie hatte zum sage und schreibe vierten Mal (!!) Corona. Da der Fall schon etwas länger her ist, gehe ich davon aus, dass das noch die Deltavariante war.

Von den etwa 1.500 meiner Kunden (Versicherungsagentur) sind bis jetzt 5 an Corona verstorben. Vier definitiv ungeimpft. Bei der ältesten, bereits über 90, weiß ich es nicht. Ein 71-jähriger Ungeimpfter hat sowohl Mutter als auch Schwiegermutter angesteckt. Alle drei sind innerhalb von 3 Wochen Ende 2021 gestorben. Der erste aus der Liste war erst 44, das war im April 2020. Ein Impfskeptiker/-Gegner sagte mir dazu: „na ja, an der Grippe sind auch schon immer Menschen gestorben“. Das stimmt schon, allerdings ist mir in Jahrzehnten nicht ein Fall aus dem Kundenkreis bekannt, der an der Grippe verstorben wäre. Obwohl es das sicherlich bei alten Menschen schon gab. In der Altersgruppe der Vierziger war aber ganz sicher keiner dabei. Das wüsste ich. 

Nun der Fall eines fast 90-jährigen dreifach geimpften Witwers. Er ist in keinem guten Zustand mehr. Bei ihm hätte ich beim geringsten „Windhauch“ mit dem schlimmsten gerechnet. Vorletzte Woche sagte er mir, er hätte gerade erst Corona gehabt. Allerdings völlig symptomfrei. Der Fall bestätigt Geros letzten Satz.

Das ist jetzt etwas offtopic, weil es sich um rein persönliche Erfahrungen handelt. Zumindest für mich aber eine Bestätigung des vorhergehenden Beitrags.
Zitieren
@Wolfgang,

Zitat:Sie hatte zum sage und schreibe vierten Mal (!!) Corona.



War die Frau geimpft?




.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
(10.04.2022, 21:06)Thomas Friedrich schrieb: War die Frau geimpft?

Hallo Thomas, 
theoretisch Ja, den für das Pflegepersonal gilt eine strenge Impfplicht.
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
zu:
Marokko Informations- und Diskussionsforum › Touristik › Touristik und Reisen v
Corona-Virus in Marokko #1.917

(07.04.2022, 05:50)Thomas Friedrich schrieb: Hallo.

Endlich sagt einmal jemand das, was für mich seit langem schon klar war:

https://www.focus.de/gesundheit/news/cor...22351.html

Das ist auch eine Erklärung dafür, dass Ländr (wie Marokko) in denen sich kaum jemand an die Maskenpflicht hält, jetzt niedrige Infektionszahlen haben.

...

und zu:
Marokko Informations- und Diskussionsforum › Touristik › Touristik und Reisen v
Corona-Virus in Marokko #1.919
(07.04.2022, 09:17)Thomas Friedrich schrieb: Hallo Maria,

Du hast Recht:

Zu jeder Meinung gibt es eine (oder mehrere Gegenmeinungen).
Leider werden Gegenmeinungen bei bestimmten Themen oftmals nicht (gebührend) veröffentlicht.
Deswegen bin ich froh, dass es hier einmal geschah, denn die veröffentlichen Meinungen sind nicht immer die richtigen, wenn auch sie oft meinungsmachend ist.

...


Ja, da bin ich auch sehr froh, dass hier in diesem Artikel zu den eigenartigen Ansichten des Virologen Stöhr gleich die passenden Gegenmeinungen veröffentlicht wurden, die sonst vielleicht vielen Lesern verborgen geblieben wären.

In dem Artikel werden nämlich gleich 5 renommierte Experten zitiert, die diesen Vorschlag von Stöhr nicht gutheißen können, 
wie:
  • Weltärztebund-Chef Montgomery kritisiert eine Abschaffung der Maskenpflicht. Er befürchtet, dass die Lockerungen die Infektionszahlen noch stärker und schneller in die Höhe treiben könnten. Auch wenn Omikron größtenteils mild bei Geimpften verläuft, könnte dadurch die Zahl der Hospitalisierungen nochmal zunehmen und unser Gesundheitssystem belasten.
  • Genauso sieht es auch Dirk Brockmann, Corona-Modellierer fürs RKI.
  • Auch Virologe Christian Drosten ist der Meinung, dass wir angesichts der hohen Infektionszahlen nicht vom Maskentragen abrücken sollten.
  • Ebenfalls der Epidemiologe Timo Ulrichs aus Berlin. Er hält es für sinnvoll, Masken mindestens noch bis zum vollständigen Abebben der Omikron-Welle zu tragen.
  • Und auch Bundesgesundheitsminister Lauterbach fordert Bundesbürger dazu auf, weiterhin Masken zu tragen.

Das ist ein eindeutiges Votum gegen die sonderbare Empfehlung von Stöhr!
Eindeutiger geht es wohl kaum noch.

In diesem Vorschlag von Stöhr steckt aber auch eine andere Information: Wenn die Menschen die Masken ablegen sollen, dann verlieren sie den Schutz durch die Maske und sie können sich leichter infizieren. Also hört her, Maskengegner:
  • Masken sind ein Schutz gegen eine Ansteckung durch das Virus, sagt Stöhr dadurch auch.


Bedenklich ist sein Vorschlag, sich selbst zu infizieren, um eine "natürliche Immunisierung" zu erreichen, auf jeden Fall und in vieler Hinsicht:

Eine Infizierung mit dem Omikron-Virus bewirkt meist nur eine schwache Immunisierung, also müsste eine Infizierung wahrscheinlich öfter wiederholt werden, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Andererseits kann auch eine Infizierung mit Omikron für viele Menschen tödlich werden. Jeder Versuch sich selbst mit Omikron zu infizieren ist wie "russisches Roulette", das sollte jedem bewusst sein. Mit Impfungen könnte eine Immunisierung einfacher, schneller und sicherer erreicht werden.

Wenn keine Masken getragen werden sollen, damit die "natürliche Immunisierung" schneller voranschreitet, sollte man das dann eventuell durch Veranstaltung von "Virus-Ansteckungs-Partys" beschleunigen? Das wäre dann doch eigentlich logisch, oder? Vielleicht könnte man da noch weitere absurde Angebote zur schnellen Selbst-Infizierung finden und anbieten.

Glaubt Stöhr wirklich, dass es jetzt, wenn wegen massiver corona-bedingter Personalausfälle unter Ärzten und Pflegepersonal die Krankenhäuser überlastet sind und bereits 60 Prozent der Häuser planbare Eingriffe verschieben müssen, es eine gute Idee ist, die Infektionszahlen weiter bewusst in die Höhe zu treiben?

Gibt es eine Garantie, wenn sich alle Menschen wirklich schnell infizieren, wie Stöhr es vorschlägt, dass sich in dieser Zeit bis dahin keine neuen und gefährlichen Varianten entwickeln, ausbreiten und wieder weltweit allen gefährlich werden?

Wie lange dauert es, bis sich die gesamte Weltbevölkerung von derzeit etwa 7,89 Milliarden (Stand 25. August 2021) nach der von Stöhr propagierten Methode infiziert haben und die Pandemie beendet ist? 

Weltweit haben sich bislang rund 491 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt (Über 6.1 Millionen Menschen starben mit oder an dem Virus), das entspricht 6,2 % Infizierte weltweit bisher. Dagegen wurden bisher schon 58,9% der Bevölkerung vollständig geimpft. Bei einer so hohen Impfquote ist es sinnvoller, schneller und sicherer die weltweite Impfkampagne weiterzuführen, als bewusst gefährliche Infektionen zu produzieren. 

Zuletzt stellt sich immer noch die Frage: Sind wir nach dem Ende der Pandemie das Corona-Virus wirklich endgültig los, oder was kommt danach doch noch?


Viele Fragen dazu bleiben offen, die der Virologe Stöhr nicht beantworten kann oder will!
Damit bleiben die Vorschläge von Stöhr unbestimmt und die Wirkung fragwürdig.


Wann ist Corona vorbei? Das sagen Forscher zur Pandemie
WDR, Stand: 02.02.2022

Wie endet die Corona-Pandemie? Mögliche Szenarien
BR24 , Stand 19.03.2022



Ergänzung:

Wenn jemand glaubt, dass Länder, in den die Corona-Maßnahmen (wie zB. das Tragen von Masken, Abstandsregeln, usw.) ignoriert werden oder wo es nur geringe oder keine Vorschriften/Empfehlungen gibt, besser durch die Pandemie kommen als die Länder mit den strengen Maßnahmen, der verkennt die Realitäten.


Brasilien
mit bisher 3.088  kumulierte bestätigte COVID-19-Todesfälle pro Million Menschen (Stand: 06.04.2022) gehört zu den am schwersten betroffenen Ländern mit den meisten Todesfällen.

Seit Beginn der Pandemie verharmlost die Regierung des rechten Präsidenten Bolsonaro das Virus und hat jegliche Versuche, etwa Abstandsregeln und Maskenpflicht durchzusetzen, immer abgelehnt. Gouverneuren, die Schutzmaßnahmen durchsetzen wollten, drohe Bolsonaro sogar mit dem Einsatz des Militärs. (t-online / 22.06.2021)

China
mit bisher 3 kumulierte bestätigte COVID-19-Todesfälle pro Million Menschen (Stand: 06.04.2022) gehört dagegen zu den Ländern mit den geringsten Todesfällen.

Jeder kennt die Bilder aus China aus dem Fernsehen: Abgeriegelte Stadtteile, mit Brettern vernagelte Haustüren bei den Corona-Infizierten, strengste Quarantäne, auf den Straßen Wachpersonal in voller Schutzkleidung. Auch während der Olympischen Spielen, alles abgeschottet, überall strenge Maskenpflicht, totale Kontakt-Beschränkungen.
(Handelsblatt / 02.02.2022)

Japan
mit bisher 225  kumulierte bestätigte COVID-19-Todesfälle pro Million Menschen (Stand: 06.04.2022) gehört Japan ebenfalls zu den Ländern mit den geringsten Todesfällen.

Nach zwei Jahren strikter Beschränkungen lockert Japan ab März 2022 schrittweise die Einreisebeschränkungen im Personenverkehr. Dies gilt jedoch nicht für den Inbound-Tourismus, der nach wie vor untersagt bleibt. Der grenzüberschreitende Warenaustausch erfolgt bislang problemlos. (gtai / 25.02.2022)

Australien
mit bisher 251  kumulierte bestätigte COVID-19-Todesfälle pro Million Menschen (Stand: 06.04.2022) ist ein weiteres Beispiel für ein Land mit den geringsten Todesfällen.

Wer kennt nicht aus dem Fernsehen das Hickhack um den ungeimpften Tennis-Profi Alexander Zverev vor den Australian Open. Die Australier wollten nach 111 Tagen harten Corona-Lockdowns keine Ausnahmeregelungen für verwöhnte Tennisprofis sehen, während im Ausland noch immer 40.000 Australier festsitzen und wegen eigentlich geschlossener Grenzen nicht heimkommen können. (Deutschlandfunk / 23.01.2021)


Weitere Beispiele sind 

Deutschland
mit bisher 1.561  kumulierte bestätigte COVID-19-Todesfälle pro Million Menschen (Stand: 06.04.2022)

Schweden
mit bisher 1.807  kumulierte bestätigte COVID-19-Todesfälle pro Million Menschen (Stand: 06.04.2022)

Der Mythos vom schwedischen Sonderweg ohne Einschränkungen ist geplatzt. Anders als viele immer annehmen, gab es auch in Schweden gesetzliche Regelungen und Verordnungen und immer wieder Einschränkungen. Die Schweden setzten aber verstärkt auf die Eigenverantwortlichkeit der Menschen. Ziel sei es von Anfang an gewesen, so Chef-Epidemiologe Anders Tegnell, die Zahl der Neuansteckungen auszubremsen, es also so zu machen wie in allen Ländern Europas. Aber bereits während der zweiten Welle zeigte sich, dass es keinen signifikanten Schutz durch eine natürlich erworbene Herdenimmunität gibt. (Quarks / 09.03. 2022)

Dafür zahlten die Schweden einen hohen Preis. 
In der 1.Welle starben in Schweden rund 4,5 Mal so viele Menschen an und mit Corona wie in Deutschland. 
Inzwischen haben sich die Zahlen angenähert, aber Schweden hat immer noch mehr Corona-Tote als Deutschland zu verzeichnen.


Das sind die Datenquellen der Länder mit den dazugehörigen Zahlen:

Kumulierte bestätigte COVID-19-Todesfälle pro Million Menschen

Kumulierte bestätigte COVID-19-Infektionen pro Million Einwohner


Man kann deutlich sehen, je strenger die Corona-Maßnahmen sind und eingehalten werden, umso besser kommen die Länder durch die Pandemie mit weniger Infektionen, weniger Betten in den Krankenhäuser werden belegt, weniger Patienten kommen auf die Intensiv-Stationen und weniger Todesfälle gibt es. Und man erkennt auch, wie durch die Öffnung der Grenzen und/oder die Reduzierung der Maßnahmen die Infektionen gleich wieder ansteigen. 

Also, wenn sich kaum jemand an die Maskenpflicht hält (wie in Marokko) und damit die Vorschriften missachtet, dann ist das keine Erklärung für niedrige Infektionszahlen in Marokko.


.
Zitieren
Hallo Gero.

ich war jetzt nahezu 3 Monate nicht mehr hier, weil ich ohne Maske und Impfung zu Omokron Zeiten durch Europa gereist bin und mich Allem quasi schutzlos ausgesetzt habe, was sich beim normalen Leben ergeben hat. 
Wie Du lesen kannst, lebe ich immer noch.

Dann bin ich mal wieder hier etwas intensiver online und lese als Erstes Deine völlig unveränderten Absonderungen. Schrecklich, wirklich schrecklich!

Ich bitte Dich inständig, Dich hier nicht immer wieder als der alleingültige Corona-Pabst aufzuführen! Dadurch, dass Du immer und immer wieder die Dich bestätigenden Veröffentlichungen hochhältst und alles, aber auch alles, dass Anderes als Deine Meinung (ja, Meinung und nicht Wissen!) zum Ausdruck bringt, herabqualifizierst, wird Deine Meinung nicht allgemeingültiger.

Ich spare mir einmal mehr Quellenangeben und Belege, da Du sie ja ohnehin nicht akzeptierst.
Grüße vom Niederrhein
Michael Hausmann
Zitieren
(16.04.2022, 09:26)Varaderorist schrieb: Hallo Gero.

ich war jetzt nahezu 3 Monate nicht mehr hier, weil ich ohne Maske und Impfung zu Omokron Zeiten durch Europa gereist bin und mich Allem quasi schutzlos ausgesetzt habe, was sich beim normalen Leben ergeben hat. 
Wie Du lesen kannst, lebe ich immer noch.

Dann bin ich mal wieder hier etwas intensiver online und lese als Erstes Deine völlig unveränderten Absonderungen. Schrecklich, wirklich schrecklich!

Ich bitte Dich inständig, Dich hier nicht immer wieder als der alleingültige Corona-Pabst aufzuführen! Dadurch, dass Du immer und immer wieder die Dich bestätigenden Veröffentlichungen hochhältst und alles, aber auch alles, dass Anderes als Deine Meinung (ja, Meinung und nicht Wissen!) zum Ausdruck bringt, herabqualifizierst, wird Deine Meinung nicht allgemeingültiger.

Ich spare mir einmal mehr Quellenangeben und Belege, da Du sie ja ohnehin nicht akzeptierst.




Hallo Michael,
bin zwar nicht Gero, antworte trotzdem. 
Schön, dass du wieder hier bist, hoffe, du hattest eine gute Zeit!

Und lass doch Gero schreiben, wenn und was er möchte. 
Sonst hört das Kasperletheater hier nie auf…..

Mich hat es jetzt trotz großer Vorsicht doch noch erwischt: Quarantäne Tag 6. Ist kein Spaß und nicht nur Schnupfen. 
Trotzdem bin ich dankbar für meine Impfungen. Wer weiß, wie es ohne ausginge?

Und auf Maske & Abstand setzen wir weiterhin. Soll jeder machen, wie er will. 

Frohe Ostern und alles Gute,

Grüße,
Maria
Zitieren
Hallo Maria,

danke für die guten Wünsche! Ja, ich habe die knapp drei Monate wirklich genossen (leider ohne Marokko), so völlig ohne Einschränkungen trotz Ungeimpften-Status. In D bis letztens undenkbar.

Ich habe mir unterwegs vorgenommen, Dinge, die ich nicht ändern kann, zu akzeptieren und etwas gegen Dinge zu unternehmen, die ich ändern kann. 
Bei Gero habe ich noch die (sehr geringe) Hoffnung, ihn dazu zu bringen, seinen "Ich habe in Sachen Corona grundsätzlich recht"-Status zumindest zu überdenken.

Gut, dass Du Omikron gut überstanden hast (trotz Impfung  Rolleyes )
Grüße vom Niederrhein
Michael Hausmann
Zitieren
(16.04.2022, 10:55)Varaderorist schrieb: Hallo Maria,

danke für die guten Wünsche! Ja, ich habe die knapp drei Monate wirklich genossen (leider ohne Marokko), so völlig ohne Einschränkungen trotz Ungeimpften-Status. In D bis letztens undenkbar.

Ich habe mir unterwegs vorgenommen, Dinge, die ich nicht ändern kann, zu akzeptieren und etwas gegen Dinge zu unternehmen, die ich ändern kann. 
Bei Gero habe ich noch die (sehr geringe) Hoffnung, ihn dazu zu bringen, seinen "Ich habe in Sachen Corona grundsätzlich recht"-Status zumindest zu überdenken.

Gut, dass Du Omikron gut überstanden hast (trotz Impfung  Rolleyes )



Danke dir. Gute Vorsätze! Smile

Stammen diese Gedanken nicht sogar von Thomas v. Aquin?
Habe mal nicht gegoogelt. 

Liege übrigens noch ein bisschen auf der Nase. 

Und lass Gero einfach los……
Zitieren
@bulbulla
Gute Besserung!
Du musst nicht immer alles glauben was du denkst.
Zitieren
(17.04.2022, 06:51)Keela schrieb: @bulbulla
Gute Besserung!



Vielen lieben Dank!

Gruß,
Maria
Zitieren
Liebe Maria,

natürlich wünsche auch ich Dir baldige Genesung und gewisse Einsichten........   Blush 







.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
(17.04.2022, 20:02)Thomas Friedrich schrieb: Liebe Maria,

natürlich wünsche auch ich Dir baldige Genesung und gewisse Einsichten........   Blush 







.



Danke dir, Thomas,

freut mich. Dazulernen kann jeder!

„Ich weiß, dass ich nichts weiß“.
(Zitat)

Gruß,
Maria
Zitieren
(16.04.2022, 09:26)Varaderorist schrieb: Hallo Gero.

ich war jetzt nahezu 3 Monate nicht mehr hier, weil ich ohne Maske und Impfung zu Omokron Zeiten durch Europa gereist bin und mich Allem quasi schutzlos ausgesetzt habe, was sich beim normalen Leben ergeben hat. 
Wie Du lesen kannst, lebe ich immer noch.
...


Varaderorist, 

warum schreibst du das an mich gerichtet? Glaubst du wirklich, dass es mich interessiert wie du deinen Urlaub verbracht hast?

Behalte es doch einfach für dich, wenn du keine Stellungnahme von mir haben willst.

Oder willst du zeigen was für ein Kerl du bist, einer der Tod und Teufel nicht fürchtet und Corona natürlich sowieso nicht?

Oder soll das der experimentelle Beweis sein, dass Corona nicht tödlich ist, alle Maßnahmen unnütz sind und das Maskentragen braucht es auch nicht?


Ich vermute, ...

... du warst die zweieinhalb Monate mit deiner "mobilen Quarantäne-Station" unterwegs, über 8.000 km in ca. 75 Tagen (entspricht durchschnittlich über 100 km pro Tag), also die meiste Zeit sicher abgeschottet im Wohnmobil gewesen während der Fahrt und in der Nacht sowieso, kaum Menschen getroffen an den Rast-Stationen in der freien Natur weit und breit, und genauso auf den halbleeren Campingplätzen. Besser kann man Abstandsregeln nicht einhalten als du es praktizierst hast.

Vermutlich war es eine Rundreise in Portugal. Portugal hatte eine hohe Spitze bei den Omikron-Infektionen Ende Januar und die Fallzahlen sanken dann innerhalb weniger Tage rasant. Die Infektionsrate war danach nur halb so hoch wie in Deutschland und daher wurden am 17.02.2022 die Corona-Maßnahmen in Portugal fast vollständig aufgehoben, aber die Maskenpflicht für geschlossene Räume blieb bestehen, was für Wohnwagen-Reisende aber nicht besonders relevant sein dürfte und dann bleibt es auch immer noch eine Frage, wie die Maskenpflicht im Land tatsächlich kontrolliert wird.

Und da meinst du:  "... durch Europa gereist ... und mich allem quasi schutzlos ausgesetzt habe ..."

Da kann ich nur sagen:

Es wäre wahrlich ein Wunder gewesen, wenn du dich bei deiner Reise angesteckt hättest bei so vielen Corona-Schutzmaßnahmen, denen du dich freiwillig unterworfen hast, in einem Land mit einer sehr niedrigen Infektionsrate.

Das war echt vorbildlich von dir, mehr Schutz wäre wohl kaum realisierbar gewesen.



(16.04.2022, 09:26)Varaderorist schrieb: Hallo Gero.
...
Ich bitte Dich inständig, Dich hier nicht immer wieder als der alleingültige Corona-Pabst aufzuführen! Dadurch, dass Du immer und immer wieder die Dich bestätigenden Veröffentlichungen hochhältst und alles, aber auch alles, dass Anderes als Deine Meinung (ja, Meinung und nicht Wissen!) zum Ausdruck bringt, herabqualifizierst, wird Deine Meinung nicht allgemeingültiger.
...


Varaderorist,

fühlst du dich zurückgesetzt und zu wenig anerkannt?

Kein Problem, du kannst dir jeden Titel und jeden Rang aneignen, wenn es dir hilft. Ich brauche so etwas nicht und im Vergleich zu dir, habe ich auch nicht das Bedürfnis, darüber diskutieren zu müssen.

Das von euch immer wieder hervorgebrachte Anliegen, auch die Gegenseite gebührend zu berücksichtigen, werde ich wie bisher gerne nachkommen. Wenn es mir Spaß macht, stelle ich also zu euren einseitigen und absonderlichen Behauptungen die aktuellen wissenschaftlichen Berichte aus den Standard-Medien als Gegenmeinung ein. Ich hoffe, ich kann dadurch eure Wünsche erfüllen.

Das ist dann aber nicht meine Meinung, nicht mein Wissen, sondern es sind die Erkenntnisse der Wissenschaft. Wenn ihr anders darüber denkt, dann beklagt euch nicht bei mir, denn ich kann euch nicht helfen. Beklagt euch bei den Autoren, die diese wissenschaftlichen Arbeiten erstellt und zur Überprüfung veröffentlicht haben, so wie das üblich ist.

Aber wie langweilig, immer wieder kommt ihr mit den gleichen abwegigen Behauptungen, die hier schon x-Mal durchgekaut wurden, die aber deswegen nicht wahr werden.



(16.04.2022, 10:55)Varaderorist schrieb: ...
Ich habe mir unterwegs vorgenommen, Dinge, die ich nicht ändern kann, zu akzeptieren und etwas gegen Dinge zu unternehmen, die ich ändern kann. 
Bei Gero habe ich noch die (sehr geringe) Hoffnung, ihn dazu zu bringen, seinen "Ich habe in Sachen Corona grundsätzlich recht"-Status zumindest zu überdenken.
...


Vergiss es, ich habe nicht die Absicht dem kleinen Häufchen der "Verschwörungstheoretiker, der Querdenker und deren Sympathisanten" beizutreten, um wirres Zeug entgegen den wissenschaftlichen Erkenntnissen zu verbreiten.



Varaderorist,

es hat mich auf jeden Fall gefreut zu sehen, dass dich meine Beiträge immer noch stark emotional ansprechen und du ein treuer Leser geblieben bist. 

Leider hast du wieder einmal sachlich nichts liefern können, alles nur mehr oder weniger verbale Anschuldigungen zu deiner eigenen Befriedigung.
Na ja, jeder halt wie er kann.







Hallo bulbulla,

ebenfalls alles Gute, dass Du die Infektion gut und schnell überstehst und keine Nachwirkungen auftreten. 
Das wünsche ich Dir aufrichtig.

Gero


.
Zitieren
Kiss
Grüße vom Niederrhein
Michael Hausmann
Zitieren
(18.04.2022, 17:34)Gero schrieb:
(16.04.2022, 09:26)Varaderorist schrieb: Hallo Gero.

ich war jetzt nahezu 3 Monate nicht mehr hier, weil ich ohne Maske und Impfung zu Omokron Zeiten durch Europa gereist bin und mich Allem quasi schutzlos ausgesetzt habe, was sich beim normalen Leben ergeben hat. 
Wie Du lesen kannst, lebe ich immer noch.
...


Varaderorist, 

warum schreibst du das an mich gerichtet? Glaubst du wirklich, dass es mich interessiert wie du deinen Urlaub verbracht hast?

Behalte es doch einfach für dich, wenn du keine Stellungnahme von mir haben willst.

Oder willst du zeigen was für ein Kerl du bist, einer der Tod und Teufel nicht fürchtet und Corona natürlich sowieso nicht?

Oder soll das der experimentelle Beweis sein, dass Corona nicht tödlich ist, alle Maßnahmen unnütz sind und das Maskentragen braucht es auch nicht?


Ich vermute, ...

... du warst die zweieinhalb Monate mit deiner "mobilen Quarantäne-Station" unterwegs, über 8.000 km in ca. 75 Tagen (entspricht durchschnittlich über 100 km pro Tag), also die meiste Zeit sicher abgeschottet im Wohnmobil gewesen während der Fahrt und in der Nacht sowieso, kaum Menschen getroffen an den Rast-Stationen in der freien Natur weit und breit, und genauso auf den halbleeren Campingplätzen. Besser kann man Abstandsregeln nicht einhalten als du es praktizierst hast.

Vermutlich war es eine Rundreise in Portugal. Portugal hatte eine hohe Spitze bei den Omikron-Infektionen Ende Januar und die Fallzahlen sanken dann innerhalb weniger Tage rasant. Die Infektionsrate war danach nur halb so hoch wie in Deutschland und daher wurden am 17.02.2022 die Corona-Maßnahmen in Portugal fast vollständig aufgehoben, aber die Maskenpflicht für geschlossene Räume blieb bestehen, was für Wohnwagen-Reisende aber nicht besonders relevant sein dürfte und dann bleibt es auch immer noch eine Frage, wie die Maskenpflicht im Land tatsächlich kontrolliert wird.

Und da meinst du:  "... durch Europa gereist ... und mich allem quasi schutzlos ausgesetzt habe ..."

Da kann ich nur sagen:

Es wäre wahrlich ein Wunder gewesen, wenn du dich bei deiner Reise angesteckt hättest bei so vielen Corona-Schutzmaßnahmen, denen du dich freiwillig unterworfen hast, in einem Land mit einer sehr niedrigen Infektionsrate.

Das war echt vorbildlich von dir, mehr Schutz wäre wohl kaum realisierbar gewesen.



(16.04.2022, 09:26)Varaderorist schrieb: Hallo Gero.
...
Ich bitte Dich inständig, Dich hier nicht immer wieder als der alleingültige Corona-Pabst aufzuführen! Dadurch, dass Du immer und immer wieder die Dich bestätigenden Veröffentlichungen hochhältst und alles, aber auch alles, dass Anderes als Deine Meinung (ja, Meinung und nicht Wissen!) zum Ausdruck bringt, herabqualifizierst, wird Deine Meinung nicht allgemeingültiger.
...


Varaderorist,

fühlst du dich zurückgesetzt und zu wenig anerkannt?

Kein Problem, du kannst dir jeden Titel und jeden Rang aneignen, wenn es dir hilft. Ich brauche so etwas nicht und im Vergleich zu dir, habe ich auch nicht das Bedürfnis, darüber diskutieren zu müssen.

Das von euch immer wieder hervorgebrachte Anliegen, auch die Gegenseite gebührend zu berücksichtigen, werde ich wie bisher gerne nachkommen. Wenn es mir Spaß macht, stelle ich also zu euren einseitigen und absonderlichen Behauptungen die aktuellen wissenschaftlichen Berichte aus den Standard-Medien als Gegenmeinung ein. Ich hoffe, ich kann dadurch eure Wünsche erfüllen.

Das ist dann aber nicht meine Meinung, nicht mein Wissen, sondern es sind die Erkenntnisse der Wissenschaft. Wenn ihr anders darüber denkt, dann beklagt euch nicht bei mir, denn ich kann euch nicht helfen. Beklagt euch bei den Autoren, die diese wissenschaftlichen Arbeiten erstellt und zur Überprüfung veröffentlicht haben, so wie das üblich ist.

Aber wie langweilig, immer wieder kommt ihr mit den gleichen abwegigen Behauptungen, die hier schon x-Mal durchgekaut wurden, die aber deswegen nicht wahr werden.



(16.04.2022, 10:55)Varaderorist schrieb: ...
Ich habe mir unterwegs vorgenommen, Dinge, die ich nicht ändern kann, zu akzeptieren und etwas gegen Dinge zu unternehmen, die ich ändern kann. 
Bei Gero habe ich noch die (sehr geringe) Hoffnung, ihn dazu zu bringen, seinen "Ich habe in Sachen Corona grundsätzlich recht"-Status zumindest zu überdenken.
...


Vergiss es, ich habe nicht die Absicht dem kleinem Häufchen der "Verschwörungstheoretiker, der Querdenker und deren Sympathisanten" beizutreten, um wirres Zeug entgegen den wissenschaftlichen Erkenntnissen zu verbreiten.



Varaderorist,

es hat mich auf jeden Fall gefreut zu sehen, dass dich meine Beiträge immer noch stark emotional ansprechen und du ein treuer Leser geblieben bist. 

Leider hast du wieder einmal sachlich nichts liefern können, alles nur mehr oder weniger verbale Anschuldigungen zu deiner eigenen Befriedigung.
Na ja, jeder halt wie er kann.







Hallo bulbulla,

ebenfalls alles Gute, dass Du die Infektion gut und schnell überstehst und keine Nachwirkungen auftreten. 
Das wünsche ich Dir aufrichtig.

Gero


.



@Gero:

Vielen Dank dafür!

Gruß,
Maria
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Die andere Meinung zum Virus Maghribi 22 22.214 09.05.2020, 01:06
Letzter Beitrag: Gero

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 7 Gast/Gäste