Corona-Virus in der Welt
(10.11.2020, 11:14)Beldia schrieb: Den Worten der Nachtigall möchte ich mich anschließen.

Noch ein thematisch passender Song:



Viele Grüße
Barbara




@ beldia:
Ich danke dir. Und der kleine Film ist so süß.....

You made my day Wink !
Zitieren
(10.11.2020, 12:46)Varaderorist schrieb: ...

Nun zu Gero: 
Ich billige jedem seine Meinung zu, das ist sein volles Recht! Aber er soll auch anderen ihre Meinung lassen. Und das fällt ihm offensichtlich schwer.
Er wirft anderen vor, angeblich unsachlich zu argumentieren. In meinem Fall verwahre ich mich dagegen. Ich bilde mir meine Meinung ausschließlich faktenbasiert. 
...
Wie gesagt, jeder muss seine Meinung haben dürfen, auch wenn jemand anderes sie nicht teilt! Und das ganze bitte im sachlichen Ton. 
Obwohl es mir mittlerweile nichts mehr ausmacht, als "Covidiot" oder "Verschwörungstheore-Tiger" bezeichnet zu werden. Man gewöhnt sich mit der Zeit daran. 

Liebe Grüße 
Michael Hausmann


(10.11.2020, 13:58)theomarrakchi schrieb:
Hallo Michael,

Ich sehe es ähnlich wie Du. Mir gefällt das oberlehrerhafte Verhalten Geros und seine Besserwisserei ebenfalls absolut nicht. Er duldet keine andere Meinung als die seine, und alle anderen außer ihm wissen nichts. 
...
Liebe Grüße,
Theo


Ich habe den persönlichen Behauptungen von Thomas andere Berichte (mit Angabe der Quelle) aus dem Internet gegenübergestellt, die es anders darstellen. 

Was ist daran schlecht? Ist das ist schon oberlehrerhaft und Besserwisserei?

Es steht euch frei, in einer sachlichen Diskussion die Behauptungen von Thomas mit anderen Meinungen und Tatsachen aus glaubhaften seriösen Quellen zu untermauern, wenn ihr das könnt.

Warum macht ihr das nicht?

Nur mich zu kritisieren und meine Diskussion zu torpedieren ohne Versuch eine sachliche Diskussion zu führen, ist schlechter Stil eurerseits.

Ich bin lernbereit und sehr wissbegierig, von euch zu hören, warum:

(1)
Warum hat Schweden keine Leichenberge so wie Thomas behauptet?

(2)
Warum gibt es bei täglich 20.000 Neuinfizierte nur 5-12 Corona-Tote pro Tag wie Thomas behauptet, während das RKI an diesen Tagen 166 bzw. 130 Tote bekanntgab?

(3)
Warum ist die Unterscheidung nach an und mit Corona gestorben, so wie Thomas es handhabt, ethnisch nicht tragbar und hat bei Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer eine Welle der Empörung ausgelöst?

(4)
Warum unterscheidet sich die Zählweise von Thomas zu den Corona-Toten von der Zählung durch das RKI, WHO etc. und welche Unzulänglichkeiten gibt es generell bei der Zählung der Toten.

(5)
Warum schützt laut Thomas eine Maske nicht den Träger und die andern nur relativ gering, während die von Thomas dazu genannten Experten (Hygiene-Experte Zastrow, Ärztepräsident Reinhardt) ganz gegenteiliger Ansicht sind?


Theo, Michael, Marco, Thomas,

dann gebt doch Antworten zu diesen 5 Punkten, wenn ihr es wisst, ich will gerne lernen, ich will auch die sachliche Meinung von Euch dazu hören, auch alle anderen sollen Eure Meinung dazu hören.

Und ich verspreche Euch sogar, dass ich auf Eure Antworten sicher nichts mehr erwidern werde, denn ich habe meine Ansichten dazu ja schon vorher gepostet, ich brauche sie nicht nochmals zu wiederholen, jeder konnte sie lesen.

Nun seid Ihr an der Reihe zu zeigen, dass ihr auch "sachlich" etwas abliefern könnt.

LG. Gero

Und etwas mehr Wind im Forum schadet sicher nicht. 
Neue Beiträge werden wenig geschrieben, die meisten warten sowieso nur darauf, was lesen zu können.
Zitieren
(10.11.2020, 10:06)bulbulla schrieb: was hat Johann Sebastian Bach hier zu bedeuten?
Was bedeutet das Foto?

Hallo, 
Johann Sebastian Bach hat eins die Kantante "Wir danken dir, Gott, wir danken dir" komponiert. Ich ein Wort ersetzt und wollte auch gleich die Quelle des leicht geänderten Zitates angeben. 

Das Foto stellt einen Mann beim beten dar.
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
(1)Warum hat Schweden keine Leichenberge so wie Thomas behauptet?


Schweden hat zugegeben, dass sie zu Beginn ihre Altenheime nicht ausreichend geschützt haben. Zum Teil soll es daran gelegen haben, daß ihre häufig osteuropäischen Pflegekräfte sprachliche Verständnisprobleme bei der Umsetzung der Regelungen hatten.
Außerdem relativieren sich diese Zahlen etwas, da Schweden in den beiden Jahren zuvor wegen relativ milder Winter statistisch eine erhebliche Untersterblichkeit in dieser Altersgruppe hatte. Das mag für manchen hart klingen, aber sonst wären viele der jetzt Gestorbenen wahrscheinlich schon in den beiden Jahren zuvor gestorben. Der Tod ist nämlich grundsätzlich das Ende von Allen.

(2)Warum gibt es bei täglich 20.000 Neuinfizierte nur 5-12 Corona-Tote pro Tag wie Thomas behauptet, während das RKI an diesen Tagen 166 bzw. 130 Tote bekanntgab?

Woher diese Zahlen stammen weiß ich nicht, kann ich nichts zu sagen, aber
Durch den PCR-Test werden primär keine Infizierten festgestellt. 
Erst wenn bei positiver Testung eine körperliche Reaktion stattfindet, kann auf eine Infizierung geschlossen werden. 
Dabei ist es stark abhängig davon, wie hoch die tatsächliche Virenlast  ist. 
Ein Rückschluss auf die Virenlast kann dadurch hergestellt werden, wie hoch der ct-Wert einer Probe ist, bevor er positiv reagiert. Der ct-Wert ist ein Maß für die Vervielfältigung einer Probe. 
Dabei ist es mittlerweile unstrittig, dass ein positiv Getesteter nur dann als infiziert gelten kann, wenn der ct-Wert unter 30 liegt (manche Wissenschaftler halten selbst dies für zu hoch). Das Problem dabei ist, dass in der Regel keine Angabe des ct-Wertes stattfindet, es keine klaren Regelungen dazu gibt und in der Realität bis zu einem ct-Wert von bis zu 45 vervielfältigt wird.
Als nächstes kommt hinzu, dass nur ein geringer Teil der Infizierten auch tatsächlich erkrankt, 
Dies liegt in der Regel daran, dass der Infizierte bereits ein gewisses Maß an an Immunität besitzt. Entweder, weil er bereits zuvor infiziert war, ohne es zu wissen, oder aber es eine Kreuzimmunität durch eine überstandene Infektion mit anderen Coronaviren gibt. Endgültige Studien, warum jemand Immunität besitzt, gibt es aber bisher nicht. 
Nur, wenn jemand tatsächlich erkrankt, ob leicht oder schwer, ist dabei egal, er/sie also Symptome hat, ist er/sie infektiös für andere, auch bereits kurz vor der Symptomentstehung.

Die tägliche Horrorzahlen des RKI sind lediglich die Zahlen der positiven Testungen mit allen Unzulänglichkeiten des Tests, wie den falsch Positiven, die bei geringer Gesamtinzidenz einen hohen Anteil an den Positven ausmachen können.

(3) Warum ist die Unterscheidung nach an und mit Corona gestorben, so wie Thomas es handhabt, ethnisch nicht tragbar und hat bei Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer eine Welle der Empörung ausgelöst?

Das Problem heutzutage ist eine totale Tabuisiserung des Sterbens. Das Thema Tod wird in unserer Gesellschaft völlig verdrängt. Es ist nun einmal so, dass alles Leben mit dem Tod endet. 
Insofern ist es letztendlich egal, woran man stirbt. Probleme mit dem Tod haben in aller Regel eher die Überlebenden.

Eine Unterscheidung in an oder mit Covid-19 Gestorbene ist ausschließlich aus dem Grund wichtig, um eine tatsächliche Aussage über die Tödlichkeit treffen zu können. 
Wenn eine schwerstkranke Person verstirbt, ist es selten möglich, die Kausalität des Versterbens eindeutig auf einen Hauptverursacher festzulegen. 
Für eine Perversion der Statistik über die Sterblichkeit halte ich dabei besonders, dass ein Verstorbener als Covid-Toter in die Statistik eingeht, sobald er einmal positiv getestet wurde, unabhängig davon, ob er vielleicht einen Autounfall hatte, sich selbst getötet hat, oder an seinen erheblichen Vorerkrankungen gestorben ist.

(4)Warum unterscheidet sich die Zählweise von Thomas zu den Corona-Toten von der Zählung durch das RKI, WHO etc. und welche Unzulänglichkeiten gibt es generell bei der Zählung der Toten.

Siehe das zuvor Geschriebene. Dem ist nichts hinzuzufügen.

(5)Warum schützt laut Thomas eine Maske nicht den Träger und die andern nur relativ gering, während die von Thomas dazu genannten Experten (Hygiene-Experte Zastrow, Ärztepräsident Reinhardt) ganz gegenteiliger Ansicht sind?

Ärztepräsident Reinhardt hat den "Schwanz eingezogen" als er Gegenwind bekam. Ihm ist halt sein Job wichtiger als die Wahrheit. Zu Zastrow kann ich nicht sagen, evtl. verhält es sich da genau so, das weiß ich aber nicht.

Ein gewisser positiver Maskeneffekt ist, soweit mir bekannt ist, lediglich mit einer korrekt getragenen FFP2 und FFP3-Maske gegeben. 
Die so gepriesenen Alltagsmasken oder Einfachmasken halten möglicherweise bakterielle Keime zurück, aber keine Viren, da deren Größe viel zu gering ist, um aufgehalten werden zu können.
Eventuell sollen Tröpfchen verringert werden können.

Der Schaden durch das dauernde Tragen eine Maske und die zumeist falsche Verwendung durch Anreicherung mit Keimen und deren Rückatmung sowie die Rückatmung von CO2 bei gleichzeitiger Verringerung des Sauerstoffanteils steht wohl mittlerweile fest.

Zum Schluß:

Ich verzichte bewußt auf die Angabe von Quellen, da Gero diese ohnehin als nicht glaubhaft bezeichnen würde und mir daher sowieso nicht glaubt, egal was er vorher geschrieben hat. Das ist mir aber egal.
Ich hoffe allerdings, dass es Forumsmitglieder gibt, die ich durch meine Ausführungen zum Selberdenken und Selber-Recherchieren anregen kann. Schlußendlich kann man sich die Angst nur durch die Aneignung von Wissen nehmen.

.Liebe Grüße
Michael Hausmann

 
Zitieren
(10.11.2020, 17:04)Marc99 schrieb:
(10.11.2020, 10:06)bulbulla schrieb: was hat Johann Sebastian Bach hier zu bedeuten?
Was bedeutet das Foto?

Hallo, 
Johann Sebastian Bach hat eins die Kantante "Wir danken dir, Gott, wir danken dir" komponiert. Ich ein Wort ersetzt und wollte auch gleich die Quelle des leicht geänderten Zitates angeben. 

Das Foto stellt einen Mann beim beten dar.
So ganz nebenbei: die Kantaten trägt die Nummer 29 des Bachwerkeverzeichnis, und wurde 1731 zum Ratswechsel der Stadt Leipzig komponiert.
Zitieren
(10.11.2020, 19:25)Varaderorist schrieb: (1)Warum hat Schweden keine Leichenberge so wie Thomas behauptet?


Schweden hat zugegeben, dass sie zu Beginn ihre Altenheime nicht ausreichend geschützt haben. Zum Teil soll es daran gelegen haben, daß ihre häufig osteuropäischen Pflegekräfte sprachliche Verständnisprobleme bei der Umsetzung der Regelungen hatten.
Außerdem relativieren sich diese Zahlen etwas, da Schweden in den beiden Jahren zuvor wegen relativ milder Winter statistisch eine erhebliche Untersterblichkeit in dieser Altersgruppe hatte. Das mag für manchen hart klingen, aber sonst wären viele der jetzt Gestorbenen wahrscheinlich schon in den beiden Jahren zuvor gestorben. Der Tod ist nämlich grundsätzlich das Ende von Allen.

(2)Warum gibt es bei täglich 20.000 Neuinfizierte nur 5-12 Corona-Tote pro Tag wie Thomas behauptet, während das RKI an diesen Tagen 166 bzw. 130 Tote bekanntgab?

Woher diese Zahlen stammen weiß ich nicht, kann ich nichts zu sagen, aber
Durch den PCR-Test werden primär keine Infizierten festgestellt. 
Erst wenn bei positiver Testung eine körperliche Reaktion stattfindet, kann auf eine Infizierung geschlossen werden. 
Dabei ist es stark abhängig davon, wie hoch die tatsächliche Virenlast  ist. 
Ein Rückschluss auf die Virenlast kann dadurch hergestellt werden, wie hoch der ct-Wert einer Probe ist, bevor er positiv reagiert. Der ct-Wert ist ein Maß für die Vervielfältigung einer Probe. 
Dabei ist es mittlerweile unstrittig, dass ein positiv Getesteter nur dann als infiziert gelten kann, wenn der ct-Wert unter 30 liegt (manche Wissenschaftler halten selbst dies für zu hoch). Das Problem dabei ist, dass in der Regel keine Angabe des ct-Wertes stattfindet, es keine klaren Regelungen dazu gibt und in der Realität bis zu einem ct-Wert von bis zu 45 vervielfältigt wird.
Als nächstes kommt hinzu, dass nur ein geringer Teil der Infizierten auch tatsächlich erkrankt, 
Dies liegt in der Regel daran, dass der Infizierte bereits ein gewisses Maß an an Immunität besitzt. Entweder, weil er bereits zuvor infiziert war, ohne es zu wissen, oder aber es eine Kreuzimmunität durch eine überstandene Infektion mit anderen Coronaviren gibt. Endgültige Studien, warum jemand Immunität besitzt, gibt es aber bisher nicht. 
Nur, wenn jemand tatsächlich erkrankt, ob leicht oder schwer, ist dabei egal, er/sie also Symptome hat, ist er/sie infektiös für andere, auch bereits kurz vor der Symptomentstehung.

Die tägliche Horrorzahlen des RKI sind lediglich die Zahlen der positiven Testungen mit allen Unzulänglichkeiten des Tests, wie den falsch Positiven, die bei geringer Gesamtinzidenz einen hohen Anteil an den Positven ausmachen können.

(3) Warum ist die Unterscheidung nach an und mit Corona gestorben, so wie Thomas es handhabt, ethnisch nicht tragbar und hat bei Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer eine Welle der Empörung ausgelöst?

Das Problem heutzutage ist eine totale Tabuisiserung des Sterbens. Das Thema Tod wird in unserer Gesellschaft völlig verdrängt. Es ist nun einmal so, dass alles Leben mit dem Tod endet. 
Insofern ist es letztendlich egal, woran man stirbt. Probleme mit dem Tod haben in aller Regel eher die Überlebenden.

Eine Unterscheidung in an oder mit Covid-19 Gestorbene ist ausschließlich aus dem Grund wichtig, um eine tatsächliche Aussage über die Tödlichkeit treffen zu können. 
Wenn eine schwerstkranke Person verstirbt, ist es selten möglich, die Kausalität des Versterbens eindeutig auf einen Hauptverursacher festzulegen. 
Für eine Perversion der Statistik über die Sterblichkeit halte ich dabei besonders, dass ein Verstorbener als Covid-Toter in die Statistik eingeht, sobald er einmal positiv getestet wurde, unabhängig davon, ob er vielleicht einen Autounfall hatte, sich selbst getötet hat, oder an seinen erheblichen Vorerkrankungen gestorben ist.

(4)Warum unterscheidet sich die Zählweise von Thomas zu den Corona-Toten von der Zählung durch das RKI, WHO etc. und welche Unzulänglichkeiten gibt es generell bei der Zählung der Toten.

Siehe das zuvor Geschriebene. Dem ist nichts hinzuzufügen.

(5)Warum schützt laut Thomas eine Maske nicht den Träger und die andern nur relativ gering, während die von Thomas dazu genannten Experten (Hygiene-Experte Zastrow, Ärztepräsident Reinhardt) ganz gegenteiliger Ansicht sind?

Ärztepräsident Reinhardt hat den "Schwanz eingezogen" als er Gegenwind bekam. Ihm ist halt sein Job wichtiger als die Wahrheit. Zu Zastrow kann ich nicht sagen, evtl. verhält es sich da genau so, das weiß ich aber nicht.

Ein gewisser positiver Maskeneffekt ist, soweit mir bekannt ist, lediglich mit einer korrekt getragenen FFP2 und FFP3-Maske gegeben. 
Die so gepriesenen Alltagsmasken oder Einfachmasken halten möglicherweise bakterielle Keime zurück, aber keine Viren, da deren Größe viel zu gering ist, um aufgehalten werden zu können.
Eventuell sollen Tröpfchen verringert werden können.

Der Schaden durch das dauernde Tragen eine Maske und die zumeist falsche Verwendung durch Anreicherung mit Keimen und deren Rückatmung sowie die Rückatmung von CO2 bei gleichzeitiger Verringerung des Sauerstoffanteils steht wohl mittlerweile fest.

Zum Schluß:

Ich verzichte bewußt auf die Angabe von Quellen, da Gero diese ohnehin als nicht glaubhaft bezeichnen würde und mir daher sowieso nicht glaubt, egal was er vorher geschrieben hat. Das ist mir aber egal.
Ich hoffe allerdings, dass es Forumsmitglieder gibt, die ich durch meine Ausführungen zum Selberdenken und Selber-Recherchieren anregen kann. Schlußendlich kann man sich die Angst nur durch die Aneignung von Wissen nehmen.

.Liebe Grüße
Michael Hausmann


Hier nun kurz mein Standpunkt, ohne Quellenangaben, nur sozusagen mit offenen Augen durch diese Zeit gehend:

Das RKI meldet in meinen Augen keine „Horrorzahlen“, sondern die Realität. Ich bin stolz, dass wir dieses Institut mit tollen Wissenschaftlern haben. 

Schweden hat in Relation zur Einwohnerzahl eine riesige Sterberate durch Covid - einen Teil der Schuld nun auf ausländische Pflegekräfte zu schieben ist perfide!

Die Konfrontation mit dem Tod ist schwer, zugegeben. Allerdings konnte die z. B. auch den Italienern / Briten / Spaniern / New Yorkern nicht erspart bleiben - hunderttausendfach!

Und das Thema mit Covid zu verknüpfen bzw. Covidangst auf die Verdrängung des Sterbens zu schieben - für mich nicht korrekt. 
Bin in Sterbebegleitung ausgebildet. 


Die Äußerungen Palmers sind unerträglich! Nicht der erste Faux pas von ihm! Sein Vater ist hier bekannt als der „Rebell vom Remstal“.

Masken: Natürlich sind FFP 2 besser als die Alltagsmasken. Auch viel teurer. FFP 3 noch besser, schwer zu bekommen. Und da beide ja nach jedem Durchfeuchten entsorgt werden, teuer. 
Die Alltagsmasken werfe ich in die Waschmaschine  - täglich!

Ich ganz persönlich habe keine Angst, bin jedoch vorsichtig, da diverse Risikofaktoren. Und ich schütze andere mit meiner Vorsicht. 

Und nun hoffe ich, dass wir alle bis zur Impfung gesund durchhalten können!
Zitieren
Hallo Varaderorist,

warum musste ich auf dieses exzellente Posting so lange warten und mich vorher mit so vielen unzähligen und unbrauchbaren und ausweichenden Antworten herumschlagen?

Meine Hochachtung für diese sachliche Stellungnahme von dir, keinen Punkt ausgelassen, nicht vom Thema abgewichen, klar gesagt wenn du es nicht wusstest. Sehr ausführlich, was zeigt dass du dich mit den Themen wirklich beschäftigt hast.

So etwas ist wirklich eine brauchbare Basis für einen respektvollen Austausch der individuellen Standpunkte.

Danke, Michael.

LG. Gero
Zitieren
Danke!
Zitieren
@Michael,

danke für Deine Ausführungen die ich hätte sehr ähnlich machen können aber genau aus dem Grund was Du unter "Zum Schluss" geschrieben hast, nicht tat.

Wer Selbstdenker ist braucht keine Quellenangaben sondern kann das was ich schrieb selber vielfach im Internet finden.

Wer aber die Augen vor anderen als die in ihm fest gefahrenen Informationen verschließt, wird keine anderen Informationen in seinem Kopf zulassen.


Gut Gero, dass Du für Michaels Beitrag offen warst und nicht mehr darauf fixiertest, dass es nur "Deine" eine Wahrheit gibt.



Ich sage es nocheinmal: Man sollte den Medien nicht blind alles glauben. Nicht nur dann wenn es um das Thema Corona geht.






.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
(10.11.2020, 22:49)Gero schrieb: warum musste ich auf dieses exzellente Posting so lange warten und mich vorher mit so vielen unzähligen und unbrauchbaren und ausweichenden Antworten herumschlagen?

Meine Hochachtung für diese sachliche Stellungnahme von dir, keinen Punkt ausgelassen, nicht vom Thema abgewichen, klar gesagt wenn du es nicht wusstest. Sehr ausführlich, was zeigt dass du dich mit den Themen wirklich beschäftigt hast.

So etwas ist wirklich eine brauchbare Basis für einen respektvollen Austausch der individuellen Standpunkte.

Hallo Gero, 

du musstest warten? Wirst du gezwungen hier im Forum zu lesen? Wirst du gefangen gehalten oder in irgendeiner Weise bedroht das du von Millionen Foren im Internet ausgerechnet hier lesen musst? Kann man dir in irgendeiner Weise helfen um dich von deinen Qualen zu erlösen? 

Deine Bewertung ist wieder Überheblich wie gewohnt. Wenn dieses Forum deinen Ansprüchen nicht gerecht wird, es gibt noch Millionen anderen Foren wo du die Menschen dazu bewegen kannst dir zu gefallen und dir zu huldigen. 

Im übrigen was unzählig und unbrauchbar betrifft wurde ja schon mehrfach erwähnt, sind nicht wenige Beiträge von dir. Ausweichende Antworten habe ich schon genug von dir gelesen. Deine wiederholten inszenierten Abschiede angeht, machst du dich selbst nur noch unglaubwürdig und lächerlich. 


Dürfte wohl eher deinen Vorstellungen entsprechen.
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
(11.11.2020, 07:34)Thomas Friedrich schrieb: @Michael,

danke für Deine Ausführungen die ich hätte sehr ähnlich machen können aber genau aus dem Grund was Du unter "Zum Schluss" geschrieben hast, nicht tat.

Wer Selbstdenker ist braucht keine Quellenangaben sondern kann das was ich schrieb selber vielfach im Internet finden.

Wer aber die Augen vor anderen als die in ihm fest gefahrenen Informationen verschließt, wird keine anderen Informationen in seinem Kopf zulassen.

Gut Gero, dass Du für Michaels Beitrag offen warst und nicht mehr darauf fixiertest, dass es nur "Deine" eine Wahrheit gibt.

Ich sage es nocheinmal: Man sollte den Medien nicht blind alles glauben. Nicht nur dann wenn es um das Thema Corona geht.

Hallo Thomas,

du hättest jetzt die Möglichkeit gehabt, den Rest zu beantworten, den Michael nicht konnte, nämlich wie du zu deinen niedrigen Berechnungen der Corona-Toten im Vergleich zu den Meldungen vom RKI bei täglich über 20.000 neuen Infizierten kommst. Leider hast du dich wieder davor gedrückt und bist dieser Frage ausgewichen. Was soll man da denken?

Ich mache es so wie du propagierst, selber denken und selbst recherchieren und nicht alles blind glauben.

Und das mache ich auch bei deinen Veröffentlichungen über Corona. 

Warum sollte ich da eine Ausnahme machen? Ich stelle fragwürdigen Behauptungen die Meinung der breiten allgemeinen Presse gegenüber, damit der Unterschied sichtbar wird und jeder selbst die Aussagen aus verschiedenen Blickwinkeln beurteilen kann. Ich bin nicht allwissend, wie ihr mir unterstellen wollt, ich bin nur der Finger der auf diese Unterschiede in der Wahrnehmung zeigt.

Es ist nicht mein Wissen, meine Wahrheit, meine Meinung, wie du meinst, es ist immer die Meinung/Behauptung der zitierten Quelle, deshalb gebe ich sie an, damit ein jeder sehen kann von wo sie herkommt und jeder nachlesen und sich genau informieren kann.

Es ist benutzerunfreundlich, wenn jeder Leser selbst zum Recherchieren gezwungen wird und, wenn er nichts findet, auch bei Nachfrage keine Offenlegung der Quellen bekommt. Da kommt dann schnell der Beigeschmack auf, dass es sich vermutlich um eine Fake-News handeln könnte. Und damit tust du dir nichts Gutes an, denn das ist die bekannte Praxis aus der Ecke der Verschwörungstheoretiker und Mystiker.

LG. Gero
Zitieren
Hallo Gero,

was ich nicht verstehe, dass Du meinen Beitrag völlig ohne Quellen so lobst, aber Thomas, der im Prinzip nur das bekräftigt, was ich geschrieben habe, vorwirfst, keine Quellen anzugeben.

Ich kann nur Thomas beipflichten: Selber Denken hilft ungemein. Dabei ist natürlich eigene Recherche unabdingbar. Und das aus allen verfügbaren Sekundär und Primärquellen. 
Ich habe ja leider selbst erlebt, dass Du nahezu alle von mir angegebenen Quellen ohne weitere Angabe als unglaubwürdig bezeichnest. Warum sich dann die Mühe machen, Quellen anzugeben?

Aber ich will hier keine Grundsatzdiskussion anfangen. Wäre mir zu mühsam. Außerdem erhebe ich nicht den Anspruch, andere bekehren zu wollen. Ich wiederhole, ich habe meine feste Meinung, Du hast Deine.
Zitieren
Ich für meinen Teil, muß zur ganzen Problematik folgendes sagen:

Pandemie, das Wort sagt mir, wie man überall nachlesen kann, einen Zustand, mit dem wir erstmal alle leben müssen,
google............

Sagt aus für mich, Menschenansammlungen sollte es nicht geben, Begegnungen nur wenig und wenn, dann
unter Vorkehrungen, kommt darauf an, öffentlicher Dienst, Krankenhaus, Pflegeheim oder privat.

Da ich ein mündiger Mensch bin, traue ich mir durchaus zu, daß ich mich umfassend informieren kann.

Ja, ich finde, daß ein Mund-Nasenschutz hilft, mich vor einer Ansteckung zu schützen, oder mein Gegenüber.
In der Afd finden das viele nicht, wie in diversen Landtagsberichten nachzulesen ist.

Rechtsradikalismus gebe ich keine Nahrung, weil ich an sogenannten Coronademos nicht teilnehme.
Es ist mir schon klar, daß da viele teilnehmen und haben noch gar nicht kapiert, mit wem sie da gerade demonstrieren.

Also, ich muß dazu nicht auf sogenannte alternative Quellen ausweichen, weil sie für mich keine Grundlage bieten,
einen Konsens zu finden, wie man mit dem Virus umgehen sollte.

Fakt ist auf jeden Fall, daß es in Pflegeheimen wieder viele Todesfälle gibt.
Ja, sie waren vorerkrankt, aber würden weiterleben, wenn sie das Virus nicht getroffen hätte.
Weil: Massenansammlung, Heim, viele Bewohner.....

Pfleger-und innen arbeiten weiter, obwohl sie Coronapositiv sind, wohl ohne Symptome und versorgen
die infizierten Bewohner.

Juckt keinen, auch nicht, der Mehraufwand, in Heimen.den die Pfleger-innen zusätzlich zu bewältigen haben
Die Besuchsregelungen, Desinfektionsmaßnahmen, Umzüge, wegen infizierten und nichtinfizierten Bereichen, müssen alles die
Angestellten leisten, obwohl viele von den Mitarbeitern erkrankt sind.
Der Staat läßt hier , wie immer, Alte und Mitarbeiter alleine.
Von den Krankenhäusern spreche ich hier gar nicht
Wer dort arbeitet, läuft Gefahr, daß er vom Gesundheitsamt, angeordnet, auf die Arbeit darf, sich unverzüglich danach in Quarantäne
begeben MUSS. Kein Einkauf auf dem Weg nach hause ist erlaubt.

Für mich ist es ein Empathieverlust, seinen Mitmenschen gegenüber, wenn man sich, gegen alle Vernunft, gegen
Einschränkungen wehrt.

Immer noch nicht, ist wirklich klar, welche körperlichen Folgen, eine Covidinfektion nach sich ziehen kann,
egal, ob alt oder jung.

Was soll denn ein Land machen?, ignorieren, daß das Volk stirbt, keine Behandlung mehr nötig ist?`
Wie waren die Bilder aus New york , als man LKW  voll Särge wegtransportiert hat?

Ganz ehrlich, wir müssen alle mal wieder anfangen, mehr für uns und den anderen übrig zu haben,
das Leid scheint manche sehr hart gegen andere zu machen.

Ich könnte jetzt auch herumpalavern, ist ja alles nicht so schlimm, Hauptsache die Wirtschaft läuft.
Nein mache ich nicht, ich habe Geld, ein schönes Leben, einen Hund, einen netten Mann,
ein tolles Grundstück, mir könnte es egal sein.

Nein, es ist mir nicht egal, wenn ich sehe und lese, daß so viele alte Menschen sterben und man vergleicht
alles mit einer Grippe.

Ich habe die Griippewellen mitgemacht, weil ich lange genug als Krankenschwester gearbeitet habe, mir muß
wirklich keiner was vom Pferd erzählen.

Wenn ich das alles hier lese, weiß, ich, daß so manch einer nicht auf der Welle schwimmt, wie ich.

Mehr EMPATHIE!
Zitieren
Hallo Kornblume,

ein guter Beitrag von einer Insiderin, die die aktuelle Situation so beschreibt, wie sie ist, aber von vielen nicht so deutlich erkannt wird.
Danke.



Hallo Michael / Varaderorist

Du hast Antworten geliefert, soweit du es konntest. Manches kenne ich fast wortwörtlich, anderes war mir im Detail nicht so genau bekannt.

Thomas hat trotz mehrmaliger Nachfrage wie er zu seinen Aussagen kommt, keine konkreten Antworten gegeben, sondern hat immer nur abgewiegelt und ist ausgewichen.

Da ich versprochen habe, zu Euren Antworten nicht weiter Stellung zu beziehen, muss ich es akzeptieren, wenn du keine Quellen angibst.

Ich glaube, mir braucht keine vorzuhalten und mir immer wieder Ratschlag zu geben, wie " … selbst zu denken, selbst zu recherchieren hilft ungemein …". 

Ich praktiziere das sehr intensiv und daher frage ich mich ja auch, woher kommen denn diese eigenartigen Statements von Thomas, die man nirgends findet trotz ausführlichster Recherche im Internet. Quellen, die scheinbar so geheimnisvoll sind, dass nicht einmal Thomas sie auf Nachfrage nennen will. Das ist für mich etwas eigenartig.

Wenn man nicht seine eigene Meinung weitergibt, sondern Nachrichten verbreitet, dann ist es in der Medienlandschaft üblich, dass man auch die Herkunftsquelle angibt, es sei denn es spricht etwas Wichtiges gegen die Bekanntgabe der Quelle.

Ich habe deine Quellennachweise vermutlich nie "ohne weitere Angaben als unglaubwürdig" bezeichnet, sondern ich habe ihnen nur andere Quellen aus der Standard-Presse gegenübergestellt, die deine Quellen als unglaubwürdig bezeichnen. Das ist ein feiner, aber entscheidender Unterschied.

Und so mache ich es auch bei Thomas. Ich stelle andere Quellen aus der Standard-Presse seinen Behauptungen zu Corona gegenüber. Jeder Leser kann dann selbst entscheiden. Mit dem gleichen Recht wie er aus alternativer Sicht Behauptungen postet, mit dem gleichen Recht poste ich die Meinungen aus der Standard-Presse.

Ich habe keine feste Meinung, ich lerne mit der Zeit dazu, ich lerne aus den neuen Erkenntnissen, die im Laufe der Zeit gewonnen werden.

Ich habe auch keinen missionarischen Eifer. Ich weise einen Diskussionspartner nur immer wieder auf das ursprüngliche Thema hin, wenn er mit allen möglichen Tricks Ausweichmanöver versucht, um sich vor der Antwort zu drücken. Aber nach einiger Zeit ist mir auch das egal. Wenn wir keinen Konsens finden, was soll's, dann ist es halt so. Jeder kann denken und machen was er will, solange er nicht anderen schadet.

Übrigens, ich finde deine Meinung zu Corona, nach deinen letzten Aussagen zumindest, nicht so ungewöhnlich mehr wie früher. 
Haben etwa wir beide uns verändert?

Meine Meinung ist:
Die Gefährlichkeit von Corona soll weder übertrieben noch unterschätzt noch verharmlost werden.
Und ich wünsche mir, dass nach den bisherigen Erfahrungen und mit den neu gewonnen Erkenntnissen über Corona bald effizientere Wege aus der Krise gefunden werden.

LG. Gero
Zitieren
(11.11.2020, 23:02)Kornblume schrieb: Ich für meinen Teil, muß zur ganzen Problematik folgendes sagen:

Pandemie, das Wort sagt mir, wie man überall nachlesen kann, einen Zustand, mit dem wir erstmal alle leben müssen,
google............

Sagt aus für mich, Menschenansammlungen sollte es nicht geben, Begegnungen nur wenig und wenn, dann
unter Vorkehrungen, kommt darauf an, öffentlicher Dienst, Krankenhaus, Pflegeheim oder privat.

Da ich ein mündiger Mensch bin, traue ich mir durchaus zu, daß ich mich umfassend informieren kann.

Ja, ich finde, daß ein Mund-Nasenschutz hilft, mich vor einer Ansteckung zu schützen, oder mein Gegenüber.
In der Afd finden das viele nicht, wie in diversen Landtagsberichten nachzulesen ist.

Rechtsradikalismus gebe ich keine Nahrung, weil ich an sogenannten Coronademos nicht teilnehme.
Es ist mir schon klar, daß da viele teilnehmen und haben noch gar nicht kapiert, mit wem sie da gerade demonstrieren.

Also, ich muß dazu nicht auf sogenannte alternative Quellen ausweichen, weil sie für mich keine Grundlage bieten,
einen Konsens zu finden, wie man mit dem Virus umgehen sollte.

Fakt ist auf jeden Fall, daß es in Pflegeheimen wieder viele Todesfälle gibt.
Ja, sie waren vorerkrankt, aber würden weiterleben, wenn sie das Virus nicht getroffen hätte.
Weil: Massenansammlung, Heim, viele Bewohner.....

Pfleger-und innen arbeiten weiter, obwohl sie Coronapositiv sind, wohl ohne Symptome und versorgen
die infizierten Bewohner.

Juckt keinen, auch nicht, der Mehraufwand, in Heimen.den die Pfleger-innen zusätzlich zu bewältigen haben
Die Besuchsregelungen, Desinfektionsmaßnahmen, Umzüge, wegen infizierten und nichtinfizierten Bereichen, müssen alles die
Angestellten leisten, obwohl viele von den Mitarbeitern erkrankt sind.
Der Staat läßt hier , wie immer, Alte und Mitarbeiter alleine.
Von den Krankenhäusern spreche ich hier gar nicht
Wer dort arbeitet, läuft Gefahr, daß er vom Gesundheitsamt, angeordnet, auf die Arbeit darf, sich unverzüglich danach in Quarantäne
begeben MUSS. Kein Einkauf auf dem Weg nach hause ist erlaubt.

Für mich ist es ein Empathieverlust, seinen Mitmenschen gegenüber, wenn man sich, gegen alle Vernunft, gegen
Einschränkungen wehrt.

Immer noch nicht, ist wirklich klar, welche körperlichen Folgen, eine Covidinfektion nach sich ziehen kann,
egal, ob alt oder jung.

Was soll denn ein Land machen?, ignorieren, daß das Volk stirbt, keine Behandlung mehr nötig ist?`
Wie waren die Bilder aus New york , als man LKW  voll Särge wegtransportiert hat?

Ganz ehrlich, wir müssen alle mal wieder anfangen, mehr für uns und den anderen übrig zu haben,
das Leid scheint manche sehr hart gegen andere zu machen.

Ich könnte jetzt auch herumpalavern, ist ja alles nicht so schlimm, Hauptsache die Wirtschaft läuft.
Nein mache ich nicht, ich habe Geld, ein schönes Leben, einen Hund, einen netten Mann,
ein tolles Grundstück, mir könnte es egal sein.

Nein, es ist mir nicht egal, wenn ich sehe und lese, daß so viele alte Menschen sterben und man vergleicht
alles mit einer Grippe.

Ich habe die Griippewellen mitgemacht, weil ich lange genug als Krankenschwester gearbeitet habe, mir muß
wirklich keiner was vom Pferd erzählen.

Wenn ich das alles hier lese, weiß, ich, daß so manch einer nicht auf der Welle schwimmt, wie ich.

Mehr EMPATHIE!


@kornblume

Danke dir!

Alles stimmt!

Aber ich halte unsere Gesellschaft im allgemeinen leider für zu egoistisch und verwöhnt, um endlich zu begreifen. 

Ganz vielen geht alles am ..... vorbei. 
Erst wenn die selbst betroffen sind bzw. ihr Geldbeutel, kapieren sie es. 

Und dann beginnt das Heulen und Wehklagen - und die Schuldigensuche!

Wie konnte so was wie z. B. Leipzig letztes WE passieren?
Zitieren
Hallo Bulbulla,

Du fragst: "Wie konnte so was wie z. B. Leipzig letztes WE passieren?"

Was meinst Du damit? 
Das was die sogenannten Leitmedien wie immer schreiben und berichten?
Oder das, was tatsächlich passiert ist? 
Nämlich, dass die für die vom Veranstalter beantragten Ausweichflächen von Gegendemonstranten besetzt waren und daher die Menschen zwangsläufig zu dicht auf dem Platz stehen mussten und den vorgeschriebenen Abstand nicht mehr einhalten konnten und ein Verlassen des Platzes zu diesem Zeitpunkt gar nicht möglich war? 
Dass eine Gruppe von mutmaßlichen Hooligans in uniformen schwarzen Jacken plötzlich vor der Polizeiabsperrung auftauchen und beginnen, Randale zu machen? 
Und dass dies von Ordnern  des Veranstalters zum Teil unterbunden wierden kann, die sich zwischen diese Leute und die Polizei stellen? 
Dass es während des ganzen Zuges und während der ganzen Veranstaltung nicht eine Festnahme bei den normalen Demonstranten gab, weil einfach kein Grund dafür vorlag?  
Dass ein Reisebus von Rückreisenden in Konnewitz an einer Straßensperre aufgehalten wird und sämtliche Scheiben mit Steinen und Flaschen eingeworfen wurden?  

Also Bulbulla, was meinst Du damit?

Ich habe zunehmend den Eindruck, dass es zwei parallel nebeneinander existierende Wahrnehmungsebenen gibt, namlich zum einen die offiziell verlautbarte und zum anderen die (für mich und zunehmend mehr andere) tatsächliche.

Liebe Grüße
Michael Hausmann
Zitieren
(08.11.2020, 01:55)Gero schrieb: Es wäre schön, wenn du dir zuerst einmal etwas Zeit nehmen würdest, um zu sehen und um nachzudenken warum es eigentlich geht, was das Diskussionsthema ist zu dem du mitreden und weise Ratschläge geben möchtest, denn du bist derzeit völlig daneben, off-topic !!!

(12.11.2020, 03:20)Gero schrieb: Hallo Michael / Varaderorist

Du hast Antworten geliefert, soweit du es konntest. Manches kenne ich fast wortwörtlich, anderes war mir im Detail nicht so genau bekannt.

Thomas hat trotz mehrmaliger Na.........................................................................
................................................ Erkenntnissen über Corona bald effizientere Wege aus der Krise gefunden werden.

Lieber Anonymer Gero, 
Da mich ja mehrfach wegen Off-Topic gemassregelt hast, würde mich interessieren warum du Off-Topic schreibst? 
Nach welchen Kriterien bewertest du, welchen Massstab wendest du an? 
Mir ist natürlich durchaus bewusst das du unangenehme Fragen ignorierst und nur ausweichend beantworten wirst, falls überhaupt.
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
(12.11.2020, 07:50)Varaderorist schrieb: Hallo Bulbulla,

Du fragst: "Wie konnte so was wie z. B. Leipzig letztes WE passieren?"

Was meinst Du damit? 
Das was die sogenannten Leitmedien wie immer schreiben und berichten?
Oder das, was tatsächlich passiert ist? 
Nämlich, dass die für die vom Veranstalter beantragten Ausweichflächen von Gegendemonstranten besetzt waren und daher die Menschen zwangsläufig zu dicht auf dem Platz stehen mussten und den vorgeschriebenen Abstand nicht mehr einhalten konnten und ein Verlassen des Platzes zu diesem Zeitpunkt gar nicht möglich war? 
Dass eine Gruppe von mutmaßlichen Hooligans in uniformen schwarzen Jacken plötzlich vor der Polizeiabsperrung auftauchen und beginnen, Randale zu machen? 
Und dass dies von Ordnern  des Veranstalters zum Teil unterbunden wierden kann, die sich zwischen diese Leute und die Polizei stellen? 
Dass es während des ganzen Zuges und während der ganzen Veranstaltung nicht eine Festnahme bei den normalen Demonstranten gab, weil einfach kein Grund dafür vorlag?  
Dass ein Reisebus von Rückreisenden in Konnewitz an einer Straßensperre aufgehalten wird und sämtliche Scheiben mit Steinen und Flaschen eingeworfen wurden?  

Also Bulbulla, was meinst Du damit?

Ich habe zunehmend den Eindruck, dass es zwei parallel nebeneinander existierende Wahrnehmungsebenen gibt, namlich zum einen die offiziell verlautbarte und zum anderen die (für mich und zunehmend mehr andere) tatsächliche.

Liebe Grüße
Michael Hausmann



Hallo Varaderorist,

da du mich persönlich fragtest, natürlich hier meine Antwort:

Ich begebe mich damit vllt auf‘s Glatteis, aber ich beziehe Stellung:

Die „sog. Leitmedien“ sind für mich korrekt und ich glaube ihnen. Eine „2. Wahrnehmung“ gibt es nicht. 

Eine Anticoronademo ist vollkommen unnötig. 

S. den Post von Kornblume, besser zuhause bleiben und sich und andere nicht anstecken. 

Wir haben hier unsere Grundrechte und uns geht es gut - GsD. Wir haben zu essen, meistens den Job erhalten und unser Staat tut alles, uns zu helfen!
DANKE DAFÜR AN DEUTSCHLAND!


Mit etwas Pech wären wir in den Kühlwägen New Yorks oder in den Hospitälern Norditaliens / Indiens etc. geendet. 

So, zu den Auswüchsen in Leipzig, die du schilderst:

NIEMALS hätten Rechtsextreme, Hooligans, gewaltbereiter Pöbel sich zusammen rotten und nach L. kommen dürfen. 

Die müssen VORHER gestoppt werden. 
Bin keine Juristin, vermute aber, unserem Staat fehlt dazu die Handhabe. DA könnte man von Marokko lernen.

Die Kritik an der Wahl des Veranstaltungsortes ist für mich ne Farce. 
Die Veranstaltung hätte AUFGELÖST gehört! 
Auf Abstand und Masken zu setzen bei 20.000 - illusionär. 

Gibt es in L. keine Wasserwerfer?

Nun aber der Polizei die Schuld in die Schuhe zu schieben, no go!
(Nicht du bist da gemeint). Die hat mein Mitgefühl. Wer möchte sich schon dem Pöbel gegenüber sehen??

Es war eine gerichtliche Entscheidung. 
Der OB Leipzigs hat im TV Mut gezeigt. Ich möchte nicht an seiner Stelle stehen. 

So, nun wünsche ich dir und uns

allen ganz viel Gesundheit. 

Ein weiteres Posting zu dem Thema werde ich nicht schreiben. 
„Und ewig grüßt das Murmeltier....“

LG,

bulbulla
Zitieren
"NIEMALS hätten Rechtsextreme, Hooligans, gewaltbereiter Pöbel sich zusammen rotten und nach L. kommen dürfen. 
Die müssen VORHER gestoppt werden." 

Die Hooligans sind schon da, weil sie vor Ort wohnen.
In Konnewitz (die Sache mit dem Bus) ist eine Hochburg der Linksautonomen.

Dass es keine 2. Wahrnehmunsebene gibt, mag für Dich stimmen, da Du Dich ja nur über die Leitmedien informierst. Ich sehe es anders.

Das aber nur zur Richtigstellung, nicht um auf eine Reaktion zu warten. 

Ansonsten hoffe ich, dass ich hier nichts mehr schreiben muss........ Confused

Ach so, noch eins: Mein Name ist Michael (steht unter dem Beitrag), nicht Varaderorist
Zitieren
@Gero,

nur ganz kurz und (hoffentlich) zum Abschluss:


Informationen bekommt man nicht nur durch Nachlesen sondern auch durch SELBSTDENKEN.
Dazu gibt es natürlich keine Quellenangaben.
Was ich schrieb war eine Kombination aus bestimmten Quellen die jeder selber finden kann, wenn er Willens ist und eigenen logischen Schlussfolgerungen.

Wer diese Beganbung nicht besitzt sollte nicht so tun als wenn sein angelesenes Wissen "die einzige Wahrheit" wäre.



Hast Du eigentlich schon einmal gemerkt, dass Medien in vielen Bereichen nicht immer die Wahrheit berichten sondern vielmehr das favoriseren was gerade im Zeitgeist steht oder politisch gewollt ist?
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 15 Gast/Gäste